• Ich bin meinen Eltern egal

    warum verlieren manche eltern das interesse an ihren kindern? ist das normal? redet niemand darüber, weil das das bild von der glücklichen bilderbuchfamilie zerstören würde? meine mum hat seit jahren keine zeit mehr für mich, wenigstens ist sie nett zu mir und brüllt mich nicht permanent an, wie mein vater es tut. der hasst mich seit ich 14 war, weil…
  • 177 Antworten
    Plüschbiest schrieb:

    Die Frage ist doch was man von den 70 Euro alles bezahlen soll.

    Wenn Klamotten und Schuhe extra von den Eltern bezahlt werden sind 70 Euro mehr als genug.Soll er davon auch noch Kleidung und Schuhe bezahlen sind 70 Euro wenig.

    70 Euro sind doch nicht wenig? Man braucht mit 18 doch nicht monatlich neue Schuhe und Kleidung.


    Ich hab mit 18 Jahren 50 Euro Taschengeld im Monat bekommen und bin geringfügig beschäftigt neben dem Abi jobben gegangen und habe mir je nach Monat nochmal 200-300 Euro dazu verdient. Natürlich wäre mehr Freizeit schöner gewesen, aber letztendlich hat mir das Jobben nicht geschadet und es ist einfach ein gutes Gefühl finanziell unabhängiger zu sein und nicht mehr wegen jeder Anschaffung „betteln“ zu müssen.

    Der TE schrieb, dass er von den 70 Euro auch sein Essen bezahlen muss, da würde mich tatsächlich interessieren, was er damit meint, ob er zu Hause wirklich gar nichts gestellt bekommt.


    Aber selbst dann, hilft es ja nix, nur zu lamentieren, er ist 18 und keine 12, sodass er seinen Eltern nicht mehr hilflos ausgeliefert ist. In meinem Bekanntenkreis gab es auch Personen, deren Eltern erwartet haben, dass die Kinder ab dem Zeitpunkt, wo sie einen Nebenjob hatten, zumindest einmal im Monat den Wocheneinkauf bezahlen. So lernt man wenigsten, dass das Leben was kostet. Letztendlich besser für einen, als wenn man bis 30 gepampert wird und nie selbstständig werden durfte.

    Zitat

    Es gibt Moglichkeiten nur muss sich der TE darum kümmern

    Ich muss auch ehrlich gestehen, dass ich staune, was es da alles für Möglichkeiten gibt.

    Ich glaube, dass ist das Problematischste. Erst mal muss man die Möglichkeiten kennen.

    Zitat

    Soll er davon auch noch Kleidung und Schuhe bezahlen sind 70 Euro wenig.

    Ansichtssache. Aufs Jahr gerechnet sind das 840 Euro. Braucht man wirklich jeden Monat Klamotten und Schuhe?

    Ich finde 70 Euro auch nicht wenig. Davon kann man gut 20 Euro pro Monat zurucklegen fur Kleidung. (und die kann gut und gerne auch Secondhand sein)


    Und wenn es Markenkleidung sein muss, muss halt mal gejobbt werden.

    melb1985 schrieb:
    Zitat

    Es gibt Moglichkeiten nur muss sich der TE darum kümmern

    Ich muss auch ehrlich gestehen, dass ich staune, was es da alles für Möglichkeiten gibt.

    Ich glaube, dass ist das Problematischste. Erst mal muss man die Möglichkeiten kennen.

    Zitat

    Soll er davon auch noch Kleidung und Schuhe bezahlen sind 70 Euro wenig.

    Ansichtssache. Aufs Jahr gerechnet sind das 840 Euro. Braucht man wirklich jeden Monat Klamotten und Schuhe?

    Ich wurde das normalerweise auch denken. Ich glaube, es ist wichtig dass ein Jugendlicher das aber schon fruh lernt und nicht erst mit 18.


    Wenn man zB mit 15 50 Euro hat und die nur fur Freizeit ausgibt, nie spart ist es vielleicht schwer dann mit 70 Euro auszukommen.


    Fur mich eher ein Indiz fur schlechtes Haushalten.


    Was ich aber einschrankend sagen muss: wenn zB fur die Ausbildung teure Sicherheitskleidung angeschafft werden muss finde ich schon dass ein Zuschuss durch die Eltern angebracht ware.

    Essen kauft er weil er Vegetarier ist, Vater und Freundin nicht.


