hey, notT!!!


    nee, ich hoffe du weisst das ich nichts gegen dich habe ;-) , trotzdem war mein ton rauer und belehrender als sonst, und das war nicht in ordnung von mir, du kannst nichts für meine laune...


    mein rentenantrag ist zurückgewiesen worden, und jetzt ist mein kopf wieder voller paranoien, was jetzt die AA mit mir macht, und was ich tun kann und muss, usw...


    aber ok, heute bin ich langsam ein bisschen zur ruhe gekommen, deine CDs @:) und eine gute lautstärke haben auch ein bisschen dabei geholfen, die nachbarn werden sich gefreut haben... ]:D ]:D ]:D


    jaa, Pornography ist wunderschön, habe ich die tage auch öfter und seeehr laut gehört, es passt immer SOOOO perfekt zu solche momenten...


    und da habe ich, wie immer, die nachbarn auch mit meine mitsing-versuche bestimmt sehr erfreut... ;-D


    -


    wie ging es dir die tage, hat es wenigstens auch mal was schönes gegeben?


    -


    wie ist es denn, wenn du mit den anderen isst, du fühlst dich beobachtet, aber erträgst du es nur, oder schaffst du es, dich selbst davon zu überzeugen das es doch nicht so ist, und auch wenn es teilweise so wäre, das es trotzdem kein problem ist?


    aus eigener erfahrung, die meisten haben besseres zu tun, als einen zu beobachten, und ich bin sicher etwas auffälliger als du, schon vom aussehen her, oder? ;-)


    -


    gerade bei papierkram und ähnlichem könnte dir deine freundin doch gut helfen, nimm es doch an...


    ich weiss, ich lasse mich auch selbst äusserst ungerne helfen, gerade dort wo ich weiss das ich schwäche habe, aber wozu sollte denn sonst hilfe da sein? und wozu sollten sonst freunde da sein? da ist scham fehl am platz, es wäre gut für dich, wenn du dich ein stückchen weiter öffnen könntest, es wäre gut für die freundin, weil sie sich ein stückchen mehr geschätzt fühlen würde, und es wäre für dich gut, wenn du merkst das manche sachen doch einfach sind, wenn keine (unbegründete) angst dazwischen steht.


    und nicht zu vergessen, ein paar problemen weniger bedeuten mehr gelassenheit, und es ist viel besser dankbarkeit und verbundenheit zu fühlen als angst, oder? ;-)


    sowas lässt eine freundschaft wachsen, sowas erzeugt vertrauen, und das kannst du doch gut gebrauchen! :)z


    -


    wieso meinst du das dich jeder hasst wo du hinkommst? wer meinst du, in welche situationen?


    ich glaube kaum das jemand dich wirklich hasst, aus eigener erfahrung kann ich vermuten das viele dich nicht verstehen, und leider ist es oft so das die leute angst haben vor dem was sie nicht verstehen, und manchmal aggressiv darauf reagieren, das darfst du aber nicht zu dein problem machen...


    wenn du die leute in der klinik meinst, jaa, leider es ist deren job, also, auf der eine seite kennen die sich doch gut aus, auf der andere seite neigen die meisten dazu, wieder aus meiner erfahrung, alles ein bisschen zu einfach und in passenden schuhbladen zu sehen, und was nicht darin passt, nervt... :-(


    auf der andere seite, für ein patient ist es kaum möglich zu verstehen wie schwer sie es mit einem haben, nicht als kritik jetzt, aber du sagst selbst das du schwierigkeiten hast, deine problemen in worte zu fassen, und überhaupt darüber zu reden, im vergleich sagst du aber doch oft das es eh nichts bringt...


    verstehe mich nicht falsch, ok, kritik ist es doch, aber nicht mit gehobener finger, ich will damit nur sagen das die leute in der klinik erst über diese mauer kommen müssten, um an deine problemen ran zu kommen...


    oder vielleicht bestehen die problemen gerade darin, oder... keine ahnung, es ist alles miteinander verknotet, ich will dir keine schuld zuweisen, aber die klinik hat auch keine schuld, ich finde es überhaupt falsch von schuld zu reden, denn ich glaube nicht das die klinik nichts gebracht hat.


