Its me

    Zitat

    denn ich scheine die einzige zu sein, die nachvollziehen kann dass es nicht nur reine boshaftigkeit ist, sondern dass da viel mehr dahinter stecken muss

    Du weißt, daß das nicht stimmt.


    Damit tust Du allen anderen Unrecht, denn wenn wir es für reine Boshaftigkeit hielten, würden wir das auch so sagen.




    Aber - ich nehm Dir das nicht übel, dafür kenn ich Dich denn doch zu gut. Du nimmst mir ja auch nichts übel. :-)

    nein nein, so war das nicht gemeint.


    Ich bin die einzige die es NACHVOLLZIEHEN kann, alle anderen koennen lediglich eine Idee davon haben aber nicht ansatzweise nachfuehlen, wie es auf der anderen seite ausschaut :-(


    ich nehm nicht an dass andere boeshaftigkeit unterstellen, aber es wird kaum verstaendlich sein wenn man es selber kaum versteht :-(

    Itsme

    Also, auch ich hab das nie für reine Boshaftigkeit gehalten...im Gegenteil, daher mein ganzes Schreiben hier. Aber ich denke, ich hab schon verstanden was Du meinst: Du kannst sie halt recht gut nachvollziehen und verstehen. Ich konnte es, wenn Leute mir hier ihre Handlungen erklärt haben, das zwar verstehen...aber wirklich für mich nachvollziehen konnte ich es klar nicht, weil ich diese Handlungen und Aktionen von mir eben nicht kenne. Diese Gefühle, die da bei ihr ablaufen, und all das...


    Aber Du fragtest, ob ich mir mal Gedanken gemacht hätte, woher das bei ihr kommen könnte. Das hab ich sicher, nur eine wirkliche Paradeantwort hab ich nie gefunden. Ich kenne sie seit der 5. Klasse, und streng genommen war sie eigentlich schon immer in gewisser Art schwierig, häufig eingeschnappt oder ist einfach weggelaufen, wenn´s mal Streß mit anderen gab. Aber damals kam es mir halt nicht so gravierend vor, weil wir eben auf einer sehr oberflächlichen kumpelhaften Ebene miteinander zu tun hatten. Wenn man zusammen ist, ist das natürlich etwas anderes. Viele Freundschaften mit anderen Leuten sind in der Vergangenheit zerbrochen...es lief ähnlich ab, wie jetzt mit mir. Auch mit ihrer Mutter und ihrer Schwester (die ich recht gut kenne, die aber ganz anders ist) hat sie ganz schlimme Streits mit wochenlangem Kontaktabbruch und häufig fiel ihrerseits der Satz: "Wenn man nicht verwandt wäre, dann würde ich mit so Leuten nix zu tun haben". Und die Gründe für die Streits waren größtenteils Kleinkram, nicht einer Auseinandersetzung wert. Ihre Schwester ist älter als sie, und wenn die zwei sich streiten, sieht man besser zu, dass man Land gewinnt. Da wird grundsätzlich gebrüllt und unlogischer Kram diskutiert. Ich denke, meine EX lernte schon sehr früh, sich gegen ihre Schwester durchzusetzen, denn die Schwester ist eher die, die letztendlich einlenkt.


    Die Schwester macht sich auch schon länger Gedanken über meine Ex, macht sich Sorgen um sie wegen ihrer Verhaltensweisen, kommt aber auch nicht an sie ran. Wenn kein Streit ist, ist halt auch immer alles wunderbar.


    Ich weiß, dass ihr Vater sehr früh starb, noch lange Zeit im Krankenhaus davor lag...ein schlimmer Leidensweg halt. Meine Ex war damals noch recht jung...Alter weiß ich nicht genau, aber schon alt genug, um alles wirklich mitzubekommen. Vielleicht 8 oder 9, kann auch etwas älter gewesen sein, ich weiß es nicht genau. Sie spricht da nur selten drüber, und wenn, dann eher kühl und distanziert. Die Mutter ist eine gute Mutter, hat ihr aber eigentlich immer alles erlaubt, und wenn nicht, hat meine Ex trotzdem gemacht, was sie wollte, die Mutter lenkte dann schon ein. Steckte nie Grenzen oder setzte klare Regeln durch. Meine Ex war sehr früh zur Selbständigkeit gezwungen, weil die Mutter nicht da war (arbeiten und so). Für sie war es auch immer schwer, Hilfe anzunehmen, sie wollte immer alles selber machen. Und sie wollte nie Beziehungen zu Jungs / Männern haben. Solange ich sie kenne, hatte sie nie einen Freund. War kein Problem der Möglichkeiten: sie ist sehr hübsch (das sage ich objektiv), ein echter Männer-Typ. Schlank, kange blonde Haare, Top Figur usw. Die Typen standen eigentlich immer Schlange, aber ne Beziehung wurde da nie draus. Sie ist dann mal mit denen weggegangen, hatte aber dann schon keine Lust mehr auf die...wollte sich nie binden. Mehr als rumknutschen war da auch nie gewesen. Sie hatte mal so ne Phase früher, wo sie auf den Partys echt ausgetestet hat, mit wie vielen Typen sie am Abend rumknutschen kann. Und das war nicht mehr im Teenie-Alter. Nach 5 Minuten hat sie den entsprechenden Kerl dann stehen lassen und ist zum nächsten. War wohl irgendwie so ein Selbstbestätigungsding...sie glaubt auch selber nicht, dass sie gut aussieht...da gab´s häufig Ärger, wenn ich ihr da Komplimente gemacht habe...das wäre Blödsinn und so.