    Ansonsten, 70 Euro mit 18, wenn man einmal im Monat fort geht (wann wenn nicht mit 18), dann wird es gleich um einiges weniger. Nein, es ist nicht die Welt, aber laut unfair schreien, auch nicht unbedingt.


    70-Handy- manches Essen, da bleibt nicht mehr so viel "Spaßgeld" übrig, daher verstehe ich, dass es ihm zu wenig ist. Nur ist die Alternative eben normalerweise nicht nach Papa schreien, sondern irgendwo Regale einräumen.

    Zitat

    Ich wurde das normalerweise auch denken. Ich glaube, es ist wichtig dass ein Jugendlicher das aber schon fruh lernt und nicht erst mit 18.

    Ja, der Zug ist nun abgefahren für den TE. Irgendwas haben die Eltern tatsächlich verpasst.

    Zitat

    Fur mich eher ein Indiz fur schlechtes Haushalten.

    Sehe ich auch so. Aber auch das Haushalten muss man von jemand lernen. Bei dem einen von mir genannten Fall war das 1. Ausbildungsgehalt auch gleich weg. :_D


    Vielleicht hatte ich da nur Glück, aber hat man nicht auch mal Anlässe, wo ein paar Euro zusätzlich rumkommen?

    Zitat

    Was ich aber einschrankend sagen muss: wenn zB fur die Ausbildung teure Sicherheitskleidung angeschafft werden muss finde ich schon dass ein Zuschuss durch die Eltern angebracht ware.

    Das sollte der Arbeitgeber bezahlen.

    Und da wäre es auch eine Idee wert, wenn man das als Azubi abstottern könnte. Entweder bei den Eltern oder beim Arbeitgeber.

    Platypus schrieb:

    Der TE schrieb, dass er von den 70 Euro auch sein Essen bezahlen muss, da würde mich tatsächlich interessieren, was er damit meint, ob er zu Hause wirklich gar nichts gestellt bekommt.

    In seinem anderen Faden hat der TE erzählt er würde sich seit einiger Zeit nur vegetarisch ernähren müssen und die Eltern nehmen darauf keine Rücksicht. (Er will halt eine Extra-Wurst und kriegt sie nicht...)

    ElafRemich0815 schrieb:
    Platypus schrieb:

    Der TE schrieb, dass er von den 70 Euro auch sein Essen bezahlen muss, da würde mich tatsächlich interessieren, was er damit meint, ob er zu Hause wirklich gar nichts gestellt bekommt.

    In seinem anderen Faden hat der TE erzählt er würde sich seit einiger Zeit nur vegetarisch ernähren müssen und die Eltern nehmen darauf keine Rücksicht. (Er will halt eine Extra-Wurst und kriegt sie nicht...)

    Was ja prima zu der Aussage in diesem Pfad "passt", dass er monetär "nichts" kriegt (=70 Euro=nichts)...


    Ich vermeide Fleisch auch meistens, aber wenn man sich dazu entscheidet ist es eine Entscheidung und man muss damit leben. Das sahe ich anders, wenn es eine Allergie oder Ähnliches ware.

    Zitat

    Nur ist die Alternative eben normalerweise nicht nach Papa schreien, sondern irgendwo Regale einräumen.

    Oder auf gewissen "Luxus" verzichten.


    Ich glaube nicht, dass die Eltern ausschließlich tierische Produkte kaufen. Verhungern werden sie ihn auch nicht lassen.

    Ja, beim Fortgehen wird es weniger. Aber was ist aus der Kiste Bier mit den Kumpels geworden?

    das mit dem essen ist so seit ich mich vegetarisch ernähre. es liegt nicht daran, dass ich teure spezial-nahrungsmittel will und mein vater die nicht zahlen will. das problem ist, dass mein vater grundsätzlich ein problem mit meinem vegetarismus hat und sich weigert, etwas zu kaufen auch wenn es finanziell keinen unterschied macht. er kauft lieber zwei packungen schinken, wovon er eine wegwerfen muss, als eine packung schinken und einen vegetarischen aufstrich, der das gleiche kostet. ich werde beim essen nicht mehr eingeplant. entweder ich esse, was auf den tisch kommt, oder ich habe pech gehabt. es geht nicht um geld oder darum, etwas extra haben zu wollen, es geht meinem vater ums prinzip. dass ich nicht das mache was er will. egal, dass ihn das weder mehr kosten noch mehr umstände bereiten würde.