    ich bin nicht vom fach, ich bin genauso patient wie du, und mich hat es auch wahnsinnig geärgert jedes mal das mein psychiater sagte das ich nicht mitmache, am ende musste ich aber anerkennen das er recht hatte, und wahrscheinlich hätte ich es ohne meine therapeutin nicht geschafft, das zu verstehen...


    es ist schwierig, es ist kompliziert, aber deswegen habe ich dich so arg mit den mitmachen genervt, weil die ganze ärzte und therapeuten können nur ihren viel zu genau definierten job machen, anhand einer viel zu genaue diagnose, die auch überhaupt nicht stimmen muss.


    es ist nicht deine "schuld" wenn du nicht viel sagen kannst, aber das ist das einzige was du beeinflussen kannst.


    aber ok, ich hoffe du nimmst trotzdem was von der klinik mit, wenigstens die paar gute erfahrungen, die du auch auf andere situationen übertragen kannst, und der kontakt mit andere leute, die du hoffentlich beibehältst.


    -


    freut mich sehr das der Lyrica dich runter bringt, das ich schon ein gutes fortschritt, oder? :)^


    und wenn du einfach da liegen kannst und musik hören, dann ist es doppelt gut!


    bringt es dir was auch bei den zwanggedanken, oder "nur" bei der innere unruhe?


    das könnte ein sehr guter anfang sein, um das, wie habe ich es genannt? ":/ ...jaa, objektivitätstraining ;-) zu versuchen, wenn du die gedanken besser fassen kannst.


    mir macht es zwar ein bisschen angst mit dein training (muskelkollaps???) und deine essgewönheiten, aber ok, darüber kann ich wenig sagen...


    ...was schweinisches könnte ich zwar immer sagen, das lasse ich aber, diesmal, ich sage nur masse finde ich gut! ;-)


    -


    wenn du die hilfe der freundin nicht annehmen willst, kannst du aber wenigstens mit ihr besprechen, wie sie was machen würde, oder kannst du dich begleiten lassen, beistand ist manchmal schon für sich sehr hilfreich!


    -


    und hör auf, die wochenenddepression herbei zu schwören, vergess' sie doch lieber!!! ;-) :)_


    deine letzte paar beiträge waren doch wieder unbeschwerter, habe ich den eindruck, vielleicht bewegt sich doch was, langsam! ...glaub' du doch auch dran, lass mich mich alleine dabei! ;-)

    Achso, tut mir leid, mit dem rentenantrag :/


    Freut mich dass dir die CDs gefallen und vllt etwas ablenken.


    Die letzten Tage waren nicht so gut, aber das Wochenende geht jetzt, habe mir ja bewusst vorgenommen nichts zu machen, sodass ich morgen früh wieder mit Sport machen kann.


    Ich weiß, dass die anderen besseres zu tun haben, als mich zu beobachten, theoretisch weiß ich das... Was ich gemacht habe, dass ich neulich in einer Therapie raus bin, also das Gegenteil was einem immer empfohlen wird, es wird einem immer empfohlen solange in der Situation zu bleiben bis die Spannung nachlässt, was bei mir aber nicht funktioniert, die Spannung nimmt eher zu. Ich fühle mich dann immer so ausgeliefert, darum bin ich aufgestanden und raus gegangen, um mir zu beweisen, dass ich jederzeit aus der Situation kann.


    So habe ich das jetzt noch nicht gesehen, dass die Freundschaft daran wächst, wenn sie mir hilft.


    Es ist wieder genau richtig was du sagst, dass alles verknotet ist und kompliziert, ich habe halt das Gefühl, dass man in dieses "8wochen-system" gepresst wird und wenn es einem Patienten dann nicht besser geht, macht er nicht mit und jammert nur, die Wahrheit liegt bestimmt irgendwo mittig und es ist von der Therapeutin nicht böse gemeint, aber sie als Teil der Klinik, gibt unterbewusst aus Selbstschutz heraus solche Aussagen zum besten.


