Nein, du beschwerst dich das niemand dich versteht. Mir tut hier gar nichts weh und ich muss hier auch gar nichts, sonst würde ich hier nicht mehr mitschreiben. Du hast dich darüber beschwehrt alleine zu sein und nicht verstanden zu werden. Beide Probleme hängen elementar mit deinem Kommunikationsverhalten zusammen. Doch statt da anzusetzen in dem du wahlweise das Umfeld wechselst, zum Beispiel zum Blog, oder den Stil, setzt du dich deselben Erfahrung wieder und wieder aus. Womit wir dann bei der Dynamik der Sackgasse wären.

    @ mond+sterne

    Du bist wie jemand, der sich darüber aufregt, dass es weh tut, wenn die Hand auf der heißen Herdplatte liegt. Du möchtest Tipps haben, wie man den Schmerz besser aushält. Nun bekommst Du statt dessen aber Tipps, wie man den Schmerz abschalten könnte. (Hand von der Platte nehmen... zumindest aber die Platte ausschalten...). Die Tipps willst Du aber nicht, weil Du den Schmerz anscheinend brauchst. Oder Du kannst nur gerade aus denken und nicht um die Ecke und verstehst die Tipps, um den Schmerz zu beenden, daher nicht. Vielleicht ist es für Dich auch Gesetz, dass die Hand auf der heißen Herdplatte zu liegen hat.


    Nun regst Du Dich auf, dass Dir keiner sagt, wie man den Schmerz besser erträgt. Und alle anderen regen sich auf (oder wundern sich zumindest), warum Du das Naheliegendste (Schmerz beenden) einfach nicht tust. Das versteht keiner...


    Hin und wieder lässt Du aber hervor blitzen, dass Du sehr wohl daran interessiert bist, den Schmerz zu beenden. Es erscheint Dir allerdings unmöglich, das zu tun. (Hand auf der Herdplatte festgebunden und Ausschaltknopf abgebrochen?)


    Du hast einfach nur Angst, von dem vermeintlich vorgegebenen Weg abzuweichen. Deshalb blockierst Du bei allem, was in diese Richtung geht, total.


    So mein Eindruck.


    Und falls es Dich beruhigt: Ich kenne dieses Gefühl. Ich weiß, wie furchtbar sich das anfühlt.

    Ich habe keine Diskussion gestartet, weil mir etwas weh tut.


    Ich habe diese Diskussion gestartet, weil ich etwas verstehen möchte. Mich, oder zumindest warum mich niemand versteht.


    Ihr wollt über meinen vermeintlichen Schmerz diskutieren, und was ich tun kann, damit der Schmerz vergeht, den ihr bei mir vermutet.


    Wenn ihr meint, das wäre in meinem Sinne, habt ihr Euch geirrt, und man kann sich fragen, wie es zu diesem Missverständnis gekommen ist.


    Ich möchte nämlich über etwas anderes diskutieren. Genauer gesagt möchte ich etwas gemeinsam mit Euch herausfinden. Nämlich, warum wir uns missverstanden haben.

    Es ist so, wie ich in meinem vorangehenden Beitrag geschrieben habe.


    Es geht mir darum, etwas zu verstehen. Das ist das Thema dieser Diskussion.


    Außerdem habe ich einen Vierstufenplan. Auf Stufe vier geht es darum, etwas zu ändern. Diese Diskussion bewegt sich auf Stufe eins. Hier geht es darum, etwas zu verstehen.

    Das ist eine Frage zu deinem Vorgehensplan. Gedenkst du erst dich umfassend oder bis zu einem bestimmten Punkt zu verstehen und dann die nächste Stufe, welche auch immer das sei, anzugehen oder gedenkst du das für jeden einzelnen Punkt so in Stufen aufzuteilen?

    nochwas Grundsätzliches: Ich bräuchte ein Person, dir mir nahe steht, um über solche Dinge zu reden.


    Ein Diskussionsforum im Internet ist dafür denkbar schlecht geeignet. Nur da es so eine Person in meinem persönlichen Umfeld nicht gibt, versuche ich es halt hier, so gut es geht.


    Ich schreibe das nur mal um die Erwartungen etwas abzusenken. Für mich persönlich war diese Diskussion ein großer Glücksfall und ein Erfolg. Wenn ich da noch ein bisschen weiter komme, ist das mehr als man von einem Forum erwarten kann.


    Also, diese hochgesteckten Ziele kann man sich zwar setzen, aber eine realistische Möglichkeit, sie zu erreichen, sehe ich nicht mehr.


    Lass uns kleine Brötchen backen, ja?

    @ danae87

    Zitat

    Das ist eine Frage zu deinem Vorgehensplan. Gedenkst du erst dich umfassend oder bis zu einem bestimmten Punkt zu verstehen und dann die nächste Stufe, welche auch immer das sei, anzugehen oder gedenkst du das für jeden einzelnen Punkt so in Stufen aufzuteilen?

    Ja.

    Zitat

    Änderungen willst du dann komplett in Stufe eins umsetzen?

    Nein.

    Ging dieser Beitrag speziell an mich oder an die Allgemeinheit? Sollte er (auch) an mich gerichtet sein kann ich dir sagen das ich nichts erwarte und keine Brötchen backe. Ich beobachte vielmehr dich interessiert beim Versuch einen Teig zum Backen anzurühren.

    @ danae87

    Irgendetwas verändern zu wollen, sind für mich große Brötchen.


    Für mich wäre es schon ein großer Erfolg, wenn ich nach über einem Jahr für mich klar bekommen könnte, was eigentlich genau das Thema des Fadens ist.


    Wenn es mir dann gelänge, es auch noch jemand anders verständlich zu machen, wäre es schon ein unvorstellbarer Erfolg für mich.

    Zitat

    Ging dieser Beitrag speziell an mich oder an die Allgemeinheit?

    Grundsätzlich ging er an die Allgemeinheit. Aber die Allgemeinheit bist im Augenblick wohl Du. :-)

    Zitat

    Ich beobachte vielmehr dich interessiert beim Versuch einen Teig zum Backen anzurühren.

    Wenn Du mir dabei zuguckst, ohne mir reinzuquatschen, wäre es echt klasse.

    Auf mich wirkst du wie jemand (keine Ahnung, ob es zutrifft), der seine persönliche Grenze unter allen Umständen und bis aufs Blut verteidigen will. So verstehe ich jedenfalls dein hin und wieder "bissiges Verhalten".


    Du erinnerst mich an jemanden, den ich persönlich kenne und diese Person hat einmal im Leben so richtig sämtlichen Boden unter den Füßen verloren und ist dadurch leicht verletzlich. Alle neuen Impulse und Reize werden zuerst mal abgeschmettert, weil sie beängstigen. So interpretiere ich dein Verhalten. Empfindest du es selbst so, dass deine persönliche Grenze schnell überschritten ist und dass du daher die Sorge hast, dass dir jemand "reinquatscht", obwohl die Idee dahinter vielleicht eigentlich nur als Anreiz gedacht war?