Ich wollte dir mit meinem Beitrag nicht zu nahe treten denn ich sehe es so dass das Alter nicht unbedingt relevant sein sollte wenn sonst ein Konsens da ist .


    Und den gibt es ja bei euch durchaus .


    Du hast ja geschrieben dass deine Freundin für ihr Alter einiges reifer ist als vielleicht andere Frauen in ihrem Alter es sind.


    Ich denke dass es bei euch wirklich was tiefes werden kann wenn ihr beide bereit seid euch aufeinander einzulassen .


    Euer Vertrauen muss und wird denke ich mal stetig wachsen wenn ihr euch öffnet .


    Dies dauert sicher seine Zeit da ihr ja erst am Anfang eurer Freundschaft und beginnenden Liebe seid.


    Irgendwie glaube ich dass du für sie der richtige sein und werden kannst .


    Ich empfinde dich als offenen und kompromissbereiten Menschen der bereit wäre viel zu wagen wenn er hundertprozentig vertrauen könnte .


    Klar ist ihre Vergangenheit nicht so leicht zu verstehen doch wenn du erst mal soweit sein kannst sie als ihre Vergangenheit zu akzeptieren ( ganz mit Herz und Verstand )


    und sie sich ganz auf dich einlassen kann ohne Vorbehalte und ohne ihre schlechten Erfahrungen die sie momentan noch hemmen und zurückhaltender agieren lassen könnte es mit Sicherheit eine schöne und erfüllende Beziehung werden


    Wenn zwei Menschen trotz diesem schlechten Start und den sagen wir mal nicht gerade idealen Bedingungen noch so aneinander festhalten wie ihr das tut ist zumindest schon mal ein gutes Grundgerüst vorhanden auf dem sich aufbauen lässt .


    Noch etwas es wäre schön wenn du hier immer mal wieder was von dir schreiben würdest denn ich lese deine Beiträge sehr gerne denn du hast so eine erfrischende Art an dir die mir gefällt .

    @ Mann042

    Sie hat einige "Freunde", die stören mich null. Sie hat auf Facebook 520 Leute geaddet (und wenn sie Geburtstag hat kommt fast niemand), da stören mich 510 auch nicht.


    Wenn wir auf der Straße gehen und jemand sieht sie an, freue ich mich für sie. Ich bin nicht eifersüchtig. Mich nehmen die Frauen auch wahr ;-)


    Es geht mir einzig und allein um sexuelle Geschichten von früher, um Typen, die Sex wollen jetzt und um Typen die vielleicht Sex haben wollen mit ihr in Zukunft.


    Die brauch ich nicht. Die will ich nicht. Die sollen wegbleiben.


    Alles andere ist okay.

    @ Ankelina:

    DU: Ich empfinde dich als offenen und kompromissbereiten Menschen der bereit wäre viel zu wagen wenn er hundertprozentig vertrauen könnte .


    ICH: vielen Dank, das ist lieb von Dir.


    Ich denke auch, dass ich tatsächlich offen und kompromissbereit bin, ich würde nie auf meinem Standpunkt bleiben, wenn ich merke, dass die andere Person nicht damit umgehen kann.


    Und das habe ich ja auch bewiesen, als ich diesen Typen dann doch noch eingeladen hatte.


    Dass sie das dann so störte (weil ich über ihren Kopf hinweg entschieden hatte) konnte ich nicht wissen. Oder besser: das wusste ich nicht.


    Wir werden sehen, was nun passiert. Ich hab zudem gecheckt, dass ich nicht immer was schreiben muss, denn wenn ich nix schreibe, dann schreibt sie...


    Ich werde da versuchen, etwas mehr Würze reinzubringen.


    Und am Sonntag sehen wir einander, Montag ebenfalls, da wollen wir uns wieder schöne Treffen machen, Dienstag hab dann ich keine Zeit und mal schauen, wie es dann weitergeht.


    Ich bleibe eh noch hier um mitzulesen, kann das eh nicht einfach weiterlaufen lassen, ohne meinen Senf dazu zu geben :-)


    Schlaf dann schön, gute Nacht :)

    Ja schon klar:

    Zitat

    Die brauch ich nicht. Die will ich nicht. Die sollen wegbleiben.

