Ja Milky du sprichst mir aus der Seele und ich weiß auch ohne Kristallkugel wie es weitergehen wird : lange dauert es nicht mehr und sie werden wieder Sex haben weil er ihr auf Dauer nicht widerstehen kann und will.


    Ich weiß nur nicht warum diese Dramatik davor immer sein muss ???


    Aber vielleicht brauchen sie genau die um die Beziehung noch mehr aufzupeppen ( die schon genannten Sahnehäubchen)

    @ Inkog

    Mal schauen.


    Sie bat mich nun im Messenger zu einem Gespräch. Vielleicht will sie ja nur reden. Mal schauen, was sie so sagt.


    Wie geschrieben: es ist ein enormer Unterschied zu vor 1, 2, 3, 5, 10 Wochen.


    Ich hab das wieder unter Kontrolle.

    Ich will überhaupt nicht streng sein ich stehe aber auf dem Standpunkt warum denn alles so komplizieren und nicht gleich offen dazu stehen was man will


    Ich freue mich für dich und hoffe es heißt nicht bald wieder game over denn auf Dauer wirkt dies dann ( sorry wegen meiner Ehrlichkeit ) langsam lächerlich .


    Viel Spaß beim Sex heute ;-)

    Zitat

    Im Gegenteil: ich bin extremst energiegeladen, ich bin der, der alles plant, macht, tut - und sie ist damit eher überfordert.

    die frage ist halt, wie du das planst, tust, machst ;-) für mich klingt das eben sehr "ton angebend bis fast bevormundend". und für mich klingst du in vielem schon auch sehr anstrengend - nicht nur sie!

    Bin auch ob sich ihr Fähnchen wieder im Wind dreht ;-)


    Aber alles ist okay, solange du nicht mit Herzschmerz leidest wg. ihren Stimmungsschwankungen.


    Wenn du es als interessantes Spiel siehst, dann bringt dieses Hin und her und diese Ungewissheit anscheinend Pep in euer (Liebes-)Leben.

    Nein, nein, kein Pepp... definitiv nicht. Ich würde mir wünschen, dass alles viel ruhiger ist. Mal schauen, was sie heute zu sagen hat, denn sie will unbedingt mit mir reden.


    Bin gespannt, sie sollte jede Minute hier sein.... - um 17:00...

    @ Die Seherin:

    nein, das täuscht, ich bin ganz lieb :)

    Zitat

    Bin ich zu lieb/zu nah - bringt sie mich auf Distanz. Bin ich auf Distanz, giert sie nach Nähe, hat Angst mich zu verlie­ren.

    Ein ganz klassischer Fall von Borderline... ;-D Lies mal das Buch "Ich hasse dich, verlass mich nicht."


    Ihr lebt nicht einfach "Beziehung", sondern ihr handelt sie im Grunde ständig miteinander aus. Ganz wichtig dabei ist, dass ihr nie am selben Punkt steht. Sonst gäbe es ja nichts mehr auszuhandeln. Diese Spannung zwischen Nähe und Distanz ist Lebenselixier... hat etwas Erfüllendes und gleichzeitig Abstossendes. Die Ruhe, das Sich-Einlassen hätten etwas Beängstigendes. Da haben sich sicherlich zwei Menschen mit ähnlichen oder ergänzenden Mustern getroffen.


    Ja klar, man kann dieses Spiel jahrelang spielen, why not?


    Ich jedenfalls liiiiiiiiebe diesen Thread und gebe Applaus! :)* :)* :)*


    Bitte schreib weiter!

    Na ja wenn es die Erfüllung ist Spiele zu spielen dann ja aber ich hatte eigentlich bisher mehr dass Gefühl das es für den TE mehr als ein Spiel ist


    Aber natürlich kann ich mich auch täuschen .


    Man kommt ja so langsam nicht mehr mit in dieser ON /OFF Beziehung

    @ Skolka

    Ja, das habe ich mir auch schon gedacht. Sind mehrere Punkte. Vor wenigen Wochen hätte ich es noch dementiert. Aber vieles deutet darauf hin.


    Wenn dem aber so ist, dann braucht sie Hilfe - und nicht Ignoranz.

    @ Ankelina

    Siehst Du, wenn DU, als Leserin, schon nicht mehr mitkommst, dann kannst Du Dir vorstellen, wie es MIR geht. In der Realität ist ja vieles anders.


    Es ist einfach seltsam, wie sich die Blätter/Dinge wenden. Vor ein paar Wochen war ich der, der einfach wirklich versucht hat, mit ihr Nähe aufzubauen, dabei war ich unendlich geduldig und bin auch in den mühsamsten Situationen nicht davongelaufen.


