Eigentlich wuerde ich Dir lieber einen Tritt in den Popo geben;-)


    Ich habe das Gefuehl, dass Du schon so eine Mauer gebaut hast, dass Du einfach nichts mehr annimmst.


    Du hast Energie genug um auf das Leben zu schimpfen und hier zu schreiben. Aber warum nutzt Du sie dann nicht mal dafuer, was zu aendern?


    :)*

    Du klingst oben wie ein wütendes und trotziges Kind, das anderen die Brocken vor die Füße knallt um Überdruss und Frust loszuwerden. Ist ja okay soweit, kann auch richtig gut tun.


    Im übrigen: Ist dein Leben, und du kannst damit machen, was du für richtig hältst. Wenn du mal die Kurve kriegen solltest, wirst du den Kopf schütteln über die vergeudeten und verschenkten Jahre, schätze ich.

    @ Sina

    naja hier schreiben fällt mir gerade leicht, obwohl das auch nicht immer so war.

    @ Hayley

    danke :)= Mit zweiterem könntest du allerdings recht haben, es ist zum verzweifeln, wenn es mir mal besser geht halte ich die Gedanken sicher nicht aus, dass ich soviele Jahre verschenkt habe, das war schonmal so, das hat mich schier verrückt gemacht und extreme Unruhe ausgelöst.

    ok Hayley, ich dachte du wolltest mich mit dem Kind ärgern, aber deine Beiträge sprechen eine andere Sprache, du bist ein guter Mensch und einer der wenigen (wahrscheinlich weil ich so negativ bin, aber finde andere Threads sind noch sinnloser als meiner), die hier schreiben. Mache so weiter mit deiner guten Art.


    Mir fällt es nur schwer, ich kenne niemand der so ist wie ich, das habe ich meinem Arzt letztes mal gesagt, dann hat er gar nichts gesagt, also denke ich es gibt niemand der so komische und anstrengende Probleme hat, also ich denke es müsste schon solche Menschen geben, aber ich habe noch nie welche getroffen, damals in der Klinik war niemand so wie ich, da war ich komisch im Gegensatz zu den anderen und man hat mich gar nicht verstanden und die Klinik hat gar nichts gebracht.

    Und wenn die Abende und allgemein freie Zeit so negativ ist, dass ich nach der Arbeit mein Schlafmittel nehme, dann mache ich das nicht aus Spaß wie ein kleines Kind, sondern weil es schwer erträglich ist, da schlafe ich lieber, das hat nichts mit zornigem Kind zu tun wie es mir auch schon von einer anderen komischen Benutzerin vorgeworfen wurde (damit meine ich nicht dich, sondern diese andere komische Benutzerin).

    Meinst Du mich mit "die andere komische Nutzerin"?


    Ich versuche Dir nur zu helfen, da ich das Gefuehl kenne. Besonders die innere Unruhe.. Wenn ich mich hinsetze um zu lernen, dann muss ich nach spaetestens 3-4 Minuten aufstehen und wie eine Irre durch die Wohnung laufen, das ist wie ein Zwang, da meine Gedanken dann wieder Karussell fahren..


    Aber ich entwickle Tricks und Methoden um dagegen zu kaempfen, obwohl mir vieles sinnlos erscheint und ich es nicht immer schaffe..


    Mir geht es gegen den Strich, dass irgendjemand sein Leben wegschmeisst, da es, egal in welcher Situation man ist, so viel lebenswertes gibt und weil ich weiss, dass man Dinge aendern kann!!


    Momentan wuerde ich auch am liebsten morgens nicht aufstehen und mich unter der Decke verstecken weil alles mies laeuft und ich nichts gebacken bekomme, aber ich tue es trotzdem.Und manchmal lohnt es sich=)

    Zitat

    ok Hayley, ich dachte du wolltest mich mit dem Kind ärgern, aber deine Beiträge sprechen eine andere Sprache, du bist ein guter Mensch und einer der wenigen (wahrscheinlich weil ich so negativ bin, aber finde andere Threads sind noch sinnloser als meiner), die hier schreiben. Mache so weiter mit deiner guten Art.

    Ich möchte dich ganz gewiss nicht ärgern - würde dich gern mal in den Arm nehmen … Es WIRKT halt kindlich, wie du die Worte in dem Moment wählst. Kindlich, nicht kindisch! Und ein Kind sind wir doch irgendwo alle noch … das erwachsen gewordene Kind, dass um so einsamer sein kann.


    Ich denke nicht, dass du hier umsonst schreibst. Alle Kontakte, auch die im Web, bewirken etwas in einem. Du bist anscheinend unglaublich enttäuscht vom Leben, und ich kann dich was das angeht gut verstehen. Man buddelt und buddelt und findet sich doch immer nur wieder am selbst Platz vor - meint man. Aber nichts ist in Wirklichkeit vergeblich. Wir müssen so viele Schritte gehen, um unseren Weg zu finden, und der Eindruck, dass man sich irre läuft, kann leicht entstehen.


    Ich glaube auch nicht, dass du mit deinen Problemen allein dastehst, aber dass du dich so fühlst, kann ich nachvollziehen.