Hallo, den Brief hab ich in den Briefkasten getan. Allerdings bin ich schon zu Hause, Unterrichtsausfall lässt grüßen. Normalerweise bin ich montags erst um 17:30 Uhr zu Hause, heute schon um 12 Uhr ;-D


    Lora Ley, den Spot kenne ich, der hat mich bestärkt, mich hier anzumelden und etwas zu ändern.


    MarieCurie, danke dir. Das hätte man mal machen müssen. Dann wäre ich schon längst bei der Polizei gewesen.


    Heute hab ich ihn wiedergesehen. Ich kam zur Schule, dort stand er und hat wahrscheinlich auf irgendeinen Fahrschüler/eine Fahrschülerin gewartet.


    Ganz ehrlich, mir ist es eiskalt den Rücken runtergelaufen, mir wurde richtig übel. Zum Glück war meine Freundin dabei, wir konnten ignoreieren, obwohl er mir etwas nachgerufen hat.


    Hoffentlich kommt meine Mutter bald.


    Um drei werde ich bei der Praxis der Jugendtherapeutin anrufen.


    Danke euch allen!

    @ Streifenhörnchen

    Ich konnte jetzt leider nicht den ganzen Faden lesen. Aus Zeitmangel. Dein Thema hat mich aber sehr interessiert. Und ich bin ehrlich gesagt sehr geschockt! Ich bin 44 Jahre alt und habe ähnliche Dinge in meiner Jugendzeit auch erlebt. Damals hatte ich auch Angst mich jemandem anzuvertrauen, weil ich dachte, ich sei selber Schuld hab das provoziert oder es glaubt mir ja eh keiner und solche Sachen. Vergessen, was ich alles erlebt habe, habe ich nie, es sitzt in meinem Kopf und in meiner Seele. Verarbeitet habe ich es. Habe auch schon eine längere Therapie gemacht. Das hilft echt! Vergessen tut man es trotzdem nie. Und immer wieder gibt es Situationen im Leben wo es wieder hoch kommt.


    Was ich aber auch sehr wichtig finde ist, dass man solchen Typen das Handwerk legt. Wenn sich keiner wehrt, macht der immer so weiter. Man muss die weiblichen Fahrschüler vor diesem Mann schützen! Der macht immer so weiter. Irgendwann gerät er dann ein Mädchen, was sich noch weniger zu wehren weiß wie du! So einer hat als Fahlehrer nicht tätig zu sein! Du kannst ihn immer noch anzegen. Du warst seine Schutzbefohlene und er hat dies ausgenützt. Mich macht das jetzt richtig wütend.


    Überleg dir ob du den Schritt nicht noch gehen magst. Leichter wird er auf jeden Fall, wenn du vorher mit einigen Leuten, zu denen du Vertrauen hast, darüber sprichst. Das macht dich stärker und mutiger.


    Wünsch dir viel Glück und das du das ganz schnell verarbeitest und abhaken kannst.


    Alles Gute


    Traumfrau

    es gibt für solche probleme anlaufstellen, zb der weiße ring, das jugendamt weiß auch zu helfen.


    ob eine anzeige was bringt weiß ich nuicht, spätestens der staatsanwalt wird den fall zu den akten legen.


    rede mit deinen eltern, damit sie auch verstehen warum du dort nicht mehr hin willst.

    Zitat

    und irgendetwas mitgenommen, dass alles aufnimmt, was der Fahrlehrer sagt..

    Tonbandaufnahmen gelten soweit ich weiß vor Gericht nur, wenn derjenige, der aufgenommen wurde, seine Zustimmung gab


    Streifenhörnchen, versteh mich bitte recht: du hast mein vollstes Mitgefühl und ich grüble die ganze Zeit grüber nach was am besten ist aber wenns eh aussichtslos ist...


    Therapeuten sind ja auch Fachleute. Die wissen wohl die Rechtslage auch besser UND KÖNNEN DIR DEN RÜCKEN STÄRKEN !

    Zitat

    Tonbandaufnahmen gelten soweit ich weiß vor Gericht nur, wenn derjenige, der aufgenommen wurde, seine Zustimmung gab

    Ich weiß von einem Fall, in dem die Tonaufnahme mit einem MP3-Player von einer sexuellen Belästigung zu einer Verhaftung geführt hat, diese Verhaftung ein Dutzend anderer Mädchen dazu bewogen hat, auch eine Aussage zu machen...und der Täter ist nun dort, wo er hingehört, im Knast.