    Naja, sie konnte stellenweise nicht mal einkaufen gehen, ohne angelabert zu werden...hab ich schon mehrfach mitbekommen. Aber wie gesagt, nie eine Beziehung...und bei mir wollte sie das anfangs auch nicht...hätte es auch nie so tituliert. Immer wollte sie sich Unabhängikeit und Freiheit bewahren. Hat auch etwa ein Jahr des "Werbens um sie" gedauert, bis das überhaupt mal was wurde.


    Ansonsten stand im Alter von 13 bei ihr mal die Vermutung im Raum, sie wäre magersüchtig. Zu der Zeit hatte ich nicht so viel Kontakt mit ihr, das haben mir beste Freundinnen von ihr erzählt. Hab sie mal drauf angesprochen, aber sie meinte, sie wäre da zwar sehr dünn gewesen, aber keinesfalls magersüchtig. Also keine Ahnung, ich weiß zumindest, dass es nie so dramatisch war, dass da medizinisch was unternommen werden mußte. Als ich sie (nach meiner damaligen Freundin) wieder näher kennenlernte, war sie eßtechnisch normal drauf.


    Tja, das sind so die wesentlichen Punkte, ich denke schon, dass vieles in ihrer Kindheit begründet liegt (hasse zwar diesen Satz, kommt so hobbypsychologenmäßig rüber ;-) !


    Als ich mal in der Vergangenheit ein wenig schlanker war, da ist sie flennend rausgelaufen, ich sei so hager. Objektiv war es nicht so, Gewicht war völlig in Ordnung...aber sie beschrieb mich aus ihrer Sicht so, als würde ich total krank aussehen, als würde ich jeden Moment umkippen und sterben. Ich hatte mal mit der Schwester drüber geredet, die erzählte mir, dass ihr Vater damals während seiner Zeit im Krankenhaus von einem etwas korpulenteren Mann zu einem abgemagerten, schwachen "furchtbar aussehenden" Mensch wurde. Nahm wohl ganz schlimm ab, bevor er dann verstarb. Hatte auch mal mit meiner Ex drüber gesprochen, aber sie wiegelte das ab. Für sie war ich damals eben hager.


    Naja, das sind so die wesentlichen Dinge, die ich dazu berichten kann.

    Alex, mit ausnahme des vaters und des aussehens koennte deine freundin mein zwilling sein...


    theoretisch ann der tod des vaters ein trauma sein das solch ein verhalten ausloest, klarer fall. kenn ich auch viele beispiele zu..


    ein paar dinge die du erwaehntest, nicht binden und rum knutschen ausserhalb des teenie alters.. ich war 16 beim ersten kuss, hatte mit 18 3 freunde gleichzeiig die mich nie ausserhalb des sicheren kneipenviertels sahen und nach 3 wochen(enden) wieder in die wueste geschickt wuerden, von dior beschrieben wettbewerbe gab es bei mir auch und der rekord lag bei 3 am abend. da war ich um die 20! ich hab insgesamt knapp 50 typen gekuesst war aber mit nur 3-4 etwas weiter. das beduerfniss nach selbstbestetigung ist bei mir unbeschreiblich, ich vermute anhand der maenner, dass ich nicht haesslich bin, aber ich fuehle mich nie schoen, manchmal huebsch. Komplimente, speziell von dem "besten Freund" ex (der der dir so aehnlich scheint) hab ich grundsaetzlich niedergeschmettert und vernichtet. mit ihm gabs den


    "wie seh ich aus"


    "gut"


    "besser so oder lieber so?"


    "ist beides toll"


    "es interessiert dich ueberhaupt nicht"


    "doch, doch, a ist besser?"


    "warum?"


    "gefaellt mir besser"


    "also gefaellt dir b nicht. hat dir nie gefallen!"


    Streit ungefaehr 5x die woche


    dieses gefuehl nach bestetigung fuehrte dazu dass ich nicht immer treu war, und ist kontinuierlich und nach wie vor ein problem. ich mach mir maenner oft zum spielball und merke es est, wenn sie mir auf allen vieren die hausschue entgegen braechten.


    frueh Verantwortung uebernehmen, auch hier das selbe, meine Mutter wurde krank da war ich 12 oder so, von da an hatte ich auch nur wenige grenzen uber die ich mich trotzdem immer wieder hinweg setzte. Ueber die krankheit meiner Mutter rede ich in 99% der faelle mit weniger emotionen als andere uenber die einkaufsliste fuers wochenende. anders kann ich damit nicht umgehen, kann die schwaeche nicht zeigenoder zu lassen


    Mit 14 fing meine essstoerung an, und wurde von der anorexie bald zur bulimie, die ich bis heute habe und praktisch unbemerkt bleibt. haette ich es meinem freund nicht gesagt wuesste er es bis heute nicht weil es einfach zu sehr versteckt ablaeuft. um so pathethischer ist es, dass ich immer ganz empfindlich darauf reagiere wenn andere gewicht verlieren oder zu nehmen.


    Ich nekoche und bemutter grundsaetzlich jeden und nehm es persoenlich wenn die person nicht will/mag.


