Ich hasse es, schwarz zu sein.

    Hallo erstmals, ich bin Lauryn und 15 Jahre alt. Ich bin braunhäutig, ja, und lebe schon seit längerer Zeit in Luxemburg.


    Keine Ahnung, aber ich finde es einfach scheiße schwarz oder anders zu sein. Ich möchte lieber wie die weißen Mädchen sein, die ich immer in der Schule sehe. Ich meine : Sie sind hübsch, und ziehen sehr viele Jungs an. Ich hingegen bin, ja eben, schwarz. Was kann man da wohl sagen? ..


    Ich mag mein Leben einfach nicht, wenn ich könnte, würde ich sofort mit jemand anderes tauschen, egal mit wem, ob mit einem Chinese oder eine Spanierin, ich würde es tun. Ich bin einfach total unzufrieden mit meinem Leben. Auch in der Schule hatte ich schon Mitschüler/innen, Lehrern, die etwas rassistisch gegenüber meiner Hautfarbe waren. Entweder haben mich die Lehrern ignoriert oder mich nicht dran genommen, wenn ich mich gemeldet habe. Und auch bei den Schülern war es so, ich durfte in der Grundschule nicht mit den anderen Fangen mitspielen, weil ich nicht "geeignet" für das Spiel war. Das nimmt mich bis heute immer noch sehr mit. Ich hasse,hasse,hasse es einfach, so zu sein! Ich .. :(


    Wenn irgendjemand irgendwelche nette Worte für mich hat, bitte, das könnte ich gut gebrauchen, ich kann einfach nicht mehr .. :°( :°( Denke schon an Selbstmord .. :°(


    Was meint ihr?

  • 30 Antworten

    Du bist nicht falsch. Es gibt rein gar nichts, was du an dir hassen musst, denn an dir ist nichts verkehrt.


    Falsch sind solche Leute hier:

    Zitat

    Auch in der Schule hatte ich schon Mitschüler/innen, Lehrern, die etwas rassistisch gegenüber meiner Hautfarbe waren. Entweder haben mich die Lehrern ignoriert oder mich nicht dran genommen, wenn ich mich gemeldet habe. Und auch bei den Schülern war es so, ich durfte in der Grundschule nicht mit den anderen Fangen mitspielen, weil ich nicht "geeignet" für das Spiel war.

    Diese Menschen sollten mit ihren Fehlern unzufrieden sein. Hass ihnen gegenüber hilft dir allerdings auch nicht weiter.


    Dumme Widerlinge gibt es überall und viele Menschen geraten mit ihnen in Konflikt, ganz unabhängig von ihrer Hautfarbe.


    Willst du dir von ein paar wenigen schlechten Menschen dein Leben versauen lassen? Es gibt für dich so viele andere Menschen da draußen!

    xRegenwurm321


    Das tut mir leid, dass du so denkst. Jeder Mensch sollte angenommen werden, so wie er ist. Nichts ist an deiner schwarzen Hautfarbe falsch oder weniger wert als bei den anderen! Du hast bloss anscheinend mit vielen Leuten zu tun gehabt, die das nicht verstanden haben. Es gibt ganz viele unterschiedliche Gruppen von Menschen, und es gibt viele Gruppen, in denen es nicht von der Hautfarbe abhaengt, ob man geschaetzt wird und mittendrin sein kann! Hast du mal versucht, Leute anders kennenzulernen als in der Schule, z.B. in einem Verein? Hast du mal herumgeguckt, wo es gemischtere Gruppen gibt, als du es aus deinem direkten Umfeld kennst? Ich denke, die Aufgabe fuer dich ist es, die Leute zu finden, die dich so annehmen, wie du bist.

    Zitat

    Keine Ahnung, aber ich finde es einfach scheiße schwarz oder anders zu sein.

    Ich finde Du solltest Deine Hautfarbe mit stolz tragen. Schwarze Haut ist sehr schön, man sieht keine Leberflecke ;-) und ist meist auch nichts so faltig im Alter.


    Von diesen blöden Rassisten solltest Du Dir wirklich nicht das Leben versauen lassen! Und vielen Jungs gefällt doch bestimmt Deine Hautfarbe auch.

    Das ist sehr traurig, dass du rassistische Momente erleben musstest.


    Ein kleiner Denkfehler ist bei dir allerdings vorhanden: andere haben ALLES und ich habe NICHTS. Das stimmt so einfach nicht. Du nimmst es aber so wahr. Viele haben Probleme in der Schulzeit und in der Pubertät. Sie hängen es bloß nicht an die große Glocke.


    Das Thema hängt mit dem Thema Mobbing eng zusammen. In der Schule wird gemobbt, was das Zeug hält. Hier im Forum kannst du viele Beiträge dazu nachlesen. Es ist gemein und ungerecht, wenn andere Menschen ausgegrenzt werden. Aber Schüler oder junge Menschen sind leider nunmal so. Das ist leider weitverbreitet.


    Situationen, die eindeutig rassistisch sind, sollten mit den Lehrern oder dem/r Schuldirektor/in unbedingt besprochen werden. Das würde ich als oberste Priorität sehen.


