Zwischenbericht

    Hmmm... ich schreib einfach mal drauf los: Also wir pflegten erst mal weiterhin Kontakt, und es wurde recht kompliziert alles. Ich hatte nicht erwähnt, ihr mehrere mails geschrieben zu haben, in denen ich ihr meine Gefühle offengelegt habe, um ihr zu signalisieren, dass ich nach wie vor für sie empfinde... ich gestand ihr meine immer noch starke Liebe, die IMMER vorhanden war, zu jedem Zeitpunkt. Da kamen dann von Ihr so Dinge wie: "Ich weiss nicht ob ich Dich liebe, und ich weiss auch nicht, ob ich es je getan habe, ich bin gerade dabei es herauszufinden, und wenn, dann habe ich Dich geliebt, weil Du mir so weh getan hast." ... das ist schon wieder vollkommen verdreht... sie hat mir dann versichert, es wäre endgültig aus zwischen uns beiden. Naja, es kam noch eine Geschichte hinzu, dass ich gemeint habe, naja, wir könnten so etwas führen wie eine offene Beziehung, nur halt sich in so fern treu bleiben, dass man sich sagt, wenn man jemand neues hat... zuerst hat sie gemeint, das wäre extrem cool, denn dann könne sie ja mit allen anderen rummachen und so... und halt sich nur zum Sex treffen ohne das es jemand mitbekommt... aber sehr schnell hat sie dann gemeint, so würde es doch nicht gehen, da ICH ja dann auch machen könne, was ich wollte, und es wäre ihr dann extrem unangenehm. So weit so gut, ich habe eine weitere Nacht überlegt, habe auch mit ein paar Freunden beraten, die mir alle dasselbe sagen. Auch hat mir ein anderes Mädchen, dass ich sehr sympathisch finde, aus der Patsche geholfen, da sie die Fähigkeit besass, mich aus meinem Tief mit ein bis zwei Sätzen rauszuholen...ohne zu wissen, was eigentlich bei mir los ist. Ich finde sie übrigens sehr sympathisch, und ich habe gemerkt, dass es mir besser geht, wenn ich anfange, wieder andere Mädchen zu mögen, und dass ich es nur kann, wenn ich mit mir selbst im reinen bin, und die Sache klar habe, dass zwischen mir und meiner ex nie wieder etwas sein wird. Das ist mir da zum ersten mal aufgefallen, es geht um die eigene innere Überzeugung, um den eigenen Glauben. Nur wenn man sich über etwas im Klaren ist, feste Entschlüsse fasst, kann man so eine Situation überwinden, denn es ist diese 'In der Luft hängen', was kaputt macht. Das habe ich bemerkt, und mich dazu entschlossen, meine Liebe zu ihr fallenzulassen. Ich habe es bereits fest mit mir ausgemacht, es wird so nicht weiter gehen, denn es geht mir wirklich besser ohne sie. Ausserdem hatte ich eine Komische Situation, als ich auf der Autobahn gefahren bin... sozusagen ein Schlüsselerlebnis. Ich bin ein sehr guter Fahrer und habe normalerweise keine Aussetzer was meine Fahrtauglichkeit betrifft... aber dieses eine mal verfiel ich wieder in ein tiefes Gedankenloch, da ich mir über Sie den Kopf zerbrochen habe, wäre dabei fast auf eine Seitenbegrenzung gefahren, mit Abhang dahinter, da ich nichts mehr realisiert habe. In diesem Moment wurde mir auf einmal klar: "STOP, diese Frau kann auf irgend eine Art und weise dein Tod bedeuten!" Naja, am nächsten Tag habe ich ihr dann gesagt, man müsse sich über Dinge im Klaren sein, damit man vorwärts kommt, und sie hat gemeint, sie wäre sich darüber im klaren, mit mir nichts mehr haben zu wollen. Dann habe ich gesagt: "Gut, dann werde ich jetzt einen festen Entschluss fassen, was unsere Sache angeht. Ich finde Du hast recht, es bringt nichts mehr mit uns beiden, wir können nicht zusammen sein, und zwar nie wieder, ich habe es jetzt auch fest eingesehen." Daraufhin tat sie dann, als würde sie sich darüber freuen, dass ich es auch eingesehen hätte... aber schon gleich darauf meinte Sie:"Ich habe geglaubt, es würde nochmal etwas sein, hättest mir keine Hoffnungen machen brauchen die letzten Tage, von wegen Liebe und so, aber ich hätte es ja wissen müssen, dass Du Dich wieder umentscheiden wirst"... !?!?... sie hat dann gemeint sie könne nicht mehr mit mir weiterreden... müsse sehr schnell was erledigen. Dann hab ich ihr geschrieben, dass ich genau weiss, dass sie jetzt sehr traurig ist, aber sie es doch als positiv sehen solle, dass wir es im Frieden managen konnten, und das es darauf am meisten ankäme... sie antwortete mir nicht mehr. Eine Stunde später hab ich mich nochmal mit ihr ausgetauscht... sie hat gemeint sie wäre Froh, nochmal von mir zu hören, dass ich sie nicht einfach im Stich gelassen hätte, denn sie kann grad nur schwer mit der Situation zurechtkommen... sie sagte mir dann unglaubliche Dinge: "Du warst so gut zu mir, hast mich wirklich geliebt, hast mir mehr aufmerksamkeit gegeben als je irgend jemand in meinem Leben, und ich wollte immer noch mehr von Dir... " und... "wegen was für einem mist wir uns doch gestritten haben immer, ich wünschte ich hätte damals einmal darüber geschlafen"... als ich ihr dann sagte, dass ich sie so wie sie Jetzt ist sehr gern hätte, ging sofort wieder eine kleine neckische diskussion los, zwar über ein anderes Thema aber wie immer halt. Ich habe einfach das gefühl, dass sie nur lieb zu mir ist, wenn ich scheisse zu ihr bin.


    Also, alles in allem: Ich bin zu dem Entschluss gekommen, sie ist nicht unbedingt gestört. Es handelt sich hierbei echt um die Sache, dass sie mich nur dann will, wenn sie mich nicht haben kann... That's "THE GAME". Ich bin kein Spieler, finde an solchen sachen nicht wirklich spass. Sie braucht einfach jemanden, der sie schlecht behandelt, dann würde alles funktionieren, auch wenn sie das selbst nicht weiss, aber ich weiss es. Ich denke da wir in der Dualität leben, gibt es zweierlei arten von Menschen. Es gibt welche, die dir je mehr man ihnen gibt, umso mehr geben, ich zähle mich dazu. Es gibt Menschen, die einem umso weniger geben, wenn man ihnen viel gibt, ich sehe meine Ex als solche Person. Ich werde mir einfach jemanden suchen, bei dem das besser passt, damit hat sich die Sache. Wir pflegen nach wie vor Kontakt, aber eben als Freunde... bin ich ja mal sehr gespannt wie das so klappt, denn wenn wir eine Freundschaft hinbekommen würden, wäre das so ziemlich unglaublich. dennoch habe ich das Gefühl, es ist irgendwie noch nicht vorbei.... denn als ich ihr sagte, dass es mit uns nie wieder etwas geben wird, hat sie schon wieder gemeint: "Sag niemals nie"... es liegt wohl an meiner Härte, wie es weitergehen wird. Die beste lösung wäre eigentlich gewesen, ihr zu sagen, dass ich sie über alles liebe, dann würde sie irgendwann einmal das Interesse verlieren, denn so wie es jetzt ist, bin ich ja schon wieder interessant, da "nicht zu haben." Aber alles in Allem habe ich keine Lust mehr, und ich sage es ehrlich, wenn ich jemand neues kennenlerne, dann bin ich weg, diese Freiheit werde und vor allem muss ich mir nehmen, ich werde meine restlichen Gefühle jemand anderem schenken, einer ganz Lieben, die es zu schätzen weiss. Ich denke Gefühl ist durchaus übertragbar, denn es ist nur ein Potential, welches sich abhängig von der eigenen Interpretation äussert, man muss sich nur selbst darüber im Klaren sien, für wen das eigene Herz schlägt, und meins wird nicht mehr für jemanden schlagen, bei dem alles verloren ist und ich nur einen totalen Hänger im Kopf davon bekomme.

