Alex

    Hallo Alex!


    Hab deinen Faden verfolgt, und ich würde nun allzu gerne wissen, wie es dazu gekommen ist, dass es zwischen dir und deiner Freundin jetzt so gut läuft. Was hat sich verändert, wie habt ihr das geschafft?


    Neugierige Grüße


    tintefischerin

    Status

    Nun bin ich wieder längere Zeit offline gewesen...und dann hat sich jemand zu Wort gemeldet.


    Ich sollte mir einfach vornehmen, mindestens einmal die Woche hier rein zu schauen.


    Das tue ich jetzt auch...

    mein freund hat mir veraten er hat borderline

    *:)


    ich weiß nicht wie ich mit diese situation fertig werden soll.. ich hab ihm kennen gelernt durch chatten, und es hat sich nach monaten zwischen mir und ihm was entwickelt, ich hab mich in ihm richtig verliebt aber er war immer zu der Beziehung sehr kalt ich hatte ihm immer gesagt was ist mit dir...ich dachte er betrügt mich oder er macht sich über mich lustig, deshalb hatten wir immer wieder streit. Er war manchemal sehr aufmerksam zu mir manchemal sehr böse, hat sich immer so verwandelt manchemal wusste er nicht mal was er mir gesagt hat, er hatte mich auch oft beleidigt, ich wusste aber nicht was er hatte, nach einhalb jahren hat er mir erklärt das er borderline hat und jetzt will er mit mir nichts mehr zutun haben ich hänge soo an ihm, heule seid tagen komm jetzt selber nicht mal mit mir klar.. ich würde ihm sooo gern helfen und zu ihm stehen kann diese krankheit auch solch ein beziehung soo kaputt machen??

    Ich habe ein paar seiten hier gelesen und muss sagen das ich jetzt wieder ein wenig mehr von der welt versteh den das war im letzten jahr nicht so. ich she so viele parralelen zu dem wie ich mich gefühlt habe. ich frage mich nur ob ich die kraft habe dieses ping pong spiel noch witer zu machen. Momentan ist wieder diese Phase von völliger Kontaktlosigkeit und mir ging es eigentlich gut auch wenn ich oft an sie denken muss. Ich weiß nur nicht ob ich das richtige mache wenn ich jetzt das mit ihr einfach so ausklingen lasse denn eigentlich wäre ich bereit für sie immer da zu sein jedoch macht sie es mir so schwierig. ich habe auch gefühle und möcht nicht immer wieder verletzt werden obwohl die schönen momente mir zeigen das ich diese frau unbedingt möchte. Ich weiß nicht was jetzt richtig ist. wie kann ich sie dazu bewegen sich mit ihrer störung auseinander zu setzen denn sie sieht das problem nie bei sich selbst. sie verlässt mich und dann lebe ich mein leben weil sie mir sagt sie hat keine gefühle für mich und ich niemanden zwingen kann mich zu lieben. Dann rastet sie aus wenn ich mit einer freundin von mir in der disco tanze oder mich mit anderen frauen unterhalte und fängt wieder den kontakt an und ich mache es natürlich mit weil ich mir über mene zuneigung zu ihr ganz im klaren bin um dann nach ei ner woche mich wieder fallen zu lassen. ich weis nicht was sie will liebt sie mich und ist einfach nur nicht in der lage aus sich selber raus zu kommen oder meint sie das was sie im streit sagt alles ernst. ich fühle mich hin und her gerissen und komme mir manchmal so doof vor. ich habe alles versucht und wollte es eigentlich jetzt abschliessen und jetzt wo ich auf diese seite gestossen bin ich wieder total unsicher ob ich das richtige mache. Ich habe sie gebeten das sie mich in ruhe lassen soll und ich ihre spiele nicht mehr mitmache. Aber anscheinend ist das nicht extra sondern hat andere gründe nur weiss ich nicht ob ich die kraft habe ihr zu helfen und ausserdem geht es wohl nur wenn sie es selber einzieht das sie hilfe braucht. könnt ihr mir sagen wie mann jemanden dazu kriegt sich mit dem problem auseinander zu setzen und prof. hilfe anzunehmen. Wie ihr merkt bin ich schon selber total konfuss wie mann anmeinem text erkennt das ist halt weil es mich selber verrückt macht.


