• 144 Antworten

    an die beiden [...]

    Wer sich so aufregt über das Leben, steckt mittendrin. Zwar im dunklen/unangenehmen Teil, aber immerhin: mittendrin.


    Ihr habt ganze 2 Möglichkeiten:


    1. Ihr hört auf im Selbstmitleid zu zerfließen und bewegt euren Arsch um die Situation in eurem Leben zu ändern, oder


    2. Ihr hört immer noch auf im Selbstmitleid zu zerfließen und [nicht ernst gemeinte, aber möglicherweise ernst verstandene Empfehlung durch die Moderation gelöscht]


    Note (für alle, die eine verständliche Erklärung wünschen): wer so rumschreit und auf sich aufmerksam macht, will nicht sterben sondern Hilfe bekommen. Den ersten Schritt müßt ihr aber selber machen, alles weitere kommt dann in die richtigen Bahnen.


    Willen muss man aber haben.

    Zitat

    an die beiden [...]

    "sehr nett" ausgedrückt... :-/ Danke für die aufmunternden Worte. Meine Methode: Springen wär mir echt das liebste. Allerdings gibt´s noch andere Methoden, die wesentlich schneller und unüberlegter "funktionieren". Wegen ner Seite bzgl. dieses Themas schick´ich dir lieber ne PN, sonst...

    VampireLady

    als ich vor ein paar wochen dasselbe an ein bürschchen schrieb, wurde ich verwarnt und quasi von wütenden frauen aus dem faden geworfen, die dann dazu übergingen den vermeintlichen "lebensmüden" in watte und mitleid zu packen.


    hier hätte ich nicht so geantwortet...


    manchmal hat man auch angst davor etwas selbst zu tun. nach meinen zwei versuchen hatte ich eine phase, da wünschte ich mir, es hätte geklappt und noch mehr wünschte ich mir einen unfall oder etwas ähnliches... aber nicht mehr selbst tun müssen.


    denn es kann schon sein, dass dich nichts mehr hält und dass dein leben alles andere als lebenswert ist. und bei outsidex musst du nur mal die anderen beiträge lesen um zu sehen, wie schlecht es ihr geht.


    bei happy-hippo weiß ich es nicht. hab ich nicht so viel gelesen.


    wenn du die sachen von outsidex liest, hast du (oder man, das ist jetzt keine moral-predigt. der mensch bin ich nicht. ist eher ein innerer monolog) den wunsch sie in den arm zu nehmen, auch wenn man jeden anderen, der sowas schreibt, von meinem erfahrungshintergrund mit suicid genauso lächerlich findet, wie du... irgendwie bin ich seit ich in diesem forum bin geduldiger geworden, verständnisvoller... ich weiß auch nicht...


    jedenfalls, besteht bei manchen die gefahr, dass sie eben aufgrund des vorwurfs, es sei nicht ernst gemeint (wobei ich hier nicht werte, wie es sich anhört. ich kann dich verstehen. ich kann aber auch die verstehen, die sich über deinen beitrag empören. ich tu es übrigens nicht) erst recht den mut fassen...


    naja, du fragst mich jetzt wahrscheinlich "und was willst du mir damit jetzt sagen??"... ich weiß es selbst nicht. es kam mir nur so wirr in den kopf...


    outsidex


    wieder so schlimm? immer noch so schlimm? erzähl bitte, wenn du magst. LG

    Man sollte immer vorsichtig sein bei angekündigten Suiziden

    Zum einen gibt es den sogenannten "Werther Effekt", der andere mit ins selbe Boot zieht. Zum anderen gibt es auch Fakten und Zahlen, die belegen das Suizid zu großen Teilen ein Altersproblem ist. Es kommt halt oft in den Phasen 12-15; 16-18; 19-25; Jahren vor. In gewissen Altersgruppen sind sogar die jungen Männer schon vor den Frauen. Das hat alles seine Gründe und Ursachen.


