Danke feeri @:)


    Nun erzähle ich mal ein bisschen... Ich bin jetzt seit 4 Tagen hier. Hatte noch keine Therapie weil die mich erst mal in Ruhe lassen wollten. Also gibt es leider nicht viel zu berichten. Meine Mitpatienten sind toll x:)


    Aber leider darf ich momentan nicht viel laufen, da ich eine Entzündung am Fuß habe. Muss Antibiotika nehmen und habe Schmerzen. :-(


    Am Wochenende darf ich leider nicht nach Hause. Aber wer weiß wofür das gut ist... :-/


    Wie geht es euch? @:)

    Guten Morgen, juley sich überwinden das ist der knack Punkt, ich war suizidal wollte es nicht einsehen das ich "krank" bin empfand es als normal das man monate lang nur downs hat,bis ich in der Arbeit zusammen gebrochen bin, und im Büro bei meinem Vorgesetzten heulend sass und ihm sagte "wenn du niemanden anrufst, beende ich es im Klo" ,die Gedanken haben mich fast aufgefressen aber es ging alles so schnell und wurde noch Nachts in Winnenden eingeliefert, in der Geschlossenen Station das war ein Mittwoch, Montags drauf hab ich dann eine Therapie begonnen, das war der Klick im Kopf der mir sagte, gut das du es gemacht hast und es endlich raus ist. Ich bin seit her immer noch in Behandlung und das ist nun 2 Jahre her, hab alles abgeschlossen wo nicht mehr in mein Leben gepasst hat und mich runter gezogen hat, der Job bin wieder bei meiner Mutter eingezogen hab meine Scheidung eingereicht mit "Freunden" abgeschlossen keiner ist übrig geblieben, da in meiner Schlechten Zeit niemand für mich da war.


    Bin vor 1 1/2 Jahren eine neue Beziehung eingegangen und hab mir neue Ziele gesteckt an denen wir gemeinsam Arbeiten, jetxt kommt der Winter und meine Stimmung geht in den Keller mit dazu noch letzte Woche eine Op, aber mit den Medikamenten bin ich schon vor 3 monaten runter von 600 auf 400mg und ich hoffe das sie bald ganz Weg sind und es ohne klappt ich nehm mir zeit für mich in der arbeit geb ich keine 100% mehr und mach mich einfach nicht mehr verrückt.

    Durchaus möglich. Andererseits warst du doch sicher auch ohne Spirale/Pille schon mal depressiv und suizidal? Ich würde der Spirale noch etwas Zeit geben, wenn es möglich ist, da sie dir ja schmerztechnisch gut hilft (oder?). Und vielleicht mal über ein Antidepressivum nachdenken, du nimmst gegenwärtig keins, oder?

    Hast du das wegen der Schmerzen bekommen oder gegen die Depressionen? Die Dosis ist bei Schmerzen m. W. etwas geringer als bei Depressionen, allenfalls müsste man sie erhöhen? Kann natürlich auch einfach sein, dass es bei dir nicht antidepressiv wirkt, so ungewöhnlich ist das ja leider nicht, dass man sich "quer durchs Sortiment" testen muss, bis man was findet (meine beiden Antidepressiva sind ca. Nr. 8 und 9).

    Zitat:


    "Chronische Schmerzen: Initial 1 Kapsel zu 25 mg 2 Stunden vor dem Schlafengehen. Bei Bedarf langsame Erhöhung um 25 mg/Tag, in der Regel nicht über 100 mg/Tag. Die mittlere therapeutische Dosis beträgt 50-75 mg/Tag."


    Bei Depressionen hingegen:


    "Initial 1 Kapsel zu 50 mg ca. 2 Stunden vor dem Schlafengehen. Nach einer Woche eventuell Steigerung auf 2-3 Kapseln abends (100-150 mg). Nach zufriedenstellender Wirkung Abstufung auf eine Erhaltungsdosis, die den therapeutischen Effekt gewährleistet: in der Regel 1-2 Kapseln abends (50-100 mg). "


    Bei uns gibts nur Kapseln (mit verzögerter Wirkstofffreisetzung), keine Tropfen o. Ä., darum steht da 1x/Tag.