    Mein Trainingsprogramm und Ernährungsplan geben mir Kraft. Muskelkollaps im Sinne von Ermüdung, keine Wiederholung geht mehr, einfach um einen entsprechenden wachstumsreiz zu setzen, denn momentan befinde ich mich unterhalb grundumsatz, wenn ich die Kalorien so überschlage und je nachdem wie weit darunter bedient sich der Körper dann auch bei den Muskeln und die wiederum bedienen sich beim fett ^^


    Pretty hate Maschine und pornography finde ich bis jetzt am besten von den CDs

    jaa, das ich keine rente bekomme ist an sich nicht schlimm, aber das hätte mir eine zeit lang ein bisschen ruhe verschafft, jetzt werde ich anstatt ruhe eher noch mehr stress mit der AA haben, aber ok, die depriphase ist vorbei, jetzt warte ich halt ab, was die mit mir machen, keine schöne vorstellung, aber ja, es bringt auch nichts wenn ich mir jetzt den kopf darüber zerbreche...


    -


    oh, die letzte tage waren nicht gut, aber das WE doch?


    waren die tage nicht gut, weil du jetzt was negatives mit der klinik verbindest, oder ist was passiert?


    andererseits, ist es schon lange her das du ein ruhiges WE hattest, und das du dich bewusst entscheiden konntest, nichts zu tun, ohne darunter zu leiden, oder? das klingt doch gut! :)^


    -


    naja, ich will jetzt nichts gegensätzliches sagen zu was du in der klinik gesagt bekommst, aber sich eine situation bewusst auszusetzen bringt ja was als "training", aber bis zu einen gewissen punkt, wenn es dir wirklich schlecht dabei geht hat es keinen sinn...


    vor allem, nur auszuhalten bringt wenig, man müsste gegen die ängste kämpfen...


    also, du weisst eben, theoretisch wenigstens, das du doch nicht mehr als alle anderen beobachtet wirst, aber es bleibt theoretisch, wenn du es nur aushältst, klar, du merkst das nichts passiert, also, das das sich beobachtet fühlen nichts schlimmes verursacht, aber wenn dann die gedanken nur darum kreisen, wenn du dich darin steigerst ist es doch was negatives, also, ich finde es nicht falsch, solange die sitution es erlaubt, raus zu gehen.


    klar das sowas z.b. beim einkaufen, mit voller einkaufswagen inder schlange an der kasse aber nicht geht... ;-)


    deswegen fände ich es viel besser, sich nicht nur der situation auszusetzten, sondern bewusst gegen der angst zu kämpfen, in dem fall also, das theoretische wissen durch erkenntniss zu untermauern.


    fühlst du dich beobachtet? ok, dann drehe den spiess um, und beobachte was die anderen tun, da hast du den praktischen beweis, das du nicht beobachtet wirst. also, nicht mehr als alle anderen.


    so das in dein unterbewusstsein nicht "sich beobachtet zu fühlen ist nicht schlimm" sondern "ich werde nicht beobachtet" gespeichert wird.


    aber selbst das braucht ein bisschen zeit, ein bisschen übung.


    klar, wenn du ganz auffällig auf die anderen starrst wirst doch zurückbeobachtet, das ist klar... ;-D


    -


    ja hey, du tust deiner freundin unrecht, wenn du dich schämst nach hilfe zu fragen, klar das die freundschaft daran wächst, würdest du ihr deinen herz nicht ausschütten, wäre sie nur eine bekannte, keine freundin, oder? ;-)


    ich schmeisse mich auch in den topf, ich könnte mich nicht als freund bezeichnen, wenn ich nichts von dir wüsste, wenn ich mich nicht dafür interessieren würde, was mit dir passiert.


    hättest du nicht hier irgendwie nach hilfe oder möglichkeiten zum auskotzen gesucht, wären wir nie freunde geworden, oder? ;-)


    -


    jaa, da hast du völlig recht, die 8 wochen müssen für alle gelten, egal was für problemen sie haben, und wie schwer, und alle werden nach derselbe methode behandelt, das kann an sich keine wunder bewirken, deswegen bin ich immer vorsichtig gewesen, ich hab' immer gesagt "es kann" was bringen, aber essentiell dafür ist das die kommunikation passt, und das ist das schwierigste überhaupt, von beiden seiten...


    ich hab' dir doch auch von meine schwierigkeiten mit mein psychiater erzählt, und ich bin eigentlich eine labertasche, trotzdem, mit ihm am anfang, und mit den vergangenen 4 therapeuten habe ich keine kommunikation gehabt, und es hat überhaupt nicht funktioniert.