    Und übrigens danke an alle...

    Danke an alle, dass ihr euch damit auseinandergesetzt habt... ich hatte hier blos zu viel um die Ohren, um mich um alles zu kümmern, ausserdem hab ich Urlaub... 8-). Trotzdem lieb von euch, dass ihr die Situation so mitfühlend behandelt habt. Wollte auch noch betonen, dass es mir eigentlich ganz gut geht so wie ich jetzt bin, ich darf nicht mehr rückfällig werden. Mag auch sein, dass mir jemand so ganz unbewusst ein bisschen mehr gefällt... bin grad dabei, es herauszufinden ;-). Grüsse an alle, und schreibt mir eure Meinung...

    Neue Entwicklungen...

    ...stellen sich ja da dar, lieber Leic.


    Aber erstmal zu Furious: ich kapier schon, was Du da machst, würde wahrscheinlich genauso handeln...paß halt nur auf, daß Du Dich dabei nicht verstellst oder Dich gar unwohl dabei fühlst...das wäre nicht so gut, aber wenn es diese Grenze nicht überschreitet und ein bloßes "etwas vorsichtig sein" ist, sehe ich da kein Problem. Ganz optimal ist es natürlich nicht, aber es ist allemal besser als Streß. Und wie gesagt: Solange es Dir dabei gut geht ist es in Ordnung.


    Leicester: Hm, hab interessiert gelesen, was da bei Dir abgelaufen ist. Vermutete ich ja schon, dieses Spiel "Was ich nicht haben kann, ist interessant". Bestätigt mich auch irgendwie, was sie auf Deine ablehnende Haltung sagte. Da wär vielleicht doch noch mal was gegangen. Aber wer weiß das schon, und es ist nun auch völlig egal, denn DU hast Dich entschieden, und das ist klasse so. Freut mich sehr und ich denke, das ist der richtige Weg für Dich. Zu dem Freundschafts-Ziel mit Deiner Ex kann ich nicht viel sagen, ich bin kein Freund von diesem "Laß uns Freunde sein"-Ding, bei mir hat das nie geklappt, aber das wird die Zeit zeigen, warum nicht?


    Und ich find´s klasse, daß Du vielleicht schon jemand in Aussicht hast, der Dir eventuell mehr beduetet. Klar, läßt sich das im Moment schwer sagen, Du mußt ja erstmal dieses ganze Gefühlschaos in Deinem Kopf ordnen, aber das wird ganz von alleine laufen. Übrigens ist das gar nicht so unvorteilhaft: ich habe bei mir beobachtet (in meiner letzten Trennung vor etwa 4 Jahren), daß ich plötzlich enorm viele Angebote von Mädels bekam, weil ich einfach nicht so das Interesse für sie zeigte. Konnte ich gar nicht, war noch viel zu sehr im Trennungs-Ding gefangen, wollte eigentlich so schnell gar keine Beziehung mehr. Fand die Mädels zwar nett, aber konnte nie sagen "Ich bin interessiert an denen". Ging einfach vom Kopf und vom Herz her nicht. Und auch da macht sich dieses "Game", dieses "Den kann ich schwer haben, der ist interessant" bemerkbar, eben in anderer normaler Hinsicht. Dadurch, daß ich nicht gebaggert habe, weil ich einfach nicht wollte, war ich ganz ich selbst und das schien irgendwie förderlich zu sein, weil ich eben kein 0815-Bagger-Kerl war (wie die meißten, die eben auf der Suche sind). Dann ging alles RuckZuck, denn irgendwann läßt man sich einfach auf ne Neue ein...das läuft dann ganz von alleine. Also, beste Vorraussetzungen für Dich.


    Wichtig ist mir, daß Du hinter Deiner Meinung stehst, denn dann ist es auch der richtige Weg für Dich, und nach Deinem letzten Beitrag glaube ich das fest!


    Und nun geht ein neues Spiel für Dich los (auch wenn Du kein Spieler bist, grins), und das ist auch ein sehr interessantes und schönes, such Dir jemand netten. Ach quatsch, such nicht...die kommt schon von alleine, suchen bringt ja meist eh nix. Du bist ja schon mittendrin: am herausfinden, ob Dein Herz für jemanden ganz besonders schlägt...eine tolle Sache. Und es wird ganz von alleine passieren. Scheint, als hätte ein neuer Abschnitt für Dich begonnen, Du machst die ersten Schritte in eine neue Zukunft. Viel Glück und Erfolg dabei...und vor allem viel Spaß! Bis dann.

    hmm...

    Also ich stehe jetzt zwar schon fest hinter meiner Meinung, aber so leicht fällt es mir dennoch nicht... es ist schon sehr schwierig, die Gefühle einfach so wegzuwerfen. Aber man wird sehen. Ich will nur noch meine Ruhe haben. Das 'Freunde' Ding kann man insofern eigentlich auch abhaken, denn alles was in richtung 'sich gut verstehen' geht, würde ja wieder denselben schrott auslösen, in so fern werde ich es wohl ganz gezielt vermeiden, sie zu sehen. Das mit der neuen Liebe... das wird nicht gehen. Es war mehr so ein Anfall von mir... bzw. es wird nur dann gehen, wenn mich die Neue seelisch und moralisch unterstützen wird, es darf niemand sein, der erwartet, dass ich alles richtig mache, denn du hast recht, ich bin noch zu gefühlsgeplagt. Ich werde sehen was die Zeit bringt, aber ich sehe das endgültige NEIN zu meiner Ex fest vor mir stehen, das ist mal gut... was mich stört ist dass ich mir für einen festen entschluss immer noch zu viele Gedanken mache...

    Kein Wunder...