    Ich hab auch einen aeltern bruder und ich glaubte knapp 24 jahre staerker fuer liebe kaempfen xzu muessen als er, und das gab staendig streit um nichtigkeiten. zugegeben haette ich das natuerlich nie. Ich hab auch bis heute nicht eingesehn dass ich im endeffekt auch immer mich durchgesetzt hatte, bis heute glaube ich er sei immer der gewinner gewesen... ich hab ihn aber staendig an den rand seines verstandes getrieben, er war mehrmals am ueberschaeumen vor wut auf mich, die ich zum teil wohl durchaus verdient hatte.


    ich weiss dass ich bei mir noch was anderes fest machen kann, worauf der ganze mist gewachsen ist, dennoch denk ich, dass ich immer auch etwas anders war als andere.


    Ich denke es muessen bestimmtefaktoren auf einandertreffen um uns zu dem zu machen was wir sind, und die hatte ich nun mal in meiner Kindheit, und sie, hoechstwahrscheinlich auch:


    erst,mal grundsaetzlich die veranlagung dinge "falsch" aufzufassen


    falsch im sinne von anders als andere oder als gemeint und daraus einben anderen schluss ziehen, der dadurch jeweilgen reaktionen und empfindungen falsch erscheinen lassen


    Beispiel, kind faellt, mama sagt ist doch nicht so schlimm, kind versteht dass das gefuehl des schmerz nicht schlimm genug und der wunsch nach trost daher falsch ist.


    ein anderes mal, das Kind hat ein heiden spass sich das kleid bunt zu malen, mama schimpft, kind glaubt, spass haben ist schlecht.


    Wenn das ganze noch mit einem trauma gepaart wird, dass solche empfindungen bestetigt, ist die wlt einfach upside down.


    Rein hypothetisch:


    Vater ist krank und stirbt im krankenhaus. Mutter ist kaum da weil sie die familie durch bringen muss. hat kaum regeln die sie aufstellen kann weil sie a nicht da ist um sie durchzusetzen und b davon ausgeht dass die kinder eigenverantwortung uebernehmen koennen


    Kind macht daraus, papa stirbt, ich bin traurig, und zur strafe ist meine mama nicht da. also ist papa schuld, nun steht man da und stellt trauer gegenueber von hass und hass gegenueber von liebe und weiss nicht wohin damit. weil mama kaum regeln hat und man sich staendig entziehen kann glaubt man dass es sie einfavch nicht interessiert und ueberlegt wie weit man gehen muss um eine reaktion zu bekommen. aber man weiss auch man hat was boeses getan und schwups ist man schon wieder in einem zwiespalt...


    Papa, den ich lieb gehabt hab, ist weg, hat mich allein gelassen. das tat weh. wenn ichniemand mehr lieb hab, dann tut mir keiner mehr weh. als will ich auch keione beziehung. aber ich bin so haesslich und grausam, ich muss es ausreizen und mich selber mit typen bestetigen...


    usw


    dan solpere ich in eine beziehung, und ich schaff es ganz eoinfach nicht, dass der kerl mich genausdo im stich laesst wie papa. anber ich kann es genauso wenig abschliessen, wie das mit papa damals...


    das was du beschrieben hast, wuerde mir persoenlich genug anhaltspunkte geben, wo ich so eine "stoerung" entwickeln wuerde

    itsme

    Du hast das unglaublich gut und anschulich erklärt...echt Wahnsinn. Danke dafür. Ich kann Dir in allen Punkten recht geben. Ich hab mit meiner Ex auch schon häufig versucht, ein Gespräch darüber anzufangen...es endete nie gut. Und ich kanns sogar verstehen...würde mich jemand mit sowas konfrontieren, ich käme mir für "Verrückt erklärt" vor und würde dichtmachen. Sie selber sieht ja auch gar nicht, dass sie möglicherweise Probleme hat. Sie hat so ein enormes Selbstbewusstsein, fast schon Selbstgerechtigkeit. Alles was sie macht ist richtig. Sie ist so und man hat sie zu akzeptieren. Auch sagte sie immer, es geht ihr gut so, wie sie ist. Sie will an sich NIE was ändern. Und sie braucht sich daher auch mit solchen Dingen nicht auseinanderzusetzen. Irgendwie so, kurzum: Ich kam nie zu ihr durch. Es wurde als Taktik meinerseits gesehen, weil ich ihre (scheinbaren) Argumente in Streits nicht widerlegen könnte.


    Naja, ich hab ihr vorhin eine SMS geschrieben: Ich schrieb sinngemäß, dass ich sie über alles liebe....aber das sie Grenzen überschritten hat und ich mich so nicht behandeln lasse. Dass das so nicht funktioniert mit mir. Hab noch 2 konkrete Punkte reingeschrieben, wo sie dass getan hat. Im Prinzip: Ich liebe Dich, aber Du bist zu weit gegangen und dass es mir reicht. Ich sie aber trotzdem liebe, mit allen Macken und drumrum, nur es eben so nicht geht für mich. Dass ich sie dennoch so akzepierte wie sie ist und sie dass verdammt nochmal auch tun soll.


