Herzrasen & Herzstolpern - psychosomatisch?

    (Urspr. Titel: "Herzrasen&Herzstolpern")




    Hallo Leute! Ich hoffe sehr das ihr mir weiter helfen könntet!


    Das ganze fing vor 2 jahren an..urplötzlich wurde mir in der arbeit schwindelig, panik brach aus und bekam herzrasen!


    Ließ mich in den darauffolgenden wochen komplett durchchecken..alles ohne befund! Kerngesund! Ca. seit einem jahr kam wie so ne art benommenheitsschwindel dazu,der je dunkler es draussen wird,immer schlimmer wird! Mittlerweile hab ich fast jeden tag eine panikattacke..jedes zwicken um das herz nehm ich ernst und steiger mich ungewollt rein...! dazu kommt noch ein roter kopf und brustbereich..als ob der körper auf hochtouren läuft,wobei der blutdruck immer im normbereich liegt!


    zu meiner person,früher sehr sportlich..heute bei jeder anstrengung herzstolpern und herzrasen obwohl ich kerngesund bin! langsam glaube ich das es an der psyche liegt,angst vor angst,angstschwindel,angst vor dem herzversagen! Vllt könnt ihr ein paar tipps geben:) 30jahre,189cm 90kg sportliche figur

  • 7 Antworten

    Wenn körperlich wirklich alles abgeklärt und i.O. ist, dann ist es auf die Psyche zurück zu führen. Da bei dir alles vor ca. 2 Jahren anfing..... was hat dich denn seelisch so aus dem Gleichgewicht gebracht?


    Wenn die Seele sich über das Herz zeigt, steht es u.a. auch i.V.m. Beziehungen - Familie, Freund - oder Partnerschaften, Verlust eines geliebten Wesens.


    Wenn dein Benommenheitsschwindel schlimmer wird je dunkler es wird, könnte es darauf hinweisen das Du nicht mehr klar "sehen" kannst oder auch nicht willst. Gründe könnten sein, das es sich auch um Störungen handeln könnte, die noch tiefer liegen und durch irgendeinen Vorfall vor ca. 2 Jahren nach oben kommen.


    Das ist etwas, was ich dir nur an die Hand geben möchte. Vllt hilft es dir mal anders zu schauen, deine Panik begründen zu können. Hast Du dir denn auch schon mal Gedanken gemacht, dich in eine psychologische Behandlung zu begeben?


    Besprich das vllt. mal mit deinem HA und evtl. würde dir ein Medikament eine Zeit lang helfen, deine Panik etwas zu mildern.

    Hallo, erstmal vielen vielen dank für deine antwort!


    meine erste panikattacke war wie gesagt vor 2 jahren..und zwar in der arbeit..ich saß ganz ruhig auf einen stuhl blickte ins handy und auf einmal wurde mir ganz schwummrig..ich stand auf bekam sofort herzrasen, atemnot und dachte "ok das wars jetzt"..! psychisch hatte ich damals keine beschwerden! zudem bin ich ein recht sensibler kerl der sich eben dann reingesteigert hat..


    ein paar tage später war es wieder soweit..nachts im bett kurz vor dem einschlafen schreckte ich hoch,mir lief es eiskalt die füße hoch..nächste attacke...deswegen bestimmt die angst wenn es dunkel wird!


    Nur die Reihenfolge find ich komisch..vor zwei jahren panikattacken,vor 1,5 jahren dauerschwindel,vor 1jahr roter kopf und hals bereich! hatte bis vor kurzem immer gedacht das es was körperliches ist..aber mittlerweile gesteh ich mir ein das es die psyche is! hab am mittwoch einen termin bei ner psychologin und beginne eine therapie! ich halte euch natürlich auf den laufenden! liebe grüße

    Anhang: wäre vllt auch noch erwähnenswert!! wegen dieser angststörung ging meine beziehung vor 2 wochen in die brüche die 1,5 jahre dauerte..meine symtome waren in ihrer nähe fast weg.,ich fing an zu klammern! seitdem immer mehr attacken,herzstolpern beim bücken,bei kurzer anstrengung etc.


    war gestern noch bei einem heilpraktiker,stellte fest das meine linke körperhälfte 4 cm höher ist als die rechte..somit ist mein nacken steinhart durch eine eventuelle schonhaltung,denk ich mal..werde auch da weiter behandelt..Lg

    Zitat

    hab am mittwoch einen termin bei ner psychologin und beginne eine therapie!

    Schön das Du schon für dich gesorgt hast. Hast Du dich mal mit Atemübungen beschäftigt? Ich würde dir raten wollen auch damit anzufangen, und diese kontinuierlich jeden Tag durchzuführen. Diese kannst Du dann auch ausüben, wenn dich wieder eine Panik oder Sonstiges "überfällt". Wenn Du diese Technik zu deinem eigenen gemacht hast kannst Du dann auch anfangen deinen Körper zu fragen, was er dir mitteilen will. Aus eigener Erfahrung rate ich dir Buch zu führen. Wichtig ist immer auch das Datum. So kannst Du beim Nachlesen herausfinden, was sich schon verändert hat, woran es noch hapert.


    Auch über diese Möglichkeiten kannst Du mit deiner Therapeutin sprechen.

    Also bis jetzt noch nicht,aber ich werds mal ausprobieren! dadurch ging die beziehung in die brüche und die attacken nahmen immer mehr zu..dadurch erlangte ich nach 2 jahren die einsicht,dass es rein die psyche ist! der körper ist immer in alarmbereitschaft,verspannungen und wahrscheinlich der angst-vor-der-angst-schwindel! und ich kann es ehrlich gesagt nicht mehr erwarten bis die therapie endlich los geht! :)^

    Ahoi Stef!


    Auch, wenn es schon ein Stück her ist, dass du hier geschrieben hast, dachte ich, ich schreib dir mal meine Gedanken dazu...


    Mir geht es nämlich recht ähnlich, bezüglich der Symptome.


    Herzrasen von jetzt auf gleich, teilweise mit bis zu 200 Schlägen in der Minute.


    Auch vorwiegend bei bestimmten Bewegungen... (bücken, springen für ein Foto, ins Auto setzen...)


    Mich hat das mittlerweile auch ziemlich gut im Griff. Sowohl physisch als auch psychisch.


    Jetzt meine Frage:


    Hat die "Therapie" dir Linderung/Besserung gebracht?


    Auch bei mir sagt bis jetzt nämlich jeder, dass ich kerngesund wäre...


    Allerdings bin ich selber noch auf eine Möglichkeit gestoßen, an der ich dich gern teilhaben lassen würde.


    Das WPW-Syndrom verursacht nämlich genau die Symptome, die wir da verspüren.


    Tritt hauptsächlich zwischen dem 20.-30. LJ das erste Mal auf...und und und.


    Wie gesagt, mein Kardiologe meint auch, ich sei fit wie ein Turnschuh und zu 100% gesund.


    Das Ding ist nur, dass 99% der Kardiologen eben "nur" das EKG, Langzeit-EKG sowie die Herzultraschall-Untersuchung machen/können...


    Da sieht man Dinge, wie eine zusätzliche Leitungsbahn (wie beispielsweise bei dem WPW-Syndrom) eben nicht.


    Sorry, für den langen Text...aber vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen! :)


    Grüße