    Mit dem Einsetzen der Reife lässt das nach, und warum? Weil man besser Lösungen für Probleme suchen und finden kann, anstatt davor flüchten zu wollen.


    Happy-Hippo und outsidex haben keine Lösungsmöglichkeit, sondern Angst ihre Probleme beim Namen zu nennen und an einer Lösung zu Arbeiten. "Happy"-Hippo, den Namen finde ich in dem zusammenhang auch schon recht ironisch gewählt. Hört sich eher nach Spaß und Freude am Leben an...


    Erzählt lieber mal wo euch der Schuh drückt und nutzt die vielfallt der Menschen hier im Forum um Euch bei Euren Sorgen zu zuhören und vielleicht sogar dabei helfen zu lassen.


    Ihr zwei habt schon so viele Beiträge hier im Forum gepostet, das man meinen könnte, ihr lauft schon länger vor Eurem Leben davon, schade. Gruß Noki

    @striptease

    Deinen Beitrag fand ich klasse. Du machst dir allerdings zu viele Gedanken, ob das bei mir negativ ankommt und dergleichen. Tut es nicht. Es war angenehm zu lesen.


    Ich glaube, ich habe mich in meinem ersten post nicht verständlich genug ausgedrückt.

    Zitat

    jedenfalls, besteht bei manchen die gefahr, dass sie eben aufgrund des vorwurfs, es sei nicht ernst gemeint (wobei ich hier nicht werte, wie es sich anhört. ich kann dich verstehen. ich kann aber auch die verstehen, die sich über deinen beitrag empören. ich tu es übrigens nicht) erst recht den mut fassen...

    Ich nehme diese Äußerungen und die Menschen dahinter sehr ernst. Sonst hätte ich mir den Aufwand, was dazu zu schreiben, ersparrt. Das Thema Suizid/Suizidvorstellungen begleitet mich persönlich mithin mehr als 11 Jahre und auch ich bin (leider) kein unbeschriebenes Blatt in diesem Zusammenhang.


    Gerade deshalb werde ich manchmal schneller hellhörig als andere und ich bin die Letzte, die jemanden deswegen verurteilt oder gar nicht ernst nimmt.


    Furchtbar finde ich Menschen die sich dann noch hinstellen und dir frech ins Gesicht sagen, sie halten dich und dein Verhalten für feige. Man würde ja nur vor etwas wegrennen. (sprich: du bist ein Angsthase, ein Looser, eine selbstverliebte melancholische Figur die Aufmerksamkeit will etc.) Ich kenne diese Äußerungen und den Schmerz und Verachtung den sie mit sich führen. Die Gefahr is dann groß vollends zu verstummen und es dann einfach zu tun. Es erfolgt kein Hilfeschrei mehr, da man durch selbigen zusätzliche Demütigung/Verachtung erfährt.


    Bevor ich mich in eine endlos-Laber-Schleife verliere möchte ich jetzt mal zum Punkt kommen: Jeder Mensch, der Suizidgedanken anderen gegenüber äußert signalisiert zu aller erst, dass es ihm nicht gut geht, das er mit etwas nicht fertig wird/mit allem nicht mehr fertig wird und Hilfe benötigt. Diese Hilfe können aber nur die wenigsten einfordern. Das bedeutet nämlich anderen vertrauen, sich anvertrauen, nicht selbst die Zügel in der Hand haben, Lebensbereiche ändern usw.


    Das kostet Kraft, Energie, Willen und Mut zur Veränderung, ABER es funktioniert. Ich habe diesen Schritt für mich getan und zum ersten Mal in meinem Leben geht es mir gut, richtig gut. Ich bin damals aufgestanden und habe um Hilfe gebeten und sie sofort erhalten. Doch leicht war das nicht. Seitdem mache ich fast jeden Tag Fortschritte, obwohl es immer wieder mal kleinere Rückschläge gibt, aber das gehört halt dazu und das weiß man und nimmt man gerne in kauf, denn: Jeder kann sich und seine Einstellung zum Leben/zu sich selbst ändern, man muss es aber eben wollen und das war mein Punkt. Wer das Leben als Qual sieht, empfindet es auch so.