    leider it es so, es ist ein vorgegebenes system, der auf nicht existierenden, weil nur berechneten, durchschnittsfälle basiert, es ist nicht anders als bei der AA oder beim finanzamt, aber gottseidank hast im gesundheitssystem wenigstens die möglichkeit dir immer wieder jemand anderes zu suchen, bis du den richtigen findest.


    und ja, was als "nicht mitmachen" (fahrlässig...) bezeichnet wird, ist oft das vom patienten verlangt wird, auch an deren teil der kommunikation zu arbeiten, was aber natürlich schwierig ist, wenn ärzte und therapeuten selbst es schlecht können... :-(


    klar das die "es bringt eh nichts" einstellung auch nicht förderlich ist, aber da gebe ich dir recht, es sollte auch deren ausgabe sein, das zu erkennen, und dir daraus zu helfen...


    aaaber selbst ist der mann, es gibt nichts gutes ausser man tut es, und so weiter mit tausende andere sprüche, die alle aber stimmen, da komme ich also zurück zu meine ewige litaneien... ;-D


    je mehr von dir kommt, desto besser können die anderen damit arbeiten, und dir helfen, das soll kein leistungsdruck sein, was leider ärzte und co. oftmals so rüber bringen, es ist eher diese verdammte


    - chorus - "Blickwinkeländerung" ... ;-D


    die wirkt in alle situationen, aber wahrscheinlich deswegen ist es so schwer zu fassen, es ist eben ein abstraktes begriff, das gute daran ist das man es immer und überall anwenden kann...


    also, wir hatten es vorhin, nicht "scheisse, ich fühle mich beobachtet", sondern "werde ich wirklich beobachtet?", nicht "die therapeutin nervt" sondern "äh, was will sie von mir, mah, probieren wir mal", nicht "ich kann nichts sagen" sondern "ich sage was ich kann, wie ich es kann", irgendwann kommst du dann automatisch vom "ist eh alles scheisse, wie immer" auf "achje, das war jetzt scheisse, aber das andere war recht gut"...


    -


    ach, ich kann heute so schön schreiben, ich kann kaum aufhören... ;-D ;-D ;-D


    ...ich hoffe das es sich auch so fliessend und verständlich liest ist wie ich glaube... ;-)


    -


    jaa, du weisst, mit muskelaufbau kenne ich mich doch nicht so gut aus ;-) , ich denke du weisst was du machst, und ich hoffe du kommst dazu auch zu schätzen was du machst, was gibt es besseres für den selbstwert, als dein grosses wissen mit unglaubliche (für mich) ausdauer und zielstrebigkeit zu einen eindeutig gutes ergebnis zu führen?


    ...du kannst auch sehr vieles von dir selbst lernen!!! :)z


    ...und davon sollte ich mir auch eine scheibe abschneiden, anstatt dich nur anzuhimmeln deswegen...


    aber ja, ich muss auch noch viel lernen, und wer sagt das nur du von mir lernen sollst? ;-)


    -


    jaaa, Pornography ist ein absolutes meisterwerk, einer der geilste alben die je geschrieben worden sind, nicht nur von The Cure, allgemein finde ich...


    Pretty hate machine ist vor allem gut, weil mehrere der ganz bekannte lieder von NIN drauf sind, ist aber schade das es so... naja, billig produziert ist, von vielen lieder gibt es auf andere alben bessere versionen, remastered, remixes usw.


    was hast du dir alles noch bestellt gehabt?

    Bei der Arbeit denkt man auch ich habe psychische Probleme. Ich hatte eine gute Anstellung, war akzeptiert unter den Kollegen. Und jetzt, der psychisch gestörte


    Ich sehne dem Tag herbei an dem ich wieder benzos nehmen kann Kopf kaputt aus Stecker ziehen


    "....ich laufe durch die Nacht


    Dass es soweit kommt hätte ich nie gedacht


    Ich finde dich nicht mehr


    Doch ich vermisse dich so sehr.....