    Dann gabs mal Kalt, mal Warm - oft so schnell wechselnd, dass ich schon mitschreiben musste, was nun genau Sache ist.


    Dann gabs heute vor einer Woche den großen Crash, als sie mich damit überraschte, dass wir nur noch Freunde sein sollten.


    Doch seit ich das mehr oder weniger akzeptiert hatte, steht sie auf dem Kopf.


    Heute war sie bei mir, weil sie "mit mir reden" wollte.


    Wir redeten.


    Sie meinte, sie weiß, dass sie sämtliche Glaubwürdigkeit verloren hat, dass ich sie diesbezüglich nicht mehr ernst nehmen kann, dass sie mich verletzt hat, usw... - aber sie meinte dann auch, dass sie sich selbst noch mehr damit verletzt hat, weil sie mich (die Nähe von davor) total vermisst, auch wenn ich nur 1-2 Meter neben ihr sitze.


    Sie wiederholte auch, dass die Altersdifferenz noch immer ein Thema für sie ist, weil ich im Alter ihres Vaters bin und sie sich die Grenzen mit von 30-40 gesetzt hat, zugleich meinte sie aber, dass die Gefühle auf einer alten Waage ganz viel mehr wiegen würden.


    Ich kann da jetzt nix Negatives schreiben, weil sie einfach nix Negatives gesagt hat. Es war mehr ein Kampf, um mich nun doch wieder zurück zu gewinnen.


    Und genau DAS ist ja extrem: nochmals - vor einigen Wochen war ich der, der um jeden Zentimeter Anerkennung kämpfen musste und mir wirklich viel sagen lassen musste - und am Ende (also jetzt) war es so, dass sie wirklich angekrochen kam.


    (und NEIN, es ist keine Genugtuung für mich)


    Ich muss bis Ende September in meiner Firma bekannt geben, ob ich tatsächlich nach Hamburg gehen möchte. Darum hatte ich schon vor 6 Monaten (da war von ihr noch gar nicht die Rede) angesucht.


    Ich schau mir das nun tatsächlich die nächsten Wochen an, es ist somit mehr oder weniger ihre letzte Chance. Denn wenn ich nach Hamburg ginge, wäre das alles auch "leichter" abzubrechen.


    Es ist keinesfalls so, dass sie keine Fehler mehr machen darf oder soll, aber sie muss eindeutig zu mehr Stabilität beitragen.


    Jetzt gibt es sicher wieder Leute hier, die meine Entscheidung bekritteln. Ich bin mir selbst nicht sooooo im Klaren, ob das eine gute Entscheidung war, Fakt ist aber, dass ich zu meinen Entscheidungen stehe, denn wenn ich das nicht tue, dann bin ich ja Teil dieser Instabilität.


    Und: in meinem engsten Freundeskreis habe ich vereinbart, dass ich ihr nur eine Chance geben würde, wenn sie mit fliegenden Fahnen käme.


    Das hat sie aber wirklich gemacht - ich saß nicht dort und habe mich überrollen lassen. Ich war da sehr kritisch. Unter dem Strich hat sie mich überzeugt.


    (im Gegensatz zu vielen hier im Forum, die das nun lesen ;-)


    Ich denke, dass in der heutigen Zeit viel zu viele "Beziehungen" schon aus kleinen Gründen zugrunde gehen. Das ist anscheinend ein Trend. Kaum hat man die alte Sache beendet, findet man im Internet eine neue Sache. Das finde ich aber NICHT gut. Natürlich(!) sollte keine Beziehung so anstrengend sein, wie es meine ist. Ich weiß auch nicht mal, ob sich das je bessern wird. Ich vermute aber inzwischen einen psychischen Knacks, der ihr das Leben nicht einfacher macht.


    Was es ist?


    Ich bin nicht Dr. Freud.


    Es stellte sich heute die Frage, ob ich da nochmals das Tor öffne, oder ob ich einfach sang- und klanglos gehe. Hätte sie neben den Dingen, die extrem störend sind, nicht auch 1000 Vorzüge, dann wäre ich wohl schon weg. Denn: sie ist zwar eine besondere Frau, ich bin aber selbstbewusst genug, um zu sagen, dass ich auch eine andere leckere Frau finden könnte.


    ABER: anscheinend soll es doch SIE sein.


    Ob ich mich zum Affen damit mache, oder nicht, ist unter dem Strich egal. Denn ich muss ja niemandem Rechenschaft ablegen. Das muss niemand. Ich muss mich aber in den Spiegel schauen können.


