Zitat

    Bin echt irgendwie traurig, dass hier fast niemand mehr schreibt.

    Wundert es dich?




    Ich hätte ehrlich gesagt auch gedacht, dass sich in zwei Monaten "jetzt will ich wirklich etwas ändern" mehr tut als ein in 1 1/2 Monaten anberaumtes VORgespräch und einer in fast zwei Monaten stattfindener Schmerztherapie.


    Ich weiß, dass es manchmal nicht leicht ist, überhaupt an Termine zu kommen. Nur so richtig passiert ist ja noch nichts, oder?


    Ich vermute, einige warten erst einmal ab, was sich daraus tatsächlich ergibt.


    Alles Gute für die Zeit bis dahin.

    Danke.

    Zitat

    und einer in fast zwei Monaten stattfindener Schmerztherapie

    Die Therapie beginnt am 28. Juni. 2 Monate? Wohl eher 2 Wochen ;-)


    Also ich finde, das ist schon eine Menge. Ich kann nicht innerhalb 2 Monaten ne amb. therapie beginnen. Gibt nun mal Wartezeiten. Außerdem lag ich ja wieder im KH. Mir geht es Schmerztechnisch echt nicht gut.

    Ups das hab ich ja gar nicht geschrieben. War wieder stationär in der Frauenklinik.


    Ach ja, die Körperthera kann sich nicht melden da sie krank ist.


    Und ich habe wieder einen Termin wegen ehrenamtlicher Arbeit.


    Mehr ist glaube ich echt nicht. Ich weiß, das ist euch zu wenig. Aber es wird mal wieder nur das negative gesehen. Das finde ich etwas traurig.

    Hallo Juley, schön von dir zu lesen! Wie war's in Leipzig?


    Vielleicht haben es manche noch gar nicht mitbekommen, dass dein Faden wieder geöffnet ist; ich hab's z.B. eben erst gesehen ??bin nicht mehr so oft hier, das Forum hat sich meiner Meinung nach sehr negativ verändert??.


    Die Schmerztherapie stationär zu starten, ist sicher sinnvoll. Ich wünsche dir sehr, dass sie dir helfen können und du die Schmerzen in den Griff bekommst. Auch für alles andere viel Erfolg und vor allem Durchhaltevermögen. :)*

    Vielen lieben Dank mori. @:)


    Leipzig war einfach nur toll. Nur dass ich ne Blutung hatte und somit krasse Schmerzen war nicht so gut. Und das obwohl ich momentan echt ne Menge starke Schmerzmittel nehmen muss.

    Ich hoffe sooo sehr, dass mir die Schmerztherapie hilft. Hab jetzt seit Mittwoch wieder sehr starke Schmerzen und Krämpfe und nichts hilft. Blutung hab ich erst seit Samstag. Weiß nicht inwiefern das zusammenhängt.


    Psychisch geht's mir... sagen wir mal ganz ok. Ich esse momentan 2-3 mal am Tag und schlafe auch einigermaßen gut. Wenn nur das SVV-Problem nicht wäre.... Also es passiert nur selten aber ich hab ständig das Verlangen danach :-X |-o

    Dass die Schmerzen trotz Schmerzmittel so heftig sind, ist schon komisch. Vielleicht sind's aber einfach die Falschen; jeder spricht ja auf was anderes gut an. Vielleicht haben sie ja wirklich in der Schmerzklinik noch eine Idee. Trotzdem tut so ein Tapetenwechsel ja gut und Leipzig ist immer eine Reise wert. :)z ??Das SVV hab ich übrigens erst mit der Traumatherapie in den Griff bekommen. Ich hoffe sehr für dich, dass es wirklich mit der Therapeutin klappt, das bringt dich bestimmt viele Schritte voran!??

    Ja, gegen Krämpfe ist viel machtlos.


    Naproxen oder Arcoxia kann etwas helfen.


    Ansonsten Wärme, Wärme und Wärme. Für unterwegs nehme ich notfalls Wärmesalbe (Wala Kupfersalbe rot. Entwickelt kein Hitzegefühl. Daher auch im Sommer nutzbar.)


    Akupunktur und homöopathie helfen bei mir auch.


    Habe letztens gelesen, daß jemand Buscopan spritzt , da Tabletten wirkungslos. Nach MRTs mit i.v. Buscopan gings mir immer besser.


    Ansonsten haben Hormone meine Krämpfe verstärkt.

    Ja, es ist schon schwierig bei starken Krämpfen, das stimmt. Ich kann mittlerweile leider gar keine Schmerzmittel mehr nehmen (vertrage leider keine mehr) und helfe mir ausschließlich mit Wärme u. Entspannungstechniken. Und früher, als ich noch Schmerzmittel vertrug, haben mir ausschließlich bestimmte Zäpfchen geholfen, die wohl ganz schöne "Hemmer" waren. In einer Klinik hat mich nämlich mal eine Ärztin angesprochen, dass die "nicht ganz ohne" seien, aber ich bin verantwortungsbewusst damit umgegangen und hab sie nur im Notfall genommen. Die waren jedenfalls immer meine Rettung (hatte sie schon in der Jugendzeit vom Hausarzt verschrieben bekommen), bis sie vom Markt genommen wurden :-(. Na ja, wahrscheinlich aus gutem Grund, aber ich weine ihnen immer noch hinterher.


    Dass Akupunktur vielen helfen soll, habe ich auch schon gehört :)z. Wäre vielleicht auch noch eine Option, Juley?