Zitat

    Ihr sollt ja auch nicht eure Meinung über Babies Kundtun, wie verliebt und vernarrt ihr in sie seid,

    Hab ich das? Ist mir entgangen ":/

    Zitat

    dem TE mit seinem Problem zu helfen und vlt. zu zeigen, dass auch andere Leute, zumindest ähnlich denken! Zu verstehen warum sie so denkt, um ihr vllt. Wege aufzuzeigen, dass sie selbst damit besser klar kommt

    Natürlich!! Darum geht es hier :)z Eine psychologische Beratung via Internetforum ;-D Ich habe Angst, Du glaubst das wirklich :-o

    Zitat

    Wenn euch das Thema nicht passt, braucht ihr ja auch nicht darauf zu antworten.

    Ich brauche nicht, aber ich kann......Ich habe aber auf nichts geantwortet, sondern nur meine Meinung gepostet, und wenn ich das nicht darf

    Zitat

    dann wäre das ganze Forum für die Katz

    Zitat

    So wie ihr euch hier hinstellt, dürfte man über 99,9% der Themen hier nicht diskutieren

    Nunja.....sagen wir 10% :=o

    bimboo

    Zitat

    Ihr sollt ja auch nicht eure Meinung über Babies Kundtun, wie verliebt und vernarrt ihr in sie seid, sondern es geht darum, dem TE mit seinem Problem zu helfen und vlt. zu zeigen, dass auch andere Leute, zumindest ähnlich denken! Zu verstehen warum sie so denkt, um ihr vllt. Wege aufzuzeigen, dass sie selbst damit besser klar kommt.

    Sorry aber das ist ganz klar NICHT unsere Aufgabe,denn wir sind keine Ärzte oder Psychologen ;-) ,das muss die TE schon selber in Angriff nehmen,sie hat schliesslich das Problem und nicht wir.


    Und verstehn müssen wir gar nix und ganz ehrlich,NEIN ich kann der TE ihre Beweggründe in keinsterweisse verstehn und schon gleich nicht nachvollziehn :(v .


    An ihrer Stelle hät ich mich schon längst in Therapie begeben,denn das ist was was unbedingt durchleuchtet werden muss,ohne Grund entsteht so ein Hass nicht.


    Ich vermute wirklich,das es in ihrer Kindheit liegt,da wäre objektiv mal eine Hypnose bzw. Traumatherapie und Aufarbeitung sinnvoll.Ich hoffe,das sie irgendwann selber mal einsieht,wie schwachsinnig sie sich hier teilweise geäussert hat und damit mein ich jetzt nicht,das ich ihr meine Meinung aufdrängen will,wenn sie keine Kinder/Babys mag,bitte ist völlig legitim,nur hassen liegt ausserhalb meiner Gedankengänge :|N :(v .

    @ Ipanema

    Zitat

    Japp und genau wegen solchen (um es nett auszudrücken) "Menschen" wie Dir, finden sich heutzutage Babys in Mülltonnen, werden aus dem 10. Stock geworfen oder oder oder... Tu Dir und der Menschheit einen Gefallen und behalte Deinen Müll für Dich. Lass Dich sterillisieren und sperr Dich in ein Kellerloch!

    Solche Äußerungen und Unterstellungen sind noch viel asozialer und gestörter als die befremdlichen Aussagen von Mülli.


    Jemandem das menschsein absprechen, weil derjenige eine andere Meinung hat ist schon wirklich übel und beängstigend.

    Zitat

    Bei so einer Ausdrucksweise und dem Hass, den sie in ihre Wortwahl gelegt hat, empfinde ich ehrlich gesagt nur Mitleid.

    Da stehen die Antworten aber um wirklich nix nach, wenn man sich den erbärmlichen, nutzlosen Beitrag von der armseligen Ipanema durchliest.


    Mülli tut niemandem etwas. Dieser wütende Mob aus hysterischen Weibern, der sich hier zusammengreottet hat, zeigt doch genau das gleiche Verhalten.

    ich würd in so einem Fall auch eine therapeuthische Verhaltenstherapie empfehlen,dass ihre Abneigung gegen Babys nicht eskaliert zb in anzünden von kinderwägen...aber sie wird deshalb nicht plötzlich kleine kinder lieben..der Ausdruck "Hass" ist nicht sicher fehl am platz,aber in der jungen Generation hasst man umgangsprachlich ja fast alles,was man nicht leiden kann...

    @ Mülli

    Zitat

    Sie meinte wenn ich will brauche ich nicht wieder kommen weil sie nichts findet was ungewöhnlich wäre und man therapieren müsse oder kann und ich sei ein völlig normaler anständiger Mensch.

