Wir haben aktuell Probleme mit unsern Servern.
In ein paar Minuten wird ein neues Update eingespielt, welches die Probleme lösen wird.
Wir bitten um Entschuldigung!

    Hallo carpe diem :-)


    Ne es ist alles beim alten. Und wie gehts dir? Ich hab jetzt valdoxan verschrieben bekommen, hab sie aber noch nicht genommen weil ich Panik vor den Nebenwirkungen hab. Herzstolpern hab ich grad wieder weniger, dafür ist mir seit gestern wieder schwindliger als sonst. Ich versuch jetzt irgendwie ne Verhaltenstherapie zu bekommen weil mir die Tiefenpsychologie nicht wirklich weiterhilft. Ach und mit dem Notfallspray meinte ich so nen pflanzlichen Rescuespray wo man in der Apotheke bekommt. Weiß nicht genau ist er aus Bachblüten oder Baldrian oder... Glaub irgendwas pflanzliches wo beruhigend wirkt. Ich hab von meinem Hausarzt Passidon bekommen (Passionsblume) und schlepp die glaub seit drei Monaten mit mir rum weil ich sogar vor denen Angst hab obwohl es eigentlich keine Nebenwirkungen hat. Ist schon bescheuert. Auf der einen Seite will ich meine Ängste weg haben und auf der anderen Seite nimm ich aber die Medis nicht wo ich bekomm... Und warum weil ich Angst hab da ich manchmal nen Ruhepuls von 54 hab und glaube das die beruhigende Wirkung von den Medis auch den Puls noch mehr verlangsamen. Und schon ist die Angst um mein Herz wieder da. Ich muß aber dazu sagen das ich nicht nur ne Herzphobie hab, sondern auch ne Hypochondrie (Angst vor Krankheiten). Wenn ich also nicht grad um mein Herz Angst hab dann ists z.B. Krebs. Ganz extrem ist au zwischendurch die Angst vor nem Schlaganfall. Also sobald irgendwelche körperlichen Symptome sind kommt die Angst. Wie läuft es bei dir? Gehts dir schon besser?

    Hallo w81,


    ja es geht mit der Angst etwas besser, aber noch nicht so wie ich es mir wünsche.


    Mein Mann hat auch ein Puls von 52 (der hat es gut). Meiner liegt in Ruhe bei 75-80 und beim gehen bei 105. Dadurch bekomm ich immer Angst weil er so schnell ist. Seitdem ich wieder arbeite geht es erst wieder besser, vorher habe ich mich nicht auf die schönen Dinge konzentriert, sondern mir immer stress gemacht ich brauch ein Job wer nimmt mich mit Kleinkind und so kamen die Angstzustände zustande. (kann mich immer noch nicht richtig auf schöne Sachen konzentrieren) War mit meiner kleinen gleich nach der Geburt wieder arbeiten, haben uns aber nach einen halben Jahr alle gekündigt (war ein Familienbetrieb mit 4 Leuten). Ich denke auch bei jedem ziepen das ich was habe und was machen meine Kinder ohne mich. Ich glaube wenn man schafft das abzustellen und sagt sich das schaffen sie wenn es so wäre auch mit den Papa, erst dann wird es besser.


    Man muss auch lernen allein klar zu kommen und Spaß zu haben. Wir wissen nie wann es soweit ist. Und mit 80 Jahren sagen wir uns mal, warum haben wir das Leben nicht genossen. :)z Wir müssen es schaffen w81 wir sind noch nicht so alt. Ich nehme meine Tropfen auch nicht, aber der Gedanke sie zu haben beruhigt schon etwas.Schlägt dein Herz nicht schneller wenn du Angst bzw. Panik bekommst? Wie merkt man denn Herzstolpern? Lass es dir gut gehen wie Alt ist dein Kind?

    So dass ist wenn man sagt es geht einen besser, schon kommt wieder was. Ist das nicht zum verrückt werden? Habe heute den ganzen Tag schon Schmerzen vorne am Brustbein, es geht nicht weg zieht manchmal zum Rücken hinter.


    Habe schon Tiger Balm drauf geschmiert, noch nicht mal das hilft.


    Körnerkissen hilft auch nicht.


    Um so mehr Gedanken man sich macht um so schlimmer wird es. Man verspannt sich immer mehr. Natürlich habe ich Panik das es das Herz sein könnte, was es bestimmt nicht ist. :)^


    Also wer einen super T ]:D ipp hat, ich bin für alles offen.

