mond+sterne

    Zitat

    Ich möchte keine Bücher lesen. Mir ging es darum, diese Themen hier eventuell mit Dir zu diskutieren.

    Zitat

    Ich brauche eher das Gegenteil. Nämlich jemanden, der mir zuhört und versucht, mich zu verstehen.

    Zitat

    Wie seht ihr das?

    Wie stellst Du Dir das vor? Nicht dass ich das nicht schon gefragt hätte, aber ich stelle halt wieder einmal diese Frage.

    Zitat

    Über welche Themen diskutiert ihr eigentlich mit mir?

    Meinerseits dürfte diesbezüglich alles erklärt sein.

    Zitat

    Bitte benennt die Themen, über die ihr gerade diskutiert.

    Siehst Du eine Diskussion mit Dir und wenn ja, wo?

    Zitat

    Bitte beantworte mir doch meine Frage.

    Tut mir leid, das kann ich nicht. Ich habe auch keinen Überblick. Ist ja alles sehr komplex und verschachtelt. Das kann ich nicht bewusst im Blick behalten. Mein Mich gibt mir die Analogie einer "Free-Jazz-Session" für den Verlauf dieses Fadens. Für die einen eine Kakophonie, für andere ein Erlebnis mit immer wieder überraschender Tiefe und Bezügen zu mir selbst, die für zwischenzeitlich wabernde Nebelwolken entschädigen.


    Gestern hatte ich auch so ein Aha-Erlebnis, als du im wiederbelebten Uraltfaden schriebst, du würdest religiöse Erziehung vermissen. Da dachte ich: "Ja, genau! Mit Psychologie und Philosophie ist es bei dir nicht getan. Das geht viel tiefer."

    Zitat

    Ok, ich habe gestern einmal "piep" gesagt ("Bitte postet Eure Themen"). Es ist nichts gekommen (oder habe ich etwas überlesen?).

    Doch, es ist etwas gekommen:

    Zitat

    Im Grunde genommen möchtest Du also gar nicht diskutieren, sondern eher dies hier:

    Zitat

    Ich brauche eher das Gegenteil. Nämlich jemanden, der mir zuhört und versucht, mich zu verstehen.

    Um unsere Themen geht es hier doch gar nicht.

    Ok, die Themen, die wir beide diskutier(t)en, kann ich gerne listen. Ich dachte, dir ginge es um einen Überblick. Den zu schaffen käme mir so paradox vor, wie die Bitte: "Bitte helft mir, einen Stein hochzuheben, der so schwer ist, dass ich ihn nicht heben kann." Oder die Fadenbitte: "Bitte helft mir, mich zu verstehen." Mich ist nun mal nichts, was man verstehen könnte. Ich und Mich haben unterschiedliche Erkenntnissysteme. Ok, sorry, das war schon wieder ins Thema gesprungen.


    Hier also meine Liste, nicht vollständig, aber mehr als Nichts:


    - Pläne vs. Schicksal


    - Verstand und Gefühl (insbesondere Körpergefühle im Zusammenhang mit Wörtern und Gedanken)


    - Ich-Mich-Dialog


    - Selbstwirksamkeit vs. Fremdbestimmung


    - Pläne vs. Schicksal


    - kindliches vs. erwachsenes Verhalten


    - Kommunikation als Beziehung und Begegnung


    - Appelle, Ratschläge und Botschaften


    - die Bedeutung von Büchern und persönlichem Austausch bei der Bereicherung und Vertiefung von Themen


    - Selbstbehauptung vs./und Kampf


    - Möglichkeit vs. Unmöglichkeit der Aufklärung von Missverständnissen, am Rande: Wahrheit


    - Feminismus und Alternativen dazu


    Methoden:


    - Brötchen backen


    - Versteck spielen

    Ok, der Faden ist versandet. Ich erlaube mir, ihn zu entsanden, auch wenn es einen Doppelpost zur Folge hat.


    Ich kann jetzt also von vorne anfangen mit einem neuen "Eingangsbeitrag", inspiriert von "Deinen" Themen, LovHus. (Ich schreibe "Deinen" in Anführungszeichen, weil es irgendwo ja auch meine Themen sind.)




    Keiner versteht mich Teil II


    Tja, es ist jetzt schon ziemlich lange her, dass ich diese Diskussion angelegt habe.


    Ich habe mich jetzt also zu einem nichtssagenden neuen Titel entschieden. Ich finde das frustrierend. Nach weit über einem Jahr bin ich im Grunde genommen immer noch nicht wirklich weiter gekommen.


    Ich könnte mir jetzt zwar krampfhaft einen neuen Titel aus den Rippen schneiden. Aber wenn ich ehrlich bin, habe ich im Grunde genommen keinen. Ich stehe immer noch da, wo ich im Herbst des vorvergangenen Jahres auch schon stand. Frustrierend.


    Also, ja, man könnte behaupten, dieser Faden sei reine Beschäftigungstherapie für mich. Es würde mich deshalb freuen, wenn zumindest andere User im Schatten der Diskussion gesunden würden.


