• Kein Harndrang....kann man das auch psychosomatisch hervorrufen?

    Was meint ihr, kann man das auch psychosomatisch haben? Alle anderen Formen von kein Harndrang sind mir bekannt. Ich möchte nur wissen, ob das wohl geht. Also ich habe das Problem seit Dienstag Abend. Ich muß einfach gar nicht mehr pinkeln. Ich gehe so alle 2-3Std. zur Toilette u.kann dann auch Wasser lassen, aber das Gefühl zu müssen ist einfach…
  • 20 Antworten
    Zitat

    Also der Urologe meinte das Signal von Blase an Hirn sei nicht gegeben.

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass der Urologe dies so gesagt hat. Wenn wäre es eine extrem vereinfachte Erklärung. Einfach aus dem Grund:


    Beispiel: Der Fuß "hängt" über periphere Nerven, dem Zentralnervensystem am Gehirn. Mit en Nerven von oben nach unten kann man den Fuß bewegen, umgekehrt spürt man z.B Fußschmerzen.


    Die Blasenfunktion "hängt" aber am vegetativem Nervensystem und recht komplizierte rückenmarkseigene Reflexbögen. Die Vorstellung, dass da nur ein Nerv klemmt, wäre wie gesagt sehr sehr vereinfacht. Selbst viele Querschnittgelähmnte, die keine Beinfunktion/Sensibilität haben spüren anhand vegetativer Körperreaktionen wann es Zeit wird.

    @ Vanessa

    Warum gehst du so häufig auf die Toilette und vor allem was passiert, wenn du erst viel später gehst?


    Reflux und Druckerhöhung sind keine guten Argumente. Warum wurde denn keine urodynamische Messung gemacht. Damit lässt sich genau feststellen bei welcher Füllmenge welcher Druck in der Blase herrscht und anhand der Nervenableitung sieht der Urologe die Nervensignal der Blase und der Reflexbögen.


    ok, wenn es ein seltsamer Doc war, hatte er vielleicht keine Zeit/Lust oder nahm das ganze nicht sonderlich ernst.

    @ Vanessa

    Höre auf deinen Urologen. Was er sagt, ist die einzig logische Antwort auf dein Problem, so wie du es geschildert hast.


    Wie man da auf Kopfkino kommen kann, erschließt sich mir nicht.

    Ich habe gerade andersherum, heißt, ich verspüre den Drang und muss gar nicht. Bei mir ist es wohl offensichtlich auch ein psychisches Problem, also warum nicht auch in deinem Fall? Wenn alles andere ausgeschlossen werden kann, so wie bei mir.

    Meines Wissens kann besonders durch das zu oft gehen (oder zu spät gehen) das Gefühl dafür verloren gehen, wann man wirklich Harndrang hat. Vor allem wird dadurch die Blase kleiner, weil sie nicht mehr normal belastet wird, zumindest wenn man das dauerhaft so handhabt. Passiert wohl oft bei Frauen nach den Wechseljahren mit beginnender Harninkontinenz die dann ständig gehen und irgendwann können sie gar nicht mehr viel in der Blase halten.


    Mein Tipp wäre auch, mach es dir an einem Samstag mal gemütlich, trinke Tee, leg dir eine Binde in die Hose und dann warte mal wirklich ab, was passiert wenn du nicht zur Toilette gehst. Merkst du dann wirklich nichts, bis dir das Pipi in die Hose läuft: Ab zum Urologen.