Kann der psychosomatische Schwindel so unterschiedlich sein?

    Nabend Leute,


    Habe meine Angsterkrankung ambulant behandeln lassen, was aber nicht viel gebracht hat.


    Deshalb gehts vald stationär weiter.


    Ich möchte gerne mal wissen ob mein hauptproblem der Schwindel wirklich so extrem wandelbar ist.


    Nachdem aufstehen gehts los mit Benommenheit. Diese ist mehr oder weniger präsent. Dann habe ich Liftschwindel und das gefühl geschubst zu werden. Auch schwanke ich häufig.


    Seit gestern kommt ne art kreislaufschwindel dazu. Den hatte ich aber schon ein paar mal.


    Drehschwindel hab ich im kopf selber. Also es dreht sich das gehirn irgendwie. Ne art millisekundenschwindel.


    Will ich schlafen kommt häufig das geschubst werden und dazu seltsame stromschläge durch kopf brust und magen. Immer unterschiedlich.


    Bin echt verzweifelt und fühle mich oft nur noch elendig.

  • 64 Antworten

    Psychosomatisch als Diagnose existiert für mich nicht. Es ist nur eine Ausrede für Mediziner, das der Patient nichts haben kann, wenn der Arzt nicht weiss was die Ursache ist.


    Die Psyche ist das Resultat des Körpers. Ohne Körper kein Geist. Basta.


    wie ein Computer. Wenn der Bildschirm flackert, sagt auch keiner, der PC bildet sich das ein.


    Nur es kann viele Gründe geben warum das Bild flackert.


    Bei 90% der PC bei denen das Auftritt ist es die eine Ursache, 5% eine andere, 3% wieder eine andere, 1% nochmal eine andere, 0,8% wieder eine andere und so weiter.


    Der Doc kennt eventuell die häufigste Ursache, die anderen je kleiner die Wahrscheinlichkeit höstwahrscheinlich nicht. Er ist halt kein Gott...


    Das als Einleitung.


    Irgendwas fehlt deinem Körper oder geht gerade schief. Ich hatte diesen Schwindel auch mal. Ich kann das aber auf eine Kombination von Ursachen zurück führen, die dazu letztendlich führten.


    Kurz: Mir ist auf Arbeit ein schwerer Karton auf den Kopf gefallen. Es war Winter und ich leide, wie ich dadurch was alles folgte herausgefunden habe später, an massivem Vitamin D mangel. Hat eigentlich jeder in Nordeuropa... Besondrrs im Winter.


    Du auch!


    Vitamine sind essentiel. Heisst ohne gehen wir tot. Vitamin D brauchen wir um Calcium aufzunehmen, das wiederum benötigt wird für unsere Muskeltätigkeit, Knochensubstanz etc.


    Musektätigkeit heisst auch Herz! Zu dem neige ich gemetig dazu Kalium zu verlieren. Das geht auch aufs Herz. Zudem trank ich gerne Kola. Substanzen darin sorgen dafür dass Kalium ausgeschwemmt wird. Desweiteren trank ich immer einen Tee, der enthielt Lakritze, die ich von natutaus hasse. Lakritze wirkt ähnlich wie Cola. Ist dir vielleicht achonmal aufgefallen dass sie ähnlich in Farbe umd Geschmack irgendwo sind. Selbegilt für Kaffee, den ich eh nicht trinke. Cola zu der Zeug schon.


    So, dann fing es an. Kein Arzt konnte mir helfen. Bluttest. Angeblich alles ok.


    Ich löste das Problem dann indem ich mir eine Wärmflasche regelmäßig auf den nacken packte.


    Der Schwindel war nach 3 Anwendungen endlich weg.


    Zudem ass ich in der Zeit viel Kohl. Hatte richtig heisshunger drauf. Kohl ist reich an Kalium. Zusammenhang wurde mir erst später bewusst.


    Zudem habe ich u. A. angefangen Lebertran zu nehmen. Dachte mir Vitamin D, wer braucht das, aber kann ja nicht schaden.


    Ein Jahr später erzählte mir meine Ärztin plötzlich als sie auf die alten Werte guckte, dass ich ja damals gravierenden Vitamin D mangel hatte und Vitamin D verschrieben bekommen habe. Ich so:Äh nee...


    Was ja wahr war. Die sagten damals sei alles ok laut Blutbild.