    Weiterhin klingen dein Selbsthass und deine Selbstmordgedanken nach einer Depression. Das ist eine Krankheit, die mittlerweile gut behandelbar ist. In einer Therapie könntest du auch an deinem Selbstwertgefühl arbeiten. Das hilft wirklich viel in unangenehmen Situationen.


    Zuletzt möchte ich dir sagen, dass ich an schwarzen Menschen viele positive Eigenschaften wahrnehme, die Europäer nicht so in der Ausprägung haben. Sie sind unheimlich musikalisch und können meistens auch extrem gut Tanzen. Die freundliche Ausstrahlung und das Lachen sind oft extrem mitreißend. Sicher fällt mir noch viel mehr ein, wenn ich weiter drüber nachdenke :)z


    Alles Gute dir und genieße den Sommer etwas @:)

    Hallo.


    Ich denk ich bring mich mal ein. Was ich feststelle ist: du siehst das negativ. Beleuchte doch einfach das positive:


    Die Menschen, die dich ablehenen, tun das aus folgendem Grund: sie sind oberflächlich und dumm. Frage: möchtest du deine Lebenszeit mit oberflächlichen, dummen Leuten verbringen, die sich einen scheiß für dich interessieren? Wohl kaum.


    Also, sieh es als besonderes Werkzeug - als eine Art "Idiotenfilter". Hat niemand auf der Stirn stehen "ich bin ein oberflächlicher Vollidiot". Du merkst das eher als die Mehrheit, erspaarst dit viel Entäuschung, Verarschung und Ausnutzung - und das ist ein Feature!


    So wie Stottern, Spastik, Daunsyndrom, etc. Features sind, nimm auch du es als solches an.Merke: jeder Nachteil ist auch ein Vorteil. Man muss ihn nur sehen wollen und zu schätzen wissen. Du schützt dich vor sinnloser Lebenszeitvergoldung mit Einfallspinseln. Und genau das sollte deine Grundattitude sein.


    Lieben Gruß,


    Klaus33

    Zitat

    Keine Ahnung, aber ich finde es einfach scheiße schwarz oder anders zu sein. Ich möchte lieber wie die weißen Mädchen sein, die ich immer in der Schule sehe. Ich meine : Sie sind hübsch, und ziehen sehr viele Jungs an. Ich hingegen bin, ja eben, schwarz. Was kann man da wohl sagen? ..

    Viele Männer mögen braunhäutige Mädels, Boris Becker, Dieter Bohlen.............;-)

    Zitat

    ich finde es einfach scheiße schwarz oder anders zu sein. Ich möchte lieber wie die weißen Mädchen sein, die ich immer in der Schule sehe. Ich meine : Sie sind hübsch, und ziehen sehr viele Jungs an. Ich hingegen bin, ja eben, schwarz. Was kann man da wohl sagen? ..

    Dass es ganz großartiger Quatsch ist.


    Es tut mir sehr leid, dass du so negative Erfahrungen machen musstest und jetzt so empfindest. Ich kann mir vorstellen, dass es sehr schwer ist, aber vielleicht kannst du dir eines klarmachen: Idioten, die nichts als Hass für andere übrig haben, werden immer einen Grund finden, um ihr ekelhaftes Verhalten zu "rechtfertigen" und andere auszuschließen. Bei dir haben sie sich deine Hautfarbe ausgesucht, bei anderen ist es ihr Kopftuch bzw. die Religion, bei wieder anderen die Sexualität oder irgendeine andere Äußerlichkeit, sei es nun das Gewicht, die krumme Nase, der große Po, die fehlenden Markenklamotten oder was auch immer.


    Was sie tun, ist falsch und nicht akzeptabel, aber es gibt viele, viele, viele Menschen, die anders ticken und denen es vollkommen egal ist, welche Farbe deine Haut hat. Die dich um deinetwillen mögen, weil du ein toller Mensch bist und die dich schön finden, weil du aussiehst, wie du aussiehst.


    Ich wünsche dir, dass du bald auf solche triffst und so lernst, dich selbst zu lieben wie du bist!

    Zitat

    Zuletzt möchte ich dir sagen, dass ich an schwarzen Menschen viele positive Eigenschaften wahrnehme, die Europäer nicht so in der Ausprägung haben. Sie sind unheimlich musikalisch und können meistens auch extrem gut Tanzen. Die freundliche Ausstrahlung und das Lachen sind oft extrem mitreißend. Sicher fällt mir noch viel mehr ein, wenn ich weiter drüber nachdenke :)z

    Genau, schwarze Menschen sind viel bessere Menschen als weiße Menschen. /ironie


    Jetzt wird es der Te sicher besser gehen. (Aber was macht sie, wenn sie nicht musikalisch ist und nicht gut tanzen kann - und das als Schwarze auch noch! Wäre sie eine weiße Europäerin, wäre das ja nicht anders zu erwarten.)