    ...daß Du Dir Gedanken machst, das ist ja nur natürlich und wird sicher auch noch ne Weile dauern, bis das vergeht...vor allem muß sich dieser nun endgültige "Nein"-Zustand erstmal festigen. Irgendwie bin ich mir da noch nicht sicher, ob da schon das letzte Wort gesprochen ist bei euch...eigentlich ja schon, aber irgendwie, ach ich weiß nicht, ist nur so ein Gefühl. Wie auch immer, das Herz braucht halt etwas länger als der Kopf. Bei mir war´s damals sehr hilfreich, daß mir gleich ein neues Mädel über den Weg lief, die ich zumindest mal interessant fand (mehr war damals klar nicht drin nach so kurzer Trennung und so langer Beziehung), das bringt RuckZuck auf andere Gedanken. Daher find ich´s ja so gut, daß es da in Deinem Leben vielleicht auch jemanden gibt. Muß ja auch gar nicht so ernst sein, aber Dinge in die Richtung sind sicher gut, um Dich von Deiner Ex wegzubringen.


    Tiefs wirds immer mal geben in der nächsten Zeit, das ist auch klar, da trauert man dann mal dem verlorenen hinterher. Da hilft nur labern labern labern und warten bis es vorbei ist. Zu der "Freunde sein" Geschichte: ich halte da jetzt auch erstmal gar nix von, ich finde, das sollte Dich im Moment auch gar nicht interessieren und is nix, worüber Du im Moment überhaupt nachdenken solltest. Ihr seid jetzt erstmal endgültig auseinander, nach ner Menge Streß und ner schwierigen Zeit für euch beide. Jetzt ist erstmal Nix zwischen euch, irgendwann könnt ihr ja dann mal sehen, aber zu diesem Zeitpunkt...ich würde da keinen Gedanken dran verschwenden (aber das muß natürlich jeder selbst wissen, ich hab´s damals so gehalten und für mich war´s das richtige! Wenn ich´s auch heute manchmal schade finde, daß ich zu meiner damaligen Verlobten null Kontakt habe. Nach der Trennung haben wir noch paarmal telefoniert (das ganze ist überigens etwa 4 Jahre her oder etwas länger und wir haben in der Zeit vielleicht 7 mal telefoniert oder so...und ich hab immer angerufen), aber da is gar nix mehr. Man sieht sich mal ab und zu, sagt Hallo, spricht 2 Minuten über belanglosen Kram und das wars. Ich schrieb vorhin, ich fände es schade...hm, eigentlich nicht, ich vermisse nichts und es ist ok so wie es ist, aber schon etwas merkwürdig finde ich das manchmal...man wollte sein Leben miteinander verbringen und heute geht man sich total am Arsch vorbei. Aber nicht falsch verstehen, es ist ok so und ich trauer da gar nix hinterher, die Zeit mit ihr (die echt schön war und es gab auch keinen großen Streß am Ende) ist so fern für mich, wenn ich dran denke kommt es mir vor als wärs ein Film, den ich mal im Fernsehen sah. Aber das ich mal ein Teil dieser Story war und das alles erlebt hatte, hm, irgendwie ist mir das heute gar nicht mehr klar, alles ist weit weg, fast als hätte es ein anderer erlebt und mir nur erzählt. Schon seltsam, wenn ich jetzt so drüber nachdenke. Ich weiß noch, anfangs wollte ich auch gut Freund mit ihr sein, damit ich sie nicht ganz verliere, aber ich hab recht schnell gemerkt, daß es jedesmal nur weh tut, wenn ich sie sah (zumal ich sie dann mit dem Neuen sah, schrecklich war das). Also hab ich sie gemieden, auch wenn wir an den selben Orten waren (Parties oder Clubs oder so), und irgendwann ging´s dann. Hab ich ja schon mal erzählt, ging recht schnell und ich hatte ne wilde Phase, mich etwas ausgelebt, tja, und dann kam auch schon meine Herzallerliebste von allen...und das bis heute!


    Ui, sorry für das Geschreibsel über die Vergangenheit, aber Deine Story erinnert mich dann irgendwie an meine damalige Trennung und wie schwer das doch war...aber ich merke auch, wie froh ich drüber bin, daß es damals so lief und das heute alles so gut ist und ich glücklich bin. Auch mußte ich damals recht schnell feststellen: meine damalige war für mich echt ein toller Mensch,...solange ich mit ihr zusammen war...danach, wenn ich einer von den normalen Freunden gewesen wäre...Nee danke, ich wollte sie nicht als gute Freundin! Aber genug davon, Du mußt jetzt schauen was gut für Dich ist, die Standard-Beschäftigungsdinger kennst Du ja schon. Ich hoffe, Du grübelst nicht zu sehr über alles, Deinem letzten Beitrag nach schien es Dir recht gut zu gehen und das freut mich sehr. Und zu dem, was Du über die neue Liebe schreibst...das es ein Anfall war...Solche Anfälle sind glaub ich sehr gut und hilfreich für Dich! Schöne Nacht!


    Und kurz zu mir: es geht mir klasse und ich bin glücklich...schöne Welt! ;-) Macht´s Gut

    Hallo Leicester,

    ich kenne es von mir selbst (aus sehr vergangenen Zeiten - zum Glück) ähnlich wie bei Deiner Ex.


    Ich konnte auch eine Zeitlang, sehr lange sogar, mit lieben, verständnisvollen und vor allem "gebenden" Männern nichts anfangen. Ich hatte die liebsten Freunde, die ich nach spätestens 3 Monaten verlassen habe....ich konnte einfach ihre Liebe nicht annehmen.


    Im Unterschied zu Deiner Freundin allerdings, dass ich sie dann auch wirklich gehen lassen konnte!


    Die Abhängigkeit Deiner Ex zu Dir hatte ich dann bei den Männern, die mir NICHT gut getan haben, die nicht geben konnten und verantwortungslos in der Beziehung waren. Mir ging es bei einer möglichen Trennung dann so wie Dir - saufen, nicht schlafen können, an nichts anderes mehr denken....OBWOHL ich wußte, dass sie mir nicht gut taten!!!


    Zur endgültigen Trennung kam es dann allerdings immer durch mich, immer dann, wenn ich meine Abhängigkeit losgeworden war. Nachdem ich es dann schaffte, das erste Mal in meinem Leben, bzw. das erste Mal seit meinem ersten Freund mit 16, 2 1/2 Jahre solo zu leben, konnte ich eine "normale" Beziehung leben lernen (ok, mein Freund ist zwar ein kleiner Choleriker, aber ansonsten ein "Geber" - in jeder HInsicht ;-)).


    In Deiner Ex sehe ich so ein wenig beides vereint:


    Abhängigkeit, weil sie genau weiß, dass Du ihr eigentlich gut tust.


    - und ein "nicht mit Deinem Geben umgehen können"


    Sie ist da in einem wirklichem Dilemma!


    Doch das bittere ist, dass Du da gar nichts machen kannst, Du kannst ihr da nicht bei helfen (gerade Du nicht!).


    Ich bin ganz ehrlich: Selbst eine gute Freundschaft oder ein "sich gut Verstehen" ist zur Zeit nicht drin. Sie wird immer wieder ankommen, es wird immer wieder Zeiten geben, in denen sie die Bestätigung braucht, in denen sie sich beweisen muß, dass so ein Mann wie Du - ein "Geber"- sie liebt und braucht. Das zeigt ihr dann, dass sie es wert ist geliebt zu werden.


