Mir stellt sich nun die Frage, ob/warum es überhaupt wichtig ist, in einem Internetforum von einer großen Ansammlung wildfremder Leute verstanden zu werden.


    Abgesehen davon, dass selbst wenn ein entsprechendes Verstehen rückgemeldet wird, selbiges dadurch keineswegs schon garantiert ist; denn jeder lebt in einer eigenen Welt.


    Als etwaiges Kommunikationstraining für das reale Leben taugt so ein Forum auch nur bedingt, eben aufgrund der Anonymität und insbesondere wegen fehlender Gestik und Mimik.


    Hat man ein gutes soziales Gefüge (z.B. Familie, Freunde, Kollegen usw.), so ist dieses virtuelle Zeugs hier doch allenfalls eine nette Ergänzung, finde ich. :)*

    Fakt ist, deine Beiträge sind nicht wertfrei. Du bist ein Mensch, der Menschen beurteilt, kein Zollstock, der eine objektiv prüfbare Größe misst und wiedergibt, es geht nicht ohne Wertung. Ich finde es auch gar nicht so wichtig, ob du selbst glaubst, deine Beiträge seien wertfrei, wenn ein Großteil der Leser sie als wertend empfinden, dann sind die Beiträge eben wertend (auch, wenn das nicht deine Absicht wäre).


    Und weil du es eben angesprochen hast. Es gibt verschiedene Arten von Themen. Bei politischen, religiösen, gesellschaftlichen...Themen, die ein abstraktes Problem beleuchten, habe ich kein Problem mit deinem Schreibstil. Ich kann deinen Aussagen i.d.R. nicht zustimmen, aber das ist bei einer Diskussion auch nicht notwendig. Wirklich ärgerlich werde ich bei Themen, in denen ein TE ein persönliches, konkretes Problem preisgibt und Hilfe sucht. Da ist ein Mensch, der durch deine (für mich) unangenehme Ich-mache-einen-auf-Therapeuten-und-stelle-voll-die-subtilen-Fragen-Art/Ich-sage-dir-jetzt-mal-wie-es-wirklich-ist-Weise wirklich abgeschreckt oder verletzt werden kann. Dass du da nicht in der Lage bist, zu unterscheiden zwischen Diskussionsparkett zum Austoben und Formen der eigenen Meinung und persönlicher Tragödie, die behutsame Hilfe oder ein offenes Ohr braucht, ey, das ist echt Mist.

    Zitat

    Mir stellt sich nun die Frage, ob/warum es überhaupt wichtig ist, in einem Internetforum von einer großen Ansammlung wildfremder Leute verstanden zu werden.

    Es ist nicht wichtig. Darum geht es mir auch nicht.


    Wenn es mir nicht gefällt, dass mich keiner versteht, würde es schon reichen, wenn einer mich versteht. Damit wäre mein Problem gelöst.



    Zitat

    deine Beiträge sind nicht wertfrei.

    Ich finde es nicht wichtig, ob ihr meine Beiträge wertungsfrei findet.


    Es geht darum, ob ihr sie versteht. Manche Beiträge muss man wertungsfrei lesen, um sie zu verstehen. Wer das nicht tut, versteht sie nicht.

    Zitat

    Es geht darum, ob ihr sie versteht. Manche Beiträge muss man wertungsfrei lesen, um sie zu verstehen. Wer das nicht tut, versteht sie nicht.


    mond+sterne

    Wenn du deinen Beitrag zu einem bestimmten Thread einbringst, wird dein Beitrag vor dem Kontext des Threadtopics ausgelegt werden inhaltlich. Das gilt z.B. für deinen neuesten Beitrag:

    Zitat

    Nö, also ich zumindest nicht. Ich mag es, wenn Menschen ein lockeres Mundwerk haben. Logischerweise kann da nicht alles politisch korrekt sein, was da rauskommt.

    So für sich stehend hat der eine andere Bedeutung inhaltlich, als er in dem Thread hat, in dem du ihn geschrieben hast.

    Zitat

    Ich bin noch am entwirren.

    Dann bis irgendwann mal.

    Zitat

    Einerseits war die Kritik an meinen Beiträgen berechtigt, weil sie in diesem emotionalen Umfeld beispielsweise unsensibel waren. Andererseits wurden sie nicht verstanden. Es wurden Dinge hineininterpretiert, die ich nicht geschrieben hatte, und auch nicht gemeint hatte. Wenn man verstehen wollte, was ich gemeint habe, hätte man diese Beiträge auf der Sachebene lesen müssen.

