Hallo Drausi,

    warum meinst Du, daß Du es sortieren solltest ?


    Es ist ja nicht so ein Puzzle, welches erst einen Sinn ergibt, wenn es fertiggestellt ist. Bei Dir sind es, zumindest was ich hier gelesen hab, in sich "abgeschlossene" Bilder, Episoden, Sachverhalte.


    Das muß man nicht weiter sortieren, es ist kein Haufen Puzzleteile, eher ein Stapel Fotos aus verschiedenen Situationen und Zeiten. Da kann man sich schon ein gutes Bild von Dir machen. Und schließlich - für den, der es lesen wird um Dich zu verstehen, ist es nur der Einstieg, Du wirst dann auch reden können, wenn durch das Aufgeschriebene der Druck des um-jeden-Preis-reden-Müssens weg ist.


    Es liest sich schön, was Du schreibst. Phantasievoll formuliert, logisch, verständlich. Nur der Inhalt, na ja :-/, aber deswegen schreibst Du ja hier nun auch :-)


    *:)

    Hallo Che

    Zitat

    warum meinst Du, daß Du es sortieren solltest ?

    Damit meinte ich eigentlich das Suchen meiner Beiträge in den langen Endlosfäden (z.B. Emetophobiefaden, @Trento) wo ja auch sehr viel wichtiges steht, das Speichern und natürlich das ausdrucken. Das ist so viel das ich bestimmt einen ganzen Tag brauchen werde. Auch weil mein Drucker so langsam ist. Eigentlich könnte ich ja auch meinen Benutzernamen preisgeben wenn die Praxis Computer und Internetzugang hat :-/

    Zitat

    Es liest sich schön, was Du schreibst. Phantasievoll formuliert, logisch, verständlich.

    Danke. Aber ich merke grade wieder das ich mit Lob irgendwie nicht umgehen kann :-/


    Bis bald,

    Ach, so meintest Du das...

    ...mit dem Sortieren.


    Ja, man kann hier auch die kompletten Fäden seitenweise ausdrucken (hast Du sicher schon festgestellt); wenn Du nur Deine eigenen Beiträge suchst, dauert es natürlich etwas länger.


    Ich nehm an, Du kopierst es dann alles in ein Word-Dokument?


    Das mit dem Lob... gut, behalt ichs demnächst für mich.


    Ich werd es speichern.


    Frag mich dann, wenn Dir danach ist ;-)


    ... wo liegt Deij Problem, wenn Du gelobt wirst?


    Kannst Du es nicht annehmen, oder wirst Du übermütig davon?


    So, jetzt fahr ich raus in die Natur, hab aber leider keine Kamera dabei, die ist grad in Südtirol, in Bozen auf dem Marktplatz, wie ich soeben telefonisch erfuhr ;-D


    Schnell noch den Rucksack gepackt


    und ------>


    *:)

    Hallo Che

    Beim Sortieren ging es mir um die Endlosfäden. Da überhaupt die Seite zu finden in der ich eingestiegen bin ist schon schwierig. Nur meine Beiträge zu kopieren wäre aber wirklich viel zu langwierig. Was allerdings etwas stört ist das man jede Seite eines Fadens einzeln drucken muss.

    Zitat

    ... wo liegt Deij Problem, wenn Du gelobt wirst?


    Kannst Du es nicht annehmen, oder wirst Du übermütig davon?

    Das weis ich selber nicht so genau. Ein Danke höre ich schon öfters. Aber ein Lob ist wieder ganz was Anderes. Ich selber würde mich am liebsten richtig freuen auch einmal eine Bestätigung von Außen zu erhalten. Das jemand wenigstens wertschätzt was ich getan habe. Aber im richtigen Leben reagiert keiner so. Aus Angst mich zu blamieren halte ich mich zurück und von mir kommt dann nur ein schüchternes Danke :-/


    Bis bald,

    Drausi

    Zitat

    Ich selber würde mich am liebsten richtig freuen auch einmal eine Bestätigung von Außen zu erhalten. Das jemand wenigstens wertschätzt was ich getan habe. Aber im richtigen Leben reagiert keiner so.

    Wenn Du wüßtest, wie sehr ich real bin, also richtig lebe ;-)


    Du, im Ernst: WER im richtigen Leben hat denn z.B. mal was von Dir gelesen? WER kann Dich denn einschätzen und lernt auch Deine Stärken kennen?


    Ich denk, DAS ist das Problem.


    Menschen, die irgendwie auffällig sind, nicht der "Norm" entsprechen, kommen gar nicht dazu zu zeigen, was an Positivem in ihnen steckt...

    Hallo Che,

    da ist es wieder mal. Es muss ja einen Grund gehabt haben das ich so schlechte Deutschnoten hatte :-( Diese beiden Sätze gehören auch zusammen:

    Zitat

    Ich selber würde mich am liebsten richtig freuen auch einmal eine Bestätigung von Außen zu erhalten.[...] Aber im richtigen Leben reagiert keiner so.

    Würde das denn überheblich wirken wenn ich mich so sehr über ein Lob freuen würde?


    Bis bald,

    Drausi,

    Zitat

    Würde das denn überheblich wirken wenn ich mich so sehr über ein Lob freuen würde?

    Nein, natürlich nicht.


    Denn ich geh ja davon aus, daß so ein Lob ehrlich gemeint ist, und dann soll es auch dazu dienen, verdientermaßen Freude auszulösen! Sonst könnte man doch drauf verzichten.


    Wie sehr Du Dich dann drüber freust ist ja nun wirklich Deine Sache!


