Gewalt bei Pflegeeltern

    Hallo zusammen


    wie meine Überschrift schon sagt, geht es bei mir um genau dieses Thema.


    Ich wuchs ab Kleinkindalter bei Pflegeeltern und dessen eigenen schwerst behinderten Kind auf.


    Mein Leben bei ihnen bestand viel aus Gewalt, aus Isolation zur Aussenwelt, aus sich selbst überlassen werden, aus immer wieder Schlägen - bereits als zweijährige weil ich noch in die Windel machte als sie mich bekommen haben, und mir das später sagten - weil ihnen die Hand vom zuschlagen weh tat, aus Benachteiligungen, es wurde sich einfach nicht beschäftigt mit mir. Nur bei Schlägen, da ja!


    Hintergrund des ganzen vor allem warum sie mich eigentlich aufgenommen hatten war einzig der, weil sie die Hoffnung hatten, ihr behindertes Kind würde durch und von mir lernen und somit sein Zustand sich verbessern. (erst heuer selbst von ihnen zugegeben!!) Dies passierte freilich nicht, wie auch bei einem schweren Gen Defekt.


    Der Zorn darüber wurde wiederrum an mir ausgelassen. Ich tat als Kind wirkich alles um zu gefallen, egal ob ich ein Bild malte, es war scheisse, ob ich dies od das tat, nichts aber auch wirklich nichts wurde anerkannt. Leider habe ich dieses Verhalten bis heute beibehalten, vieles zu tun um zu gefallen, um akzeptiert zu werden von ihnen.


    Nun möchte ich schon seit langem Akteneinsicht, möchte wissen ob jemals etwas vermerkt wurde.


    Da sich die Behörde aber sträubt und Ausreden findet, bin ich kurz davor den Weissen Ring einzuschalten, habe jedoch noch immer Angst davor, was passiert wenn meine Pflegeeltern davon erfahren.


    Fühle mich schuldig, nicht dankbar genug zu sein das sie mich aufgenommen haben - verrückt oder?!


    Psychisch habe ich im übrigen so einige Diagnosen die auf Kindheit zurück zu führen sind.


    Phu stehe zur Zeit echt an und weis nicht weiter - vielleicht hat von euch wer einen Rat?


    Weisser Ring ja nein? Erfahren die was? und vor allem, fällt das alles unter Kindesmisshandlung? (trau mich das Wort kaum nieder zu schreiben)


    LG Elli

  • 2 Antworten

    Geh doch mal offen in die Konfronation.


    Mir kommt das so vor, als ob du hintenrum anklagen und aufrechnen/abrechnen willst, aber dich im direkten Austausch nicht behaupten kannst. Und du schreibst sogar, dass du von ihnen Anerkennung suchst.


    Da ist ein großer Widerspruch.


    Vielleicht solltest du einfach mal mit einer neutralen Stelle eine Bestandsaufnahme machen und dich sortieren. Was hast du den Pfelgeeltern zu verdanken, was hast du von ihnen erlitten. Was haben sie gut gemacht, was akzeptabel, was schlecht.


    Und auch, was hast du später dann gut gemacht, was akzeptabel, und was schlecht.


    Ich stimme dir aber zu, dass sich da vieles nicht gut anhört.


    Leider ist eine Pflege wohl immer mit noch mehr Konfliktpotenzial als eine leibliche Elternschaft.


    Natürlich kannst du den Weißen Ring kontaktieren, um dich selber aufzuklären und zu sortieren, evtl. können sie dir auch besser passende Beratungsstellen vorschlagen.


    Ich glaube den Konflikt der Aufarbeitung mit deinen Pflegeeltern kannst du nicht ausweichen, weil immer nur unter den Teppich kehren funktioniert einfach nicht.


    Lerne dich auseinanderzusetzen und zu behaupten, und fair zu sein und Sachen möglichst objektiv einzuordnen. Müssen wir ja alle ständig lernen.

    Hi Elli,


    ich weiß nicht, wie der Weiße Ring arbeitet, aber grundsätzlich würde ich davon ausgehen, dass alles vertraulich behandelt wird. Hast du dort schon mal angerufen, um das in Erfahrung zu bringen?