    Ist ja komisch,dass Du dennoch selber von Dir sagst :

    Zitat

    Ich hasse Kinder so sehr, das ist psychologisch nicht mehr normal.

    Was stimmt denn nun?

    Und wo hab ich hervorgehoben wie sehr ich Babys liebe ???


    Ich sprach lediglich von MEINEM Kind und das wäre ja fatal wenn ich nicht so denken würde oder ;-) .


    Ich hab sogar in einem Post von heute Morgen geschrieben,das auch mich manche Kinder nerven,inkl. deren Eltern und hab noch dazu ein schönes Paradebeispiel genannt,wurde allerdings übersehn ;-) .

    Ich erinnere mal eben an den Hinweis von unserem Doc Schüller:

    Zitat

    Hinweis


    Die Foren von med1 dienen der Selbsthilfe, die Beiträge stammen von medizinischen Laien. Bitte sehen Sie beim Schreiben im Gegenüber stets den Menschen, legen Sie im Zweifelsfall vor dem Absenden einer Antwort eine Pause von 10 Minuten ein und lesen sich dann den eigenen Beitrag noch einmal durch.


    Doc Schüller (med1-Administrator)

    Ja, ihre Wortwahl ist manchmal daneben, aber wer so in die Ecke getrieben wird... Ihr Eingangspost stemple ich unter "Dampf ablassen" ab. Auf ihr rumzuhacken, wie abartig sie ist, bezweckt jedenfalls nichts, eher das Gegenteilige und kann mir absolut nicht vorstellen, dass das im Sinne des Admins ist, sie hier so durch den Kakao zu ziehen.

    @ Janny:

    ja absolut. Man kann hier keine Seelsorge/Diagnose/Therapie/... via Internet vornehmen. Ein Stück weit kann man aber schon helfen. Wie du sagtest, einen Tipp geben für Hypnosetherapie und sowas. Sonst kann man wie gesagt den Großteil der Themen hier in die Tonne kloppen.

    @ Shelby:

    Es bringt nichts anzufangen, gegenseitig die Beiträge akribisch zu zerpflücken.

    Zitat

    Lancis zuerst sage ich es normal dass ich Kinder nicht mag, aber erst wenn dann als Spruch kommt dass ich irgendwann auch noch auf den Geschmack komme, dann werde ich ungehaltener. Wenn dann zum zweiten mal ein Widerspruch á la "Doch, du wirst auch eines Tages Kinder wollen" kommt, dann erst reagiere ich so genervt und mit so einer Ausdrucksweise.

    Hmm, ich verstehe total, dass Dich das nervt, es ging mir nämlich immer ganz genauso. Ich habe auch immer gesagt (ich glaube so zwischen 22 und 26), dass ich auf keinen Fall Kinder will. Die Leute labern dann was von der biologischen Uhr usw. – klar, dass man es nicht so toll findet, wenn die eigenen Einstellungen einem nicht abgenommen werden. Ich habe dann auch gereizt reagiert und zeitweise in mir eine schwere Abneigung gegen Kinder sozusagen selbst provoziert (worauf die Leute natürlich auch geschockt reagieren).


    Ich denke aber, das ist weniger ein wirklicher Kinderhass, sondern eher eine Reaktion auf die Nicht-Akzeptanz der eigenen Meinung einer Person. Und letzteres wiederum ist mir als Kind und Jugendliche auch häufig durch meine eigenen Eltern widerfahren: kein Wunder, dass meine Reaktion dann extreme Ausdrucksformen wie sich Ekel oder Hass einreden nach sich zog.


    Mittlerweile will ich übrigens doch Kinder. ;-D

    Ich kann die Autorin größtenteils zu diesem Thema verstehen, bzw es ebenfalls nachvollziehen. Nur, dass ich vielleicht nicht so "aggressiv" werde, sondern einfach den Kontakt zu Kindern/Babys meide, oder den Menschen direkt sage, dass ich das Baby nicht anfassen/auf dem Arm haben möchte, weil ich das nicht abkann. (Nett ausgedrückt ;-) )


    Wenn sich Menschen um ein Baby herumtummeln, und so dämliche Geräusche von sich geben, oder schwärmen, wie "süß" "putzig" "ulkig" und was auch immer diese Kreatur ist, werde ich eher etwas sauer über die Erwachsenen, die sich dann wie Zurückgebliebene verhalten. Und ich versteh auch nicht, wieso wirklich jeder dem ich bisher begegnet bin, nicht nachvollziehen konnte, wieso ich Babys "hässlich" und Kleinkinder "nervig" bis "unerträglich" finde.