    Wer negativ auf Deine Beiträge reagiert, hat sie also einfach nicht verstanden? Du machst es Dir sehr einfach. Das ist ein Totschlagargument, mit dem Du jegliches Missverständnis zu Deinen Gunsten legitimierst und die Verantwortung dafür dem Empfänger zuschiebst. Auf die Idee, dass Du als Sender einen Großteil dazu beiträgst, kommst Du nicht?


    Ich habe bei diesem Faden hier zwangsläufig das Geisterfahrer-Beispiel vor Augen ... nicht einer, Hunderte.

    Zitat

    Ich habe dort Vorschläge gemacht, eine sachliche Frage gestellt oder eine gnadenlos sachliche Feststellung gemacht (->wertungsfrei)

    Was Du für eine sachliche Feststellung hältst, beinhaltet oft genug allein durch den Kontext eine Wertung.


    Aus dem Zusammenhang gerissen mag es (für Dich) sachlich klingen. Nicht jedoch im Zusammenspiel mit dem Eröffnungsbeitrag und vielen anderen danach geschriebenen. Da kann eine (vermeintlich) sachliche Feststellung, noch dazu, wenn sie so knapp gehalten ist wie bei Dir, allein durch ihr Erscheinen wertend sein. Ich sehe keinerlei Anlass, Deine Beiträge jeweils komplett separiert vom restlichen Geschehen zu betrachten. Wenn ich das möchte, lese ich ein Buch von nur einem Autor. In einem Forum ist das die falsche Erwartungshaltung.


    Ich habe das Gefühl, Du bist Dir überhaupt nicht bewusst, dass Du jede Menge Subtext produzierst. Wenn Du so kurze unverständliche (und für mich teilweise unsinnige) Beiträge verfasst, solltest Du Dich nicht wundern, dass diese interpretiert werden. Sicher nicht immer in Deinem Sinne. Da gibt es nur einen Weg, das zu vermeiden. Schreibe genauer, worum es Dir geht und beginne, wirklich zu interagieren, Nachfragen vernünftig zu beantworten und bei Missverständnissen eine Erklärung nachzureichen, die verständlich(er) ist. Dann ist der Spekulationsspielraum nicht so groß.


    Mich würde mal interessieren, ob Du jeweils den Verlauf eines Fadens verfolgst – also alle Beiträge bis zu Deinem liest – oder jeweils nur auf den Eröffnungsbeitrag reagierst?

    Zitat

    Es geht darum, ob ihr sie versteht. Manche Beiträge muss man wertungsfrei lesen, um sie zu verstehen. Wer das nicht tut, versteht sie nicht.

    Gibst Du Dir eigentlich manchmal Mühe, zu verstehen, warum Du manchmal von anderen nicht verstanden wirst? Jenseits der Erklärungen, dass man Dich auf eine bestimmte Weise "lesen" muss, meine ich. Hast Du mal versucht, Dich in den anderen einzufühlen, nachzuempfinden, was er empfinden mag, vielleicht auch mal – mit Fokus auf die Perspektive des anderen, nicht auf das endlich zu Verstehende Deiner Beiträge – nachgefragt? Wenn mit Unverständnis, Ärger oder Zorn auf das reagiert wird, was Du geschrieben hast – hast Du Dich mal gefragt, weshalb, nicht weil Du diese Reaktionen unbequem und blöd findest, sondern weil Du keine solchen Gefühle in anderen Menschen auslösen möchtest? Hat es Dir schon mal leidgetan, wenn sich jemand in einer Diskussion offenkundig durch Deine Beiträge verletzt gefühlt hat, auch wenn es Dir schwerfiel nachzuvollziehen, weshalb?

    Zitat

    Die eine Frage ist, ob ihr versteht, wie ich es meine, wenn ich mir die Aussage von avanti zu eigen mache: Meine Beiträge sind wertfrei bis zum bitteren Ende. Die andere Frage ist, ob ihr dieser Behauptung zustimmt.

    Das ist so, als wenn man mich fragen würde, ob ich verstehe, wie es gemeint ist, wenn man sich die Aussage zu eigen Macht: das Gras ist lila.