Klingt nach einer durch die Eltern vermittelten "Bann-Botschaft". Hier grob umrissen:

    Zitat

    http://www.vfp.de/verband/verbandszeitschrift/alle-ausgaben/13-heft-02-2003/59-bannbotschaften-kennen-und-verstehen.html

    Vielleicht findest Du dich da wieder.


    Gibts es keine andere Möglichkeit deinem Berufswunsch näher zu kommen? Notfalls mit Unterbrechung/Pause einlegen? Und wie wäre es statt erstmal einem eigenen Pferd eine Reit- oder Pflegebeteiligung zu nehmen?

    Wow, da erkenne ich mich total drin wieder :-o . Mindestens 10 Botschaften hab ich überwiegend durch meine Mutter erfahren. Mein Vater hat versucht, das auszugleichen, ist ihm auch gut gelungen, wer weiß, wie kaputt ich sonst jetzt wäre ]:D .


    Ich denke mal, eine große Chance gibt es nicht mehr, wenn nicht noch ein Wunder geschieht. Aber das nehme ich dann als Zeichen und werde mich erstmal um meine Gesundheit kümmern, bvor es weitergeht.


    Reitbeteiligungen hatte ich so unendlich viele, es gab nur Stress, Enttäuschungen und Intrigen. Das will ich nicht mehr haben. Abgesehen davon gibt es in meinem Umfeld im Moment so gar keine Angebote.


    Im Moment erscheint mir meine Situation mal wieder besonders schlimm und ich habe das Gefühl, es nicht mehr auszuhalten. Dabei hab ich doch schon zwei Nächte geschafft! Und trotzdem, mit Einbruch der Dunkelheit wird es mit jedem Tag schwerer.