    Du wirst Dich freuen, wieder glücklich sein, Dich wieder auf sie einlassen....um dann wieder von ihr weggestossen zu werden, sobald sie ihr Bedürfniss nach Bestätigung erhalten hat....


    Verstehe mich bitte nicht falsch! Ich möchte nicht "böse" über sie reden, sie macht es ja nicht mit Absicht oder Berechnung!


    Ich habe ja oben erwähnt: Ich habe das gleiche gemacht, eben nur nicht mit dem gleichen Partner, sondern jeweils mit anderen - was auf das gleiche hinausläuft, zumindest für mich selbst.


    Und glaube mir, sie leidet mindestens genauso sehr wie Du, nur eben auf eine andere Art und Weise.


    Sie würde sich nichts sehnlicher wünschen, als sich genauso über ihre Gefühle im Klaren sein zu können wie Du - und schafft es nicht.


    Halte ein wenig Distanz zu ihr, sonst geht das Spiel ewig weiter. Ich weiß es ist schwer und bitter. Doch es wird Gras über die Sache wachsen und irgendwann trefft Ihr Euch wieder und eine Freundschaft wird möglich sein - denn die Sympathie füreinander wird ja nicht sterben.


    Ich wünsche Dir viel Glück und hoffe, dass Du weiterhin so konsequent wie jetzt bleibst.


    Liebe Grüße

    Konsequenz

    Naja, das mit der Konsequenz ist nicht so meine Stärke, auch wenn ich sonst ein ultrakonsequenter Mensch bin, nur wenn meine Gefühle mit im Spiel sind, dann eben nicht so sehr. Das ist schon sehr schwer für mich. Aber ich weiss eins: wir haben seit 2 monaten nichts mehr miteinander zu tun gehabt, wir mailen uns nur. Ich habe sie nicht einmal gesprochen. Ich denke, sie ist mir eh schon total entfremdet, ich will es nie wahrhaben, aber es ist so, ich fände es mittlerweile schon komisch, mit ihr zu telefonieren. Was erst wäre sie zu sehen, oder gar sie anzufassen... total komisch dieser Gedanke. In so fern glaube ich nicht, dass da noch mal irgend etwas statt finden wird. Ich denke es wird so laufen, dass ich noch ein wenig freundlich mit ihr maile, aber das wir uns nicht mehr treffen werden, ich möchte das gar nicht. Wenn sie mir sagen würde, sie wolle mich sehen, dann würde ich instinktiv eine Ausrede benutzen, damit es nicht zu Stande kommt, da ich mich selber irgendwie zu sehr davor fürchte. Dummerweise studieren wir an der selben Einrichtung... zwar nicht dasselbe, aber sie wird mir da zwangsläufig über den Weg laufen. Ich werde es halt meiden, in Zukunft dort auf Paries zu gehen, es ist um ehrlich zu sein eh nicht gerade mein Stil, die Leute dort kotzen mich grösstenteils ziemlich an. Da kann ich von Glück sagen, dass meine Ex nicht wirklich hinter den Dingen steht, die sie tut, sonst würde sie nach wie vor in meinen Locations auftauchen, weil sie die ja damals so 'toll' fand. Ich weiss jedoch genauso gut wie sie, dass sie das nicht wirklich so gemeint hat, denn sonst wär sie ja noch dort... sie ist ganz anders als ich... sie steht auf Umtrieb, steht darauf, wenn alle Jungs nur sie anmachen die ganze Zeit, das ist ihr ganzes Hobby. Sie geht bewusst auf die ganzen Studentenfeste, um aufzufallen, um jedem zu gefallen. Lässt sich dort gerne anmachen. Ich bin da eher nicht so, ich bin ziemlich relaxed, ich schlürfe lieber irgendwo gemütlich einen Cocktail bei gediegener Musik, ohne dass mir die ganzen Leute mit ihrem Gekreische auf den Sack gehen, ich bin sogar schon fast ein wenig Menschenscheu, die wenigsten kann ich wirklich gut leiden. Das heisst nicht, dass ich in der Öffentlichkeit nicht klarkomme, aber ich mag es nicht besonders, wenn diese ganze aufgedrehte und grösstenteils total betrunkene Studentenmasse um mich rum hüpft... Ich mein betrunken sein ist eine Sache... sich dabei beherrschen die andere. Kurz gesagt, eigentlich passen wir keinen Meter zusammen, ich bin sogar der Meinung, der Sex ist irgendwie inkompatibel, auch konnten wir uns nie richtig gut küssen, zumindest empfand ich es immer als nicht aufeinander abgestimmt... in so fern ist eigentlich alles geredet. Ich muss davon wegkommen, ich brauche ein unauffälliges Mädchen, das lieb und sehr zärtlich zu mir ist, denn ich steh nicht so sehr auf die harte Tour. All diese Dinge sollte ich mir immer vor Augen halten, damit ich nicht wieder rückfällig werde.´.. zu Alex oder wer ach immer es gesagt hat (bin mir grad nimmer sicher), dass da noch was gegangen wär... das ist sicher richtig. Ich wüsste auch ganz genau, wie ich es hätte anstellen müssen. Klar, ich hätte wieder lieb zu ihr sein können, mich auf eine 'heimliche' Bezeihung zu ihr einlassen können, ohne ihr auch nur über die kleinsten Dinge einen Vorwurf zu machen, dann hätte das wieder geklappt mit uns denke ich, früher oder später hätte sie sich dann schon zu mir bekannt. Aber: ich möchte Dinge 'besitzen', ich mag es nicht besonders, immer damit rechnen zu müssen, dass der Partner jede Minute kommen könnte, um mir zu sagen, "hey, wir sind ab jetzt nicht mehr zusammen, ich habe jemand besseres gefunden". Klar, das kann mir mit jeder passieren, aber mir geht es um das zueinander stehen,denn in dem Moment wo man zueinander steht, ist man auch nicht so gewillt, eine andere Beziehung einzugehen. Das ist für mich nicht sehr angenehm, wenn miene Freundin zu mir sagt: "Es darf keiner wissen, dass wir zusammen sind, denn sonst interessiert sich ja niemand mehr für mich, und dann stehen mir keine Möglichkeiten mehr offen, dass wenn jemand besseres kommt Dich zu verlassen, ich könnte ja den Mann meines Lebens verpassen." Klar weiss ich, dass sie mich eigentlich nicht verlassen würde, wenn ich nichts dagegen sagen würde, was sie da macht. Aber ich müsste ungeheuer darunter leiden, und das nicht wenig. Das ist es mir verdammt noch mal nicht mehr wert, denn ich habe es satt, meine Energie für diesen Schrott zu verschwenden, ich habe sehr sehr viel Energie, aber ich kann sie nur geschickt einsetzen, wenn ich sie nicht restlos mit diesem Mist verbrauche. Und darum geht es, ich habe es absolut satt, mir den Kopf zu zerfressen, nicht mehr aufnahmefähig zu sein... Ich sage es ganz ehrlich: Wenn mich meine Beziehung zu sehr stresst, leide ich unter sehr starker Depersonalisation und Derealisation... ich stehe dann manchmal so derart neben mir, dass ich NICHTS mehr realisiere... verliere mien eigenes Ich bis aufs Letzte, bekomme sogar ab und an Gedanken, nicht mehr auf dieser Welt sein zu wollen, DAS KANN ES NICHT SEIN. ich definiere mein Lebensglück dadurch, mich selbst zu verwirklichen, kreative Dinge umzusetzen, ich bin da mehr so der 'Künstler' Typ, eigentlich auch ein bisschen depressiv und melancholisch, bei mir funktioniert alles andersrum. Wenn ich schlecht drauf bin, dann mach ich was kreatives nur für mich, um mich dann hinterher daran zu erfreuen... meine Ex hat das nie kapiert, hat mir immer gesagt, was machst du da denn eigentlich, bringst es doch eh zu nix! Anstelle mir mal zu sagen, ich bin stolz auf Dich, dass ich so einen Freund hab der so tolle Sachen machen kann wie Du... und die kann ich auch, wenn man mich dabei unterstützt... ich denke sie hat meinen sinn des Daseins nicht kapiert, hat es nicht eingesehen, worum es mir bei denen sachen geht, nämlich darum, für MICH etwas gutes zu tun. Es gibt menschen, die sind kreativ und müssen diese Dinge verwirklichen, Menschen die eher introvertiert sind. Dann gibt es andere Leute, die nur glücklich sind, wenn sie nach 'aussen' hin, von sich selbst weggewandt leben, diese Menshen leben halt so vor sich hin, akzeptieren alles grösstenteils wie es ist und holen sich ihren Spass auf direkte Art und Weise. Das ist nun mal so, und ich weiss nicht , womit es zu tun hat, aber jedem das seine. Ich denke, da wo es so ist, dass die erwartungen und Wünsche eines Individuums die Träume und Vorstellungen von Glück eines anderen zerstören und andersrum, ist keine Beziehung möglich, denn es wird in der totalen gegenseitigen Vernichtung ausarten, und man kann niemals auf Unterstützung hoffen, dabei ist es eigentlich das ein und alles, in einer Beziehung in jeder Hinsicht unterstützt zu werden, das ist mir klar geworden. Wenn ich da andere Päärchen anschaue, wie lieb und wie unterstützend die zueinander sind... da wird es mir ganz anders... wie oft da gesagt wird, "Du bist der Beste für mich!" das hab ich sehr selten genossen, und wenn, dann war ich am Nächsten Tag wieder der Allerschlimmste... es tut mir leid, ich kann so nicht. Das ist mir klar. Und mit dieser Frau wird es sich NIEMALS ändern. Ich kann mich nur selbst verwirklichen, wenn sie NICHT an meiner Seite ist, das ist mir ganz klar geworden. Ich wurde an jeder Ecke wo es nur ging kritiseirt, selbst bei meiner Arbeit, wofür ich jetzt ein ausgezeichnetes Zeugnis erhalten habe... da kann was nicht stimmen! So nicht, so nicht. Weisst mich bitte nochmals darauf hin, was ich selbst gesagt habe, sollte ich wieder rückfällig werden. Ich wünsche euch allen noch einen schönen Tag.