    Herzstolpern fühlt sich an wie wenn das Herz kurz aussetzt, dann kommt ein heftiger Schlag und dann schlägt es normal weiter. Es tut eigentlich nicht weh ist aber sehr unangenehm und nimmt einen für diese kurze Zeit den Atem. Als ich zum ersten mal Herzstolpern hatte dachte ich jetzt hat es in mir nen Schlag getan, als Zeichen komm mal wieder runter...


    Das mit den Schmerzen am Brustbein hab ich auch immer wieder und hinten auch. Manchmal fühlt es sich an als hätte ich was drin stecken das von hinten nach vorn durch geht. Seit Sonntag bin ich wieder verspannt und seit dem ist mir au wieder so übertrieben schwindlig, alles schwankt und wenn ich z.B. spüle fühlt es sich an als wär ich in nem Aufzug der grad anhält. Alles total nervig. Ich schlepp die Tabletten immer noch mit mir rum. Ich bin mir einfach zu unsicher ob ich sie nehmen soll. Vielleicht ists au grad wieder schlimmer weils ne kalte Jahreszeit ist. Es gibt doch die Herbst/Winterdepression. Für die Muskeln ist Kälte ja au nicht so toll. Vielleicht zieht es deshalb immer hinten und vorne. Ich hab auch immer Schmerzen zwischen Schulter vorne und Brustbein, also über rechten und linken Brust. Das hab ich auch schon paar Jahre. Ab morgen hab ich wieder sechs mal Massage. Hoffentlich hilft das... :-)

    Ach und ja mein Puls ist schon schneller wenn ich Panik hab aber über 80 au nicht mehr. Allerdings war das vor drei Jahren anders, da war er au immer viel höher. Mittlerweile komm ich aber mit Panikattacken besser klar und mein Herz rast da nicht mehr so übertrieben. Vielleicht rast es aber au nicht so sehr, weil ich Angst hab es schlägt zu langsam. Mein Kleiner ist heute ein halbes Jahr geworden :-)

    So wollt mich mal wieder melden, wie geht es euch denn so im neuen Jahr?


    Ich dachte eigentlich ich habe es geschafft, aber heute ist wieder so ein blöder Tag. Innere Unruhe,hoher Puls. Naja cool bleiben, auch wenn es schwer fällt.


    Montag geht die Arbeit wieder los und der Kindergarten und Schule fangen wieder an.


    Man kommt da nicht so zum Nachdenken.

    Hallo Carpe diem *:)


    Erstmal wünsch ich dir ein gutes neues Jahr. Die letzten Tage gings mir eigentlich ganz gut. Hatte so gut wie keine Angst und ,hurra, kein Herzstolpern. Heut bin ich wieder etwas unruhiger. Weiß nicht warum, wahrscheinlich wieder zuviel Gedanken gemacht, und schon geht das Stolpern au wieder los. Ich schlepp immer noch die Packung Valdoxan mit mir rum. Da ich aber mittlerweile einigermaßen schlafen kann hab ich beschlossen die nicht zu nehmen. Was mich so nervt ist das ich kein Spaß mehr am Weggehn hab. Ich würd am Abend immer am liebsten vorm Fernseher bleiben. Vorher bin ich immer gern weg und hab ab und zu was getrunken, um mal nen Abend "angstfrei" zu sein. Also nicht übertrieben, vielleicht zweimal im Monat. Aber auch das macht kein Spaß mehr weil ich jetzt Angst hab vor dem nächten Tag. Mir gings nach dem letzten Rausch am nächsten Tag so besch..... das ich jetzt nicht mal mehr Lust auf Party machen hab. Ich bin allgemein immer so müde am Abend. Wahrscheinlich ist das normal wenn man n fast 7 Monate altes Kind hat :-) Aber bei ihm lohnt sich der Schlafmangel. Verstärkt halt die Angst, da ich mich nicht mehr durch ausgiebiges schlafen erholen kann.


    Wie gehts dir?

    Hallo W81,


    das wünsch ich dir auch noch. Ja bei mir ist es auch so mit dem weggehen, obwohl meine größeren Söhne auch mal auf die kleine aufpassen würden. Und mein Problem ist halt auch, das ich mit meinen Mann was machen kann. Das alleine weggehen zu einer Freundin zum Beispiel abends oder alleine durch die Stadt, da bekomme ich noch Panik und geh dann garnicht erst. Aber ich versuche es dieses Jahr zu schaffen. Meine Tropfen habe ich immer mit das beruhigt einfach, dass man was hat im Notfall.


    Waren auch heute im Zoo natürlich mit Mann und Kids.