    Offensichtlich geht es outsidex schlecht, aber ich bürde mir nicht die Schuld auf und versuche deshalb demjenigen den Hintern zu wattieren. Dies ist ein Forum und wer hier postet, kriegt meine ungeteilte Aufmerksamkeit und Meinung, keine verbogene 'ach du ärmste, was ist denn mit dir los' rosa Sätze zu hören. (damit meine ich nicht dich, aber evtl. folgende pseudo-ich mach mir sorgen um dich- posts)


    soweit, Vampire

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Ihr zwei habt schon so viele Beiträge hier im Forum gepostet, das man meinen könnte, ihr lauft schon länger vor Eurem Leben davon, schade.

    wie meinst du das, nokipoki ?? ich erkenn da ehrlich gesagt keinen zusammenhang zwischen der anzahl der beiträge und der lebensflucht. (oder besser gesagt, ich erkenne einen, aber bevor ich dir was unterstelle und auf diese unterstellung antworte, lass ich dich zu wort kommen.)


    :-)


    LG

    Zitat

    Dies ist ein Forum und wer hier postet, kriegt meine ungeteilte Aufmerksamkeit und Meinung, keine verbogene 'ach du ärmste, was ist denn mit dir los' rosa Sätze zu hören.

    du bist die erste, die das so ausspricht und ich freue mich, dass ich mit diesem gedanken nicht allein bin. so sehe ich es auch.


    es waren die "armleuchter", die mich stutzig machten, aber diese einstellung hilft wahrscheinlich auch wesentlich mehr... bloß wird es schwer sein, es sich anzuhören. denn meistens möchte man die rosa-sätze...


    ging jetzt nicht an euch beide, happy und outsidex, war eher allgemein. ich war ja genauso. bin es ab und zu noch... kann ja nicht alles sofort kommen ;-)


    LG

    NokiPoki

    Zitat

    Es kommt halt oft in den Phasen 12-15; 16-18; 19-25; Jahren vor.

    Man könnte auch schreiben: 12-25 Jahre ;-D

    Zitat

    Zum anderen gibt es auch Fakten und Zahlen, die belegen das Suizid zu großen Teilen ein Altersproblem ist.

    Schön, dann lass mal einen Link rüberwachsen...

    Hi striptease

    war auf nichts bezogen. Ich meine das in so einem Forum nach Antworten auf Fragen gesucht wird. Das bietet hier so viele Menschenschätze das man eigentlich genug Lösungen vor der Nase hat. An Antworten mangelt es hier doch nie.


    Warum schreibt man "ich will nicht mehr Leben" wenn man keine Antwort finden möchte? Nur so?


    Manchmal sind Antworten nicht bequem, ist das Leben oft auch nicht. Wir alle gehen unseren Weg und müssen auch mal rauf und runter. Das ist keine Hilfe, aber ein beweiß das es auch ohne Suizid geht. Vor Problemen flüchten macht sie auf Dauer nur immer schlimmer.


    Danke für den Vortritt, jetzt bitte ich um die Peitsche, wenn ich sie denn verdient habe :-)


    Liebe Grüße


    Noki

    Hi Yannick,

    die Zahlen habe ich extra so geschildert, weil es in Unterschiedlichen Entwicklungsstufen ganz anders dominiert, zwischen z.B. Jungen und Mädchen und jungen Erwachsenen.


    Den beiden Happy Hippo und outsidex wollte ich damit klar machen, das sie gefahr laufen zu einer Statistik zu gehören, die so nicht sein muß. Sie sind wie viele andere in einer Phase, wo Lösungen zu finden schwer fällt. Die Phase vergeht und die Lösungen finden sich. Wenn die beiden jetzt ihrem Drang nachgeben, sind Lösugen nicht mehr möglich. Dann ist alles aus.