    was ich verstehen kann ist die frage, warum ich mich nicht vorher um job und finanzierung gekümmert habe. weil ich nur das abi vor augen hatte und die alltagsbewältigung (ohne genügend schlaf hab ich vor corona nichts auf die reihe bekommen), und weil ich dachte, dass mein vater einlenken wird, wenn er sieht, dass ich das abi gegen seine erwartung doch schaffe.

    das soll keine ausrede sein, es ist nur wie es ist und das waren meine gründe.

    unpolar schrieb:

    das mit dem essen ist so seit ich mich vegetarisch ernähre. es liegt nicht daran, dass ich teure spezial-nahrungsmittel will und mein vater die nicht zahlen will. das problem ist, dass mein vater grundsätzlich ein problem mit meinem vegetarismus hat und sich weigert, etwas zu kaufen auch wenn es finanziell keinen unterschied macht. er kauft lieber zwei packungen schinken, wovon er eine wegwerfen muss, als eine packung schinken und einen vegetarischen aufstrich, der das gleiche kostet. ich werde beim essen nicht mehr eingeplant. entweder ich esse, was auf den tisch kommt, oder ich habe pech gehabt. es geht nicht um geld oder darum, etwas extra haben zu wollen, es geht meinem vater ums prinzip. dass ich nicht das mache was er will. egal, dass ihn das weder mehr kosten noch mehr umstände bereiten würde.


    was ich verstehen kann ist die frage, warum ich mich nicht vorher um job und finanzierung gekümmert habe. weil ich nur das abi vor augen hatte und die alltagsbewältigung (ohne genügend schlaf hab ich vor corona nichts auf die reihe bekommen), und weil ich dachte, dass mein vater einlenken wird, wenn er sieht, dass ich das abi gegen seine erwartung doch schaffe.

    das soll keine ausrede sein, es ist nur wie es ist und das waren meine gründe.

    Und jetzt kannst du und solltest du dich um einen Job kümmern @:)


    Schaffst du schon. Und wird dir sicher auch eine Menge Selbstwertgefühl geben.


    Aber loslegen musst du - dringend

    Zitat

    er kauft lieber zwei packungen schinken, wovon er eine wegwerfen muss,

    Wahnsinn, da wundert es mich nicht, dass du das rechnen scheinbar nicht gelernt hast bei dem Vorbild.

    Zitat


    ich werde beim essen nicht mehr eingeplant. entweder ich esse, was auf den tisch kommt, oder ich habe pech gehabt.

    Moment, dass ist ein Unterschied. Bekommst du nichts zu essen oder isst du das nicht, was man dir anbietet? Bei Ersterem hättest du wahrscheinlich schon eine Lösung gefunden oder wärst verhungert, Letzteres ist dein Problem.

    Zitat

    es geht meinem vater ums prinzip. dass ich nicht das mache was er will.

    Ja, das kann man doof finden. Solange du aber komplett von ihm abhängig bist, wird sich das nicht ändern. Deswegen: unabhängig werden. Tipps dafür hast du ja in deinen Fäden genug bekommen.

    Zitat

    das soll keine ausrede sein, es ist nur wie es ist und das waren meine gründe.

    Und die sind nachvollziehbar. Das dein Vater nicht einlenkt, hättest du aber absehen können. Der war ja schon mit dem Abi nicht einverstanden.

    Also bisher volle Konzentration aufs Abi und die Alltagsbewältigung. Jetzt volle Konzentration in Richtung Studium und Alltagsbewältigung. Da gehört jetzt Job und Finanzierung dazu. Du schaffst das.

    Ach ja: ich habe schon als Kind immer Phasen gehabt in denen ich Fleisch und Wurst einfach eklig fand (seit ich mit 5 mal in einem Stall mit Zuchtsauen war)


    Weißt du, was meine Mutter gesagt hat? - Gemuse ist auch gesund.


    Dann gabs eben nur Margarine bzw Butter auf dem Brot und eventuell noch Gurkenscheiben /Tomate/ Radieschen/ Schnittlauch /Kresse.


    Daher - ich finde schon, dass du selbst mit dafur sorgen kannst, dir (relativ günstigen) Aufstrich zu besorgen. Das muss nicht teuer sein. (mitlerweile gibts ja sogar bei DM gunstigen Aufstrich)


    Aber doch, es ist tatsachlich eine Extrawurst, die du da willst. Und da du eben nicht 12 sondern 18 bist verstehe ich auch, wenn dein Vater sagt, dass du dafür selbst sorgen musst.