Frage zu Quetiapin

    Hallo,

    ich bekomme seit einiger Zeit SSRI und eine ziemlich hohe Dosis retardiertes Quetiapin.

    Ich bin gerade das erste mal dabei auf die Medikamente zu vertrauen und auf Sachen die mein Gehirn durcheinanderbringen zu verzichten (Alkohol).

    Quetiapin wird ja für bipolare Störungen eingesetzt und blockiert das Dopamin.

    Ich bin mir sicher das ich keine bipolare Störung habe und bei den Ärzten wurde das auch nie thematisiert (ich habe es glaub ich eher zum Schlafen bekommen)

    Auf jeden Fall Frage ich mich ob es nicht ziemlich fatal ist kein oder fast kein Dopamin mehr freizusetzen? Ich kann mich sehr schwer konzentrieren, motivieren und hab das Gefühl reduzierte Gefühle zu haben.

    Ich weiss jedenfalls nicht ob das an der allgemeinen Depression liegt oder ich nur mit dem Quetiapin aufhören müsste. (Oder verstehe ich die Wirkung von Quetiapin einfach nur falsch? Fehlt da nicht ein riesiges Stück wenn man das Dopamin ausschaltet?

  • 19 Antworten

    Also Quetiapin kann tatsächlich die Konzentration beeinträchtigen.


    Warum bekommst du denn das Quetiapin? Neben einer bipolaren Störung können auch psychotische Symptome oder Zwänge eine solche Therapie nötig machen.


    Ich weiß ja nicht, wie schlimm deine Depression ist - solltest du aber ausschließlich eine Depression haben, könntest du in Absprache mit deinem Psychiater (!!) überlegen, ob ein SSRI nicht ausreicht oder man mal ein anders Antidepressivum ausprobiert. Und natürlich sollte man auch eine Psychotherapie nicht außer Acht lassen sowie Sport und gesunde Ernährung.

    warum verschreit dir dein psychiater ein antipsychotikum? entweder weil du es nötig hast oder weil er sich nicht auskennt.


    um besser zu schlafen gibt es bessere medikamente.


    wie sieht es mit der vorgeschichte aus? welche symptome, einschränkungen im leben hast du? ausser der depression.


    ich finde es gut, dass du die einnahme hinterfragst, vielleicht holst du dir auch eine zweitmeinung ein.

    Wenn du Quetiapin zum schlafen bekommst, wundert mich eine "hohe" Dosis ehrlich gesagt.


    Wie hoch ist die Dosis denn, wenn ich fragen darf?


    Quetiapin kann natürlich Nebenwirkungen haben. Es sediert z.B., was natürlich auch zur Folge haben kann, dass man sich schwerer konzentrieren und motivieren kann.

    Seroquel wird doch nicht nur bei Psychosen eingesetzt. Für mich liest es sich, als wäre die TE Manisch-Depressiv/bipolar

    Windar schrieb:

    Quetiapin wird ja für bipolare Störungen eingesetzt und blockiert das Dopamin.

    Ich bin mir sicher das ich keine bipolare Störung habe und bei den Ärzten wurde das auch nie thematisiert (ich habe es glaub ich eher zum Schlafen bekommen)

    Okay, sorry war da wohl doch schnell. Nehm alles zurück

    Die Geschichte würde den Rahmen sprengen ich bin in der Jugend depressiv geworden und habe Alkohol als Lösung benutzt bis es so eskaliert is das ich nach einer langen Nacht immer so depressiv und am boden zerstört war das ich mir einmal betrunken das Leben nehmen wollte. Nüchtern würde ich mich sowas nie trauen ich mein ich kanns jez nich ausschließen es kann einem ja alles mögliche passieren aber die extremen Hochs und Tiefs waren meiner Meinung nach dem Alkohol geschuldet und da ich jetzt schon länger nicht mehr trinke frage ich mich ob ich das Quetiapin überhaupt brauch

    Sorry hab finde die Bearbeitungsfunktion nicht falls es eine geben sollte. Ich bin inzwischen 24 und nehme 400mg retardiertes Quetiapin (is sehr viel ich bin aber auch sehr groß und wiege über 100kg)

    400 mg ist in der Tat ne Menge, wenn es nur zum Schlafen verschrieben wird. :-o


    Die Probleme, die du hast (unkonzentriert, unmotiviert, abgeflachte Gefühle) können jedenfalls durchaus eine Nebenwirkung von Quetiapin sein.


