Kann Wirkung von Antidepressivum nachlassen?

    Hallöchen,


    folgendes Problem: Nehme seit ca 2-3 Monaten wieder Citalopram 40 mg. Hab ich zu Anfang meiner Antidepressiva Karriere schon genommen, dann auf Venlafaxin umgestiegen, und seit knapp 6 Monaten sollte ich wieder das nehmen.


    Schön und gut. Mir gehts seit der letzten Woche wieder zunehmend schlechter. Wie ich halt bin hab ichs am Wochenende wieder nicht genommen. Aber danach wieder voll eingestiegen. Ich bin wieder total depressiv, hab sogar versucht mich wieder zu verletzen. Was fürn Rückschlag -.-. Suizidgedanken sind auch wieder da. Ständiger Druck auf den Augen, als würd ich gleich weinen müssen.


    Kann die Wirkung denn mit der Zeit nachlassen. Oder gewöhnt man sich dran? Ich find das echt kacke... neues Medikament bedeutet wieder vorneweg en Monat warten bis es wirkt. Und die Klausurenphase fängt bald wieder an T-T.

  • 13 Antworten

    Hmm ja ok... Sofort geht leider nicht^^. Mein Hausarzt hat null Ahnung von sowas, ich leb aufm Land, und da ist es ja nicht gern gesehen psychische Probleme zu haben... Der würd mich sofort in ne Klinik schicken -.-


    Am 14.11 hab ich nen Termin bei meinem Psychater... Dafür muss ich halt zwei Stunden Chemie schmeissen ^^.


    Aber ein neues Medikament... mir gehts gerade richtig schlecht... wie soll dann erst die Wartezeit werden, bis es wirkt... Ich hatte so viel vor.. Englisch Präsentation vorbereiten und sowas.


    Jetzt gerade fühl ich mich zu nichts fähig. Ich hoffe das bleibt nicht so die nächsten Wochen T-T

    Zitat

    Kann die Wirkung denn mit der Zeit nachlassen.

    Ja.

    Zitat

    neues Medikament bedeutet wieder vorneweg en Monat warten bis es wirkt

    Bei einem Wechsel dauert es oft nur ein paar Tage, anstatt ein paar Wochen bei einem Neueinstieg.


    Eine weitere Möglichkeit wäre die Augmentation deines ADs mit einem anderen. Also weiterhin dein gewohntes AD nehmen, und noch eine anderes, möglicherweisen geringdosiertes zusätzlich. Sprich mit deinem Arzt.

    Rufe morgen frueh beim Psychiater an und bitte um einen Termin morgen. Sage am Telefon, dass es sich um einen Notfall handelt. Dann kommst Du vielleicht sofort dran. Es gibt ja auch noch Notfallmedikamente. Auch ein Gespraech hilft meist schon etwas. Vielleicht hilft es Dir auch zu wissen, dass es solche Haenger immer mal wieder gibt, es aber auch wieder bergauf geht.

    Da bin ich mal wieder ^^.


    Mir gehts normal neutral eben . Ich bin nur verdammt erschöpft... hier en Vorstellungstermin mit nem Psychologen, da en Termin beim Arbeitsamt, anderswo dann wieder Nachhilfe, dann noch stressiges Arbeiten als Servicekraft... ganz zu schweigen von Schulaufgaben. Ich bin heute sogar im Bus eingeschlafen, und sowas passiert mir leider nur sehr selten.


    Ansonsten bin ich nicht gleich zum Doc gerannt, ich geh am Montag hin, frag den wies aussieht, und dann mal weiter sehen. Trevilor kann ich nämlich nicht mehr nehmen, hab da en absoluten Hau von. Kennt ihr das wenn ihr von Wodka gekotzt habt, und den nicht mal mehr riechen könnt? So ähnlich gehts mir mit Trevilor ^^.


    Ich werd mich auch mal nach Tavor erkundigen für extreme Notfälle... Damit ich net immer die med1 Foren vollspamm, wenn ich mal wieder richtig down bin ; )... Aber der siehts net so gern, wenn unter 30jährige damit eingedeckt werden. NUn ja, wir werden sehen...


    Herzlichsten Dank für euer Bemühen


    (Ach ja, das mim dick machen. Ich weiss net, will ich dass es mir gut geht, oder will ich mich wohlfühlen. Ich bin ja schon dick, und dadurch fühl ich mich ziemlich unschön... Das drückt ja auch auf die Psyche. Das is nur die Frage zwischen Not oder Elend.^^)