    @Isabell

    Ich denke Du hast Recht, mit dem, as Du sagst, ganz unbewusst will sie ja doch wieder mit mir zusammen sein (das ging ja auch aus Ihren Äusserungen hervor, als ich dann nicht mehr wollte)... sprich, sie hofft praktisch darauf, dass ich wieder mit ihr zusammen komme, in dem wir uns einfach wie Freunde behandeln, denn dann - würden wir uns ja ENDLICH versehen... aber so geht es nicht, denn so lange dieser Gedanke nicht gestorben ist, wird keine Freundschaft drin sein. Wenn ich mit ihr Freund sein werde, wird irgendwann wieder einmal eine Bemerkung von ihr kommen, was in diese Richtung geht, das denke ich. Sie wird sich anfangen höchst unglücklich mit mir zu fühlen, da sie mich eigentlich will, aber mich dann icht mehr haben kann, sehr schnell wird dann wieder so was passieren wie dass sie sich schlecht fühlt, dann mir die Schuld in die Schuhe schieben wird, und mir sagen wird: " ich habe es doch gewusst, dass Du scheisse bist, und wir keine Freunde sein können". Das geht ja schon jetzt in die Richtung... als sie mich fragte, ob ich eine neue Freundin habe... hab ich ihr gesagt, ich wüsste nicht, was das für eine Rolle spielt. Promt habe ich mir anhören müssen, dass es schon wieder toll losginge, was das für eine Freundschaft wäre, wenn ICH gleich wieder so kommen würde... dabei hat sie ausser Acht gelassen, dass man bei einer normalen Freundschaft mir vielleicht besser nicht diese Fragen stellt... klar hab ich ihr die Frage dann schon beantwortet. Als sie mir dann paar Tage später sagte, sie sei zum Essen eingeladen, hab ich nur kurz gefragt, mit wem sie essen geht, dann kam sofort: Ich werde Dr gar nichts mehr erzählen, du kontrollierst mich an jeder Ecke...


    Naja, so ist das halt. Aus diesem Grund wird keine Freundschaft möglich sein, da Sie mir Dinge vorwirft, die eigentlich noch aus einer 'Beziehung' stammen... das Problem ist, dass sie es immer so hindreht, als läge das Problem an mir... als könne man mit mir nicht normal umgehen. Es wird also sobald sie sich schlecht fühlen wird, weil sie mich nicht mehr haben kann, alles auf mich zurückfallen, sie hat mir sogar angedroht, mir den Umgang mit ihr komplett zu verbieten, fall sie sich nochmal schlecht fühlen würde wegen mir... das wird allerdings automatisch passieren, aber nur weil sie nicht damit umgehen kann, nicht weil ich scheisse bin. Dann kommt halt wieder die Projektion ins Spiel, und promt bi ich wieder schuld, ich kenne das Spielchen nur allzu gut, denn der Fehler wird nie zuerst bei ihr gesucht. Klar, ich streite es auch nicht ab, die ein oder andere Bemerkug zu viel gemacht zu haben in diesem Freundschaftszustand, der vielleicht nicht in die Freundschaft passt, aber ich möchte betonen, dass es ein grosser Unterschied ist, da ICH ihr nie etwas vorgeworfen habe diesbezüglich, ich habe sie darauf aufmerksam gemacht zwar, aber ihr stets alles gesagt, was sie von mir wollte. Deshalb isses mit der Freundschaft halt ein heikles Thema, aber wie oben schon erwähnt werde ich die Dinge gezielt hadhaben.


    Gruss, und danke für den Beitrag auch an alle anderen,

    Hallo Leicester

    jetzt muß ich arg viel mit Zitatantworten arbeiten, aber ich konnte mir sonst nicht alles merken - wird zuviel durcheinander ;-)


    [qoute]sie steht auf Umtrieb, steht darauf, wenn alle Jungs nur sie anmachen die ganze Zeit, das ist ihr ganzes Hobby. Sie geht bewusst auf die ganzen Studentenfeste, um aufzufallen, um jedem zu gefallen. Lässt sich dort gerne anmachen

    Das ist ja das, was ich mit "sie braucht die Bestätigung" meinte, deshalb KANN sie sich ja nicht voll auf Dich einlassen.