    Da ratterte es in meinem Kopf. Vitamin D. Auf dem Lebertrantfläschchen stand dich Vitamin D!


    Es war purer Zufall, dass ich nach der Untersuchung als es mir so schlecht ging mit Lebertran anfing, weil ich verzweifelt war.


    Dann erinnerte ich mich dass genau in dem Zeitraum es mir plötzlich super ging. Ich schob das aber Null auf den Lebertran weshalb ich auch aufhörte das Zeug zu nehmen, weil ich es für nutzlos hielt, und danach ging es mir auch wieder schlecht, wie ich im Nachhinein rekonstruieren konnte.


    Lange Rede... Durch den Vitamin D mangel und dem Kalium Problem konnten meine Muskeln nicht mehr richtig arbeiten. Der Vorfall mit dem Karton hat mir den Nacken gestaucht, da meine Muskeln den Aufprall nicht dämpfen konnten. Auch ist mir der Karton wohl deshalb auf den Kopf gefallen, weil meine Arme keine Kraft richtig hatten. Der Karton war nicht sooo schwer eigentlich.


    Durch die Verspannung war wahrscheinlich ein Nerv eingeklemmt und da die Rückenmuskulatur nicht mehr ihr feines Zusammenspiel sauber machen konnte, konnte mein Rücken sich selber nicht wieder einrenken. Durch die Wärmflasche habe ich erst die Verspannung lösen können... Der Rest steht oben... Wobei da noch paar mehr Sachen waren... Aber wird zu lang. Wichtigste steht da.


    So und jetzt sage mir einmal welcher Arzt das herausfinden soll für jeden Patienten.


    Was ich damit sagen will ist, dass auch Ärzte beschränkt sind indem was sie diagnostizieren können.


    der jenige der am ehesten hier rausfinden kann was bei dir schief läuft bist du selber.


    Höre auf dein Körper und mach dich auf die Suche herauszufinden was scheif gegeangen ist.


    Ein Arzt wird dir da höchstwahrscheinlich nicht helfen, denn er ist kein Gott. Er kennt nicht jedes Detail deines Lebens und schlechte Biologen sind Ärzte heutzutage auch noch. Was nicht Schema F aus dem Lehrbuch ist, ist Einbildung des Patienten. Ja, ja... :-)

    Zitat

    Das beruhigt mich ja ein wenig. Geht es dir genauso?

    Ja, also besser gesagt, mir ging es mal genau so wie dir ;-)

    Zitat

    Meine Ängste bestehen nun hauptsächlich dadrin, dass es nicht mehr weggeht und ich damit leben muss.

    Damit musst du nicht für immer leben. Diese Ängste und mit ihnen all die Symtome können auch wieder verschwinden. Allerdings nicht auf Knopfdruck und nicht von heut auf morgen. Darum eine gewisse Akzeptabs für deine aktuelle Situation brauchst du nun tatsächlich. Trozdem, ich weiss aus eigener Erfahrung, dass es auch wieder gut kommen kann. :)*

    Vielen Dank Zitronenkopf. Das klingt nach einem positivem Ausgang für dich?


    Sobald es mir gut geht, sag ich mir immer wieder es ist die Psyche. Dann kommt aber der Schwindel oder nachm aufstehen eben die Benommenheit oder kreislaufschwindel (mein Blutdruck ist dann meist 120-130/75-95 also dadran liegt es nicht) und ich denke nur an was organisches.


    Ich hoffe so sehr auf einen pisitiven ausgang mit dem schwindel! Wäre dies nicht da, könnte ich drauf aufbauen.

    nowheregirl

    Zitat

    Was ich damit sagen will ist, dass auch Ärzte beschränkt sind indem was sie diagnostizieren können.


    der jenige der am ehesten hier rausfinden kann was bei dir schief läuft bist du selber.


    Höre auf dein Körper und mach dich auf die Suche herauszufinden was scheif gegeangen ist.

    So jetzt muss ich dir aber mal sagen, wenn man keine Erfahrung hat, sollte man lieber nichts sagen! Du hast offensichtlich die anderen Fäden von ihm nicht gelesen. Einem Krankheitsängstler zu sagen, man sollte den Ärzten nicht vertrauen ist so, als würdest du einer Ritzerin erzählen, dass es mega toll ist sich selber zu schneiden...