    Es wird noch dauern, es geht bestimmt nicht von heute auf morgen.


    Hast du noch Therapie bei einer Psychologin?

    hallo ihr 2!


    bin 35, und habe das geiche wie ihr. astreine herzneurose.


    daher habe ich echt geschmunzelt, was ihr so durchmacht, da ich das alles zur genuege kenne. und nein, ich mache mich nicht lustig. denn wie bin ich heute auf das forum und eure beitraege gestossen? weil mein ruhepuls zu niedrig ist.


    ich habe irgendwann mal ein kompletten ultraschall meines herzens privataerztlich machen lassen, mit allem zipp und zapp. (volumen, schlagadernwaende, etc) habe mich im sportmedizinischen institut in muenchen untersuchen lassen (zahlt die kasse) und ich moechte gar nicht erst erzaehlen, wieviele notaufnahmen ich in deutschland schon besucht habe zw. august 2010 und august 2011. selbiges gilt fuer bereitschaftsaerzte die sich nachts bei mir daheim die tuerklinke in die hand gegeben haben.


    bei mir ists irgendwie mittlerweile phasenweise auftretend. meist wenn ich stress habe. dabei tut mir der stress net mal weh... ist stress den ich mir selbst mache.


    meine feststellung, und das trifft auch auf euch zu: wir stehen uns selbst im weg. wir "bilden" uns das alles ein, weil wir uns irgendwie nicht eingestehen wollen/ koennen, dass es uns gut geht.


    mag zwar alles ziemlich nuechtern klingen, aber fuer mich scheint es bei mir so... letzte woche habe ich meiner schwester erzaehlt, dass ich froh bin es wieder gut im griff zu haben... ergo ich habe drueber nachgedacht, dass es mir gut geht... also dreimal duerft ihr raten wie ich aktuell wieder drauf bin. aber ich erspare euch das raten, da ich es ja schon eingangs erwaehnt habe. :-)


    mein tipp an euch: versucht nicht drueber nachzudenken (ich weiss, dass ist das schwerste). wenn es soweit ist dass es mal wieder, piekst, sticht und stolpert: ruhe bewahren und sich laut (funktioniert gut im auto...) zu sagen, dass ihr kerngesund seid. ambesten euch im spiegel dabei anschauen. hilft mir ab und zu. meine mum hat mir irgendwann mal rescue tropfen geschenkt (bachblueten) und es hilft. auch wenn ich solchen dingen skeptisch gegegueberstehe, da bachblueten in meinen augen ja irgendwelches wasser ist, was mal im selben raum mit irgendwelchen blumen gestanden hat. :-) was wirklich hilft es sich einzugestehen, dass man (bitte entschuldigt die ausdrucksweise, doch nutze ich sie bei mir selbst) einen sockenschuss hat. wir kenne alle den teufelskreis der angst.... und wer dies liest und nicht weiss was es ist, einfach mal googlen.


    wenn ich hier pulsschlaege von 80-100 lese...


    mein normaler ruhepuls liegt so um die 60. mein blutdruck typischerweise 110/60. es gab mal eine zeit da habe ich den notarzt gerufen, weil mein BD bei 130 zu irgendwas war... der meinte nur alles normal... in einer echten panikattacke hatte ich einen von 145 zu irgendwas mit nem puls von 125. ich dachte ich sterbe. alles normal. und schaedigt auch das herz in keinster weise.


    an den 41j der sich nicht wirklich traut aus dem haus zu gehen... GEH RAUS. ich habe damals 1997 den fehler gemacht un dhabe mich fuer 17 monate daheim verkrochen... danach wars noch schwerer. aber... was soll ich sagen... ich habs geschafft. es gibt gute und schlechte tage. nur bei den schlechten muesst ihr versuchen "zu euch zu sprechen" eure verspannungen kenne ich nur zu gut... man will ja innerlich dagegen ankaempfen und macht es nur schlimmer. teufelskreis eben. und dann findet man wieder symptome wo keine sind... also real.


    ich wuensch euch auf jeden fall viel erfolg. mir hat das lesen eurer posts geholfen mich wieder zu beruhigen... alles gut... ich bin gesund. ich habe nur einen liebevollen sprung in der schuessel... man muss nur lernen damit umzugehen. ich uebe jeden tag. :)


    was auf jeden fall hilfreich IST: therapie... ich muss mich da auch mal wieder zu durchringen... und auch wenn ihr es laengst wisst: angst wird man nie los... man lernt nur damit umzugehen bzw. unbegruendeter angst keine beachtung zu schenken.


    viele gruesse und alles gute