    Aber ich muss sagen das was ihr hier vor jahren angefangen habt damit habt ihr mir auf jedenfall geholfen ein wenig licht in meine eigenen gedanken zu bringe und dafür bedanke ich mich

    @ mr boom,

    Was du beschreibst, ist "leider" der ganz normale Borderline-Wahnsinn. Nicht umsonst ist der vielzitierte Satz bei dieser Erkrankung: "Ich hasse dich - verlass' mich nicht!" Das drückt eigentlich diese ständige Widersprüchlichkeit in der Gefühlswelt eines Bordis ganz gut aus. Viele Borderliner haben riesige Angst vor Nähe, Zärtlichkeit, Vertraulichkeiten, etc. obwohl sie sich riesig danach sehnen und gerade zu hungrig danach sind!


    Sprich: Sie möchten Nähe, Liebe, Zuwendung, Aufmerksamkeit, etc. Wenn man ihnen diese aber bietet, bekommen sie Angst und errichten eine Mauer, zu der keiner mehr durchkommt. Hinter dieser Mauer haben sie aber auch Angst und sehnen sich nach Liebe, so dass das ganze "Spiel" (welches unbewusst abläuft) wieder von vorn beginnt.


    Man kann einen Bordie als Außenstehender glaub ich nicht dazu bringen, dass er eine Therapie macht. Therapie bringt nur was, wenn man SELBST etwas verändern möchte. Dazu muss aber auch ein Leidensdruck und eine Motivation zur Veränderung da sein.


    Du musst für dich entscheiden, ob du die Kraft etc. hast, ihr immer wieder beizustehen und dich drauf einzulassen. Borderliner sind in der Regel aufgrund der genannten Schwierigkeiten beziehungsunfähig. Du wärst NICHT der erste, der als Partner mit draufgeht. Auch hier im Forum sind einige ExPartner unterwegs, die von Borderlinern mit in den Sumpf gezogen wurden. Man kann als Partner die Bordies nicht retten - das können sie nur selbst!

    @ sheep84**

    Ich habe die Kraft aber ich denke es ist vergebene liebesmühe und es wird noch weiß gott was passieren müssen bis sie einsieht das sie prof. hilfe braucht. Ich ignorie sie und antworte nicht auf ihre sms und anrufe und das obwohl ich ihr versprochen habe das ich sie n icht im stich lasse. Nur fühle ich mich nicht gut dabei denn ich denke oft an sie und es macht mich fertig das man sich liebt und trotzdem nicht zueinander findet aber das schlimmste ist für mich das ich irgendwie ein schlechtes gewissen habe sie alleine zu lassen. Durch diesen thread hier habe ich gelernt das es nicht an liebe für mich mangelt oder das sie nur mit mir spielt. Aber ich kann ihr leider nicht helfen indem ich ihr das gefühl gebe das sie damit durch kommt dann muss ich wohl stark für uns beide sein und auch nur wenn es ein weiterer step in richtung selbst erkenntniss für siesein wird von dem ich nicht mehr profitieren werde. Da sie es leider nicht anderes erkennt als durch ablehnung kann ich nur hart bleiben und tue das auch schon einige zeit und denke das es unsere beziehung zwar nicht mehr rettet aber dafür vileicht rettet es sie ja und sie lernt umzudenken. Sie tut mir super leid und ich werde sie unterstützen wenn die zeit dafür reif ist. Ich kann niemanden zwingen sich mit sich selbst auseinander zu setzen ausser das ich auf mein glück verzichte um sie zu retten das wird sie zwar jetzt nie so sehen aber dafür irendwann. Da ich schon ein buch über borderline bei ihr gefunden habe denke ich das sie selbst weiß das mit ihr etwas nicht stimmt und vieleicht wird meine ablehnung sie dazu bewegen prof hilfe in anspruch zu nehmen. Ich hoffe ich gehe den richtigen weg und kann ihr damit helfen. danke für deine antwort

    Manches, was hier als Borderline dargestellt wird ist auch nur der ganz normale Wahnsinn, der in so manch einer Beziehung vorkommt, deswegen wäre ich mit solchen Äußerungen und Analysen immer vorsichtig. Wenn ihr 100% und doppelt sicher seid (und das nicht nur aus einer subjektiven Wahrnehmung heraus), dann geht weg. Nichts wie weg und so schnell es geht, lebt euer leben, aber nicht mit dieser Person. So hart es auch klingt, aber sowas hinterlässt tiefe Kratzer und wenn ihr Pech habt, liegt ihr dann nähmlich selber auf der Liege. Schafft ihr es nicht euren Partner/in von einer Therapie zu überzeugen, solltet ihr eurem Selbsterhaltungstrieb nach gehen und das Weite suchen und selbst eine Therapie krempelt einen Menschen nicht komplett um. Ich habe sowas selbst bei einem Freund und seiner Freundin mit angesehen und nichts getan, im Nachhinein hätte ich ihn lieber mit Gewalt losreißen sollen, denn seine Ex läuft nach wie vor in ihrer Art unverändert durch die Gegend und er hat jetzt auch einen Knall.