    Obwohl Babys optisch nicht so mein Fall sind, sind diese wenigstens noch erträglich, wenn sie nicht rumschreien und einfach still in ihrem Kinderwagen liegen. Da muss ich sie auch nicht ansehen. Schlimmer werden dann schon eher rotzenfreche, verwöhnte, unverschämte Kleinkinder, die kein Blatt vor den Mund nehmen und nicht mal mehr halt vor Erwachsenen machen. Das geht dann hin bis zu Jugendlichen, die noch schlimmer sein können...


    Hier bei uns zu Haus ist glücklicherweise eine Kinder-und Jugend-freie-Zone, da unsere Verwandten und Bekannten ausschließlich Kinderlos sind, oder bereits halbwegs erwachsene, eigenständige Kinder haben.


    Meine Lösung in der Öffentlichkeit:


    Schaut mich ein Kind/Baby an, schau ich genervt/böse zurück und ignorier es. So halt ich mir die Biester eben vom Leib, und keiner nimmt's mir übel.]:D :=o

    Jetzt geht es in Richtung unerzogene gegen erzogene Kinder. Für mich spielt das nur eine geringe Rolle. Ich kann die Nähe von Kindern grundsätzlich nicht ausstehen. Sicher, wenn das Kind besonders mühsam ist, wird das ganze noch schlimmer, aber ein Kind kann es mir einfach niemals recht machen. Deswegen ist es besser, wir halten voneinander Abstand und das ganze damit möglichst reibungsarm. Ich verstehe beispielsweise nicht, warum die Fadenerstellerin die Situation mit der Tasche über sich ergehen hat lassen. Wenn mir ein Kind zu nahe kommt, weiche ich aus, ziehe meine Gegenstände außer Reichweite, oder sage entweder dem Kind oder der Mutter, dass ich das nicht möchte. Sicher, manche reagieren giftig und verständnislos darauf, die Mütter und Väter, die sich nicht vorstellen können, dass ihr Kind eben nicht alles betatschen darf und dass jeder das Recht hat, dessen Nähe unangenehm zu finden. Das ist mir jedoch reichlich gleichgültig. Wer aggressiv reagiert, nur weil er einem nicht auf die Pelle rücken darf, darf sich mit diesem Problem selbst herumschlagen, meines ist es ganz eindeutig nicht.


    Zum Thema Tiere gegen Menschen: Ich habe noch niemals jemanden getroffen, der wirklich konsequent gegen den Speziesismus war.

    Muelli2010


    Ich weiss nicht, ob ich hier im Faden richtig bin, denn ich teile deinen Hass auf Kinder nicht.


    Ich werde mich auch nicht an der Diskussion darueber beteiligen, ob du "recht hast", weil das meiner Meinung nach keine Frage von Argumenten ist. Du fuehlst halt so. Manche andere auch, und viele fuehlen anders. Daran kann man durch Diskussion nichts aendern.


    Ich schreibe deshalb, weil ich gerne wissen wuerde, ob du deinen "Hass" eigentlich selber als Problem ansiehst, und ob du diesen Faden u.U. auch nutzen moechtest, dabei irgendeine Art von Hilfe zu bekommen.


    In deinem ersten Posting schien mir das so. Spaeter bist du aber (vermutlich wegen der Art und Weise, wie du angegangen wurdest) sehr deutlich darauf umgeschwenkt, dich argumentativ zu verteidigen. Das macht eher den Eindruck, als wuerdest du hier nur nach Bestaerkung durch Gleichgesinnte suchen. Im letzteren Fall habe ich dir weiter nichts zu sagen, im ersten vielleicht schon.

    Abgesehen davon eine kleine Anekdote: Eine Freundin von mir, die tendenziell auch eher zu den Kinderhassern gehoert, bekam mal einen Fragebogen in die Hand, deren Autoren wohl Ursachen fuer Kinderlosigkeit und niedrige Geburtenzahlen erforschen wollten. Auf diesem Fragebogen wurden u.a. Frauen, die keine Kinder haben, nach den Gruenden gefragt (multplie choice). Bewusste Freundin von mir echauffierte sich (wie ich finde zurecht) darueber, dass "Ich mag keine Kinder" nicht einmal als Option angeboten wurde.


    Offensichtlich konnten sich die Fragebogenautoren gar nicht vorstellen, dass das ein Grund sein koennte.


    Ich fand ehrlich gesagt die eingeschraenkte Weltwahrnehmung dieser Leute ziemlich lustig. Aber im Grunde ist es doch auch traurig: Es zeigt (wie auch vieles in diesem Faden) die mangelhafte Vorstellungskraft und Akzeptanz dessen, dass andere Leute ganz anders fuehlen koennen als man selbst.