    Ich mußte das einfach schreiben...für mich...anrufen wollte ich nicht, da hätte sie mich nichtmal den einen Satz ausreden lassen und es wäre zu einer Diskussion gekommen, auf die ich keine Lust habe. Hatte das Bedürfnis, einfach zu sagen: Stopp, bis hierhin und nicht weiter. Ich lasse mich nicht mehr länger für Dinge verantwortlich machen, für die ich nix kann. Ich kann nicht in sie reinsehen...und sie erwartet Dinge von mir, wo sie selber gar nicht genau weiß, was es ist. Ich hab keine Lust mer hinterherzurennen und mit Füßen getreten zu werden, respektlos und ohne Rücksicht. Meine Bereitschaft zur "Problemlösung" war die ganze Zeit da, es hat einsitig keinen Sinn. Glaube, was sie eigentlich will ist, dass ich kapiere, was für Filme manchmal in ihrem Schädel ablaufen, obwohl sie die selber nicht versteht. Sie muss mir dass erklären, worum es eigentlich geht und nicht Problem für Problem mir vorwerfen, obwohl das eigentlich gar nicht der entscheidende Punkt ist.


    UIuiui, ich hoffe, ich hab mich einigermaßen verständlich ausgedrückt. Bis dann

    , verstaendlich ausgedrueckt haste dich ;-)

    Zitat

    Sie hat so ein enormes Selbstbewusstsein, fast schon Selbstgerechtigkeit. Alles was sie macht ist richtig. Sie ist so und man hat sie zu akzeptieren. Auch sagte sie immer, es geht ihr gut so, wie sie ist. Sie will an sich NIE was ändern. Und sie braucht sich daher auch mit solchen Dingen nicht auseinanderzusetzen.

    das ist kein selbstbewust sein, das ist selbstschutz... unheimlicher selbstschutz unjd selbst taeuschung.


    Junge junge ich moechte nicht in ihrer haut stecken wenn ihr ihr verhalten m daemmert...


    Ich weiss nicht wie ich reagiert haette, haette ich diesen thread vor nem jahr entdeckt... ich waere warscheinlich aus allen wolken gefallen

    Unendliche Geschichte...

    ...auf meine gestern erwähnte SMS belam ich keine Antwort...abends dann eine Nachricht sie könne morgen (also heute) nicht vorbeikommen...sie müßte abends arbeiten. Das stimmt auch (warum, ist jetzt mal egal!). Am späten Abend dann eine Nachricht, was mir mein Gesimse bringen würde. Mich würde wohl einiges an ihr stören...aber anstatt anzurufen oder meinen Mund zu halten würde ich unklare SMS schicken. Ich hab DARAUF nicht reagiert. Habe lediglich die selbe SMS von mir überarbeitet in kurzer Form...mich auf keine Diskussionen eingelassen...nur gesagt, dass sie Fehler hat, so wie ich auch, das keiner perfekt sein kann und man die Fehler zu akzeptieren hat.


    Dann spät nachts erneut Nachricht. Sie sagte, sie hätte ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk für mich: ich könne den Tisch behalten (sie hat mir einen für mein Wohnzimmer geliehen). Weitrhin könne ich am Fastnachtssamstag (also heute!) feiern gehen, sie würde mich dann nach der Arbeit (das ist um 3:30Uhr) aus der Stadt nach Hause fahren. Ich soll Beschid geben, ob ich das annehme bzw. wann und wo etc.!


    Hm, mein Unverständnis hierüber wird sicher jeder hier verstehen. Hätte mit vielem gerechnet...aber damit nicht. Kann es auch nicht richtig einordnen, was das jetzt ist. Zur Erklärung meiner SMS. Ich habe seit längerem telfonischen Kontakt mit jemand, den ich im Internet kennengelernt habe; sie hat "Bordeline", ist aber inzwischen auf einem guten Weg. Sie hatte mit jedesmal in etwa vorhergesgat, was passieren würde, konnte ihre Reaktionen erahnen. Sie half mir beim Formulieren der SMS-Texte.


    Nun ja, dennoch bin ich mal wieder ratlos. Aber eins weiß ich...ich werde heute sicher nicht feiern gehen. Da ist mir nicht nach. Naja, wollte Euch nur auf dem neusten Stand halten.

    alex ich wünsche dir mal viel kraft.. wirklich gute ratschläge kann ich dir nicht geben.. hmm aber ich denke du hast schon viel investiert und viel gemacht.. und hmmm ich denke evt.. kannst du eure beziehung auf einen besseren level heben in zukunft.. hmmm richtig finde ich dass du sagst ihr beide habt fehler.. hmm schön wär wenn jeder an seinen fehlern arbeiten würde.. hmmm evt.. merkt sie dies .. das wäre wirklich schön :-/ ... hmmm aus deinen psots gehr hervor wie zerissen du bist.. und wie gerne du sie in die arme nehmen möchtest.. und wie vezweifelt du eigentlich einen grund suchst dies auch tun zu können.. hmm das sms von ihr war ein friedensangebot also mal das heimfahren das mit dem tisch war ein frust sms..hmmm ..


    ...


    hmm es ist aber wohl auch so dass in vielen beziehungen die eine person die stärkere ist bzw.. die andere öfter nachgibt.. hmm das muss nicht schlecht sein.. aber nachgeben sollte man immer nur bis zu einem gewissen punkt und die grenze sollte klar kommuniziet werden.. was du ja auch gemacht hast.. hmmm es kann nicht sein dass der partner diese grenze nun andauernd versucht zu überschreiten.. hmmm


    ...


    dir grad mal viel weisheit wünsche damit du das alles zu einem guten ende führen kannst..

    das ist yziemlih genau das wo mit ichgerechnet hab. nicht das sie dich heim faehrt aber irgendwas tut dass voellig unerwartet war und auf anhieb erst mal positiv wirkt.