    Und: ich breche mir keine Zacke aus der Krone, wenn ich zeige, dass ich mich wieder weich kochen ließ.


    Was habe ich davon?


    Eine tolle Frau, mit der ich neben Zankereien auch unglaublich tolle Momente hatte, mit der Sex einfach mehr und mehr Spaß macht, mit der - wenn alles ruhig und friedlich läuft - es eine wunderbare Zeit ist.


    Zwischenmenschliche Beziehungen kann man nicht immer verstehen.

    Ich wusste dass du dich so entscheiden würdest.


    Es ist einfach was besonderes zwischen euch und ich wünsche dir wirklich von ganzem Herzen dass es diesmal klappt und auch mal etwas Ruhe und Stabilität bei euch einkehrt .


    Vielleicht war dein Rückzug genau richtig hat er ihr ja eventuell gezeigt wie sehr sie dich will .


    Und auch wenn du es verneinst so denke ich hat dir ihr um dich kämpfen bestimmt gut getan .


    Du wärst der erste Mensch dem dies nicht gefallen hätte


    Vielleicht war es etwas Balsam für dein angeknackstes Selbstbewusstsein


    Ich bin mal gespannt wie lange es diesmal anhält .


    Und nein du bist uns keine Rechenschaft schuldig sondern nur dir selbst .


    Vielleicht hat mich deine Geschichte so getriggert weil es mich an meine eigene Situation erinnert hat ich habe mich auch längere Zeit immer wieder dazu hinreißen lassen um etwas zu kämpfen und wollte nicht aufgeben letztendlich habe ich aber gottseidank endlich die Kurve bekommen und konnte mich trennen von einer für mich ungesunden Episode .


    Du erscheinst mir so ähnlich bedürftig und abhängig wie ich es war.


    Und je mehr du dies verneinst umso mehr glaube ich daran .


    Denn wer kann schon gut zugeben dass er dabei ist sich total zu verbiegen um etwas zu bekommen von dem er nicht mehr lassen kann und will .


    Aber natürlich kann ich mich auch täuschen .


    Dies würde ich dir wirklich wünschen


    Doch bedenke je öfter du hier schreibst dass du es so oder so nicht mehr laufen lässt oder dass du die Situation im Griff hast und das Gegenteil aber der Fall ist desto mehr verlierst du dein Gesicht und deine Glaubwürdigkeit und diese Erkenntnis mein Lieber die wird richtig weh tun das kannst du mir glauben ich habe es erlebt .


    Ich hoffe bei dir wird es nicht so sein .


    Ich wünsche euch dass sie erkannt hat wieviel du ihr bedeutest und sie nicht mehr ohne dich sein will .


    Denn nach wie vor glaube ich dass sie noch immer große Angst und Unsicherheiten plagen .


    Ich hoffe du kannst ihr letztendlich die Sicherheit und Stabilität und das Vertrauen das sie so dringend braucht geben um sie und eure Beziehung auf einem zumindest erstmal konstanten Level zu halten .


    Ich hoffe du nimmst es mir nicht übel dass ich nochmals meinen Senf dazugegeben habe ich werde jetzt damit aufhören denn irgendwann muss es einmal gut sein .


    Viel Spaß weiterhin bei eurer never ending Story

    Zitat

    Ja, das habe ich mir auch schon gedacht. Sind mehrere Punkte. Vor wenigen Wochen hätte ich es noch dementiert. Aber vieles deutet darauf hin.

    Stimmt, als ich hier vor vielen Seiten Borderline in den Raum stellte, hast du es noch vehement abgewiesen.


    Ich stecke übriges gerade auch mal wieder in einer ähnlichen Situation, ich 40, sie 24, habe sie auf einem Festival kennengelernt. Sie meldete sich zuerst, was mich sehr freute. Über ihr Sexualleben weiß ich nichts, aber ich vermute, es ist das Übliche, wie bei Borderlinern bekannt. Auch sie hat (angeblich) Schlimmes erlebt, Vergewaltigung, Gewalt und Verschuldung durch (einen) Expartner. Sie will deswegen keine Beziehung. Dazu kommen noch einige typische Verhaltensweisen, auf die ich nicht weiter eingehen möchte und ein oftmals sehr kindliches Verhalten.


    Da ich dieses Muster schon zu gut kenne, lasse ich den Kontakt lieber einschlafen, mir zuliebe. Von Vorteil ist auch, dass sie weit weg wohnt.