    Ich Suche dir den link gerne raus, schaffe das aber Heute nicht mehr. Suizid in Google eingeben, bringt aber vorab schon mal gute Infos.


    Liebe Grüße


    Noki

    siehst du, man sollte nie zu schnell urteilen

    ich fand den beirag toll. eigentlich dachte ich, du meinst nicht die suche nach den antworten, sondern unterstellst eine realitätsflucht ins internet, aufgrund der zahlreichen beiträge...


    hab mich schönerweise geirrt... :-)

    Zitat

    Manchmal sind Antworten nicht bequem, ist das Leben oft auch nicht. Wir alle gehen unseren Weg und müssen auch mal rauf und runter. Das ist keine Hilfe, aber ein beweiß das es auch ohne Suizid geht.

    :)^


    das einzige problem ist natürlich das alter, in dem man eben nicht so leicht die notwendigkeit dieser auseinandersetzung erkennt. meine oma meinte mal "wenn du vor einem problem stehst - trete zurück, beruhige dich. sieh es aus der ferne...", leider geht es in den meisten situation ohnehin sehr schwer. und in den altersstufen, die du genannt hast, ist es noch schlimmer.


    da müssten die eltern zur hilfe kommen, aber schwer ist es, wenn die eltern ein teilproblem bilden oder nicht helfen können. bei outsidex ist es ersteres. da ist niemand der helfen kann und die antworten, die man bekommt, auch die unangenehmen umzusetzen, anzuwenden, erfordert kraft, die ein mensch in einer solchen verfassung kaum allein aufbringen kann.


    LG

    etwas...

    Zitat

    ...umzusetzen, anzuwenden, erfordert kraft, die ein mensch in einer solchen verfassung kaum allein aufbringen kann.

    ... und genau die hab ich nicht mehr. Ich kann nicht mehr und ich will nicht mehr.


    Ich spür nicht mal mehr wirklich :°( sondern eher :-|... Resignation! Es ist leer und ich will nicht mehr.


    In den letzten Wochen überlege ich mehr denn je, wie ich "es" am "besten" machen kann... es soll schnell gehen. :-(


    Wenn ich Mitte/Ende April wieder Thera habe, hatte ich sie insgesamt 6 Wochen nicht mehr. Und ich bin auch froh darüber %-|. Klar, ich werde dann nicht mit meinen Problemen konfrontiert. Das ist das eine. Das andere ist, dass ich dann meine Sui***erfolg vergrößern könnte. Das hört sich jetzt total behämmert an, aber ich weiß nicht, wie ich es beschreiben kann. Ich will auch gar nicht mehr zur Therapie, denn das was er macht, ist, dass er versucht mich von meinem Vorhaben abzubringen. Allerdings bin ich der Typ, der sich an Termine hält. Also gehe ich hin.

    outsidex

    sei mir nicht böse. aber ich glaube nicht, dass du nur wegen dem termindruck hingehst... vom gefühl her würde ich sagen, dass du müde, kaputt und hilflos bist. vielleicht würdest du auch wirklich nichts gegen einen unfall haben. aber dennoch willst du auch hilfe.


    sieh mal, ich meine es nicht besserwisserisch und ich möchte dir auch kein verhalten unterstellen oder meinen ich kann wissen, was du fühlst... aber bereits mit 14 wusste ich, wie ich "erfolgreich" umbringen kann und es hat nur aus einem zufall heraus nicht geklappt... letztendlich weiß jeder glaube ich viele möglichkeiten dem leben schnell ein ende zu setzen, dass du es nicht tust, dass du hier schreibst, gibt mir das gefühl, dass du den tod zwar schon als erlösend betrachtest, dass du andererseits aber nichts gegen effektive hilfe hättest um eben weiter leben und nicht weiter existieren zu müssen...


    entschuldige, wenn dir das zu nah kam.


    lg