    Ich möchte hier aber mal betonen: auch wenn ich mich von wie ich damals war, vorhin im Post verglichen habe, so muß ich doch nach Deiner jetzigen Beschreibung einen Vergleich dementieren ;-). SO war ich ganz und gar nicht. Lediglich das mit der Bestätigung an sich kann ich nachempfinden.

    Zitat

    ich bin sogar der Meinung, der Sex ist irgendwie inkompatibel, auch konnten wir uns nie richtig gut küssen, zumindest empfand ich es immer als nicht aufeinander abgestimmt... in so fern ist eigentlich alles geredet

    Ich finde das toll, dass auch andere so denken, ich meine das mit dem Küssen. Als ich meinen jetzigen Freund das erste Mal küsste, da wußte ich DAS IST ER! Und auch sexuell gesehen....es hat sich auch bis heute nichts daran geändert. Man kann daraus viel erkennen, der Meinung bin ich auch.

    Zitat

    aber mir geht es um das zueinander stehen, denn in dem Moment wo man zueinander steht, ist man auch nicht so gewillt, eine andere Beziehung einzugehen. Das ist für mich nicht sehr angenehm, wenn miene Freundin zu mir sagt: "Es darf keiner wissen, dass wir zusammen sind, denn sonst interessiert sich ja niemand mehr für mich, und dann stehen mir keine Möglichkeiten mehr offen, dass wenn jemand besseres kommt Dich zu verlassen, ich könnte ja den Mann meines Lebens verpassen

    Also das ist ja der Oberhammer!


    Mein Vater hat das 16 Jahre lang zu meiner Mutter gesagt, fast wortwörtlich das gleiche gesagt - meine Mutter war schwer gedemütigt, obwohl sie meinen Vater auch nie geliebt hat, waren halt andere Zeiten damals. Als es dann aber SIE nach 16 Jahren war, die ihre große Liebe fand, hat er blöd geschaut und Riesenaufstände verzapft...


    Daran siehst Du doch, dass sie wirklich nur auf Bestätigung aus ist. Wenn man liebt, selbst wenn man sehr introvertiert ist und es dem anderen nicht zeigen kann, so ist ein "zu dem anderen stehen" unabdingbar! In der Öffentlichkeit zu zeigen, dass man zusammengehört. Alles andere ist doch keine Liebe!


    Selbst oder gerade auch in den sogenannten offenen Beziehungen verleugnet keiner den Partner, im Gegenteil. Und das macht die wahre Treue aus (nicht das ich ein verfechter der offenen Bezieung bin, aber ich sage immer jedem das seine, wenn es für andere ok ist, dann sollen sie. Ich lasse keinen anderen Mann ins Bett außer meinem :-)

    Zitat

    verliere mien eigenes Ich bis aufs Letzte, bekomme sogar ab und an Gedanken, nicht mehr auf dieser Welt sein zu wollen, DAS KANN ES NICHT SEIN.

    Da stimme ich Dir schlicht und einfach voll zu !


    Du bist doch auf dem richtigen Weg!

    Zitat

    ich denke sie hat meinen sinn des Daseins nicht kapiert, hat es nicht eingesehen, worum es mir bei denen sachen geht, nämlich darum, für MICH etwas gutes zu tun.

    Ist doch klar, denn in gewisser Weise ist sie ein großer Egoist. Sie war nicht mit Dir zusammen, weil sie Dich liebte - so wie wir das verstehen- sondern weil sie Dich BRAUCHTE; das ist ein Riesenunterschied! Sorry, klingt hart, aber ich glaube, das ist Dir ja eh klar, oder?

    Zitat

    sie hat mir sogar angedroht, mir den Umgang mit ihr komplett zu verbieten, fall sie sich nochmal schlecht fühlen würde wegen mir... das wird allerdings automatisch passieren, aber nur weil sie nicht damit umgehen kann, nicht weil ich scheisse bin. Dann kommt halt wieder die Projektion ins Spiel, und promt bi ich wieder schuld, ich kenne das Spielchen nur allzu gut, denn der Fehler wird nie zuerst bei ihr gesucht.

    Super! *applaudier*


    Du hast es doch genau richtig erkannt.


    Ich wünsche Dir auf Deinem weiteren (Liebes-)Weg alles, alles Gute und ich bin SICHER, dass Du es schaffen wirst eine solche Beziehung zu finden, wie Du sie Dir vorstellst.


    In mir kannst Du schon mal eine Frau sehen, die genauso über Beziehungen denkt, und glaube mir, ich bin gewiss nicht die einzige ;-).


    Und das mit dem nur-Mailkontakt ist ja gut so. Sonst kämst Du wirklich auf blöde Gedanken am Ende *g*.....


    Wie schon gesagt,


    alles Gute und Du schaffst das mit Sicherheit, mit der Einstellung bekommst auch das, was Du verdienst (natürlich positiv gesehen :-)


    Liebe Grüße

    Thanx

    Danke für die nochmalige Antwort, ich war hier schon auf Meinungen gespannt... noch was: es wird mich in der Tat nicht hart treffen, was hier die Leute sagen, mir ist es eh schon alles selber klar, und das trifft mich mit sicherheit viel viel härter ;-). Ich meine klar ist mir alles, es gilt nur noch, es konsequent durchzuziehen. Das mit dem von wegen es kommt ein besserer... das hat sie mir schon zu Beginn gesagt... später dann nicht mehr. Das war, weil ich sie vor eine Bedingung gestellt habe, ich habe gemeint, sie solle enteweder zu mir stehen, da es nicht mein Stil ist, meine ganzen Freunde zu belügen, oder wenn ihr diese Bedingungen nicht passen, halt einfach nichts mit mir haben... so einfach ist das. Da ist sie dann sehr sehr wütend geworden. Das wurde sie am Anfang immer, da ich stets meine Meinung gesagt habe. Da gab sich allerdings eine Beziehung daraus, die wie folgt aussah: 1-2 Tage gut, dananch eine Woche Streit... in der Luft hängen, denn sie machte fast jede Woche Schluss... später hab ich dann irgendwann angefangen, ihr Recht zu geben, was wohl ein enormer Fehler war, aber mir war der Stress einfach zu viel. Ich werde nie wieder den Fehler machen, und irgendetwas tun, dass ich selbst nicht unterstützen kann... Jetzt sind wir wieder genau an dem Punkt angelangt... sie könnte sich wieder eine heimliche Beziehung zu mir vorstellen... das amch ich ganz klar nicht mit. Es ist nicht meine Auffassung von Liebe, ganz und gar nicht, und ich werde mich nie daran gewöhnen. Ich bin ein sehr arger Dickkopf, der stets auf seiner Meinung steht, allerdings tolerant, ich werde nur dickköpfig, wenn mir jemand offensichtlich dumm kommt.