    Lass dich (noch) nicht drauf ein...


    es geht hier nicht um standard katz und maus sppiele, es ist wichig dass sie endlich "feedback" kriegt und ihre handlungen reaktionen hervorrufen, die ihr nicht willkommen sind


    so far hat sie immer gezickt und du hast eingelenkt und versucht sie zu besaenftigt und sie hat sich damit bestetigt gefuehlt.. nun passiert etwas was in ihrem chema nicht vorgesehn ist und sie muss uebe ihr verhalten nach denken...


    je nachdem kriegst du evtl in kuerze die chance ihr auch ma in ruhe aufzuzeigen wie unlogisch und wiederspruechlich ihr verhalten auf den ersten blick ist...


    aber lass dir dafuer viel , sehr viel zeit

    @Alex und itsme

    Ja, so wie itsme sehe ich das auch Alex! Ich habe Dir gesagt, sie wird Dich nicht loslassen, sie wird immer, immer wieder ankommen. Sie braucht Dich weiterhin, sie liebt Dich auf ihre Art und Weise. Doch das nützt DIR auf Dauer nichts. DU mußt irgendwann loslassen können, sonst wird es ewig so weitergehen - ich schrieb es oben schon.


    Itsme, Du schreibst:

    Zitat

    ...ich mach mir maenner oft zum spielball und merke es est, wenn sie mir auf allen vieren die hausschue entgegen braechten...

    DAS meinte ich oben in dem Beitrag mit "sie manipuliert Dich".


    Ich meine das nicht böse, ich sage Dir, wenn ich es nicht nachvollziehen könnte, wie könnte ich es dann wissen, dass es so ist?


    Ich war früher annähernd genauso und habe meine erste Liebe dadurch verloren!


    Mal ein wenig mehr dazu:


    Ich habe es mit 18 so gemacht. Mein Freund hielt es mit mir nicht mehr aus, er konnte nicht mehr. Noch zwei Jahre später war ich die Einzige für ihn - meine Nachfolgerinnen betrog er nach Strich und Faden. Ich war erschüttert und fragte ihn, ob das denn bei mir auch so gewesen wäre. Nein, sagte er und ich wußte von Anderen dass das stimmte.


    Das hat mich aufgeweckt, ich meinte, ich müsse bestraft werden dafür wie ICH ihn verändert hätte, ich glaubte, ich sei schuld, dass er so ein "Schwein" geworden war - natürlich völliger Blödsinn (aber ich war jung und brauchte das Geld...;-D, sorry, musste jetzt sein ) - und seitdem hielt ich mich nicht mehr gut genug für so "liebe" Männer wie er es ja in unserer Beziehung war. Zwei Mal danach hatte ich die liebsten Männer der Welt, sie hätten alles für mich getan - ich konnte sie nicht ertragen!!!!! Natürlich nicht SIE nicht, aber dass sie mich so liebhatten - das ging einfach nicht! Es waren nur noch Beziehungen möglich in denen meine Versuche zu "manipulieren" abgeschmettert wurden und zwar auf die übelsten Arten und Weisen seitens der Männer.


    Erst heute ist es mir möglich eine normale Beziehung zu führen. Eine Beziehung die auf Vertrauen, Toleranz und Eigenständigkeit für Beide aufbaut.


    Von daher kann ich es nachvollziehen und verstehen itsme!


    (Natürlich war das jetzt nur eine ganz, ganz kurze Zusammenfassung, es spielten noch etliche andere Faktoren eine Rolle in meiner "Entwicklung" Männer betreffend ;-) ).


    LG

    hmm, seh ich dass dann richtig dass du denkst, auch wenn sie es irgendwann mitbekaeme dass sie sich aendern muss, dass es keine chamnce gaebe das zu schaffen, bzw dass auch alex mit ihr dann irgendwie gluecklich sein koennte??

    Ich verstehe...

    denke ich sehr gut, speziell das mit dem Manipulieren; den Rest eigentlich auch.


    Hat sich wieder (wie sicher die Vorrender berits erwartet haben ;-) ) wieder etwas neues ergeben.


    Haben telefoniert gestern. Leider konnte ich den Vorsatz, einfach zu sagen, "ich mag jetzt nicht mit Dir reden" nicht durchhalten. Ich sagte, dass ich keine Lust auf Dikussionen hätte, und sobald das Tele in die Richtung läuft, ich entsprechend darauf reagieren würde. Und ich meinte, dass ich genug von Vorwürfen usw. habe, und es da im Ergebnis sowieso nicht möglich sein wird, sie vom Gegenteil zu überzeugen. Nun, dennoch redetet man, und zwar recht lang. Es war ein sehr ruhiges Gespräch, ohne Schreien und ähnlichem. Im Großen und Ganzen habe ich ihr gesagt...dass ich keine Schuld sehe bzw. nicht denke, dass ich nicht für sie da war oder mir ihre Probleme nicht wichtig gewesen seien. Ich gestand aber zu, dass sie wohl dieses Gefühl hatte bzw.: dass sie da wohl etwas braucht, was ich ihr sicher nicht geben kann. Weil ich nicht in sie reinsehen kann. Dass ich sie wohl auch zu wenig verstehe oder nachvollziehe, um genau zu wissen, was sie da erwartet etc. Dass ich mich dafür nicht anmachen lasse etc.


