@ Kytta

    danke @:)


    Ja, es wäre wohl der einzige Weg mit der Vollnarkose. Mein Therapeut und mein Hausarzt nennen es auch als einzige mögliche Methode, aber die Zahnklinik stellt sich quer {:( Die Idee wäre gewesen, dorthin zu gehen, Röntgenmaschine (die in die man sich stellen muss die dann um einen herum fährt) mich anzumelden und auf den Termin warten um alles machen zu können. Leider sah das der Chefarzt dann anders, als der Zahnarzt der mich an diesem Tag aufgenommen hatte

    Ich würde sagen...hängst du an deinem leben...beiss dich durch. Wenn nicht löst der Abszess und nicht EXIT das Problem. Zwar schmerzvoller aber bis du an der reihe bist wohl schneller.


    Du deinem"die Ärzte verstehen mich nicht" Problem...ja welche Möglichkeiten haben sie denn noch? Der Abszess ist in dir drin! Den kann man nicht freundlich rausbitten %-|

    @ fass mich nicht an

    Die, die Deinen Faden lesen, werden bemerkt haben, dass du eine hammermäßig schwere Störung hast, was die Nähe betrifft, eine Sache, die man nicht mal eben überwinden kann. Es gibt auch psychische Blockaden, bei denen man die eigenen Grenzen gar nicht übergehen DARF, weil sonst schwere psychische Krankheiten ausgelöst werden können. Bei Schizophrenen ist das so, dass bei denen, wenn man sie zu sehr in die Bredouille bringt, Schizophrenie ausgelöst wird. Also achte auf Deine Grenzen und gehe nur so weit, wie es geht.


    Ein Psychologe, der sich mit deiner Sache auskennt, müßte dir sagen können, wie weit du gehen darfst und was passieren könnte, wenn du einfach voll durchstarten würdest und dich anfassen lassen würdest.

    kytta, ich glaube nicht, dass ich oder jemand anderes gesagt hat, dass der TE einfach nur einen knall hat und bzgl. seiner probleme übertreibt. ich habe lediglich seine art in frage gestellt und ihn gefragt, was er mit diesen – in meinen augen – übertreibungen bezweckt. ich verkenne seine situation nicht im geringsten, aber ich stelle seine art und weise, damit umzugehen doch sehr in frage. wenn er ärzten, psychologen und anderen in genauso pampiger und ignoranter art und weise gegenüber tritt, wundert es mich einfach nicht, dass er mit seiner problematik nicht ernst genommen wird. und genau in die richtung wollte ich ihn schubsen. nicht mehr, aber auch nicht weniger.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Kytta ... du magst ja recht haben, was die Grenzen angeht usw ... allerdings muss sich hier der/die TE entscheiden... Grenzen oder Leben... sonst wird die Entzündung diese Entscheidung treffen... und zwar schmerzhaft und elend und langsam... darüber sollte sich der/die TE im Klaren sein !

    Zitat

    Besser schlimmstenfalls durch eigene Hand sterben, als gefoltert zu werden.

    Du folterst dich gerade selbst... Und vor allem schiebst du die komplette Verantwortung auf andere ab. Ärzte sollen dir Möglichkeiten nennen, Forenuser sollen dir Möglichkeiten nennen, Sterbehilfeorganisationen sollen dem ein Ende setzen. So geht das nicht. Auch mit "Verdacht auf Autismus" werden alle von dir auch ein Minimum an eigenem Zutun erwarten. Wenn du dich nicht anfassen lassen kannst, dann zumindest insofern, dass du dir selbst überlegst, welche Alternativen für dich infrage kommen. Und damit meine ich nicht "Dann will ich eben tot sein" (was du laut Eingangsbeitag eben gerade nicht willst". Die Narkosemethoden hättest du z.B. schonmal recherchieren können, anstatt dir alles abnehmen zu lassen.

    Zitat

    Anmeldung bei legalen Sterbehilfeorganisationen

    Ich bezweifle, dass sie dir beim Sterben helfen. Deshalb wird eher dein Ende unschön sein, als mögliche Behandlungen, zu denen du jetzt sagst "Ich bin doch kein Tier" .Übrigens bist du nicht der einzige Mensch, bei dem solche drastischen Maßnahmen ergriffen werden. Und die anderen sind auch nicht alle Tiere.... :|N

    Was mich ja nun echt wundert:

    Zitat

    Er ist ein guter Arzt, nimmt sich immer mindestens 1 Stunde Zeit für mich

    Aber der gute Arzt kommt nicht auf die Idee, (hier kam sie fast sofort), das ganze unter Narkose zu machen.


    Und er kam auch nicht auf den Gedanken, in einem solchen wohl seltenem Fall mal direkt in der Zahnklinik anzurufen und den Fall zu schildern unter Kollegen. Oder dir einen entsprechenden Arztbrief mitzugeben. Notfalls für eine andere (meinetwegen auch weiter entfernte) Zahnklinik.


    Nur so nebenbei: unsere Hausärztin hatte bei meiner Frau festgestellt, dass extrem zu wenig rote Blukörper da waren. Sie hat sofort im Krankenhaus angerufen, den Fall geschildert – als wir ankamen, wußte die Stationsärztin schon Bescheid.


    Dass so was hier nicht geht, wundert mich eben.

    Zitat
    Zitat

    Erklär mir bitte, wie man eine Vollnarkose einleiten soll, wenn sich der Patient nicht anfassen lässt bzw. mit körperlicher Berührung ein Problem hat?

    Gute Frage.

    Z.B. so:

    Zitat

    ..ok, man kann dich nicht mit einer Harpune flachlegen, aber vielleicht erstmal mit einem Medi schlafen legen und von da aus Narkose. Und wenn du da einmal drin bist, dann direkt alles fertigmachen, was anfällt.

    Abgesehen davon wäre das eine Frage, die der TE mit der Klinik klären müsste, nachdem er seine grundsätzliche Einwilligung für Narkose und Operation gegeben hätte.