Zitat

    Die unsicherheit besteht aber in diesen millisekundenschwindel bzw atackenschwindel im kopf. Dieser ist zu untypisch für angst.

    Dann bist du aber schlecht darüber infomiert, was Angst oder generel die Psyche so für körperliche Symptome machen kann... Die Palette ist da unendlich lang. Von leichtem Schwindel bis hin zur Lähmung, Blindheit ect...

    Ja das bin ich scheinbar... das meinte der chefarzt gestern auch. Habe ihn nach den stromschlaggefühlen beim einschlafen gefragt.


    Er musdte lachen und dagte dieses hat jeder mensch. Nur nicht ausgeprägt. Bei angstpatienten kommt dies halt verstärkt vor und eine gewisse erwartungshaltung ist auch dabei.


    Und schwupps hatte ich es gestern nacht nicht mehr.


    Dafür kommt wiefer was neues dazu, im liegen fühlt es sich so an, als wenn mein körper auf und ab schwankt.


    Du siehst, meine angststörung ist vielfälltig.

    Zitat

    Und schwupps hatte ich es gestern nacht nicht mehr.


    Dafür kommt wiefer was neues dazu, im liegen fühlt es sich so an, als wenn mein körper auf und ab schwankt.


    Du siehst, meine angststörung ist vielfälltig.

    Ja, das ist auch sooo typisch für diese Art von Angst. Genau so ging es mir auch. Da hatte ich Symptom 1, aus irgend einem Grund wurde mir bezüglich Symptom 1 die Angst genommen (oft durch einen Arzt besuch), dann ging es etwas besser, bis sich das nächste Symptom zeigte...


    Das du soviele wechselnde Symptome spürst, ist ein eindeutiges Symptom dafür, dass du die Krankheit Krankheitangst hast.


    Wie schonmal gesagt, versuche dich und deinen Körper nicht ständig zu beobachten (was schwirig ist am Anfang, denn dieses ständige Beobachten hat einen Zwangcharakter (so gsehen hast du auch eine Zwangsstörung) und auch Zwänge lassen sich nicht so einfach abstellen. Aber versuche es trozdem) und lese nichts über andere Erkrankungen.

    Ja schon, ich verstehe das total.


    Es ist nur seltsam alles. Dieses schwanken im bett geht teils soweit, dass es mir elendig geht und ich wegdrifte.


    Nunja, doll wohl so sein.


    Habe heute auf visite allerdings erfahren, dass ich ne leichte schilddrüsenunterfunktion habe. Allerdings war ich im september beim endokrinologen.


    Mal gucken ob da noch was bei rumkommt.

    Zitat

    Zum Computer: ein Computer kann auch einem Softwareproblem haben. Das ist die Psyche. Im Gegensatz zu Hardwarefehler, kann man Softewareprobleme korrigieren.

    Die Psyche mit Software zu vergleichen ist echt traurig. Dann sitzt da irgendwo Gott und programmiert diese und lädt sie uns nach Belieben auf oder was :_D :_D :_D


    Es war ein Versuch wert, aber ist anscheinend zu hoch was ich versucht habe zu erklären.


    Da kann man nur Glück wünschen dass eine Lösung gefunden wird.


    Wie gesagt, ich hatte das selbe Problem, aber selbst das ist anscheinend nicht angekommen. Im Grunde ist gar nichts angekommen von der Message.

    Nein, weil es kein Gott gibt.


    Software kann Jahre lang super laufen, dann kommt ein Update, was alles umschmeißen.


    Diese Vergleich wird sehr oft in der Psychologie benutzt. Die Ursprung ist von einen sehr anerkannte Profi auf diesem Gebiet. Jon Stone. Er behandelt seit Jahre ausschliesslich psychosomatische Störungen. Ist quasi der Guru.

    @ Fushu

    Wie geht es dir gerade? Hat der Angst sich etwas gelegt? Was du erlebst, wenn ein Symptom sich legt (durch ärztliche Beruhigung), nennt sich Symptomverschiebung. D.h. eine somatische Symptom verschwindet zwar, aber die grundlegender psychisches Problem ist noch da und fordert nach wie vor nach Aufmerksamkeit.

    Zitat

    Ich werde mir auch mal erfragen wieso die symptome nicht erst durch die angst kommen.


