Zitat

    Danke für die Antworten. Und an Plüschbiest: weil ich tagsüber ja fast nie allein bin und da habe ich das Gefühl es kann nix passieren

    Daran siehst du mal, dass es an was ganz Anderem liegt. Denn wieso sollte Dein Herz gerade nachts stehen bleiben können, nur weil Du da alleine bist und tagsüber in Gesellschaft funktionieren? Du hast in Wirklichkeit eine andere Angst, die sich jetzt auf diesen Nachttod verlagert hat.

    Ich habe einfach das Gefühl, nachts habe ich keine Kontrolle über meinen Körper, aber am Tag schon. Ich weiß, dass das seltsam klingt. Wie meinst du das mit der anderen Angst? Ich habe eigentlich vor nichts anderem Angst. Ich habe auch keine Angst vor dem Tod. Ich möchte bloß nicht, dass meine Familie dann trauert. Es muss ja ein Schock sein, wenn eine Mutter morgens nach ihrem Kind sehen möchte und dieses dann plötzlich tot ist.

    Wegen Angst vor Krebs. Die habe ich mittlerweile besiegt. Allerdings habe ich jetzt diese komische Schlafangst. Ich habe einen Termin beim Psychologen am 19.12. erst. Das Problem ist ja ich denke jetzt die ganze Zeit: hoffentlich lebe ich überhaupt noch

    Zitat

    Allerdings habe ich jetzt diese komische Schlafangst.

    Hm


    Es ist schon so das du im Schlaf und auch über Tag keine Kontrolle über deinen Körper hast, aber das ist auch gut so und auch wichtig.


    Dein Körper arbeitet vollkommen automatisch und es wäre ja total fatal wenn du ihn selber steuern und beeinflussen könntest, oder?


    Wenn du schläfst bekommst du nur selbst nichts von deiner Umwelt mit wie am Tag. Vielleicht ist das der Grund für deine Angst, das du nicht wie am Tag alles siehst und erlebst?


    Dein Körper fährst wie in Computer in einen Energiesparmodus und verarbeitet im Schlaf das was du am Tag erlebt hast, sortiert deine Erlebnisse in verschiedene Schubladen und regeneriert/repariert sich.


    Ein sehr spannendes Thema. Wenn du dich mit Schlaf beschäftigen willst, lies mal hier:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Schlaf


    Schau, du bist 15 und ein gesunder junger Mensch. Dein Herz hört nicht einfach so von jetzt auf gleich auf zu schlagen.

    Es liest sich ja so "vernünftig", möglichst viele Schicksalsschläge im Voraus zu bedenken. Die Versicherungswirtschaft macht mit dieser Einstellung gutes Geld.


    Da hast Angst vor dem Unbekannten, der "dunklen" Nacht. Und tatsächlich stammt die Menschheit eher von den "Schissern" ab als von den "Draufgängern". Wer nicht ängstlich genug war, hatte den Säbelzahntiger im Nacken und konnte sich nicht mehr vermehren.


    Du hast nun von mehreren Todesfällen erfahren. Das ist leicht zu erklären. Ich erfahre auch von den Dingen zuerst, für die ich mich interessiere. Und die vergesse ich auch nicht. Also sorgt die Angst dafür, dass sie sich selbst speist und wächst.


    Funktioniert im Positiven auch. Gegenspieler der Angst sind Vertrauen, Zuversicht, Hoffnung, ... Wenn ich mir Vorbilder suche, etwa beim Beherrschen eines Musikinstruments, finde ich welche und bin motiviert, besser zu werden. Das gibt eine positive Rückkopplung: Meine Zuversicht war berechtigt, ich habe Freude am Leben.


    Deine Angst dagegen ist komisch, sie bestätigt sich ja nie. Wenn du tot wärest, könntest du nicht mehr sagen, dass deine Angst berechtigt war. Diese "Befriedigung" wirst du nie haben.

    Es hilft mir wirklich sehr sehr viel weiter, dass ihr so zahlreich antwortet. Ich habe heute auch mal mit meiner Mutter über diese Angst geredet. Sie hat mich versucht aufzubauen. Ich bin heute abend allerdings im absoluten Tiefpunkt. Ich War mir teilweise so sicher, morgen nicht mehr zu leben..... es nervt mich selbst schon total

    Zitat

    Ich War mir teilweise so sicher, morgen nicht mehr zu leben..... es nervt mich selbst schon total

    Morgen früh wachst du auch wieder auf, dafür sorgt dein Körper ganz von selbst 8-)

    Zitat

    Weißt du, wie es passiert, dass man nachts stirbt?

    Ja das weiß ich und es ist unterschiedlich. Gesunde junge Menschen wie du, die sterben nicht einfach mal so in der Nacht.


    :)^


    Menschen die Nachts sterben sind z.B. älter ( 70+) und ihre Zeit ist gekommen, andere sind schwer krank und sterben aufgrund einer schweren Krankheit oder mehreren Krankheiten.


    Aber du bist ja noch keine 80 ;-)

    Daaanke. Mir bereiten einige Nachrichten einfach sorgen. So ist vor kurzem ein 13-jähriger Amerikaner im Schlaf an einer unerkannten Herzerkrankung gestorben. Solche Sachen ziehen mich ein wenig runter.

    Zitat

    So ist vor kurzem ein 13-jähriger Amerikaner im Schlaf an einer unerkannten Herzerkrankung gestorben. Solche Sachen ziehen mich ein wenig runter.

    Klar. Das macht Angst.


    Aber schau, der Junge war Herzkrank oder er hatte weitere Erkrankungen die dann dazu geführt haben. Damit man Nachts stirbt, so wie der Junge muss man schon sehr Krank sein. Aber das erfährt man in solchen Meldungen nicht. Schau dir solche Meldungen mal genauer an, da wirst du keine weiteren Infos entdecken, sondern immer nur so reißerische Überschriften oder 0815 Inhalt der nix aussagt.