Also,wenn man irgendwo ist einkaufen ect und da sind die kleinen nur am schreien kann das schon mal nerven ja-aber es sind Kinder und wir waren alle selber mal Kinder.


    Ich kann es NICHT verstehen wie man sagen kann das man Baby´s und und Kinder hassen kann.


    Liebe TE in einigen Jahren wirst auch Du wahrscheinlich wieder hilflos sein wie ein Baby,Deine Haare werden dünner die Zähne fallen aus und vielleicht wirst auch Du wieder Pampers brauchen...möchtest Du dann auch das man Dich hasst?


    Oder was ist wenn Du nun einen schweren Unfall hast und danach Schwerstbehindert bist-dann wirst Du auch rund um die Uhr betreut werden müssen wie ein Baby.


    Ich persönlich finde es gibt nix schöneres als das Lachen eines Kindes

    Zitat

    Hab ich schon – dazu habe ich auch Statistik-Vorlesungen genießen dürfen und weiß daher um die Bedeutung von experimentellen Ergebnissen für den Einzelnen.

    Psychologenstatistik? hmpfff :p>


    Darüber hinaus meinte ich Entscheidungen auf Grundlage des limbischen Systems.

    Zitat

    Psychologenstatistik? hmpfff

    Nee, medizinische Dokumentation und Statistik. Lovely ;-D


    Und ich habe nicht angezweifelt, dass es durchschnittlich so ist. Ich habe mich lediglich darüber gefreut, dass wieder die Crux mit der Übertragbarkeit auf das handelnde Individuum ignoriert wurde. Wenn 50% der Menschen so handeln, hießt das nun einmal nicht, dass für den Einzelnen die Handlungswahrscheinlichkeit beit 50% liegt. Wahrscheinlichkeit is a bitch..

    Wenn man so auf Mülli rumhackt, braucht man sich nicht wundern, wenn sie stinkig wird. Es werden ja nur noch ihre Beiträge zerpflückt und zerfetzt. Lasst ihr doch ihre Meinung und akzeptiert diese, auch wenn sie euch nicht passt. Sie will denke einfach mal Dampf ablassen und stattdessen, staut sich nur noch mehr Frust an.


    Und nen Baby mit einer Rosine zu vergleichen? ??? Rosinen kann man aus dem Weg gehen, aber dem Thema Baby nicht, als Frau wahrscheinlich schon 2mal nicht.


    Ich habe nichts generell gegen Kinder und habe eine gute Kindheit genossen, möchte später auch mal 1-2, aber ich kann derzeit mit Kindern auch nichts anfangen. Neugeborene/Säuglinge sind für mich i.d.R. hässlich. Ich weiss nicht was ich mit denen anstellen soll, wie ich sie halten soll, fühlen sich komisch an usw. Das sind für mich nicht lebensfähige Lebewesen. Wenn ich z.B. mal kurz 10min auf ein Baby aufpassen soll, ist das totale Überforderung und Horror für mich.


    Bei vielen Leute löst ein Kleinkind ein "guggi-guggi" Reflex aus, mir ist das gleichgültig. Ich denke, das einzigste was an Mülli besorgniserregend ist, ist ihre Hass-GRundeinstellung. Die ist aber nachvollziehbar. Sie mag das Thema partou nicht, wird aber permanent damit konfrontiert und ihre Sichtweise wird, wie auch hier, nicht akzeptiert. Da schwenkt ihre eigentliche Gleichgültigkeit in eine Aversion über.


    Wie gesagt, mir sind Kleinkinder realtiv gleichgültig (können mal goldig oder nervtötend sein). Ich denke Mülli geht es wie vielen, dass sie der Hype um Babys kollosal annervt. Bei ihr ist es nur so extrem, dass sie das auf die Kinder projeziert und weniger auf die Eltern, die für das verantwortlich sind. Baby-/ Kindergeschrei, schlecht erzogenen Kinder, antiauthoritäre Erziehung, Eltern die ihre Kindern in den Himmel loben, Schwangere die meinen sie können/dürfen jetzt alles, bringen mich auch zum Verzweifeln... Mir kotzen nur die entsprechenden Eltern an, nicht die Kinder. ;-D Hass? – Nein, Aversion aber schon. Ich denke hier ist der Knackpuntk von Mülli, sie ist auf Folge, nicht die Ursache sauer.


    Meine Ursache kenne ich. Ich bin ein ruhiger und realistischer Mensch. Ich mag keine Superlativen und Übertreibungen. Kinder die leise, friedlich, anhänglich sind und die man mit bisschen Lego, Bauklötzen oder einem Matchbox-Auto über Stunden beschäftigen kann machen mir nichts aus. Wenn ich dann so hyperaktive Kinder sehe, boah ne, am besten noch in Kombination mit Eltern, die nicht richtig durchgreifen und noch stolz sind, dass ihr Kind so aufgeweckt ist. >:( Wenn sich z.b. zwei Erwachsene unterhalten und ein Kind meint permanent dazwischenquarken zu müssen. Wird es dann nicht beachtet, meint es noch lauter schreien oder noch mehr Kasperele spielen muss, das reizt meine Nerven aufs äußerste. Da stehe ich innerlich kurz vor der Kernschmelze.