    Ist das gleiche Schema, wie wenn eine hier schreibt, dass ... sie sich zu dick findet, ihre Brüste zu groß/klein etc. und dann Menschen mit gegensätzlichen Merkmalen abgewertet werden (z. B. dass man der, die sich zu dick findet, sagt, dass dünne Frauen Knochengestelle sind, mit denen eh keiner Sex haben will etc.). Es werden andere Menschen pauschal abgewertet, um die Fragestellerin vermeintlich aufzubauen. Ich finde das abstoßend.

    Zitat

    Ich hingegen bin, ja eben, schwarz. Was kann man da wohl sagen?

    Dass du dich dein ganzes Leben an deiner (nicht änderbaren) Hautfarbe stören und damit hadern kannst oder anfängst, dir zu überlegen, was du aus deinem Typ machen könntest und dich selbst besser zu behandeln, um dich wohler zu fühlen und weniger mit anderen zu vergleichen, und realisierst, dass das Gras auf der anderen Seite des Ufers auch nicht immer grüner ist und andere Menschen ebenfalls ihre Unzufriedenheiten haben.


    Was du ändern könntest wären z. B. deine Frisur, die Haarfarbe, deine Figur bzw. dein Gewicht und dein Körperfettanteil, deinen Kleidungsstil, deinen Nickname und in einem gewissen Rahmen, die Art, wie du auf andere zugehst und dich in deren Nähe verhälst. Wenn du bspw. verbittert wirkst oder davon ausgehst, dass du von den anderen eh diskriminiert wirst aufgrund deiner Hautfarbe, hat das Auswirkungen auf deine "Ausstrahlung" - darauf reagieren wiederum deine Mitmenschen. (Das bezieht sich nicht auf echte Diskriminierungen, die es natürlich auch gibt, leider.)

    Hi R.


    Ich war früher immer blond, dazu auch noch die meisten Monate über's Jahr, fast leichenblass. Dadurch war ICH immerzu unzufrieden mit mir selbst; vermutete damals den ein oder anderen Mangel, alles Dinge, die sich nicht bewahrheitet hatten... In meiner Geburtsstadt war ich eine kurze Zeit befreundet mit einem Kurden, um einige Zeit länger befreundet mit einem ebenso dunkelhaarigen 'Typen'. Dann kam ein Umzug auf mich zu, und sehr bald war ich mit einem Halbmarokkaner und später mit einem Koreaner befreundet (diese Freundschaft hielt bis dato bis heute an) - kurzum, viele von meinen Kumpels hatten dunkle Haare, einen dunkleren Teint..., und ich hatte sie seinzeit alle, insgeheim ein wenig bis sogar sehr darum beneidet.


    (!)


    Das Problem bist nicht Du - das Problem ist Dein Umfeld.


    Ich war seinerzeit auch etwas anders gepolt als viele meiner damaligen Mitschüler, das Gleiche war wohl auch bei meinen Freunden oft der Fall. Wer weiß, vielleicht war das auch ein verbindender Faktor. Oder eben dass ich selbst bzgl Herkunft eines jeden, vollkommen vorurteilsfrei war.


    Es ist schwierig, sich von dem Urteil (welcher Art Urteil es auch immer sein mag / auch DAS meine ich, zunächst, völlig wertfrei) anderer frei zu strampeln. Gerade in der Schule fühlte ich mich wie eingepfercht, aus Gesprächen mit vielen netten anderen Menschen weiß ich, dass ich mit jenem Gefühl, rückblickend nicht alleine war.


    Nur, darüber gesprochen wurde darüber nicht so sehr.


    Und / oder, 'man' ist sich dessen, in diesen jungen Jahren auch nicht so vollends darüber bewußt.


    Zu Dir:


    Es wäre schön, wenn sich Dein (vermeintliches?) anders-Sein umwandelt in einem gewissen Stolz, einer Erhabenheit . . .


    Ich glaube, was Du brauchst sind nicht nur Gleichgesinnte, sondern auch Menschen, die in Dir etwas sehen und erkennen, worin Du gut bist.


    Wer weiß, vielleicht schlummert i-r-g-e-n-d-e-t-w-a-s in Dir, was DU kannst, was andere NICHT können. Dass Du etwas für Dich entdeckst, wofür Du so richtig brennst.


    WENN Du genau das für Dich gefunden hast (und, ich bin überzeugt davon, dass Du dieses gewisse Etwas sofort, für Dich erkennen wirst), dann stürze Dich darauf, als gäbe es kein Morgen mehr.


    Beiß Dich darin fest, und mache mit jener Sache, jener Disziplin unbeirrt weiter.


    Du wirst dann auf Dauer sehen, dass Dich dann das Urteil anderer aus Deiner jetzigen, näheren Umgebung überhaupt nicht mehr tangieren wird.


    Und, es würde mich nicht wundern..., dass jene Wunden, die Dir jetzt (noch) zugefügt werden..., dass diese Dir bei dem, was Du dann für Dich gefunden hast, sogar - irgendwie - helfen werden.


    Ich wünsche Dir - wirklich - vom Herzen viel, viel Erfolg und alles Gute!