    Jetzt sollte ich verdammt nochmal meine Sturheit in die Trennung hängen, dann kann es auch was werden. Vielleicht hat ja noch jemand einen Tip, was ich Ihr das nächste mal schreiben kann, denn ich will jegliche Möglichkeit, wieder Kontakt zueinander zu haben, unterbinden... ich will es aber in einer Form tun, die keine allzu schlimmen Spurewn hinterlässt, ich würde Ihr kurzerhand genau das gerne sagen, was ich hier im Forum geschrieben habe. Es geht halt um die Art, wie man Dinge sagt, das ist sehr wichtig, vielleicht hierzu einen Vorschlag, damit die nötige Distanz spürbar aufkommt... ansonsten danke nochmal für Deine Bemühungen, Isabell. ciao, und gute Nacht

    Puh...

    das ist schwierig, denn ich glaube egal was Du sagst, es wird ja auf eine endgültige Trennung rauslaufen. Und je klarer IHR das wird, desto hilfloser und "getretener" wird sie sich fühlen und deswegen auch wiederum sehr heftig reagieren....


    Ich werde mal drüber schlafen, vielleicht fällt mir ja was ein!


    Bis dahin wünsche ich Dir auch eine gute Nacht, ich werde noch ein bißchen bleiben :-)


    Liebe Grüße

    Gratulation...

    ...an Leicester, denn Du stehst immer noch zu Deinem Weg, finde ich toll von Dir! Dennoch werde ich Deine weiter oben geäußerte Bitte befolgen, wenn es nötig werden sollte; du schriebst, man solche Dich an Deine eigenen Sätze erinnern, falls mal ein Tief kommt und Du plötzlich doch wieder zu ihr zurückwillst. Ich weiß, in solchen Tiefs, die zweifelsohne mal kommen können, da ist mit rationalen Gedanken und so nicht viel zu machen. Aber das ist ja im Moment erst mal egal, denn es scheint Dir gut zu gehen. Auch ich halte den Nur-mail Kontakt für das Richtige, falls überhaupt Kontakt nötig ist, da bin ich mir gar nicht so sicher. Eigentlich würde ich das in Deiner Situation gar nicht für nötig halten, da noch zu mailen, aber das solltest Du selber wissen...das ist nämlich ein sehr individuelles Ding, und manche mögen das vielleicht so handhaben und das ist auch ok so. Nur ich persönlich würde wohl erstmal gar keinen Kontakt mehr halten. Du suchst nach einem Weg, ihr zu sagen, daß jeglicher Kontakt unterbleiben soll, aber ohne Spuren zu hinterlassen...das ist schwierig, denke ich. Vielleicht schreibst Du es einfach frei raus, ich glaube nicht, daß dadurch noch viel Schaden angerichtet wird. Falls Du ihr aber wirklich die wesentliche Grundzüge von allem klarmachen willst, was Du auch so hier geschrieben hast, uiuiui, da wäre ich natürlich auch sehr vorsichtig damit, wie man es schreibt. Ich finde das übrigens auf ne gewisse Weise sehr fair ihr gegenüber, ihr das alles bisserl zu erklären. So versteht sie vielleicht alles etwas besser und hat etwas, um damit auf ihre Weise umzugehen. Sie hängt dann nicht so in der Luft. Mir würde nur einfallen, ihr zu schreiben, was Du Dir nun von einer Beziehung erhoffst, Deine Einstellung dazu, wie das zu laufen hat, wie es Dir am Besten gehst, was Du halt eigentlich von einer Partnerin brauchst. Und ihr halt sagen, daß das mit ihr nicht hingehauen hat, natürlich ohne Kritik an ihr als Mensch zu äußern...nur sie war halt nicht die Richtige für Dich, oder Du für sie! Und das Kontakt zur Zeit nicht funktionieren würde, weil ihr noch zu sehr in allem drin hängt und es halt Zeit braucht, bis man erstmal wieder ganz vorsichtig Kontakt aufnehmen kann. Ihr seit halt nun keine Freunde im herkömmlichen Sinn, wart ihr auch nicht, weil ihr ne Beziehung hattet...da kann man nicht einfach zurückgehen wie auf ner Treppe (wo man ne Stufe runtergeht).


    Hm, sicher nicht sehr hilfreich, ich weiß, aber mehr weiß ich da im Moment auch nicht.


    Ach ja, ich stimme Isabell da total zu in den Dingen, die sie zu den ganzen Zitaten schreibt. Meine Meinung ist auch so, daher spar ich mir hier, alles nochmal zu wiederholen.


    So, ich wünsche n schönen Abend und schau später nochmal rein.

    Sexuelles und Küssen...

    Das fand ich besonders interessant, was Isabell da zum Thema Küssen und so geschrieben hat. Kann ich auch nur zustimmen, da sieht man ne Menge draus, aus der Art wie jemand küßt, und ich hatte auch schon Mädels, mit denen das irgendwie überhaupt nicht harmoniert hat. Mit der jetzigen macht mir das Küssen am Meißten Spaß (sofern ich das objektiv beurteilen kann), würde sagen sie ist die beste Küsserin für mich von allen, die ich kannte, ist richtig "der Kick", so wie Isabell das mit ihrem Freund auch beschreibt. Ach ja, äh...grins, sexuell auch. Nun denn, bis dann

    Alex..

    ...sollte man vielleicht mal eine These aufstellen:


    Küssen harmoniert = es klappt sexuell


    Der große Haken daran ist allerdings, dass man dann viele ausprobieren müsste *fgggg*


    *geht jetzt ihren Freund küssen*


    ;-D


    Aber im Ernst, schon damals bei unserem ersten Kuss war es etwas völlig anderes als jemals zuvor, wie im Film *schwärm*...und auch heute bin ich manchmal richtig süchtig danach :-)

    @Isabell

    Grins, interessante Themen...wenn man dann mal rumknutscht und es harmoniert, hat man dann gleich n Grund zu sagen "Hey, wir harmonieren beim Küssen, laß uns schnell zu mir gehen, ich möchte testen, ob meine These stimmt"! Hehe, nur ein Scherz.


    Schön, dieses Film-Gefühl beim Küssen kenne ich auch von meiner Liebsten...ist was ganz tolles, was man selten hat. Kann jetzt leider nicht küssen gehen, bin alleine zu Hause, schluchz...naja, aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben, hab sie ja erst gestern geküßt, dennoch kommt es mir schon wieder vor wie eine Ewigkeit. Genug geschwärmt, grins, wünsche Dir eine schöne Nacht mit Deinem Freund...Byebye

    Ihr Schwärmer ;-)

    Soso ihr beiden, da schwärmt ihr vom Küssen und ich hab niemanden mehr, so ein mist aber auch... Ich hatte vorher nur eine Freundin, und auch mit anderen habe ich nie ernsthaft geküsst. Ich weiss nur, dass es mit ihr damals auch der Hammer war, nicht zu vergleichen mit dem unabgestimmten Kuss, den ich mit meiner Ex hatte. Aber es ist gut, sie meldet sich schon niht mehr bei mir. So soll es mal bleiben. Wenn sie sich nicht mehr meldet, dann lass ich sie einfach in Ruhe. Sie ist grad im Prüfungsstress, und da möchte ich so fair sein, diesbezüglich nichts zu sagen, erst wenn das vorbei ist, werde ich es ihr klarmachen. Ich weiss auch schon wie, ich werde ganz klipp und kalr sagen, wie ich mir eine beziehung vorstelle, und nichts von unserer erwähnen, und dass ich nicht merh wünsche, vom Gegenteil überzeugt zu werden. Ich weiss nicht warum, aber ich bin grad sehr festgefahren... ;-D.

    hmmmm...

