@ Lisa4077

    Du hast wohl wirklich ein Talent dafür, dich in den passendsten Momenten zu verletzen. Du fändest es also gut, es einfach auf mich zukommen zu lassen? Aber wenn eben unser Zimmer als "Saufzimmer" ausgewählt wird, wäre das auch blöd. Deine Freundin ist einfach in ein anderes Hotel? :-D auch eine gute Lösung. Am besten wäre es, wenn ich noch mehr überzeugen könnte, dass das Hotel ein Dreckloch ist.

    @ PiMa0509

    Seit gestern schwanke ich immer zwischen dieser Einstellung und der alten. Hoffentlich kann ich mich bald mal mit einer der beiden einfach abfinden.

    Bisher haben wir nur eine Anzahlung gemacht. Ich werde sicherlich die Rücktrittsversicherung dazu buchen.


    Es war schon mal so, dass es genug waren die nicht in eine solche Absteige wollten. Dann haben sie sich zusammengeschlossen und es wurde eine Alternative angeboten. Das war beim Abijahrgang vom letzten Jahr.


    Eins der großen Probleme ist das Hotel. Wenn es nicht so schäbig wäre, könnte ich mich wohl auch besser damit abfinden einfach mitzugehen.

    Zitat

    So wie ich das sehe, haben wir noch die Möglichkeit eine Rücktrittsversicherung zu buchen. Das sind 20€. Das heißt, wenn ich weshalb auch immer nicht mit kann, sind maximal die 20€ im Eimer.

    Dass man nachträglich eine Rücktrittsversicherung buchen kann wäre mir neu. Könnte höchstens sein, dass die Stornogebühren niedriger sind, wenn man die Hotel-Buchung rechtzeitig storniert. Und für was zahlt diese Rücktrittsversicherung dann?


    Was soll jetzt überhaupt der Käse mit der Rücktrittsversicherung? Wenn du dann eine Krankheit fakest, ist das Versicherungsbetrug, also lass das mal schön bleiben. Und wenn dir zufällig ein Praktikumsplatz für diesen Zeitraum einfällt, interessiert das die Versicherung nicht die Bohne.


    Werde dir lieber jetzt klar, ob du die Reise machen willst oder nicht und steh dann zu deiner Entscheidung. Sonst schleppst du diese Gedanken noch monatelang mit dir herum, ohne auf einen grünen Zweig zu kommen.

    Rücktrittsversicherung muss bei der Buchung gebucht werden. Und greift nur in wenigen Fällen. Da wird kein Arzt ein Attest für eine nicht vorhandene Krankheit ausstellen! Außerdem muss man immer einen Eigenanteil selber zahlen.


    Oft sind Storno-Gebühren aber niedrig – und umso niedriger, je früher man storniert.


    Fazit: Es ist Deine Entscheidung – aber vielleicht zukünftig im VORFELD überlegen, statt dann so ein Hin und Her zu veranstalten.

    Also soeben schrieb die Schülerin die es organisiert, dass man gegen 20€ Aufpreis die Verischerung buchen kann.


    Ja Sunflower_73, das war einfach unüberlegt aber jetzt kann ich es eben nicht ändern. Wird wohl auch das letzte mal sein, dass ich überhaupt überlegen muss, ob ich da mit will oder nicht.


    Ich werde jetzt nochmal nachdenken, was ich mache und versuche mich festzulegen, aber es pendelt eben ständig hin und her. Klingt bestimmt komisch.

    Geh mit.... und wenn es ganz arg wird... verabschiede Dich doch und geh in eine Jugendherberge und sei zum Rückreisetermin wieder da. So würde ich es machen. Denn alles musst Du Dir nicht bieten lassen und ich hab vollstes Verständnis dafür, dass Dir diese Saufgelage und dreckigen Absteigen nicht passen. Da würde ich beim "Empfang" schon ner Kehrtwende machen. Oder... Du besprichst es ehrlich mit Deinen Eltern. Und noch was... lass Dir auf der Rückreise nichts zum "mal mitnehmen" andrehen von Deinem Kollegen... ansonsten hockst Du dann in der Sch.....e.

    @ CoteSauvage Wenn es so einfach wäre,

    würde ich einen Schlussstrich ziehen, aber wenn ich jetzt einfach sage: Nein ich gehe nicht mit, würde ich sicher in eine große Diskussion mit meinen Freunden verfallen. Eigentlich haben sie da ja nichts zu melden, aber sie sind nun mal der Meinung, dass ich mit soll und würden sich entsprechend widersetzen.


    Aber recht hast du, die Fakten ändern sich nicht und entscheiden muss ich mich. Die Wahrheit wäre das beste, aber das fällt mir schwer.

    Zitat

    wenn ich jetzt einfach sage: Nein ich gehe nicht mit, würde ich sicher in eine große Diskussion mit meinen Freunden verfallen. Eigentlich haben sie da ja nichts zu melden, aber sie sind nun mal der Meinung, dass ich mit soll und würden sich entsprechend widersetzen.

    Ich dachte deine Freunde haben Verständnis für deine Sichtweise, oder hab ich dich da falsch verstanden? Und wenn das wirklich "Freunde" sind, dann verlangen sie nichts von dir, wozu du dich verbiegen müsstest. Falls das für dich ein solches Verbiegen wäre und du dich hier nicht nur ein bisschen ausjammern wolltest.

    Du scheinst genervt zu sein. Ich will keineswegs nur herumjammern sondern nur eine Lösung zu finden und das Problem nicht weiter mit mir herumzuschleppen. Ich hoffe, ihr glaubt mir.


    Sie verstehen, dass ich nicht mitsaufen werde und auch nicht mit ihnen feiern gehe, aber sie wollen trotzdem, dass ich dabei bin. Auch wenn sie meine Freunde sind, lassen sie nicht alles über sich ergehen und stimmen mir bedingungslos zu und enttäuschen will ich sie nicht. Ich weiß nicht, ob du das verstehen kannst.