    @ bambam**

    das mit dem gehen ist nicht so einfach weil ich habe gemerkt das mich keine ander frau so faziniert und in ihren bann zieht wie sie. Ich habe kein problem frauen zu kennen und mit denen ins bett zu gehen aber was mir fehlt ist einfach das gerühl was bei der einen halt leider da war. ich habe ihr gesagt was meine meinung ist und ihr alles was ich hier so gelesen habe auch mit geteil mit einem link zum internet selbst test jetzt ist sie natürlich wieder sauer aber ist mir egal da ich mit meiner meinung nicht hinterm berg halten muss. Ich denke irgendwann wird sie es verstehen und mir dankbar dafür sein das bringt mir vieleicht im moment gar nichts aber dann hätte es sich wenigstens gelohnt. ich bin halt keiner der vor irgendwas davon läuft deswegen habe ich ihr meine meinung mitgeteilt. Das mit deinem freund tut mir leid und ich denke nur wenn man sowas am eigenen leib mitbekommen hat weiß mann wie schwer das alles ist.


    Egal ich werde weiter hart bleiben und jeder herzschmerz geht irgendwann vorbei und verblasst.

    Lieber Alex,


    sie braucht eine Therapie, nur so geht das, sonst gehst du kaputt dabei. Ich habe vor einem halben Jahr festgestellt, dass meine Schwester, mein Vater und meine Mutter starke Persönlichkeitsstörungen haben. Ich hatte einen Nervenzusammenbruch und mache jetzt eine Therapie. Mir haben die Ärzte im Krankenhaus gesagt: wenn Sie sich von diesem Stress nicht fernhalten, kriegen Sie einen Herzinfarkt, und daran kann man sterben.


    Da habe ich gemerkt, dass ich mich entscheiden muss. Meine Familie will keine Therapie machen. So habe ich den Kontakt zu meiner Familie abgebrochen und lebe nun, nach 34 Jahren, zum erstenmal ein konfliktfreies, friedliches Leben mit meinem wunderbaren Verlobten. Wenn diese Menschen, die einen so quälen, wirklich lieben, dann machen sie auch eine Therapie. Bei meiner Familie war es Narzissmus und Hysterie. Da war nichts zu machen. Diese Leute glauben nämlich, sie hätten immer Recht, deshalb wollten sie auch keine Therapie machen. Sie müssen es wollen. Wenn sie einen wirklich lieben, machen sie das auch.


    Nächstes Jahr ziehe ich zu meinem Verlobten nach Schottland. Freiheit! Ein friedliches Leben! Es ist, trotz des Trennungsschmerzes von meiner Familie, fast zu schön um wahr zu sein. Wir haben nur das eine Leben, laß Dich nicht kaputtmachen! Man kann von dem furchtbaren Streß ganz schlimme Sachen kriegen, z,B, ich habe eine Depression mit psychotischen Anteilen bekommen, d.h. ich sehe manchmal vor meinem geistigen Auge furchtbare Dinge oder bekomme Ängste etc... Das läßt sich zum Glück gut behandeln, aber soweit können einen Menschen, die man liebt, bringen...! Pass gut auf Dich auf, warte nicht zu lange, sie muss sich entscheiden!