    Selbes Spiel gilt auch für schlecht erzogene Hunde.


    Und btw. man kann Kindern auch normal etwas erklären ohne bekloppte Babysprache. Aber da sind wir auch wieder beim Thema Hunde und Hundesprache. Das Problem ist letztlich, das heutzutage vieles total überzogen wird.


    Also lässt Mülli ihre Meinung, denn euer Verhalten ist m.E. mit ein Auslöser für ihren Hass auf Kinder.

    Zitat

    Und ich habe nicht angezweifelt, dass es durchschnittlich so ist. Ich habe mich lediglich darüber gefreut, dass wieder die Crux mit der Übertragbarkeit auf das handelnde Individuum ignoriert wurde. Wenn 50% der Menschen so handeln, hießt das nun einmal nicht, dass für den Einzelnen die Handlungswahrscheinlichkeit beit 50% liegt. Wahrscheinlichkeit is a bitch..

    Habe ich auch nie behauptet ;-)


    Das spontane Entscheidungen aber auf Grundlage gewisser Gehirnteile getroffen werden, die hier nicht getestet, beobachtet oder nachgeahmt werden können (ich kann mich jetzt schlecht so in eine Notsituation hineindenken, wo ich mich blitzschnell zw. katze und Mensch entscheiden muss) ist kein Märchen sondern Fakt.

    Mir gehts teilweise auch so! Ich finde Babys auch nicht süß und sie nerven mich. Ich kann mir auch nich vorstellen jemals Kinder zu haben.


    Babys sind einfach so dumm! Die kommen auf die Welt und können nix außer schreien und kacken. Was man da Nerven und Geduld braucht! Und wenn sie dann heranwachsen dürfen sie alles und alles ist süss. Die wenn furzen und es noch so stinkt – soooo süss! %-| Wenn sie einen begrabschen (auch wenns fremde Babys sind) – dürfen die, is ja sooo süß!


    Mich nervts auch, wenn einen Kinder immer so extrem angaffen. Da könnt ich an die Decke gehen!


    Alles so mühselig. Bis die mal laufen und allein aufs Klo gehen %-|


    Am besten sind Mütter, die ihre Kinder dann in der Öffentlichkeit wickeln und stillen (is mal am Nachbartisch in nem Cafe passiert >:( ). Aber ist ja alles normal und sooo süss.


    Ich finds das eher sehr verblendet.


    Mir sind kleine Katzen und Hunde definitiv auch lieber!

    Viele Menschen wollen keine Kinder haben - weil sie nichts damit anfangen können.


    Viele Menschen sind schnell mal von Kindergeschrei genervt.


    Viele Menschen können das Getue von Erwachsenen gegenüber Kinder nicht ausstehen.


    Vielen Menschen stellen sich die Haare bei (der meist übertriebenen) Baby-/Kinderwerbung auf.


    Viele Menschen können es absolut nicht ausstehen, wenn sie den gesellschaftlichen Druck zu spüren bekommen der besagt: es gäbe einen natürlichen Kinderwunsch (ganz besonders auf Frauen bezogen).


    usw. usf.


    Das alles ist weitgehend vollkommen normal.


    Was sicherlich nicht normal ist, ist die Aussage, man hasse Kinder. Hass ist ein sehr gewaltiges Wort. Entweder du übertreibst, oder du solltes schnell mal Hilfe suchen (und nicht Gleichgesinnte hier im Forum). Hass zerstört den hassenden Menschen. Besonders aber kann Hass auch andere Menschen zerstören. Frag dich mal, ob du einem Kind etwas antun könntest (nach deinen Aussagen, liegt diese Vermutung nahe).

    Zitat

    Zum Beispiel Wespen lassen sich einfangen und rausbringen, eine Mücke lässt sich nicht einfangen und raussetzen und da bleibt mir nur erschlagen übrig. Ich bin sicher ihr habt noch keine Mücken erschlagen.

    Natürlich könntest du auch eine Mücke einfangen. Warum auch nicht?

    Zitat

    Denn ihr habt ja hier nicht geschrieben dass Tiere euch viel wert seien.

    Seien wir doch mal ehrlich: Uns ist ein Lebewesen nur so viel Wert wie es unsere Bindung zu diesem zulässt. Du kannst mir nicht erzählen, dass alle Tiere für dich gleich viel wert sind. Wenn du wählen müsstest, ob lieber das Leben einer Katze oder das einer Spinne gerettet werden soll, dann würdest du doch die Katze wählen, eben weil du zu Katzen eine größere Bindung hast.