    Wow noch jemand mit einem positivem ausgang. Ich bin begeistert :)^


    Nunja psyvhosamtischen schwindel gibt es ja nunmal. Wenn sich das unterbewusdtsein das ganze einprägt zb.


    Im prinzip gebe ich dir recht nowheregirl. Ebenso kann sich durch meine arbeit ich knie fast täglich, oder/und der angst verspannungen gebildet haben, die dies auslösen.


    Und ja, einen Vitamin D3 mangel hab ich auch. Festgestellt im Oktober und nicht laut arzt behandelt, sondern laut rechnung von raimund von helden. Aber leider wird dies nicht der grund sein. Da trotz hochdosierung keine besseeung eintritt magnesium, vitamin k2, vitamin c gabs dazu. Mein kaliumwert is ausreichendm


    Physio hab ich hinter mir, auch kein erfolg


    Welchen D3 wert hattest du? Meiner lag bei 24ng/ml

    Ich denke, es wird dir bald besser gehen. Du setzt dir ja damit aus.


    Zum Computer: ein Computer kann auch einem Softwareproblem haben. Das ist die Psyche. Im Gegensatz zu Hardwarefehler, kann man Softewareprobleme korrigieren.


    Die Psychotherapie ist quasi das was dieses Problem ändert.


    Und psychogen oder psychosomatisch hat gar nichts, aber rein gar nichts mit Einbildung zu tun. Die Symptome sind einschränkend und real. Aber eben ein Softwareproblem.


    Psychogene Schwindel kann sehr abwechselungsreich sein. Lass dir davon nicht irritieren. Geh ein Problem nach dem nächsten an. Ist der Angst behandelt, dürfte der Schwindel nach und nach abklingen.

    Hallo Luci32... wir haben uns schonmal im VP-Threat unterhalten. @:)


    Das hast du sehr gut mit dem PC beschrieben!!! Finde ich klasse!


    Also zb jetzt die letzten beiden Stunden, habe ich kaum beschwerden ausser etwas spannungskopfweh. Nachts wird es meist was besser.


    Das zeigt doch nur eine psychische ursache auf. Wie du mal sagtest: Eine organische krankheit hat keine uhrzeiten ;-D

    Fuschu


    Ich war auch lange Zeit in therapeutischer Behandlung. Die erstellte Diagnose gehörte auch zur psychosomatischen Erkrankung. Mit meinen Worten gesagt: Wenn die Seele schreit, reagiert der Körper. Bei manchen Menschen schlägt die Angst auf den Magen, einige machen sich vor Angst in die Hose - schwache Blase. Dann gibt es noch das Herzrasen usw.


    Bei mir äusserte sich die Angst über einen Dreh- und Schwankschwindel. Ich brauchte viele Stunden über Monate der Therapie und auch stat. Behandlungen. Die stat. Aufnahme wird dich schneller weiter bringen, da über die Maßnahmen innerhalb einer Gruppe und auch Einzelgespräche dich eher an deine Angst/Ängste bringen können. Für mich war die Reha ein wahrer Segen. Über die Gestaltungs- und Musiktherapie und anderes, konnte ich mich richtig fallen lassen. Auch die gemeinsamen und begleiteten Ausflüge, sowie die in der Freizeit, lernte ich viel über mich und erkannte, dass ich damit nicht alleine war.


    Aus eigener Erfahrung möchte ich dir den Hinweis geben, viel spazieren oder auch laufen zu gehen. Tanze so viel wie möglich zu einer Musik, die dir gefällt. Am besten hat mir das selbst Trommeln gefallen, oder auch nach Trommelmusik zu tanzen.


    Mache dir bewusst, dass alles seine Zeit braucht und auch "Rückschläge" normal sind. Vermeide in eine Erwartungshaltung zu gehen, dir einen Zeitrahmen zu stecken.


    Für deine stat. Maßnahme wünsche ich dir viel Freude, auch wenn es für dich im Moment vllt. (noch) nicht nachvollziehbar ist. Und dein Schwindel wird iwann verschwinden, wie bei mir und den anderen Userinnen hier auch. Vertraue dir selbst und auch denen, die diese Erfahrungen gemacht haben bzw. denen, die dich bei deiner Aufarbeitung therapeutisch begleiten.