    Ich bekomme ja die symptome und habe dann angst ^^

    Die Symptome zeigen sich durch eine erhöhte selbstbeobachtung und nicht durch den Moment der Angst, wobei die erhöhte selbstbeobachtung durch das verlangen nach Kontrolle und Sicherheit wiederum ausgelöst wird und dieses Bedürfnis der Kontrolle und Sicherheit wieder einen Ursprung in einer diffusen Unsicherheit hat.


    Wie schonmal gesagt, bei mir war das auch so. Symptome gespürt, dann Angst bekommen. Anders rum war das nie. (ausser bei einer akuten Panikatttacke, wo dann das Herz extrem pocht und man durch das Hyperventilieren benommen wird...)

    Also ihr lieben,


    im grunde bin ich zufrieden in der klink. Dort sind alle gut drauf... vielmehr kann ich im moment nicht sagen.


    Meine benommenheit hat sich gelegt in der klinik und ich zwinge mich zum essen und hab auch wieder apettit.


    Zur symptomverlagerung: ja ich kann so bestätigen. Das mit den stromschlägen kommt nicht mehr so häufig vor, aber es gibt andere schwindelarten und ich bekomme nun nacgts druck im kopf mit lautem tinnitus. Kieferpressen?


    Vorgestern bin ich nachmittags eingeschlafen u dann aufgestanden. Ich bekam ein heftigen schwindel. Ne art kreislaufschwindel mit karusellfahrt. Bin zur schwester zum BD messen. 120/80 und ich war nicht blass. Puls und BZ auch ok.


    Wollt mich wieder hinlegen. Ging nicht. 3std ging das so, beim hinlegen und aufstehen extrem. Die schwester vermutete lagerungsschwindel? Wird auf visite angedprochen.


    Im bett der klinik fange ich mittlerweile an vor zurück und links und rechts zu schwanken. Wie auf dem Boot.


    Habe heutetagesurlaub schon bekommen und bin zu hause. Hab mich zum testen ins bett gelegt. Hier ist nix zu merken.


    Woran liegt das? Lendenwirbelsäule oder das bett vermute ich?


    Wünsche euch schonmal frohe weihnachten!

    Zitat

    Hab mich zum testen ins bett gelegt. Hier ist nix zu merken.

    Genau DAS ist ein sehr problematisches Verhaltensmuster. Dieses ständige Testen, is da was oder nicht, dieses ständige Fixiert sein auf den Körper ect. Jeder der so seinen Körper beobachtet, würde früher oder später gewisse Symptome verspüren.


    Solch ein Verhalten ist NICHT normal!


    Zu deinen Schwindels (mehrzahl von Schwindel ??? ) Du zählst hier unterschiedliche Arten von Schwindel auf. Drehschwindel (karussell), Schwankschwindel (hin und her) und jetzt kommt auch noch ein Lagerungsschwindel dazu. KEIN physikales Gebrechen kann soviele Arten von Schwindel auslösen! Und damit wären wir wieder am Anfang des Themas hier... Dafür ist weder eine Lendenwirbel noch das Bett noch sonst irgendwas anderes verantwortlich und irgendwo in dir drin weisst du das auch. Du willst es einfach immer noch nicht recht glauben. Aber auch das ist normal bei dieser enorm heimtückischen psychischen Erkrankung... Es braucht viel, bis man an den Punkt kommen kann. Bei mir ging es fast drei Jahre, bis ich mir sicher war, das alles "nur" psychosomatisch bedingt ist... drei Jahren der Hölle... andere kommen nie soweit und fühlen sich über Jahrzehnte sterbens krank bis sie dann mit 80ig tatsächlich mal sterben...


    Ich wünsche dir schöne Weihnachten und viel Erfolg in der Klinik.

    Natürlich hast du nicht unrecht. Aber das mit dem Bett hat meines erachtens nix mit meinem psychischen problem zu tun.


    Oder bin ich wirklich schon gaga??? ^^


    Tut mir wirklich leid das ich nicht einsichtig bin...


    Besinnlichen Abend!

    Ach ich muss mich nochmal auskotzen.


    Jetzt triggert mich schon ein Deja Vu... bekomme gerade wieder ganz komische empfindungen im kopf und der brust. So als wenn sich ein gummiband um mein kopf zieht. Sofort muss ich an Epilepsie denken aus einen alten bericht.


    Es ist wirklich nicht mehr schön das ganze... ich lege mich jetzt ins bett und probiete mich auf meine atmumg zu konzentrieren.