    Leicester, ich habe so das Gefühl, das Du in eine ganz berühmte "Trennungsfalle" reintappst.


    Mir ging das auch oft so und vielen anderen wie ich weiß auch:


    Diesen absoluten Dran, dem anderen zu ERKLÄREN warum, wieso, weshalb. Sich selbst noch mal darzustellen....


    Das ist nicht gut.


    Jede Diskussion ist eine Fortführung der Beziehung.


    Das beste wäre -Alex hat es auch glaube ich schon gesagt- wirklich gar nichts mehr zu machen, aller-allerhöchstens ein "Danke für Deine Mail, habe sie gelesen, Grüße Dich lieb...", wenn sie Dir wieder schreibt. Und von Dir aus wirklich gar nichts mehr schreiben.


    Glaube mir, dass ist das Beste!


    Ich sende Dir ein *küsschen* (allerdings geht nur ein schwesterliches, aber besser als gar nichts, oder? ;-)),


    Liebe Grüße

    Ich......

    ......verfolge seit längerem Eure Diskussion hier, habe mich seither allerdings nicht zu Wort gemeldet.


    Ich kann darüber einfach noch nicht schreiben. Vielleicht in ein paar Tagen, Wochen oder auch Monaten?!


    Ich möchte nur kurz sagen, dass ich regelrecht schockiert bin darüber, wie sehr -es ist erschreckend!- sich meine Geschichte und Eure Geschichten ähneln.... Meine Erfahrungen mit meiner Ex, von der ich GLAUBE, dass sie Borderlinerin ist, ähneln insbesondere den Erzählungen von Leicester und DerNaive SO stark, dass ich es kaum fassen kann.


    Viele Grüße,


    destroyed, 25

    alle

    Also erst mal danke an Isabell für das schwesterliche Küsschen, es ist in der Tat besser als nichts... und küsschen müssen auch nicht sexuellen Hintergrund haben, damit sei geniessbar sind, hehe. Also was ich sonst noch sagen wollte, ist, dass ich den Rat schon automatsich verfolgt habe, ihr einfach nicht zu antworten, denn Du hast recht, Isabell, ich denke es hat überhaupt keinen Wert irgend etwas zu erklären. Aber das ist mir schon klar geworden, deshalb hab ich auch noch nichts gemacht ;-). Und ich werde auch nichts mehr machen, das ist alles der ultra-bullshit, mit dem ich mein Gedächtnis endgültig nicht mehr verballern werde. Gestern habe ich alles nochmal gelesen, was wir beide uns geschrieben haben... und ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass es dasselbe ist, wenn man sich gar nichts sagt. Das ist zwar hart, aber es deutet einfach darauf hin, dass die Kommunikation mit ihr wirklich total 'leer' ist, und das ganze Gerede Luft ist... das ist keine Basis für eine Beziehung, denke ich, es ist einfach nur der totale Schrott. Es interessiert mich auch nichts, was sie mir erzählt, es sei denn es geht um uns, und sie interessiert auch für nichts, was ich mache, das ist mir grad so am Rande aufgefallen. Es ist immer so, dass wir eigentlich aneinander vorbeireden, und das ist wirklich kein Nährboden für eine Beziehung, ich scheine da grad wirklich einen Schritt weiter gekommen zu sein...


    Gut, dass es mir auffällt, ich meine, ich habe es ehrlich gemeint, sie war meine Freundin, aber.... ich Nachhinein muss ich sagen, es war eine grosse Täuschung alles. Nun ja, ich denke, das wäre abgehakt, ein für alle mal, ich spüre, wie es langsam kein zurück mehr gibt, und das ist gut so.


    nun, so weit, so gut... Ich sagte euch bereits, dass ich jemand anderen sehr mag... nur leider habe ich echt ein glückliches Händchen für Problemfälle... so scheint mir. Ich weiss jetzt so weit bescheid, dass sie auch so ein Problem hat, von wegen Ex-Freund und so... allerdings war es bei ihr ernster, wobei wir beim nächsten Problem wären. Naja, gut , ich denke das hat hier nichts in der Borderline Ecke verloren, und ich fühle mich auch dazu in der Lage, es zu managen, deshalb will ich euch nicht länger damit zureden, wenn man genaueres besprechen will, müsste ich einen neune Thread aufmachen. Aber bis jetzt sieht es grad so aus, dass Sie einen Anfall bekommen hat, wegen ihrem Ex, und wegen allen möglichen anderen Leuten, die sich über ihr sensibles Verhalten lustig gemacht haben, sie fühlte sich total schlecht und hat pausenlos geweint, das war sehr heftig. Da habe ich gemerkt, wie sehr weh mir das tut, dieses Mädchen so zu sehen, in dem Moment war mir klar, dass ich etwas für sie empfinde. Welch Glück, dass sie sich von mir trösten lies, ich habe ihr gesagt, dass sie für mich eine ganz wichtige Person ist, die viel mehr wert ist als alle anderen, dann hat sie sich einigermassen gefangen. Ich meine gut, wir treffen uns morgen nochmal und ich werde es ihr nochmal sagen, ich halte es für wichtig, dass sie es weiss, die Gelegenheit ist gut, um es Ihr zu sagen, dass sie mir viel wert ist, es wird ihr helfen, denke ich. ich bin nicht derjenige, der jemand eine Beziehung aufdrängt, oder erwartet, dass jemand eine Beziehung mit mir eingeht, solange diese es nicht auch will, ich möchte ihr lediglich ein wengig Unterstützung geben.


    Ich kann auch nicht entscheiden, ob mir jemand gefällt, wenn ich so wenig mit ihr zu tun hatte, das ist wohl auch klar, es ist lediglich eine gewissen Grundsympathie vorhanden, die erforscht werden muss.


    Alles andere ist vorerst zweitrangig und ergibt sich entweder, oder nicht. Ich werde an nichts hängen, das von Grund auf nicht möglich ist, keine Sorge. Und Beziehungen, die so verzwickt sind, dass ich sie nimmer versteh, werd ich auch nicht mehr eingehen :-). So dann Gute Nacht, ich habe ein wenig getrunken, denn es war Hochzeit eines Freundes... ach.... auch da ist mir klar geworden, dass bei meiner ex keine Liebe existierte, denn der Pfarrer in der Kirche hat ganz genau erklärt, wie es zu laufen hat, und woran man erkennt, dass es keine Liebe gibt... da hab ich dann gleich mal meine Beziehung vor mir gesehen, die ich hatte,beim thema Egoismus... das rate ich allen mal, die sich nicht im Klaren darüber sind, ob sie jemanden lieben oder nicht, geht auf eine Hochzeit, und seht es such an ;-), also dann, gute Nacht und Gruss an alle...