Ich bin fassungslos und der Meinung, dass hier JEDER Jarla helfen wollte. Doch sie schießt um sich wie ein kleines, trotziges Kind. Jarla, keiner hier wird dir den Gefallen tun und dir sagen - alles ist toll, bitte bleib bei deinen Eltern. Unterstütze doch die Menschen, die dich wie den letzten Haufen Scheiße behandeln.


    Ich erinnere dich daran - deine Eltern haben sich darüber gefreut, dass dein Kind gestorben ist.


    Welche größere emotionale Grausamkeit gibt es??? Ich bin fassungslos!!


    Und - du hast einen massiven Knacks davongetragen, ob du es hören willst oder nicht. Und genau diesen Knacks gibst du deinen Kindern weiter. Weil das Rad sich so lange dreht, bis einer ausbricht und sich Hilfe holt. Und ich hoffe inständig für deine Kinder, dass du das irgendwann kannst. Sie leiden unter der Situation und alles was du tust, ist deine Eltern zu rechtfertigen.


    Diese paar Kleinigkeiten, die sie für dich/euch tun stehen in keinem Verhältnis, zu dem emotionalen Missbrauch, den ihr erfahrt. Wach endlich auf. Und höre auf, diese Menschen zu schützen. Wenn du mich jetzt wieder beleidigen willst, nur zu. Mir kann es egal sein, was aus deinem Leben wird. Aber mit deinen Kindern habe ich tiefstes Mitgefühl - weil auch ich aus genau so einer Familie komme. Aus einer Familie, wo man sich ständig gedeckt hat, wo schon meine Großväter solchen Hass verbreitet haben wie deine Eltern.


    Ich konnte das Rad durchbrechen, mein Bruder steht heute noch hinter unseren Eltern. Und wenn du es nicht kannst, dann hoffe ich, dass deine Kinder es irgendwann können.

    Ich weiß nicht ob Jarla überhaupt noch mit liest hier, aber die Antwort auf alle Fragen ist im Grunde recht einfach. Es geht gar nicht darum ob deine Eltern neben all der tiefen Boshaftigkeit auch gute Seiten und gute Momente haben. Hast du einmal was schlimmes gemacht beibst du nicht vor der Justiz verschont, selbst wenn du sonst ein rechtschaffendes Leben geführt hast.


    Du musst raus aus deinem Elternhaus und weg aus der unmittelbaren Nähe zu deinen Eltern. Und zwar nicht wegen dir, nicht wegen deiner Eltern, sondern ausschließlich zum Wohl deiner Kinder. Für die trägst du die Verantwortung.


    Leider können sich Kinder ihre Eltern nicht aussuchen. Weder konntest du das, noch können das deine Kinder.


    Ich weiß nicht wie man so weit kommen konnte dieses extreme Verhalten der Eltern nicht nur zu tolerieren sondern sogar zu verteidigen. Du hast diesen Thread begonnen mit der Aussage: "Ich halte es nicht mehr aus." Also änder was. Nimm es dir nicht nur vor um dein Gewissen zu beruhigen sondern mach es auch. Diese Personen werden immer deine Eltern bleiben. Niemand schreibt dir vor das du die emotionale Beziehung zu ihnen aufgeben sollst und niemand macht dir einen Vorwurf wenn du hilfst wenn deine Mutter ernsthaft Hilfe braucht. Aber einem weiteren Zusammenleben in einem Haushalt ist jede Grundlage entzogen wenn deine Schilderungen auch nur halbwegs zutreffen.


    Ich selber bin persönlich nicht betroffen aber es gibt jemanden aus meinem weiteren Bekanntenkreis. Frau, ca. 30, inzwischen sehr glücklich verheiratet, wurde als Kind von ihrem Bruder sexuell missbraucht und nicht nur einmal. Sie ist schon seit langem in psychologischer Behandlung deswegen. Man würde es ihr nie anmerken wenn man die Geschichte nicht kennen würde. Was glaubst du wie sehr sie die Erkenntnis das sie ihren Bruder auf keinen Fall auf ihrer Hochzeitsfeier sehen wollte obwohl er doch zur Familie gehört mitgenommen hat...