    Versteht mich nicht falsch, ich wollte ihr eigentlich nur sagen...hey Mädel, Deinen Eindruck bzw. Deine Empfindungen werde und kann ich Dir nicht zerreden, denn die waren mit Sicherheit aus Deiner Sicht so gewesen. Unabhängig von den Fakten.


    Dazu stehe ich auch...ich hab keinen Bock irgendjemandem der böse auf mich ist zu sagen: Nö, Du bist nicht böse auf mich, kann gar nicht sein, ich hab ja nix gemacht.


    Naja, hoffe man versteht mich.


    In Folge desses relativierte sie einige ihrer Vorwürfe, bezüglich des "Nicht für sie da gewesen seins" meinte sie, dass wäre ja auch kein Hexenwerk gewesen...sie hätte irgendwie erwartet, dass ich (mit Worten) mehr drauf eingehe: Sie brachte Beispiele...in manchen sah ich´s komplett anders, ein zwei Situationen waren tatsächlich dabei, wo es so rüberkam, als würde ich das Problem abtun, speziell bezüglich Job und Geld. Die Situation war auch tatsächlich so, ich erinnere mich daran. War halt anders gemeint gewesen, aber da konnte ich zumindest verstehen, dass man´s negativ auffasst.


    Naja, so ging es dann in ruhigem Ton weiter. Ich selber sprach eigentlich recht wenig, hörte ihr viel (nur) zu.


    Ohne, dass ich auf die meißten Themen kam, meinte sie: ich wäre schon klasse so wie ich bin, irgendwie fühlte sie sich halt trotzdem verletzt. Es wunderte sie, dass man plötzlich so normal reden könnte, dass sie jetzt doch das Gefühl hätte mich zu verstehen und vor allem fühle sie sich von mir verstanden. Ging insgesamt über mehrere Stunden das Tele. Sie fragte plötzlich, ob ich denn überhaupt zurück könnte in eine Beziehung mit ihr. Ob ich sie sofort in den Arm nehmen könnte und so. Es wäre doch so viel passiert, auch für mich und so. Ich hab ihr nicht wirklich auf die Frage antworten können. Bin etwas ausgewichen, schließlich habe sie ja schlußgemacht und so. Und ich meinte, dass ich niemanden "brauchen" kann, der sich von mir nicht vertsanden fühlt oder von mir nicht das Gefühl hat, dass ich nicht für ihn da bin. Weil mir das wichtig ist, und zwar für mich!


    Nun, dann redete man etwas über normalen Kram, der sie bedrückte (unabhängig von "uns").


    Dann stellte sie eine ziemlich "seltsame" Frage. Was sie jetzt machen solle...sie wüßte jetzt gar nicht mehr. Hätte die ganze Zeit gedacht, es würde nix mehr passieren und jeder geht seiner Wege und nun wisse sie nix mehr. Alles wäre anders. Sie sähe Alternativen zwischen "0 und 100". Was ich erwarte, was sie tun soll, was ich ihr raten würde. War etwas strange. Zumal ich dazu eh wenig sagen konnte und wollte.


    Ich hatte ihr mal gesagt, dass ich ne Zeit lang nicht mehr wußte, ob ich sie wieder will. Weil so viel passiert war und so. Ging soweit, dass ich mir sagte, NEIN, ich will nicht mehr. Das ist nicht gut für mich.


    Danach fragte sie mich...war interessiert, was da bei mir abging. Hm, ich erzählte es ihr, so gut ich konnte. Das es eigentlich kein "Ich will sie nicht mehr", sondern ein "Ich will nicht mehr, DASS ich sie will!" von meinem Verstand war. Kompliziert, hoffe ihr versteht mich.


    Nun, ich wollte wissen, was denn im Moment bei ihr abging, weil ich´s nicht ganz kapiere. Sie sagte nach sehr langem Überlegen und Formulieren: "Zum Einen wisse sie nicht, wo bzw. an welchem Punkt bzw. auf welcher Ebene sie in eine Beziehung mit mir zurück KÖNNTE...zum anderen wisse sie nicht, ob sie es überhaupt wolle!"


    Im Prinzip war es ein großes ICH WEISS NICHT! Und immer wieder die Frage, was ich jetzt erwarte, was ich tun würde, was sie tun soll...was ich denn will, ob ich das überhaupt könnte.


    Da kam man auch nicht wesentlich weiter, sie war dann auch irgendwie nur noch ein großes "Ich habe keine Ahnung mehr"...:-)


    Sie meinte, sie würde sich bei mir melden, wenn sie Ordnung ins Chaos gebracht hätte...ich solle es bitte auch tun, wenn ich das Gefühl habe, ihr in irgendeiner Form helfen zu können.


    Hm, ihr Akku begann dann zu Piepsen...nach 9 Stunden (keine Übertreibung! wurde mir auch erst dann klar) auch kein Wunder!