    Ich tue es nicht. Aber immerhin waren meine Gehirnzellen jetzt über diesen langen Zeitraum etwas beschäftigt. Also eine Form des Gehirnjoggings, die sich nicht in den Fernsehzeitschriften finden lässt. Meiner Ansicht nach werden hier viel mehr Gehirnzellen fit gehalten, als wenn man Kreuzworträtsel löst oder irgendwelche anderen Dinge macht, die von besagten Fernsehzeitschriften regelmäßig empfohlen werden.


    Tja, ihr könnt Euch jetzt fragen, ob ich eine Frage, eine Bitte oder ein Anliegen habe, das Euch einen Grund gäbe, hier zu schreiben.


    Ich kann Euch diese Frage schon mal vorauseilend beantworten. Nein, habe ich nicht.

    @ :)

    Zitat

    neuen "Eingangsbeitrag"

    Klingt dann am Ende doch nach einem Schlusswort: Kein Grund zum Mitschreiben.


    Jedenfalls weder Frage, noch Bitte noch ein Anliegen.


    Was dann? Dem Beitrag entnehme ich folgende Liste von Schreibanlässe:


    - Beschäftigung


    - Nutzen für andere Leser/Schreiber (interessant: ist das jetzt eine Wende, so dass es nicht mehr "nur" dein Faden ist und andere sich untereinander über ihre nicht-verstehen-nicht-verstandenwerden-Problematik austauschen können, auch wenn es keinen oder wenig Bezug zu deinen aktuellen Themen hat? Bisher bist du da ja immer zwischengegangen.)


    - Gehirnjogging

    Zitat

    Damit bist du aber in einem Diskussionsforum völlig fehl am Platze.

    med1 ist viel mehr als nur ein Diskussionsforum. Ich habe durch deine Bemerkung angeregt nochmal genau nachgeschaut, was med1 eigentlich ist oder den offiziellen Aussagen entsprechend sein will:


    Auf der Startseite findet sich: Es geht darum, Antworten auf (im weitesten Sinne gesundheitliche) Probleme zu finden.


    -> Diskussionen können dem dienen, sind aber nicht der einzige und auch nicht der für jeden geeignete Weg.


    Im Hinweis auf der Forumsübersicht findet sich: die Bestimmung als Selbsthilfeforum verbunden mit der Bitte, den Menschen zu sehen.


    -> Wenn es die Bezeugungen eines Menschen nahelegen, kann es sinnvoll sein, von Diskussionen abzusehen.


    Ganz oben im Kopf der Seite werden im Wechsel 5 Aussagen getroffen, was Menschen von med1 erwarten können:


    - Erfahrungsaustausch


    - aufrichtige Anteilnahme


    - Verständnishilfe


    - Energietankstelle


    - Platz zum Herzausschütten


    -> Über Erfahrungen kann eigentlich gar nicht diskutiert werden. Sie sind, wie sie sind und können höchstens durch andere Erfahrungen ergänzt werden.


    -> Anteilnahme betont den Aspekt des Zuhörens und Verstehens vor der Möglichkeit des Argumentierens


    -> Verständnishilfe kommt zwar vom Verständnis, das der Helfende für sich gewonnen hat, muss sich aber, um Hilfe sein zu können, an den Verständnismöglichkeiten des Suchenden orientieren. Diskussion ist nicht die einzige Darreichungsform.


    -> Nach meiner Erfahrung gibt es einen Energieschub entweder bei Empathie, dem Gefühle verstanden worden zu sein. Oder bei einer Einsicht (Aha-Erlebnis). Beides ist schwer durch Diskussion zu vermitteln. Meist wird viel mehr Energie eingesetzt, als gewonnen werden kann. Frustriert über die negative Bilanz wird dann auch noch der letzte Nerv geraubt.


    -> Platz zum Herzausschütten ist geradezu die Einladung, med1 als Blog zu nutzen.


    Mit all dem bin ich versucht zu sagen, med1 ist kein Diskussionsforum, bzw. Diskussionen sind nur ein von vielen möglichen Mitteln zum jeweiligen Zweck. Doch halt, in der Netiquette wird das Öffnen eines Fadens explizit als Starten einer Diskussion bezeichnet. Ist in Wahrheit med1 auch nur ein Diskussionsforum? Ich sehe das anders: Das Thema "Diskussion" steht am Anfang der Netiquette, nicht über dem ganzen Forum! Und genau dort macht es auch Sinn, denn es sind nun mal Diskussionen, die immer wieder den Hinweis auf die Netiquette brauchen, weil sie sonst so leicht aus dem Ruder laufen.

    mond+sterne

    Nochmal in kurz für dich:

    Zitat

    Also weniger eine Diskussion als vielmehr ein Faden, der es mir ermöglicht, mir Dinge von der Seele zu schreiben.

    "Einfach mal das Herz ausschütten?


    Bei med1 ist immer ein Plätzchen für Sie frei."


    Anstatt "völlig fehl am Platz" erscheint mir dies genau der richtige Ort für dich. :)*