    Wenn dich das sehr beeinträchtigt, könntest du evtl. auf ein anderes Medikament wechseln. Besprich das am besten mit deinem Arzt.

    Manche sagen, Quetiapin sei wie ein "psychiatrische Scheibenklar", was gegen alles mögliche hilft.

    In Kombination mit einem Antidepressivum käme auch eine augmentatative Einnahme in Frage, d.h. um die Wirkung eines anderen Medikaments zu unterstützen.

    Bzgl Gefühlsdämpfung ist die Frage, ob das tatsächlich eine Neben- oder doch eher Hauptwirkung ist; bei Antidepressiva ist ein gewisser dämpfender Effekt auf die Emotionen ja durchaus gewünscht.

    Zitat

    Auf jeden Fall Frage ich mich ob es nicht ziemlich fatal ist kein oder fast kein Dopamin mehr freizusetzen?

    Bist Du Dir sicher, die Wirkungsweise richtig verstanden zu haben?


    Mal eben schnell aus Wikipedia kopiert:

    Mich haben sie auch mit Quetiapin und zwar auf max Dosis zugemüllt nur damit ich schlafen kann. Und ich habe auch "nur" Depressionen.


    Keine Ahnung was der Scheiß soll, aber damit scheinen sie grundsätzlich jeden voll zu stopfen. Ich wohne in einem betreuten Wohneinrichtung (da kann man aber auch "alleine" in einer Wohnung wohnen, die dann halt auf dem Gelände der Einrichtung steht) und fast jeder, obwohl völlig unterschiedliche Erkrankungen teilweise, wird da erstmal mit dem Seroquel zugepumpt. Jeden den ich frage hat oder hatte Seroquel bzw. Quetiapin.


    Ich bin seitdem übrigens ein kompletter Schlafkrüppel, gesunder Schlaf nicht mehr möglich und ich bin ständig Dauererschöpft/Dauerantriebslos. Habe Seroquel abgesetzt und dachte damit wäre die Sache gegessen aber jetzt wo ich lese, was für Effekte das ganze hat, könnten diese Sachen wie ständig schlafen müssen und wenn man schlafen will nicht schlafen können oder ständig aufzuwachen, doch mit dem Medikament zusammenhängen.


    Da passt man einmal in seinem Leben nicht auf und vertraut anderen und die versauen einen fürs Leben indem sie einen ohne mit der Wimper zu zucken jeden Scheiß rein dröhnen und das einzige was sie dann im Nachhinein zur ihrer Verteidigung zu sagen haben ist: "Aber wir wussten ja nicht ob du das ganze überlebst, wir mussten das machen" Ja ne ist klar.


    Also wenn du das Zeug nicht unbedingt brauchst, setz es so schnell wie möglich ab, natürlich mit dem Arzt zusammen bzw. ausschleichen falls du selbst weißt wie das geht. Nur weg damit! So schnell es geht!

    PS: Jeder der das Zeug los geworden ist, ist super froh und dem gehts viel besser, außerdem macht das Zeug extremst fett, weil es unglaublichen Heißhunger macht!

    PS: Nicht falsch verstehen, die Leute werden nicht von der Einrichtung mit Seroquel zugestopft, sondern bekommen es in der Klinik oder von ihrem Psychiater. Gerade gesehen, das man das sonst missverstehen könnte. ^^