    Alles Gute für Dich

    Hallo zusammen,


    Eure Beiträge hier sind sehr durchdacht, manche sind erschütternd und zutiefst berührend. Ich bin 20 Jahre alt und war selbst 1 1/2 Jahre mit meiner Exfreundin, die Borderline-Symptome aufzeigte, zusammen. Mir ist klar, wie hart und grausam das für den Partner ist, das alles mit so einer Person durchzustehen. Trotz der teils heftigen Streits und der Folgen der Borderline-Erkrankung, hatten wir auch viele schöne Momente zusammen. Teilweise waren es sogar die schönsten und intensivsten Momente meines Lebens. Borderliner können offenbar, wie es auch schon in den vorherigen Beiträgen angeklungen ist, sehr gut einem ein sehr intensives und volles, süßes, verführerisches Gefühl geben. Und doch basiert das meist auf einer Lüge. Letztlich sollte man sich aber schnell bewusst werden, dass eine derartige Beziehung einen auf Dauer zerstört. Ich möchte es auch nicht wirklich Beziehung nennen, auch wenn es mir lange Zeit so vorkam, aber leider war nicht besonders vieles daran echte Zuneigung. Zu Beginn unserer Beziehung bemerkte ich noch nichts von ihrer Borderline-Störung, nur mit der Zeit konnte man es langsam erahnen, wenn man genau hinschaute. Sie hat vieles glorifiziert und anderes teils richtig gehasst. Sie hatte dieses "Pinzessinen-Denken" und nannte uns das "Traumpaar". Lange Zeit fühlte es sich auch so an, doch letztlich war es nicht ganz richtig. Sie ist bildhübsch und weis auch ganz genau, ihre Reize einzusetzten, insbesondere bei Männern. Sexuell war sie sehr verführerisch. Sie hatte aber oft Stimmungsschwankungen, wessen Ursache ich in ihrer Pubertät mit 16 Jahren sah, was aber leider falsch war, es war nicht die Pubertät, sondern Borderline. Auch die Fassade konnte sie perfekt aufrecht erhalten und das war ihr auch immer sehr wichtig. Ihre wahren Gefühle konnte sie mir nicht wirklich erklären. Ich ließ mich von ihr abhängig machen und sie spielte mit mir. Nutzte mich aus. Testete Grenzen aus. Am Anfang war es noch nicht so stark, aber nach einem Jahr Beziehung wurde es plötzlich immer schlimmer. Spielte andere gegen mich aus. Aber manchmal schien auch sie eine verständnisvoll Art kurzfristig zu durchdringen. Danach kam für mich jedes Mal wieder das böse Erwachen. Ich dachte immer, dass sie sich jetzt gebessert hat, doch damit lag ich letztlich jedes Mal falsch. Sie konnte sich sehr gut tarnen und andere manipulieren und das ohne, dass es jemandem auffiel, selbst mir kaum. Dieser Prozess verlief schleichend. Sie hat mich seelisch verletzt. Doch ich werde mich wieder regenerieren aus dieser schweren Zeit und ich habe daraus nur dazugelernt und werde in Zukunft in der Hinsicht wachsamer und nicht mehr so naiv sein. Das kann ich jedem raten. Es macht keinen Sinn, die Beziehung lange aufrecht erhalten zu wollen, das macht es nur noch schlimmer. Man muss seinen Mut zusammennehmen und damit abschließen. Wer einen so hintergeht, ausnutzt und zerstört, hat es nicht verdient, mit einem zusammen zu sein. Und wie "DerNaive" schon angemerkt hat: Auch ich kann von meiner Exfreundin im nachhinein nun sagen, dass sie eine echte B**** war, die mich ausgenutzt hat. Jedem, der in der gleichen Situation steckt, wie ich es mit meiner Ex-Freundin war, rate ich, schleunigst und brachial die Beziehung zu beenden. Suche dir eine neue Frau! Denn mit ihr wirst du auch Dauer niemals glücklich werden. Sie wird dich immer wieder verletzen. Denn die Prozedur wird immer schlimmer. Und Danke an alle, vorallem an "DerNaive", die bisher ausführlich und authentisch geschildert haben, wie es ihnen ergangen ist, danke, daraus konnte ich noch mehr lernen und eine Bestätigung finden. Lange Zeit hätte ich nicht geglaubt, dass meine Ex-Freundin Borderline hätte, doch die Merkmale haben recht passend zugetroffen. Sie ist Borderlinerin, ob schwächer oder stärker, das wird man wohl nie genau sagen können. Generell werde ich wohl nie wirkliche Antworten von ihr bekommen. Man kann wohl auch nie genau Borderline abgrenzen, auch meine Ex-Freundin hatte natürlich Momente, in denen sie total normal war (oder zumindest so rüberkam). Doch sie wird nie normal sein. Es wird Zeit, sie für immer hinter mir zu lassen. Ich habe den Kontakt seit unserer Trennung vor etwa einem Monat komplett abgebrochen und das ist auch richtig so. Gleichzeitig hat auch sie sich nie gemeldet. Ich bin daran, die Sache endgültig abzuschließen. Ich wünsche keinem Mann, dass ihm soetwas passiert, wie mir und den anderen von weiter oben. Aber letztlich weis ich erst jetzt wirklich darüber Bescheid. Ich bin ein sehr verantwortungsbewusster und gewissenhafter Mann, möglicherweise war genau das meine Schwachstelle gegenüber Borderline. Es wird Zeit, einer Frau zu begegnen, die mich wirklich liebt und auf die ich mich verlassen kann. Es gibt immer einen Ausweg, man muss ihn nur gehen, dann wird alles gut :-)


    An euch alle:


    Herzlich alles Gute für eure Zukunft