    Wenn man auf eine monogame Zweierbeziehung aus ist, will man diese Männer nicht. Aber es ist ihr "Job", diese Männer abzuweisen. Schließlich bist du ja nicht immer dabei. Und genau darauf bezog sich meine Schreibe mit dem Vertrauen. Vertraue ihr, dass sie diese Typen abblitzen läßt ohne, das du was dazu tun mußt.

    Schön dass du noch hier bleibst um weiter deinen " Senf " dazuzugeben ich freue.mich schon auf neue Geschichten von euch .


    Drücke euch ganz fest die Daumen aber ich glaube ihr bekommt das schon ganz gut hin .


    Auch dir eine gute Nacht !

    Ich möchte dich dazu motivieren es zu schaffen. Das hat nämlich auch den Grund, dass wenn sie merkt, dass du ihr vertraust, dann macht dich das für sie attraktiv. Was dann wiederum dazu führen kann

    Zitat

    Gestern gab sie ja indirekt zu, dass es sowas wie "stolz" sein KÖNNTE, mich nicht um eine Beziehung zu fragen. Später sagt sie dann: wobei, wenn ich mir 100% sicher wäre, würde ich auch fragen. Und noch etwas später: "wenn ich mir 100% sicher bin, WERDE ich auch fragen.

    dass sie sich früher 100% sicher wird und dich um so früher fragen wird.


    Ebenfalls, gute Nacht.

    Guten Morgen


    Soweit ließt das ja alles doch ganz entspannt ;-)


    Aber was mir auch immer wieder ins Auge sticht, das ihr beiden extrem viel verbalisiert, wie zb das hier:

    Zitat

    Gestern gab sie ja indirekt zu, dass es sowas wie "stolz" sein KÖNNTE, mich nicht um eine Beziehung zu fragen. Später sagt sie dann: wobei, wenn ich mir 100% sicher wäre, würde ich auch fragen. Und noch etwas später: "wenn ich mir 100% sicher bin, WERDE ich auch fragen.

    Weiß nicht, aber besser ist es eigentlich, zum Thema Beziehung "starten"...nicht so viel drüber reden, oder zerreden :)z sondern einfach souvären laufen lassen.


    Fängt sie denn immer an, über euren "Beziehungsstatus" zu reden? Wie reagierst du dann, gehst da dann darauf ein?

    @ John Preston

    Nein, das bin eher ich, der immer anfing.


    Es lag daran, dass sie ja sehr früh eine Beziehung ausgeschlossen hatte.


    Zugleich war aber ihr Verhalten 180 Grad konträr.


    Ich hatte die täglichen Treffen und die schönen Momente, die Gespräche, das Ankuscheln, das Nacktherumlaufen, etc. ja nicht mit mir selbst.


    Dadurch von ihr sehr viel kam in diese Richtung, konnte oder wollte ich nicht verstehen, warum sie das so ausschließt.


    Und dadurch mich anfangs all ihre Geschichten und auch ihre teils kühle und distanzierte Art eher abschreckten, hatte auch ich nie das Verlangen, sie nach einer richtigen Beziehung zu fragen.


    Und es ist ja sogar noch jetzt so.


    Es ging mir eher darum, eine Linie zu finden, zu wissen, was wir da haben, um ein Statement von mir, wie sie das alles sieht.


    Es macht ja keinen Sinn, wenn ich innerlich an etwas baue und sie - zwischenmenschlich - weit weg von mir wäre.


    Deshalb war dieses Thema allgegenwärtig und sie beschwerte sich sehr oft, dass wir das eigentlich schon alles besprochen hatten, wir nicht mehr darüber besprechen sollten, usw.


    Es war exakt heute vor 3 Wochen, als ich ihr nachts etwas schrieb, was sie total falsch verstanden hat und sie mir am Morgen - ohne ein "Guten Morgen" - antwortete (sinngemäß): "Ich möchte mit dir keine Beziehung. Ich hab dir das oft genug gesagt. Wenn du das nicht verstehen kannst, dann kann ich es auch nicht ändern."


    Ich dachte mir: wovon spricht sie nun? Ich hatte ja gar nicht um eine Beziehung angefragt.


    Somit hatten wir auch viele Missverständnisse.


    Aber dann gab es eben einen Punkt, wo sie mich fast verloren hätte und da ging sie erstmals in die Offensive mit "Wenn du jetzt gehst, wird es nie wieder so sein, wie vorher. Ich würde mich kein zweites Mal von dir so sehr verletzen lassen."