    Nun, dann passierte mal wieder was ganz Tolles. Ich fragte, ob es für heute alles gesagt sei...sie meinte Klar, mehr als das. Ich überlegte, sie meinte "Magst Du dann vielleicht mal auflegen?". Ich meinte "Ok", und wir legten auf. 2 Minuten später kam dann eine SMS: es wäre ihrer Meinung nach doch nur wirklich cool gewesen, wenn ich noch bis zum finalen Ende des Akkus ausgehalten hätte!"


    hehe, ich mußte lachen, mal wieder ein Hieb...hab ich gar nicht kapiert und auch nicht darauf geantwortet.


    Ich wußte sowieso nicht, was ich von dem ganzen Telefonat halten sollte. Irgendwie fand ichs ok und in jedem Fall besser als alles davor. Aber dann kam wieder diese SMS. Hm, keine Ahnung, ich war dann eh müde und legte mich schlafen.


    Das war mein Bericht.


    Die von itsme an Isa gestellte Frage interessiert mich übrigens brennend;-)

    hey alex, scheint als ob wir dir ja tatsaechlich mit unserem rat geholfen haben..


    hoffe dass du deinen frieden findest, mit oder ohne sie


    meine frage war uebrigens purer egoismus um einschaetzen zu koennen, ob ich nomma ne chance bei meinem ex haette ;-)


    ich glaube fest dass ich mich geaender thab, bzw in nem massiven prozess dazu bin. aber ich werde kein anderer mensch. und die frage ist halt auch wie sehr man dazu neigen wuerde wieder iins alte muster zu verfallen...


    er gibt offen zu dass er mich noch liebt und sein herz gebrochen ist.


    was kann ich sagen, ich kanns irgendwo verstehen.


    er will mich auch einfach nicht mehr lieben...


    ich erinnere mich auch an viele gespraeche wie das eure, und ich hab mich auch nie selber festlegen wollen..


    schon komisch, der sturm der gefuehle der da los stuermt ist der hammer.


    Wenn sie das mit dem akku nochma irgendwann anspricht, ich wuerde sie grade herraus fragen warum sie dann erst gefragt haette und warum sie nichts gesagt habe sondern erst eine sms geschrieben hatte. der posten des gedankenleser ist in eure beziehung (was fuer eine es auch grade ist) sicher noch offen.


    es waer ja schon mal toll wenn sie es gebacken bekaeme, zu sagen was sie will, und nicht erst hinterher rum zu jammern.


    denn so wuerde sie dir wenigstens die chance der wahl (ja, kann ich, nee, will ich definitiv nicht) geben. so laesst sie dich regelmaessig ins offene messer laufen.


    sie weis wohl selber immer erst wenns vorbei ist was sie will, aber so wird sie es nie zu etwas bringen..


    je nach dem was sie demnaechst noch macht und in wie weit du dich da drauf einlaesst, ich wuerde jede ihrer frage mit einer gegenfrage beantworten und nicht eher beantworten als sie.


    Willst du auflegen? - willst du das denn?


    du hast nicht...? - warum hast du nicht gesagt dass...?


    ich bin gespannt und werde weiter der dinge harren.

    @itsme

    Zitat

    hmm, seh ich dass dann richtig dass du denkst, auch wenn sie es irgendwann mitbekaeme dass sie sich aendern muss, dass es keine chamnce gaebe das zu schaffen, bzw dass auch alex mit ihr dann irgendwie gluecklich sein koennte??

    DOCH!


    Wenn sie begreift, dass es an ihr liegt, dann kann sie doch was dagegen tun!


    Ich habe mich gestern ein wenig blöd ausgedrückt, ich hatte ja schon angedeutet, dass da bei MIR persönlich damals noch einige andere Dinge eine große Rolle spielten.....


    Ich wollte mit dem Beitrag nur darlegen, dass ich sehr wohl Verständnis habe :-).


    LG

    Alex...

    Tu' mir den Gefallen und lies Deinen Beitrag noch mal GENAU durch!


    Sie will die Bestätigung, dass Du noch da bist für sie, dass sie Dich "zurückbekommt" - nicht mehr und nicht weniger. Sie will den Alex wiederhaben, der ALLES für sie tut - telefonieren bis das Akku alle ist z.B....sie will die Felle die sie davonschwimmen sieht, nicht davon schwimmen lassen, da sie sie noch zu sehr braucht um sich zu wärmen - so ist es definitiv.


    Ich sagte Dir bereits, sie wird nicht aufhören, sie wird Dich nicht wirklich loslassen. Und so ist es auch.


    Sie wird auch wieder eine Beziehung mit Dir eingehen. 1000%ig!


    Doch alles wird sich wiederholen, wenn SIE nicht erkennt, dass sie endlich NÄHE zulassen können muß, dass sie endlich VERTRAUEN können muß!


    SIE muß was ändern - ansonsten wird es sich immer und immer wieder wiederholen Alex, Du wirst IMMER zwischendurch leiden müssen, Dich immer wieder einigermaßen erholen und zu Dir selbst finden - im allerletzten Moment wird sie Dich jedoch jedes Mal wieder zu sich zurückholen.....