    "

    ".....nachts wache ich schweißgebadet auf


    Schaue aus dem dreckigen kleinen Fenster zum Mond hinauf


    Bleibe wach bis zum morgen


    Zitternd schließe ich die Augen vor sorgen


    Ich hasse diese Tage


    Das leben ist eine einzige plage...,."

    wie kommst du darauf, das sie auf der arbeit wissen, was für problemen du hast, oder das denken?


    weisst du das, oder vermutest du es nur?


    hey, ich hab' vom anfang an gesagt das ehrlichkeit eigentlich der beste weg wäre, also wenn sie jetzt tatsächlich was wissen, oder glauben zu wissen, dann mach' dir keine unnötige negative gedanken darüber, sondern versuche doch die situation zu nutzen.


    kündigen können sie dir nicht deswegen, also, die gute anstellung hast du immer noch.


    du warst akzeptiert, wer sagt das du es nicht weiterhin sein kannst?


    es ist egal was sie denken, das wirst du nie wissen, also brauchst du dir keine gedanken darüber zu machen, das einzige was du tun kannst ist zu beweisen das du genau der mensch bist, den sie kennen, vielleicht sogar ein bisschen besser ;-), nichts hindert dich daran deinen job genauso wie vorher zu erledigen, und genauso mit kollegen und vorgesetzten umzugehen.


    am besten wäre sogar die flucht nach vorne, wenn du wieder dort ankommst.


    bevor es zu gerüchte kommen kann, falls es der fall sein sollte, kannst du von dir aus sagen "sorry das ich so plötzlich und lange weg war, es geht mir gut, will nicht weiter darüber reden".


    ich weiss natürlich nicht wieviel und worüber du vorher mit den kollegen geredet hast, aber ich gehe davon aus das du deine problemen nicht sehr publik gemacht hast, wieso sollte es jetzt anders sein?


    es gibt keine neue problemen, es gibt nichts zu erklären, wenn du nicht willst.


    -


    ach bitte, versuch' doch von den gedanke an den benzos weg zu kommen, dir kann es ohne benzos besser gehen, aber mit benzos wird es dir nie besser gehen... :-(


    wie ist es, bekommst du eine ambulante therapie im anschluss an der klinik?


    frage danach, wenn sie nichts von sich aus sagen, nerve damit, und wenn du von denen nichts bekommst, fang schon an, wenn es dir passt, dir einen therapeuten zu suchen, die wartezeiten sind doch lang...


    ich wünsche dir echt das du ein guter therapeut findest, mit den du klar kommst, und der mit dir klar kommt, das wäre wirklich gold wert...


    egal, auch wenn du 30 verschiedenen erst ausprobieren musst...


    -


    sind die texten von dir?


    ja natürlich sind sie von dir! ;-)


    gar nicht schlecht, für den anfang, klar wirst jetzt kein Pulitzer dafür bekommen, aber die idee mit der schreibwerkstatt könnte doch eine gute sein! :)^


    mach' weiter, auf jeden fall, vielleicht kommst du tiefer in dir hinein als mit den gedanken...

    Ich weiß es, weil mir mir eine Kollegin gesagt hat. Und wenn man als psychisch gestört abgestempelt ist, kann ich das nicht gut heißen.


    Benzos sind der einzige notnagel, heute verlange ich welche


    Ambulant will ich nichts, reden bringt mir nichts, ich rege mich nur über die Therapeutin auf.

    Das hätte ich mir alles ersparen können


    Aber wieder diese blöden Aussagen von verschiedenen Leuten, dass es mir nach der Klinik nichts mehr ausmacht, ich weiß gar nicht wieso ich sie dumm war und das geglaubt habe

    ach, menno, nicht gleich wieder alles schwarz sehen...


    erst einmal, was hat genau die kollegin gesagt? wer weiss was, wer sagt was?


    und dann, das du es nicht gut heisst, egal was los ist, ist nichts neues ;-) , aber vielleicht auch nicht der richtige, oder der einzige weg, die sache anzugehen.


    also, gehen wir vom für dich wahrscheinlich schlimmstenfall aus, das dich jemand in der klinik gehen gesehen hat oder so, also sagen wir das die kollegen wissen, und nicht vermuten.


    bringt es was, wenn du das nicht gut heisst, macht es etwa rückgängig oder besser, oder einfacher?


