Zitat

    Das dachte ich letztes Mal auch, und dann wurde mir ein Strick draus gedreht...

    aber doch nicht dieses Mal. Die Verlängerung haben sie ja eh schon. Wenn du NICHT gehst, wird es nicht besser. Da wird dann ein eventuelles neues Gutachten doch wieder negativ ausfallen. :°_


    Ich würd an deiner Stelle alles tun, damit der Zustand sich bessert. Und wenn das Psychiatrie heißt, dann ist das eben so. Bin mir sicher, dass eine Medikamentenumstellung schon helfen würde. Zumindest gegen die Depressionen. @:)

    Ja, aber du gehst ja nicht in erster Linie zur Medi-Umstellung, sondern weil es dir richtig schlecht geht. Die Medikamentenumstellung wäre da ja nur ein positiver Nebeneffekt. Und vielleicht kriegst du da auch therapeutische Hilfe, die ja bitter notwendig ist. :-)

    Weil das dort, wo ich hin müsste, so ist. Ich kenne eine Station auf der man nur 5 Tage bleiben darf wenn man als Notfall kommt. Mit Anmeldung 14 Tage. Das ist aber auch nur bei Borderlinern so. Auf anderen Stationen/in anderen Kliniken war ich auch schon viel länger.

    das ist ja blöd. :-(


    ich weiß, du willst das nicht hören, aber da bleibt dir wohl nix anderes übrig als mit dem ungeliebten Neurologen das Medikament zu ändern. Du musst ihn ja nicht heiraten, reicht ja, wenn es dir hinterher besser geht. Die momentane Medikamentenkombination scheint nicht ausreichend zu wirken, wenn du trotz Medis depressiv bist.

    Da muss ich Pebby Recht geben: Auch, wenn es dir schwer fällt, sprich' mit dem Neurologen darüber, dass es dir so schlecht geht! Denn so, wie es jetzt ist, ist es kein Dauerzustand u. ??irgendwann kannst du wahrscheinlich dem Schneiddruck dann auch nicht widerstehen, was ja gerade in Anbetracht auf den Widerspruch nicht so gut wäre!?? :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ So zeigst du Verantwortung. Wenn du nichts sagst u. dann ist irgendwas, wird es schwer sein, aus der Einrichtung eher rauszukommen! Du willst doch sicher auch mal wieder freier sein u. Dinge selbst entscheiden können! Klar, du hast jetzt den Wunsch, in eine Klinik zu gehen, aber ich denke, das ist gerade, weil es dir so schlecht geht, kein Wunder! Ich habe das ja vor kurzem auch durch – nur, dass ich zu Hause bin – ich war auch kurz davor, mich in eine Klinik einweisen zu lassen, da ich auch Angst hatte, dass ich mir was antue! Also, von daher kann ich deinen Wunsch nach Klinik sehr gut nachvollziehen! :)z :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ Dort könnten sie dir vermutlich auch viel besser helfen, als jetzt in der Einrichtung. Aber da, wie du schreibst, diese Möglichkeit eher nicht besteht, solltest du wirklich über deinen Schatten springen u. mit dem ungeliebten Arzt sprechen.


    LG! @:)

    Das ist zumindest besser als gar nichts.


    Ansonsten: besprich mit dem/der, der das Sagen hat, dass du zu einem anderen Arzt willst. Das steht dir normalerweise zu. Muss dich halt dann immer jemand begleiten, wenn du nicht allein raus willst, aber besser, als von nem Arzt behandelt zu werden, mit dem du nicht sprichst.

    sorry, ich meinte eigentlich auch "darfst" und nicht "willst.


    Aber das sollte wohl kein Problem sein, du MUSST nicht zu dem Arzt der Einrichtung :|N Am besten du rufst gleich am Montag ein paar Neurologen/Psychiater an und lässt dir irgendwo einen Termin geben. :)z

    dann wirst du wohl irgendwie mit ihm kommunizieren müssen, wenn du nicht willst, dass du das ganze Jahr depressiv bist. Ist leider so. Versuchs über die Betreuer, aber rechne damit, dass er dich ohnehin darauf ansprechen wird. ":/

    Hmm... Der glaubt mir bestimmt eh nicht, weil ich neulich, als er hier war, sagte dass es mir gut geht ":/


    Ich halte diese Flashbacks nicht mehr aus :°(


    Ich will in die Klinik und ein paar Tage mit Medis abgeschossen werden, so dass ich nix mehr mitkriege. Aber das ist utopisch.