Hallo Sarah *:)

    Zitat

    Ich meine ich wüsste auch wie ich aus diesem loch rauskommen würde: ich brauche freunde mit denen ich was unternehmen kann. aber die hab ich nicht und deswegen hocke ich zuhause rum. und werde depressiv. und wenn ich depressiv bin hab ich noch weniger lust auf alles und mich zu irgendwas aufzuraffen fällt mir wahnsinnig schwer. aber jetzt bin ich zumindest schonmal grundsätzlich aus der depression raus, was ich jetzt noch habe sind allenfalls ausschläge nach unten oder ansätze einer depression.

    Du sprichst mir aus der Seele, mir geht es da grade ganz genau wie dir!!!


    Nur mit dem Unterschied, dass ich die Freunde hatte/hätte, sich aber niemand bemüht oder kümmert....aber am Ende sitzen wir doch im gleich Boot...


    Fühl dich gedrückt :)_ @:)

    telefonieren hasse ich ebenfalls. |-o


    drücke mich da wo ich nur kann. allerdings nur bei fremden personen. (mutti, freund oder schwester geht zb problemlos)

    @ veilchenduft

    seit wann ist das denn so und was ist zu dieser zeit in deinem leben passiert?

    @ all

    naja für mich dreht sich alles wieder im kreis irgendwie. im endeffekt läuft es immer darauf hinaus dass ich freunde brauche. wie findet man freunde? wie lerne ich leute kennen. ernsthaft ich habe keine ahnung. wenn ich nicht bald freunde finde nehme ich an werde ich wieder richtig depressiv.

    Zitat

    Sagt mal, geht es euch denn am Telefon genau so??

    Ja! Ich hasse telefonieren. Friseurtermine usw. hole ich mir grundsätzlich persönlich, auch wenns zeitaufwendiger is - beim Telefonieren bekomm ich Schweißausbrüche. Soweit, dass ich nachm Wählen gleich wieder auflege. Unvorteilhaft als Bürokauffrau. %-|

    Also so zielorientierte Telefonate wie Frisörtermin holen oder Arzttermin holen finde ich nicht schlimm, denn da will ich ja was ganz bestimmtes, weiß auch, was ich will, und komme nicht in die Verlegenheit, über ein Gesprächsthema nachdenken zu müssen.


    Aber privat - vor allem mit Leuten, die nicht wirklich meine Freunde sind... Katastrophe... :-o

    scullie


    Uiiiiiii, danke sehr |-o


    Auf's Telefonieren stehe ich auch nicht so sehr. Aber ich hatte doch auch schon Telefonate, die über 4 oder 5 Stunden gegangen sind. Irgendwie bin ich da halt an Personen gekommen, bei denen es einfach immer etwas zu reden gegeben hat. Ja, auch sowas gibt's.


    Ich denke jeder von uns "Schweigsamen" braucht nur ein passendes Gegenstück und schon kommen selbst wir aus unseren Kokons.

    Habe gerade mit Intersse Eure Beiträge gelesen. Ich bin auf der Suche nach Tipps und vielleicht könnt genau Ihr mir diese geben. Ich selber habe keine Probleme zu reden meine Gefühle, Ängste, Sorgen in Worte zu fassen, doch mein Partner hat es.


    Unsere Beziehung steht immer wieder auf Grund dessen auf Messers Schneide, denn ich bin ständig gezwungen zu raten und aus dem Bauch heraus zu entscheiden. So ist es mal wieder passiert, dass ich ihn ungewollt ständig in die Enge getrieben habe.


    Er kann sich einfach nicht artikulieren, besonders was die Dinge in unserer Beziehung betreffen. Er kann sagen: "Ja da ist was, aber ich kanns nicht aussprechen!" Da ist irgendeine Blockade die ihn hindert. Ich bin so macht- und hilflos, ja sogar verzweifelt, es steht etwas zwischen uns und ich erfahre es nicht. Momentan leide ich sehr, musste mich krank schreiben lassen, da meine Seele schreit und mein Herz schmerzt, ihn so zu sehen so leiden zu sehen .....


    Wenn es Euch doch auch so geht, was kann ich tun ihm zu helfen. Fakt ist nun mal, dass diese unausgesprochenen Dinge seit Jahren zwischen uns stehen und immer mehr zum Hinderniss werden und ich Angst habe, alles zu verlieren.


    Ich hoffe ich habe nicht in Rätseln gesprochen!

    Ich denke, sich nicht mitteilen zu können & sich nicht bewusst zu sein, was in einem selber vorgeht und nicht in Ordnung ist, sind zwei komplett unterschiedliche paar Schuhe ! Wenn dein Partner nur ein Problem damit hätte, sich mitzuteilen, würde ihm evt eine andere Form der Kommunikation helfen (z.B. schriftlich), aber so wie du es beschreibst, weiß er selber nicht genau, was ihn quält ? An der Stelle würde ich schon zu einem Fachmann gehen...also eine Therapie versuchen...viel Glück :)*

    ich bin seit mehr als 3 jahren (im august sinds 4 ) jahren mit meinem freund zusammen. auch jetzt kommt es noch vor, dass wenn ich mich ihm anvertraue mein herz etwas flattert vor aufregung und angst.


    wahrscheinlich ist das sone vertrauensfrage bei mir :/


    ich habe auch schon überlegt ob ich mir ne selbsthilfegruppe suche oder selbst eine gründe oder sowas -.-