    eindeutige antwort, NEIN.


    bringt es was, wenn du jetzt die klinik verdammst, und die leute die dich dazu geraten haben? NEIN.


    bringt es was, wenn du dich jetzt selbst als dumm und leichtgläubig hinstellst, obwohl du, naja, sagen wir halbwegs überzeugt warst, den schritt zu wagen? NEIN.


    bringt es was, wenn du, obwohl du weisst das es nichts bringt, weiter diesen gedanken in deinem kopf kreisen lässt, anstatt zu versuchen sie zu stoppen, weil sie sinnlos und schädlich sind? wieder NEIN.


    bringt es was, anstatt was dagegen zu tun, dich mit benzos voll zu stopfen, so das du gegen gar nichts was tun kannst? immer wieder MEIN, auch wenn du dich vom gegenteil überzeugen willst.


    die benzos sind vielleicht momentan ein notnagel, aber endeffekt ein sargnagel für deine hoffnungen, benzos lösen keine problemen, sie lassen einfach nur alles in der warteschleife, und das dreck sammelt sich auf, ungelöst, bis es irgendwann wieder da ist, und du in der zwischenzeit (wieder?) abhängig bist, ist das wirklich eine gute lösung? NEIN, es ist gar keine lösung...


    menno, du musst selbst entscheiden was du willst, entweder willst du das es dir besser geht, oder willst dich weiterhin wegschiessen, und von nichts hören, aber das sind die zwei gegensätze, beides zusammen geht nicht, es ist ein entweder-oder, und niemand kann das für dich entscheiden.


    wenn du willst das es dir besser geht gibt es verschiedene möglichkeiten, und viele leute die versuchen können, dir zu helfen, was weder einfach noch schnell geht, wahrscheinlich, aber es kann doch was bringen.


    klar, einen beweis dafür hast du nicht, aber es liegt nicht nur an der böse aussenwelt das es (noch...) nicht dazu gekommen ist, weisst du noch, die motorsäge? ;-)


    aber einen beweis das durch die benzos nichts besser geworden ist hast du doch, und das einen entzug davon keinen spass macht.


    wenn es dir trotzdem lieber ist, dann bitteschön, keiner kann dich davon abbringen, auch wenn ich es ziemlich kriminell finde das du sie weterhin verschrieben bekommst, aber ja, das ist wieder nur meine meinung.


    es gibt leute die dir gerne helfen würden, aber wie sollte man für dich kämpfen können, wenn du selbst dagegen kämpfst?


    wieder, ich sage nicht das du es absichtlich tust, und es ist sogar verständlich wieso du das tust, aber anderen können dir nur einreden, trösten und versuchen kraft zu geben, anzuspornen, zum richtigen weg begleiten, die entscheidung liegt nur bei dir.


    ...oder bei ängste und benzos, leider...

    Der Gedanke hat sich schon manifestiert, dass das mit der Klinik eine blöde Idee war, sie können auch nicht helfen, habe vorher gesagt dass ich nicht in die Arbeit zurück kann ,konnten sie nichts nützliches sagen ich bin echt ein Trottel dass ich mich darauf eingelassen habe

    ach menno, notT, du bist weder ein trottel noch ein loser, hör' doch auf dir solch ein scheiss einzureden, was soll das bringen?


    was erwartest du das man dir sagen kann, was stellst du dir vor, das sie dir "nützliches" hätten sagen können?


    was ist für dich nützlich, wenn für dich eh alles scheisse ist, wenn sowieso nichts was bringen kann?


    wie soll dich jemand anderes helfen können, wenn du dich selbst weiter als keine ahnung, schuldig und nicht würdig ansiehst?


    das problem bist nicht du, sondern diese scheissüberzeugung das alles schlecht ist, und es immer so bleiben wird.


    jaa, der mensch braucht was an dem er glauben kann, aber er kann selber entscheiden woran er glauben WILL. und wenn du weiterhin glauben willst das alles, dich inklusive, scheisse ist, kann dich kein anderer davon abbringen, erst musst du verstehen das gerade dieses glaube verhindert, das es besser werden kann, ich denke das es dir lange genug schlecht genug gegangen ist, um es endlich zu verstehen, und was daran zu ändern, oder? :)_