    Zitat

    Ich weiß von einem Fall, in dem die Tonaufnahme mit einem MP3-Player von einer sexuellen Belästigung zu einer Verhaftung geführt hat, diese Verhaftung ein Dutzend anderer Mädchen dazu bewogen hat, auch eine Aussage zu machen...und der Täter ist nun dort, wo er hingehört, im Knast.

    Ja, aber da scheint die Tonbandaufnahme ja nicht mehr unmittelbar vor Gericht verwertet worden zu sein? Beweisverwertungsverbote sind ein hochkomplexes Thema, aber vom Grundsatz her kann man davon ausgehen, dass solche Tonbandaufnahmen vor Gericht nicht verwendet werden können.....

    eine anzeige bringt nix, man hat dann nur noch mehr teater.


    mein kind wurde mit 9 sexuell missbraucht, wir haben den täter angezeigt,die kleine mußte alles mehrfach erzählen u untersuchungen über sich ergehen lassen. der täter hat sich mehrfach widersprochen. es gab nichtmal ne verhandlung, weil der täter erst 2 wochen nach der tat 14(strafmündig)wurde. ohne verhandlung war auch das jugendamt machtlos. der kleinen ist das nochmal passiert und selbst der erwachsene mann kam so davon, weil er kurz vor verhandlungsbeginn ein geständnis abgelegt hat.


    unser kind wandert von einer psychatrie in die nächste u die täter hatten eben mal ihren spass.


    das vertrauen von meinem kind zu mir ist zerstört, denn ich dachte damals die anzeige wäre das richtige u ich habe sie überredet,alles zu erzählen.


    solange die gesetzte so sind das täter geschützt werden, würde ich keinem zur anzeige raten.gibt nur noch mehr ärger


    liebe te – such dir beratungsstellen – lass dir dort helfen. ich wünsche dir von ganzem herzen, dass du das alles gut verarbeiten kannst :)* :)* :)* :)*

    midnightlady41

    Zitat

    eine anzeige bringt nix, man hat dann nur noch mehr teater.

    Nicht in jedem Fall bringt eine Anzeige nichts – dazu zu raten ist in meinen Augen falsch. Woher willst du wissen, ob man im konkreten Fall nicht doch etwas erreichen kann?


    Ich weiß, wieviel man als Opfer über sich ergehen lassen muss und das Gespräche mit Beamten, der Staatsanwaltschaft, den Rechtsanwälten etc. psychisch sehr belastend sein können. Aber der mutmaßliche Täter ist hier nicht minderjährig und in diesem Fall gibt es auch bestimmt etwas im Sinne von "Schutzbefohlene" etc. Wenn das Streifenhörnchen Glück im Unglück hat und – sofern kein Einzelfall vorliegt – eine Welle von Anzeigen lostreten kann, wird es nicht ohne Folgen bleiben. Spätestens, wenn durch die Öffentlichkeit genügend Druck ausgeübt wird.

    Zitat

    wenn ihr meint, weir haben das ganze auch m,it nem erwachsenen täter durch u trotzdem... es war sexueller missbrauch mit anfassen und gewalt.


    der täter hat uns ausgelacht

    Du kannst aber aus Deinem Fall nicht verallgemeinern, dass Anzeigen immer sinnlos ist. Schlimm, wenn es bei Dir nicht zu einer Verurteilung gekommen ist (so gerechtfertigt, ich kenne die genaue Aktenlage ja nicht). Aber da wir in einem Rechtsstaat leben und ich mal davon ausgehe, dass kein Richter freiwillig Sexualstraftäter frei rumlaufen lässt, vermute ich mal, dass es in Eurem Fall irgendeinen juristischen Haken gab, der dazu führte, den Täter nicht zu verurteilen. (Beweislage schlecht etc.) Das ist für das Opfer grausam, (Ich wünsche Deiner Tochter viel Kraft, das eines Tages zu überwinden) aber kein Grund, allen anderen Opfern auch zum Nichtstun zu raten. Durch Schweigen schützt man nämlich auch die Täter.