• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Bevor hier die große Analyse kommt: Hast du ein Kloster (Männerorden) schon mal in Betracht gezogen? Zumindest auf Zeit?


    http://www.kloster-auf-zeit.info/


    Dort kannst du ja mal testen, ob du überhaupt mit sozialem Leben klarkommst.

    Ich finde das völlig egal, warum das so ist, denn das ist keine Entschuldigung für Dein asoziales Benehmen.


    Mach' eine Konfrontationstherapie mit gefestigten Frauen, am besten auch ein weiblicher Psychotherapeut, damit Du mal aufhörst,


    Frauen zu entindividualisieren und zu stigmatisieren, was man ja auch schon an Deinem Einsatz von Demonstrativpronomen bzw. bestimmten Artikeln sieht.


    Reiss' Dich zusammen und benimm' Dich, nicht jeder findet alles auf der Welt toll, Hunde, langsame, doofe Lehrer, langsame KassiererInnen und Du halt Frauen.


    Aber trotzdem kann nicht jeder schimpfend rumlaufen.

    Hallo Seestorm,


    Eigentlich dachte ich es würde sich an deine Bitte, dich hier nur mit Männern auszutauschen, länger gehalten und wollte nur als Mitleserin einsteigen. Aber da nun schon einige weibliche Beiträge vorhanden sind und mir das ein-oder-andere zum Thema einfällt, wage ich einfach mal zu schreiben. :-)


    Erstmal zu den Infos. Vielleicht hast du dich schon solch einer Maßnahme unterzogen, aber wenn das nicht der Fall ist könnte dich das vielleicht interessieren: tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie


    Alles was das Gehirn berifft, kannst du beim Neurologen abklären lassen. Meiner Erfahrung nach bekommst du schneller einen Termin, wenn du dich vom Hausarzt überweisen lässt. Das kannst du ihm einfach vorschlagen. In meinem Bekanntenkreis habe ich noch nicht erlebt das der Hausarzt den Wunsch nach einer Überweisung ablehnt.


    Solltest du dir einen neuen Hausarzt suchen würde ich dir persönlich empfehlen einen Internisten zu wählen und keinen Allgemeinmediziner.


    Nun kommt ein wenig aus meinem Erfahrungsschatz.


    Ich habe bisher ein paar Männer kennengelernt die ihrer Ansicht nach + Diagnose 'Frauenhasser' sind. Nicht in dem Ausmaß wie du es beschreibst, aber auch so das sie Frauen aus dem Weg gehen und sich - wenn überhaupt - nur auf ein festgefahrenes Frauenbild einlassen würden.


    Einer nahm mich schlichtweg nicht ernst als wir uns zum ersten Mal begegnet sind, weil er unter anderem Frauen schlicht die Intelligenz absprach. Der war eher in altertümlichen Bildern unterwegs in denen ich besser das Bier angereicht als welches mitgetrunken hätte. Im Verlauf des Abends kam es aber dann doch dazu das wir uns recht gut unterhalten konnten und er mir selbst von seinem Problem erzählte. Das war für beide Seiten wahnsinnig interessant. Seither sind Frauen immer noch 'Scheiße', aber 'Eleonora, du bist voll okay'.


    Ein anderer hat mich, trotz eigentlich recht guter Laune, einen kompletten Abend mehr oder weniger ignoriert. So merklich, dass er jedes Mal wenn ich gesprochen hab in eine absolut defensive Körperhaltung gerutscht ist und ins Leere gestarrt hat. Nach zwei Stunden habe ich ihn recht zögerlich darauf angesprochen, worauf er mir sagte das es nicht an mir läge sondern er generell Frauen hasst. Erstaunt war er dann als ich ihn erstmal um Verzeihung gebeten habe ihn damit konfrontiert zu haben und fragte ob er mir den Grund dafür nennen möchte. Schlicht weil es mich interessieren würde.


    Am Ende des Abends war alles wesentlich entspannter weil ich wusste welchen Abstand ich einzuhalten hatte und er wusste das ich diesen Abstand einhalten würde.


    Seine Begründung war übrigens das er in Kindheit und Jugend Probleme mit seiner Mutter hatte, die in Richtung Wertschätzung gingen.


