Ich blamiere mich ständig

    Hallo zusammen, ich habe mehrere Probleme und am schlimmsten ist mein schwankendes Selbstwertgefühl einmal fühle ich mich toll und oft sehr peinlich. Grade vorhin war ich Wimpern machen und war dort das erste mal. Die ganze Zeit war ich still und kämpfte mit meinen Zuckungen. plötzlich fange ich wiedermal an mich komplette zu blamieren. Erzähle von meinen Psychosen und der Hexe die mich damals beschäftigt hat. Erzähle ihr einer fremden Person das ich nicht alleine sein kann jetzt auf Kur komme etc sie hat auch mitbekommen wie peinlich mir das im Nachhinein war und ich hatte das Gefühl das es sogar ihr peinlich war das es mir peinlich war. Beim Schuhe anziehen wäre ich fast umgeflogen. Solche Sachen passieren mir andauernd und ich möchte das überhaupt nicht. Ich weiß nicht ob ich dort wieder hingehen kann. Ich würde am liebsten im Boden versinken und das ist mir schon so oft passiert. Außerdem habe ich keine Freunde und bin ganz allein.

  • 31 Antworten

    Hallo,

    leidest du an Schizophrenie? Nimmst du Medikamente um die Psychosen zu unterdrücken?

    Was unternimmst du um deine Situation zu verbessern?

    Gibt es in deiner Nähe eventuell Begegnungsstätten für psychisch Erkrankte?

    Hast du auch keine Familie mehr?

    Plüschbiest hat es schon gut zusammengefasst, wenn du medikamentös nicht gut eingestellt bist, ist es schwer positiv nach vorne zu schauen.


    psychosoziale angebote oder selbsthilfegruppen sind wichtig und können dir halt geben.


    bist du familiär vorbelastet was die psyche angeht?

    Unabhängig von Tabletten: kannst du dir nicht mal, bevor du Treffen mit Leuten hast, konkret vorher vornehmen, nur über neutrale Dinge zu reden? Dir das vorher richtig bewußt ins Gedächtnis holen?

    Danke das ihr mir geschrieben habt. Also ich habe damals als die Psychosen da waren immer Medikamente bekommen die mir auch geholfen haben. Im Moment habe ich keine Psychose. Ich fahre bald auf Kur. Ich habe eine Familie mit meiner Mama hab ich ganz Guten kontakt aber sie hat halt auch ihr eigenes Leben.


    Denkt ihr das ich dort wieder hingehen kann?

    Kupferdreher schrieb:

    Unabhängig von Tabletten: kannst du dir nicht mal, bevor du Treffen mit Leuten hast, konkret vorher vornehmen, nur über neutrale Dinge zu reden? Dir das vorher richtig bewußt ins Gedächtnis holen?

    Ja normalerweiße rede ich nicht darüber ich weiß auch nicht was in mich gefahren ist. Ich hab sie gefragt ob wir den nächsten Termin am Wochenende machen können da ich auf Kur bin. Dann hat sie mich gefragt was ist das für eine Kur und anfangs hab ich gelogen und ihr gesagt ich fahre mit meiner Oma mit. Dann hat sie wieder nachgefragt. Dann hab ich gesagt okey ich habe dich angelogen und dann hab ich alles gesagt so schlimm wirklich.

    Plüschbiest schrieb:

    Hallo,

    leidest du an Schizophrenie? Nimmst du Medikamente um die Psychosen zu unterdrücken?

    Was unternimmst du um deine Situation zu verbessern?

    Gibt es in deiner Nähe eventuell Begegnungsstätten für psychisch Erkrankte?

    Hast du auch keine Familie mehr?

    Hallo Danke das du mir geschrieben hast. Nein ich habe keine Schizophrenie. Damals als die Psychosen da waren habe ich Medikamente dagegen genommen die mir auch ganz gut geholfen haben. Ich fahre bald auf Kur. Da es mich sehr belastet in Gruppen zu sprechen möchte ich nicht in begegnungsstätten. Aber das wird mir in der Kur auch nicht erspart bleiben. Ich habe eine Familie mit meiner Mama hab ich ganz Guten Kontakt aber sie hat halt auch ihr eigenes Leben.

    TimFaber schrieb:

    Plüschbiest hat es schon gut zusammengefasst, wenn du medikamentös nicht gut eingestellt bist, ist es schwer positiv nach vorne zu schauen.


    psychosoziale angebote oder selbsthilfegruppen sind wichtig und können dir halt geben.


    bist du familiär vorbelastet was die psyche angeht?

    Ja ich gehe in Therapie und eben bald auf Kur. Medikamente brauche ich im Moment nicht. In meiner Familie die haben mehr mit panickattacken zu kämpfen.

    Du schreibst hier von Psychosen, was war denn der Auslöser dafür?

    Hat dein Psychiater dir gesagt, dass du momentan keine Medikamente mehr nehmen sollst?

    Eine Bekannte on mir hat ebenfalls Psychosen, die aber dauernd wieder kommen, weil sie die Medikamente immer mal wieder absetzt.

    Ich meinte mit Begegnungsstätten einfach Orte wo andere ebenfalls Erkrankte sich zu einem zwanglosen Beisammen sein treffen.

    Da musst du nicht ständig reden, Aber du hättest da den Vorteil dass du eben andere Betroffene da hast die dich erstehen. Da kannst du reden, ohne dass es dir anschließend peinlich sein muss.

    Ja, du kannst wieder hin. Ich kriege immer Fragen beim Friseur- ich hatte wegen einen Hirntumor 8 Hirn OPs und man sieht eben Narben. Ich werde ständig danach gefragt. Leute reagieren oft komisch, wenn man das sagt aber. Es kommen dann entweder x Fragen zu wie man es gemerkt hat usw. und alle andere im Laden hören fleißig zu. Oder töten Stille und Berührungsängste.


    Man steht irgendwann drüber.