    Es ist ja wohl immer auch abhängig davon, wie schwer Dir diese Leistung, die gelobt wurde, gefallen ist, also wie stolz Du selbst darauf sein kannst.




    Überheblich wird es nur dann, wenn Du auf ein Lob hin sagst "Das war für mich ne Kleinigkeit" obwohl jeder weiß, daß es schwer war, oder wenn Du sagen würdest "Da seht Ihr mal, DAS kann nur ICH!".


    *:)

    kein Stolz auf meine erbrachte Leistung...

    Ich habe mich so angestrengt in den letzten Jahren um einen beruflichen Neuanfang zu starten. Habe gute Leistungen gebracht und die Prüfung trotz Prüfungsangst relativ gut hinter mich gebracht. Kaum war der ganze Streß vorbei bin ich in ein tiefes Loch gefallen,wollte keinen mehr sehen und mit keinem reden...das ganze ist jetzt 4 Monate her, habe keine neue Anstellung gefunden und hänge ziemlich durch. Eigentlich will ich was bewegen, aber der Jobmarkt ist ja nicht nur für mich schlecht...seit ca 2 Monaten kommen körperliche Symptome dazu und halten mich immer wieder davon ab, meine sportlichen Aktivitäten wieder aufzunehmen..es ist doch zum Mäuse melken...nehme schon regelmäßig Johanniskraut habe aber trotzdem das Gefühl es wird schlimmer statt besser.


    Eigentlich bin ich ein positiv denkender Mensch, aber es fällt mir schwer diesen Gedanken zu sehen, geschweige denn zu leben.


    Mache auch täglich Reiki um mir Energie zu holen...


    Was kann ich noch tun?

    Hallo sehnsüchte,

    es tut mir leid das Du in so einer Situation bist. Wenn man kein Ziel sieht wird man depressiv. Bei mir ist das Ziel ein Mensch zu sein den ich mir nur in meinen Tagträumen ausmalen kann. Das Du ein positiv denkender Mensch bist solltest Du Dir bewahren. Deine Bestätigung in Deiner Zufriedenheit und nicht in einer Arbeitsstelle finden. Berufe Dich auf das was Du schon gelebt und geleistet hast. Mein Problem ist das ich da bei mir nur Schlechtes sehe für das ich mich schäme. Du aber kannst diesen Weg ohne solche Altlasten gehen.


    Alles Gute,

    Hallo

    Ich habe mir heute mal vorgestellt, wie es ohne diese Probleme wäre... Es ist ein Wiederspruch in all meinen Beiträgen. Ich glaube, ich brauche diese Probleme. Diese Gedanken.


    Mein Leben wäre ohne sie langweilig und öde. Heutzutage bekommt man ja alles mögliche auf dem Monitor geboten, ob Zukunft oder Vergangenheit, ob Echtzeit oder Fantasie.


    Das bringt mich echt zum überlegen, wie langweilig und einseitig mein Leben doch ist... Jeden Tag den gleichen Ablauf, jeden Tag den gleichen Rhytmus...


    Doch durch diese Gedanken, Tagträume wird mein Leben bunt. Es bringt Spannung rein... auch wenn nur kurze Zeit. Hätte ich keine Probleme bzw. würde ich die Einsamkeit einfach so hinnehmen... was wäre dann ? Ich wäre eine Maschine, die tut, was sie muss -> überleben (doch für wie lange tut sie das?). Mehr nicht.


    Ich glaube sogar, ich würde diese Traurigkeit vermissen... bin ich gerne Traurig ??? Melancholisch traurig ? Würde ich diese Stimmungsschwankungen vermissen ?... Das weiss nur die Zukunft, welche ich mir mit diesen Wörter vorgestellt habe.


    Bis denne


    sEns

    Hm...

    Sollte ich dankbar für meinen Zustand sein ? Ich weiss, ich habe mit diesen Problemen auch andere Fähigkeiten bekommen. Ich wurde kreativer, einfühlsamer... ich denke mehr über Dinge nach. Ich versuche Rätsel zu lösen. Bleibe länger an der Sache und gebe nicht auf. Denke weiter als früher, schweife öfters vom Thema ab, trotzdem hat es noch eine gewisse Beziehung zum Thema/Problem.


    Ich bekomme mehr Lust zu schreiben, erkläre und beschreibe Probleme, fantasiere vor mich hin...


    Wer nicht verstehen will, was mit mir los ist, der wird es nie verstehen, wird nie den Schmerzpunkt bzw. die Ursache finden. Fraglich, ob er überhaupt nachdenken würde...oder von vornerein abblocke und sagen würde: "Was ist denn das für ein Quatsch?"


    Bis denne

    Doch vielleicht bilde ich mir alles nur ein... versuche einen positiven Punkt zu finden, in dieser Situation.


    Versuche mich mit irgendwelchen Argumenten vom Problem abzulenken, damit ich das wahre Problem nicht erkenne.


    Fresse alles in mich herein... was wieder zum Eröffnungsbeitrag von mir führt...


    Im Moment fühle ich mich, als ob ich in einem Labyrinth wäre. Hohe Hecken um mich herum. Sehe keinen Ausweg und die Dunkelheit bricht herein... wiedermal. Ich schaue um mich, erkenne keinen Weg, bekomme Angst. Bilde mir Geräusche ein, Schatten welche es in der Dunkelheit garnicht geben kann. Verkriche mich in einer Ecke, zusammengekauert... Schreie so laut ich kann, höre nur mein eigenes Echo... Kälte zieht herein und der Müdigkeit erlegen, schlafe ich ein...


    Ob ich nochmals aufwache ? Will ich das überhaupt ?


    sEns