    Zitat

    Aus Spaß an der Freude bringe ich aber jedenfalls kein Tier um und darum geht es.

    Nein, darum geht es, zumdest jetzt, nicht. Sondern es geht um die Wertigkit von Lebewesen. Und ja, wir stellen manche Lebewesen höher als andere, wenn auch nur unbewusst.

    Zitat

    Also lässt Mülli ihre Meinung, denn euer Verhalten ist m.E. mit ein Auslöser für ihren Hass auf Kinder.

    Ja, das finde ich auch..


    Und ich habs schon mal selbst erlebt.


    Hatte ja schon mal geschrieben, dass ich mit Kindern in keinster Weise klar gekommen bin, es sich aber bereits ein wenig gebessert hat.


    Früher war es wirklich schlimm und die Meinungen anderer, wie einige hier, habens nur schlimmer gemacht..

    Wenn man Tiere mag heisst es auch,meiner Meinung nach,dass es unbesetzte Beziehungen sind.


    Sie sind nicht von negativen Erinnerungen belastet und daher kann man auch eine tiefere Liebe oder Zuneigung zu Tieren zulassen.Wenn jemand schwierige Eltern gehabt hat ,kann derjenige oft Menschen nicht so lieben..und hat dann manchmal das Gefuehl von Tieren positivere Gefuehle als von Menschen ( als Kind ) bekommen zu haben..


    Wurde jemand vom Hund gebissen,wird er vermutlich auch kein grosser Hundeliebhaber werden.


    Dann ist die Beziehung zu Hunden negativ besetzt.Wegen dem einen Hund denkt derjenige dann oft....ich mag allgemein keine Hunde,Hunde sind doof und tut damit auch andere Hunden unrecht.


    Ich selber liebe Tiere (habe auch viele) und ich liebe auch Kinder,besonders seitdem ich selber eins habe..

    Punica** ,

    Hunde kläffen - wenn man sie läßt pausenlos - und sabbern und kacken überall hin, wenn man sie läßt. Sie springen an einem hoch und machen mit ihren dreckigen Pfoten alles schmutzig. Se sind die unterwürfigsten Tiere überhaupt, würden für ein Leckerli oder ein gesäuseltes "fein gemacht" alles tun.


    Merkst du was?

    Zitat

    Also lässt Mülli ihre Meinung, denn euer Verhalten ist m.E. mit ein Auslöser für ihren Hass auf Kinder.

    Wenn man in einem Forum was schreibt, dann muss man nun mal auch mit Meinungen rechnen, die einem nicht passen. Wenn man damit nicht umgehen kann, dann sollte man sich lieber gar nicht erst äußern.

    Bimboo


    ****


    :)^ danke für deinen Beitrag der sehr sachlich und vernünftig geschrieben ist und der drückt genau das aus was ich meine.


    Mich nerven die Kinder einfach höllisch und bringen mich zur Weißglut. Ob sie was dafür können oder nicht ändert doch nichts daran!


    Wenn ich z.B. Sabber an meiner Hose habe, dann ist es mir was die Tatsache an sich betrifft egal ob der nun da dranhängt weil ein Kind spastische Zuckungen hat für die es nichts kann oder ob es mich mit Absicht angespuckt hat.


    Die Hose ist in beiden Fällen versaut.


    Beim letzteren Fall ist natürlich noch Hass und Wut zusätzlich als Beigeschmack mit dabei, was beim ersten Fall nicht so ist.


    Parvati


    ****


    Jetzt jeden einzelnen Aspekt zu zerpflücken was das Thema Tiere betrifft ist mir zu mühselig.


    Vor allem da es eh aussichtslos ist. Denn was ich schreiben würde, würdest du eh nicht verstehen wollen.


    Daher nur das Wichtigste.


    Eine Mücke kann ich nicht einfangen weil die schnell sind und abhauen. Die kann man leichter erschlagen als einfangen und selbst das ist schon ein schwieriges Unterfangen. Wohingegen Wespen und Bienen sich mit einem Glas fangen lassen und raussetzen lassen. %-|


    Im Grunde genommen ist eine Katze auch nicht mehr wert als eine Mücke und ja ich würde dennoch die Katze der Mücke vorziehen (was wohl unschwer zu erraten ist). Aber der Unterschied ist: Ich bin selbst weder Katze noch Mücke. Daher ist der Vergleich mit der Werstellung von Mensch und Tier nicht richtig.


    Ich besitze nicht die Arroganz als Mensch, mich als mehr wert als ein Tier zu sehen.


    Ich unterscheide zwischen Tieren als Dritter (Mensch) schon welches mir mehr wert ist (Rangordnung á la Katzen, Hunde, dann Schweine, dann Vögel, dann Insekten etc.). Aber meine eigene Rasse kommt darin nicht vor.


    Das sind also völlig unterschiedliche Ausgangssituationen.


    Aber der Mensch sieht sich selbst als den Nabel der Welt :|N