• Frage zu Antidepressiva

    Hallo ihr, *:) ich weiß, dass diesbezüglich der Arzt der richtige Ansprechpartner ist, aber vielleicht kann ich ja auch mal von mir aus Vorschläge machen bzw. fragen, ob dies oder jenes Mittel, mit denen andere gute Erfahrungen gemacht haben, evtl. auch bei mir helfen könnten. ;-) Ich nehme seit 3 Wochen Citalopram (20mg- seit gestern auf 30mg gesteigert),…
  • 22 Antworten
    Zitat

    Leider ist die Suche nach dem richtigen Antidepressivum oft langwierig

    das kann ich nur bestätigen. Hatte auch schon sehr viele Wirkstoffe. Wobei ich da noch Glück habe; ich scheine jemand zu sein, der Medikamente allgemein (mit wenigen Ausnahmen, da habe ich dann die Nebenwirkungen, die als "selten" beschrieben werden..) sehr gut verträgt. Ich hatte bei keinem Antidepressivum schlimme Nebenwirkungen oder solche, die geblieben wären (bis auf verstärktes Schwitzen). Auch zugenommen habe ich nie (dafür dann mit einem Neuroleptikum..%-| ).


    Deshalb: Auch wenn die Liste an Nebenwirkungen in der Packungsbeilage sehr beeindruckend ist und sicherlich auch abschrecken kann: Das heisst noch lange nicht, dass man überhaupt irgendeine Nebenwirkung kriegt. Und ich möchte mich Sheep anschliessen: Keine Nebenwirkungen zu haben, bedeutet nicht, dass man auf den Wirkstoff nicht anspricht!

    Ich hatte auch anfangs Citalopram gegen Depressionen bekommen hat mir trotz ständiger Steigerungen nichts geholfen.


    Mit Trevilor kam/komm ich bestens zu Recht, war auch ständig müde, antriebslos und traurig.


    Seit dem ich das nehme gehts mir wieder richtig gut. Natürlich auch mit Therapie nebenbei.


    Die anderen kenne ich nicht.

    Hi,


    nun nehme ich schon über 3 Wochen Citalopram und habe immer noch nichts bemerkt, trotz Dosiserhöhung- Freitag werde ich es wohl zusammen mit dem Benzo absetzen; meinem Hausarzt wird da sich schon irgendwas einfallen lassen ;-) Wenn ich das richtig verstehe, wirkt Trevilor angstlösend UND antriebssteigernd? Wäre ja ideal, aber hoffentlich werden Schlafstörungen davon nicht schlimmer :-/

    Zitat

    wirkt Trevilor angstlösend UND antriebssteigernd?

    ja.


    Ich kenne deinen Hausarzt zwar nicht, finde jedoch, dass du bei einem Neurologen oder Psychiater vielleicht besser aufgehoben wärst? Die meisten Hausärzte kennen sich im Bereich Psychopharmaka nicht wirklich aus (ist ja auch nicht ihr Fachgebiet).

    Ich kann Silber nur zustimmen: ab zum Psychiater. Der kann zwar auch nur "ausprobieren" (weil ADs bei jedem Patienten anders wirken), aber er hat als Spezialist mehr Erfahrung als Hausärzte und ich gehe auch davon aus, dass er diesbezüglich immer auf dem neuesten Stand ist.

    Hi, wollte mich nur nochmal für die Beiträge bedanken- ihr habt voll Recht, dass die Allgemeinärzte irgendwann ratlos werden ;-D War heute bei meinem Hausarzt (wegen Krankschreibung) und dann habe ich nach Alternativen bez. der ADs gefragt... der hat zwar Opipramol vorgeschlagen, meinte aber, dass die Leute das in der Psychiatrischen Institutambulanz entscheiden sollen (habe in einer Woche dort einen Termin zwecks Diagnostik) ;-D Naja, habe sowieso am Montag einen Termin bei einem Psychiater, aber halt wegen einer eventuellen Psychotherapie- werde aber da auch mal das Thema Antidepressiva ansprechen. Bis dahin soll ich weiterhin Citalopram nehmen- nun 40mg... ist das schon die Maximaldosis? :-o


    Danke nochmal an alle, die geantwortet haben! *:)

    Nein, bei Citalopram kann man noch höher gehen (bis 60mg) - wobei das vermutlich nicht sinnvoll ist, falls du bis 40mg immer noch keine Wirkung verspürst.

    Borderline und Citalopram

    ich nehme seit April 2007 Cipramil, anfangs wegen Depressionen 20mg, mittlerweile nur noch 10 mg, um meine Stimmung zu stabilisieren. Habs ohne ausprobiert, allerdings habe ich dadurch auch vermehrte Stimmungsschwankungen... die Wirkung tritt ziemlich "verspätet" ein, meist wirklich nach 5-6 Wochen! Bis du die Wirkung auf deine psyche beurteilen kannst, solltest du villeicht noch etwas geduld haben:)z


    Lg