    Um Mißverständnissen vorzubeugen:


    Ich verurteile sie nicht!! Ich bin mir ganz, ganz sicher, dass sie ein supersymphatischer Mensch ist, ein liebenswerter Mensch. Und ich bin mir auch sicher, dass sie das alles nicht absichtlich tut! Sie ist durcheinander in/mit ihrem Leben, sie weiß nicht weiter, jeder in ihrer Nähe nervt sie, ist für sie nicht zu ertragen......und sie weiß nicht warum. Sie erkennt nicht, dass SIE es ist, die es für sie selbst zu ertragen gilt und das ist für sie das Dilemma: Sie versucht es immer auf die Menschen zu übertragen die sie am liebsten haben........und diese Menschen immer mit Füssen treten zu müssen, obwohl man innerlich nur danach schreit "Komm zu mir! Sei bei mir und gehe nie wieder weg........!".....es ist so schlimm.....


    Und nun fragt mich bitte nicht, woher ich diese Erkenntnisse habe......:-/


    LG

    RE:

    ISA: Nähe zulassen müssen...uch denke an dem Punkt ist sie, in irgendeiner Form. Zumindest hörte ich das heute so, als sie mich (insgesamt zweimal) anrief. Im ersten Tele ging´s um normalen Kram, dann rief sie nochmal an, wollte zur Sache reden.


    Sie könnte sich auf mich einlassen, aber sie glaube, dass sie sich dabei selbst im Weg steht. Sie weiß nicht, ob sie es nochmal so weit kommen lassen WILL!...rein so als Blockierung ihrer selbst. (Ihre Worte!)


    Sie ging vorher davon aus (allerdings wie sie sagt nur in der Theorie), ihr Leben mit mir verbringen zu können.


    Jetzt sei so viel passiert. Sie glaubt schon, dass sie da wieder hinkäme, aber dass sie dass dann sehr wahrscheinlich über-ich-mäßig abblocken würde.


    WARUM? -sie weiß es nicht, Angst vor Verletzung, Angst, dass es wieder schief läuft, sie wolle es ganz oder gar nicht, hat Angst ihre "Zeit zu verschwenden" (sie sagte dazu, dass die Wortwahl nicht böse gemeint sei), ist hin un hergerissen. Es hätte so lange Zeit gedauert, dahin zu kommen usw....jetzt wäre so viel passiert. Im Endeffekt: sie glaubt, sich selbst im Weg zu stehen. Vielleicht sogar ANGST davor zu haben, dass es auf diese hohe Stufe geht. So viel Angst, dass sie nicht weiß ob es nicht besser ist, es nicht zu versuchen, um nicht enttäuscht zu werden.


    Kam mir sogar etwas wie ein Hilferuf vor, als sie wissen wollte, woher ich all die Zeit meinen Optimismus genommen hätte. Sie sei immer nur skeptisch und vorsichtig. Will so viel Sachen von mir wissen bezüglich meiner Sicht und meiner Gefühle und Gedankengänge. Als hoffe sie, dadurch für sich etwas "zu lernen"?? oder in ihrem Gehirn-Chaos weiterzukommen.


    Sie schien mir wie ein Kind, was wissbegierig nach allem fragt, weil es die Welt nicht versteht.


    Hm...ich hab keine rechte Einschätzung, daher hier mal nur der Sachbericht.


    ITSME: Mich würde die Situation mit Deinem Ex genauer interessieren. Du scheinst die Fehler bei dir zu sehen, wenn ich das richtig verstanden habe. Und er scheint auch noch Gefühle für Dich zu haben. Wie ist zur Zeit genau die Situation. Ich meine mich zu erinnern, dass auch an Sylvester Schluss war??? Oder red ich jetzt kompletten Quatsch!? Habt ihr noch Kontakt, bist Du da noch am Kämpfen? Kennt er Deine momentane Sicht? Usw. usw. Fragen noch un nöcher.


    Naja, ich wünsche Euch Süße Träume aus der Karnevalshochburg;-)

    mein Eindruck

    Zitat

    es wäre ihrer Meinung nach doch nur wirklich cool gewesen, wenn ich noch bis zum finalen Ende des Akkus ausgehalten hätte!"

    Das muß man nicht unbedingt als Hieb deuten. Zumindest habe ich es beim ersten Lesen nicht so verstanden. Ihre negative Einstellung zu sich selbst kommt natürlich durch, nach dem Prinzip "Du musst mich ertragen". Aber man kann es auch so verstehen, dass sie tatsächlich nur froh war, dass du dich noch mit ihr "abgeben willst". Es iat halt nur schwer, eine SMS richtig zu deuten, wenn man die Stimme dazu nicht hört.

    Zitat

    Sie will die Bestätigung, dass Du noch da bist für sie, dass sie Dich "zurückbekommt" - nicht mehr und nicht weniger.

    Da stimme ich Isabell zu. Ich hatte den Eindruck, dass sie praktisch drauf wartet, dass du die Hand nach ihr ausstreckst. Sie will dich zurück, traut sich aber nicht, selbst die Initiative zu ergreifen.

    Zitat

    dass sie praktisch drauf wartet, dass du die Hand nach ihr ausstreckst. Sie will dich zurück, traut sich aber nicht, selbst die Initiative zu ergreifen.

    na die chance hat er ihr ja wahrlich oft genug gegeben...


    dass weiss sie auch, aber genau das ist das was sie nicht brauchte...


    ma den pferde fluesterer beobachtet, erst "erscvhreckt" er die pferde, sie laufen weg, und wenn er sich umdreht laufen sie ihm nach... genau das selbe passiert hier ;-)