Zitat

    Ich habe es geschafft, von massiver Selbstverletzung auf null Selbstverletzung zu kommen. Und ich hatte schon ewig keinen Suizidversuch mehr.

    Das ist super, ehrlich! Aber wie melli schon sagte solltest du es dabei nicht belassen.


    Und ganz ehrlich das nicht essen und den Körper somit so zu Schwächen ist auch ne Art Selbstverletzung.


    Du musst dir jetzt richtig Hilfe suchen, nicht nur Beratungsstellen, eine ambulante Therapie, ein längerer Klinikaufenthalt und keine ausreden von wegen du hast keine Zeit oder du schaffst das alleine. Du schaffst das eben nicht alleine.


    Klar im Prinzip ist das deine Sache, du musst wissen was du willst, zwingen kann dich, zumindest vorerst, keiner. Aber wenn du so weiter machst ist die Zwangseinweisung vielleicht nicht mehr weit.

    Scheiße...


    Ich hab mir das gestern alles viel einfacher vorgestellt. Jetzt sitze ich vor meinem Frühstück (muss nur das Apfelmus) und verzweifle. Dabei wollte ich doch ein halbes bis ein ganzes Brötchen essen. Ich hasse mich soooo sehr. Das könnt ihr euch gar nicht vorstellen. Ich habe es doch euch und mir versprochen. Ich will doch essen verdammt! Ich will meinem Körper die nötige Energie geben. Ich will doch nicht zwangseingewiesen werden oder umkippen oder sterben.


    Nachher ist Visite. Bin schon gespannt... :-/

    Hab gegessen. Mittags. Ein bisschen.


    Sagt mal, wie kann man lernen, besser mit Komplimenten umzugehen? Ich ging heute in die Visite rein und die Oberärztin meinte sofort: "Sie haben viele schöne Sachen. Schönen Nagellack, schöne Frisur und ein schönes Tuch!" Bäm, das hat gesessen. Ich hab kein Wort rausgebracht, mir war das so unangenehm. |-o Ich werde auch ständig (auch auf der Straße) wegen meinen neuen neonfarbenen Laufschuhen angesprochen. Am besten, ich kleide mich wieder wie früher ganz in schwarz, da passiert einem das nicht. :-X |-o

    Ich kann damit auch nicht umgehen, deshalb schminke ich mich nicht, mach mir nicht die Haare (kämmen und waschen ist klar ;-) und sonst auch nichts.


    In der Klinik hatte ich öfter die Hausaufgabe etwas aus mir zu machen, aber 1. kann ichs nicht ( |-o ;-D ) und 2. wenn ichs versuche, dann dauert das ewig.


    Die Mitpatienten hatten ihren Spaß mit mir, ich wurde frisiert und geschminkt ;-D .


    Das einzige, was davon hängengeblieben ist, ist, dass ich mir die Nägel manchmal lackiere, meistens in dunklen Farben.


    Und schöne Kleider habe ich wohl auch, ich seh meistens aus wie ein Blumenmädchen (Kleider, Röcke, etc. und Leggings/Strumpfhosen), aber das wars dann.


    Daran haben sich alle auch so sehr gewöhnt, dass sie dazu gar nichts mehr sagen und ich hab meine Ruhe. ;-D


    Manchmal versuche ich, irgendwas an meinem Äußeren zu machen, aber ich mag es einfach gar nicht, wenn man sieht, dass ich versucht habe mir Mühe zu geben, weil dann habe ich Angst, dass es misslungen ist und jeder das dann sieht.


    Viel wahrscheinlicher ist aber, dass das niemanden interessiert und auch niemand darauf achtet und ich nur viel zu unsicher bin ]:D .

    Zitat

    ch hab mir das gestern alles viel einfacher vorgestellt

    Ja du stellst dir alles ein bsichen einfach vor. Wann siehst du denn ein das du in eine richtige klink mit intensiver Therapie gehörst und nicht immer die Pseudowoche in deiner Klinik?


    Du schaffst es nicht alleine. Auch wenn du dir das ständig einredest, du siehst es doch jetzt wieder.


    Sieh zu das du jetzt in eine klinik zur therapie gehst bevor man dich zwangsweise einweisen wird ....

    @ äpfelchen

    Ich hab mir nicht mal Mühe gegeben mich zurechtzumachen heute... Mache ich in der Klinik so gut wie nie. Aber ich musste am Samstag etwas für mich machen (Wiedergutmachung in der VA), deshalb hab ich mir die Nägel lackiert. Und man merkt, dass ich in der Klinik bin & nix mit den Händen tun muss, deshalb hält der Lack immer noch ]:D

    @ Mellimaus

    Ja ich weiß... Habs aber immerhin mittags geschafft ein bisschen zu essen. Alle haben sich gefreut. Ich mich auch. Ein bisschen.


    Und ich weiß, dass ich dringend Hilfe brauche. Aber es ist so verdammt schwer, die Hilfe anzunehmen.

    @ loveable

    Das ist ein guter Tipp, danke!

    @ all

    Bin mal gespannt auf das Abschlussgespräch morgen. Hab es mit der Stationsärztin. Die kennt mich seit 8 Jahren. Hatte aber schon ewig nicht mehr so ein richtiges Gespräch mit ihr. Hab etwas Angst irgendwie... Ach scheiße... Bin schon wieder so verdammt zwiegespalten. Bin froh dass ich nach Hause komme, will aber auch hierbleiben. Ich hab kein Plan wie ich momentan Zuhause zurechtkommen soll. Also wegen dem essen/trinken. Suizidgedanken sind fast weg zum Glück. Also hat die Woche zumindest ein bisschen was gebracht.

    @ äpfelchen

    Ich hab mir nicht mal Mühe gegeben mich zurechtzumachen heute... Mache ich in der Klinik so gut wie nie. Aber ich musste am Samstag etwas für mich machen (Wiedergutmachung in der VA), deshalb hab ich mir die Nägel lackiert. Und man merkt, dass ich in der Klinik bin & nix mit den Händen tun muss, deshalb hält der Lack immer noch ]:D

    @ Mellimaus

    Ja ich weiß... Habs aber immerhin mittags geschafft ein bisschen zu essen. Alle haben sich gefreut. Ich mich auch. Ein bisschen.


    Und ich weiß, dass ich dringend Hilfe brauche. Aber es ist so verdammt schwer, die Hilfe anzunehmen.

    @ loveable

    Das ist ein guter Tipp, danke!

    @ all

    Bin mal gespannt auf das Abschlussgespräch morgen. Hab es mit der Stationsärztin. Die kennt mich seit 8 Jahren. Hatte aber schon ewig nicht mehr so ein richtiges Gespräch mit ihr. Hab etwas Angst irgendwie... Ach scheiße... Bin schon wieder so verdammt zwiegespalten. Bin froh dass ich nach Hause komme, will aber auch hierbleiben. Ich hab kein Plan wie ich momentan Zuhause zurechtkommen soll. Also wegen dem essen/trinken. Suizidgedanken sind fast weg zum Glück. Also hat die Woche zumindest ein bisschen was gebracht.