    Und anscheinend hat es dann bei beiden geklingelt, denn eine solche Reaktion, wo sie wirklich darum kämpfte, dass ich nicht gehe, gibt es in keiner normalen Freundschaft. Das alles passte nicht mehr zu "Freundschaft".


    Und ab dann bot sie Lösungen und Wege an.


    Mittlerweile stellt sie auch langsam "Forderungen", wie sie eher in einer Beziehung üblich sind. Einem Freund, der sie gestern gefragt hat, was zwischen uns ist, antwortete sie, dass ich ihr Freund bin.


    Manche nennen es vielleicht Hartnäckigkeit (eher negativ belastet), ich nenne es "Geduld", was ich hatte.


    Denn hätte ich vom Anfang an einfach alles akzeptiert, was sie sagte und das alles nur laufen lassen, dann wären wir wahrscheinlich auf einem Freundschaftslevel oder ich wäre weg, weil ich eigentlich nicht wirklich nach Freunden suchte.


    So aber stellt sich - aus heutiger Sicht - heraus, dass all das, was ich erwartet hatte, tatsächlich eingetroffen ist.

    @ beetlejuice21

    PS: zudem glaube ich das nicht. sie hatte es aus überzeugung ausgeschlossen... und erst vor wenigen wochen die meinung geändert...


    nun scheint sie offen zu sein.


    ich denke, wenn ich sie fragen würde, dann würde sie zustimmen.

    Naja, diese Reibereien, wie zb diese Situationen:

    Zitat

    Aber dann gab es eben einen Punkt, wo sie mich fast verloren hätte und da ging sie erstmals in die Offensive mit "Wenn du jetzt gehst, wird es nie wieder so sein, wie vorher. Ich würde mich kein zweites Mal von dir so sehr verletzen lassen."

    Da musst du auf jeden Fall zusehen, das es erst gar nicht soweit kommt...bzw wenn es soweit kommt, zusehen das du die Situation schnell "entschärft" bekommst. Da musst du halt deine Lebenserfahrung und geistige Reife einsetzten und einfach Ruhe reinbringen in so einer Situation...Hey, du bist souveräne 45 Jahre jung ;-D


    Das ist echt Gift in eurer Phase und bringt unsicherheit in euer Verhältnis.


    Aber ist ja bis jetzt wohl immer gut gegangen, also hast du es wohl immer entschärft bekommen ;-D


    Aber ich bin immer noch der Meinung, wenn so etwas häufig vorkommt, gerade wenn es noch relativ frisch ist, da ist Grundsätzlich etwas im argen....die Chemie stimmt nicht so wirklich...Egal ob Freunschaft Plus, Freundschaft oder Beziehung.


    Naja, wirklich schlecht läuft es ja bei dir nicht. Ihr habt eine schöne Zeit zusammen, trefft euch häufig, habt ab und an auch mal Sex :)z Ist doch alles in allem eine gute Situation für dich :)z


    Im Prinzip kannst du erstmal total entspannt bleiben :)^

    @ John Preston

    Sie ist da extrem unbekümmert. Also nach dem größten Streit beruhigen wir uns dennoch immer schnell. Manchmal zu schnell. Wie letzten Sonntag... als wir eben den Krach wegen der Einladung des Typen hatten. Da flogen echt die Fetzen, hauptsächlich sogar von ihrer Seite, ich konnte nur noch ironische Antworten geben und war dann etwas provozierend.


    Jedenfalls war sie wirklich auf 100 und ich auch und dann auf einmal wollte sie etwas essen (sie hatte Hunger) und sie war innerhalb 5 Minuten wieder total normal.


    Ich selbst war das nicht, ich brauchte schon ein halbes Stündchen.


    Aber anschließend gingen wir dennoch nach Hause, tranken eine Flasche Wein, schauten YouTube Videos und anschließend poppten wir ;-)


    Ich denke - und das merke ich erst jetzt, wo ich das schreibe - dass wir da schon ziemlich stabil sind. Zwar sagen wir beide immer wieder, dass dies nicht oft vorkommen sollte, aber würde ich sie wegen einer Diskussion oder einem Krach stehen lassen? Oder sie mich? Ich kann es mir nicht vorstellen.


    Vielleicht sind wir über dieses Stadium schon hinweg...