    Nun, was bringen dir diese Geschichten wenn du selbst den Grund für deinen Hass nicht kennst?


    Ich glaube es geht um Sicherheit. Im Grunde müsstest du Gelegenheit haben auszutesten wie groß dein Hass wirklich ist - denn hinter Hass steht in den meisten Fällen Angst. Also kann die Angst aufzulösen ein Schlüssel dafür sein aus der Hassspirale heraus zu kommen. Was würdest du davon halten?


    Für mich klingt es auch, ehrlich gesagt, nach einer Phobie. Interessanter Weise finde ich bei der Suche nach einer Frauen-Phobie keine eindeutigen Ergebnisse. Nur die Caligynephobie , die aber eigentlich nichts mit deiner Beschreibung gemein hat.


    Was die Vermutung auf eine eventuelle Homosexualität betrifft ... das wäre natürlich nicht auszuschließen. Rein unterbewusst könntest du die Erwartung, Männer müssten mit Frauen zusammensein, auf Frauen als Schuldige übertragen. Aber diese Frage kannst du dir nur selbst beantworten. Ich würde das für eine Möglichkeit, nicht aber für die Lösung halten.


    Welche Gefühle kommen genau in dir hoch wenn dir eine Frau zu nah kommt?


    Neigst du generell zur Cholerik?


    Bist du nach einer solchen Hass-Attacke auf eine Frau eher erleichtert oder fühlst du dich direkt schlecht?


    Ich möchte dir im Übrigen erstmal ein Kompliment dafür aussprechen das du, trotz deines Problems, so reflektiert bist.


    Viele Grüße

    Zitat

    Ich möchte dir im Übrigen erstmal ein Kompliment dafür aussprechen das du, trotz deines Problems, so reflektiert bist.

    Ist er das?


    Er meint, er kann nichts dafür? Das "passiert" einfach und dann kommen Krokodilstränen?


    Das ist nicht reflektiert, sondern

    Interessant ist doch, das er sich selbst in "Grün" geschrieben hat..also nicht eindeutig als Mann identifizierbar. Eher als Neutrum, wobei natürlich nicht jeder der "Grün" ist ;-D , ein Neutrum sein möchte, aber hier würde ich ein ganz klares Blau erwarten...oder nicht? ":/


    Grün passt für mich hier nicht. Vielleicht empfindet sich der TE als Geschlechtsneutral, keine Ahnung, irgendwie sowas...es passt zumindest nicht.

    Zitat

    Furious schrieb;


    Wenn bisher noch keine Therapie geholfen hat, dann wurden wohl nicht die richtigen Punkte bei Dir getroffen.


    Von daher halte ich es schon für sinnvoll, eine neue Therapie zu beginnen.

    Das sehe ich auch so. Vielleicht ist es wirklich ein verdängtes Trauma. Alleine wirst du das wahrscheinlich nicht rausfinden.


    Manche Antworten sind wirklich nicht hilfreich. Müsst ihr euch über den TE lustig machen?

    @ Felis

    wenn du mich meinen solltest....das war mein purer Ernst und kein Lustigmachen >:(


    Nicht immer überall was reininterpretieren bitte.....


    Geschlechtsneutralität könnte doch grad hier in diesem fall eine Rolle spielen, oder nicht?

    Leute vielleicht hat der TE bei der Erstellung seines Accounts einfach nicht mitbekommen, dass es hier rote und


    blaue Nicks gibt und in seinem Profil deshalb einfach nichts angegeben?


    Ich bin mir nicht sicher, aber ist es nicht so dass alle Nicks grün werden, wenn man nicht blau oder rot angibt?


    Nur mal so eine Idee, vielleicht sollte der TE wenn er aus dem Haus geht dafür sorgen, dass er nicht mehr reden kann? ":/ Zum Beispiel sich etwas in den Mund stecken, mit dem er nur noch undeutlich sprechen kann?


    Wenn die Geschichte des TE nicht ausgedacht ist, muss es dafür einen Auslöser geben.


    Was mich allerdings wundert, dass da nie eine Frau die Polizei gerufen hat.


    Ich würde mich nicht so ohne weiteres von einem Fremden beleidigen lassen.