Ich hasse meinen Körper...

    Hi Leute, ich bin derzeit ziemlich down und dachte ich teile meine Gedanken mit euch. Ich bin 30 und ich hasse meinen Körper. Angefangen hat es mit der Pubertät, wo ich konsequent zugenommen habe. Über die Jahre habe ich viele Dehnungsstreifen geholt und auch einen Hohlkreuz entwickelt. Katastrophale Körperhaltung und -form kam dazu. Ich wurde jahrelang von Familie (inkl. meiner Eltern), Verwandten, Freunden und Klassenkollegen gemobbt. Ich wurde auch physisch oft misshandelt. Durfte mir ständig anhören, wie fett und hässlich ich denn geworden bin. Ich wurde wie ein Fettpolster benutzt, auf den man alle Aggressionen abladen konnte. Es wurde schlimmer, ich war dann adipös. Dann habe ich begonnen mich sozial zu isolieren und konnte meinen Körper nicht mehr vorm Spiegel sehen. Vor ca. 3 Jahren war es richtig schlimm, ich musste einen Schlussstrich ziehen. Entweder ich bring mich um oder ändere endlich mein Leben. Ich habe mich fürs zweite entschieden. Ich bin ausgezogen, habe Job & Wohnung geholt und habe massivst viel abgenommen (fast 40 kg). Endresultat: Äußerlich hat sich sehr viel verändert, innerlich gar nichts. Ich hasse noch immer meinen Körper... Ich weiß nicht, wie ich aus diesen Drecksgedanken herausbrechen kann. Gute Psychologen kosten alle viel Geld und das habe ich derzeit nicht. Und die ganzen Beratungsstellen sind meist Gruppengespräche und das kommt nicht in Frage. Ich hatte vielleicht gehofft, das ich hier Tipps bekomme oder ähnliche Lebenserfahrungen? Weiß nicht ob ich hier komplett falsch bin. Danke für eure Zeit allenfalls.

  • 6 Antworten

    Zumindest in Deutschland zahlen es die Krankenkassen.


    Aber wenn man Psychotherapeuten sucht, findet man auch oft welche, die nur Selbstzahler oder privat Versicherte behandeln, vielleicht kommt es daher.


    Wobei ich mich aber anschließe und auch glaube, dass eine Psychotherapie ganz ganz sinnvoll und hilfreich wäre. :)*

    Was für eine traurige Geschichte. Ja, das Minderwertigsgefühl verschwindet nicht mit den Kilos, da es gegen einen persönlich gerichtet ist. Wie grausam, dass auch deine Familie dir das angetan hat, die Menschen, die dich bedingungslos lieben sollten. Wer es nicht schafft sein Kind bedingungslos zu lieben, verachtet sich selbst so schwer, dass er es nicht ertragen kann. Kannst du deinen Eltern und den Mobbern verzeihen? Das wäre sehr wichtig für dich.


    Ich habe mal in einer sehr schwierigen Phase meines Lebens, als mich ein Partner so fertig gemacht hat und ich auch nicht an Psychtherapie rangekommen bin, ein sehr gutes Buch gelesen. Es heißt: Selbstzuwendung, Selbstakzeptanz Selbstvertrauen. Psychotherapeutische Intervention zum Aufbau von Selbstwertgefühl von Friederike Potrek-Rose und Gitta Jacob.


    Im Grunde hast du versucht hier eine anonyme Selbsthilfegruppe zu finden. Vielleicht antwortet ja noch jemand mit eigenen Erfahrungen. Ich wünsche dir, dass du dich lieben lernst und stolz auf dich bist. Unabhängig von Gewicht oder äußerem Lob. Und ich weiß übrigens wie hart der Kampf ist 40 Kilo abzunehmen, das habe ich auch schon durch. Es ist eine fast übermenschliche Kraft erforderlich. All die dünnen Menschen können da gar nicht mitreden. Es ist eine außerordentliche Leistung von dir und beweist, dass du wahnsinnig stark bist und starke Selbstheilungskräfte besitzt. Du kannst es auch schaffen, deine innere Haltung zu dir zu verändern. Dich selbst, musst du nicht ändern, du bist gut wie du bist.

    Zitat

    Es heißt: Selbstzuwendung, Selbstakzeptanz Selbstvertrauen. Psychotherapeutische Intervention zum Aufbau von Selbstwertgefühl von Friederike Potrek-Rose und Gitta Jacob.

    Ich kann da nur bedingungslos zustimmen.


    Hilf Dir selbst, sonst hilft Dir keiner.


    Diese Erfahrung hat sich konsequent durch mein Leben gezogen und das wird sich wohl auch in Zukunft nicht ändern.


    Warte keinesfalls, dass Du endlich Leute findest, die Dich aufwerten usw.....


    Egal, wie auch immer Du aussiehst, und wenn Du eine Tonne bist, hast Du dasselbe Recht, Dich zu lieben wie irgend ein Brad Pitt oder sonstwer.


    Schwer, jemandem das weißzumachen, der es nicht fühlt. Du mußt es fühlen, dass es so ist, nicht nur wissen. @:)

    Ich würde mir etwas suchen, bei dem du lernen kannst, dass dein Körper dir gute Dienste leistet und bei dem du ein besseres Körpergefühl entwickeln kannst und dich spüren kannst. Persönlich finde ich, dass das bei intensivem Sport ma besten geht und würde mir etwas Richtung Kampfsport und Ausdauersport suchen. Oder du liest dir Bücher über Anatomie etc. durch, in denen schwarz auf weiß steht, was der Körper eigentlich alles leistet, wie er funktioniert und näherst dich deinem Körper von der wissenschaftlichen Seite her. Das ist aber nur eine Idee, kann sein, dass das für dich gar nicht passt.


    Du kannst es zur Not auch pragmatisch sehen:


    Dein Körper ist etwas, was man nutzt, wie man eine Maschine nutzt. Deshalb lohnt es sich, ihn zu pflegen und zu erhalten wie andere wichtige Sachen, zB PC-Hardware, das Auto.