Naja, wenn man die ganzen Tipps mal zusammen fast, so heißt es eigentlich, in verschiedene Vereine oder Kurse gehen und vielleicht wäre da auch was für mich dabei, also Partner mäßig.


    Da es jetzt wohl mehr und mehr drauf hinaus leuft, das ich wieder in die Heimat gehe, konnte ich das ja gar nicht angehen. Zuhause werde ich dann wieder das Problem haben, das ich nichts mehr machen kann, weil es hier nichts gibt.


    Es ist sehr schade, das ich den Traum schon wieder aufgeben muss, wofür ich Jahre gekämpft habe und nur, weil ich immer in die nächste Scheiße reingerate, wie zuletzt mit der Unterkumft.


    Das bei mir mal irgendwas klappt, es zu schon um wahr zu sein.

    @ Bärentatze

    Was ist mit dem Job in Deiner Heimat? Mach den erstmal dingfest, soweit es in Deiner Macht steht. Dann schaust Du weiter. Was für ein Job wäre das?

    @ Ebbuschka

    Na ja, immerhin hat er sich um diese WG in Stuttgart gekümmert und zugesehen, dass er da hin kommt. Das ist nicht nichts. (Wenn es auch vielleicht nicht "Jahre" in Anspruch genommen hat.) Dass das jetzt nicht so läuft wie gedacht, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

    Zitat

    konnte ich das ja gar nicht angehen

    Wenn du dich auch ständig selbst im gewissermaßen Kriegsfluchtzustand hälst und aus stets abreisebereit gepackten Koffern lebst, wird das auch nichts. Das Gefühl, irgendwo anzukommen, kann sich auch nur entwickeln, wenn du es dir tatsächlich erlaubst, mal irgendwo zu sein, um dort auch tatsächlich mal etwas werden zu können. Mit der Anmeldung in einem Kurs erreichst du bereits den ersten Schritt zum Dableiben und Loslegen, anstatt ständig nach Strohhälmen anderso zu greifen. Wurzeln schlagen und Blüten treiben, bildhaft gesprochen, dann kommt ja vielleicht auch mal ne Biene vorbei, wenn du verstehst, was ich meine. Im ständigen Belagerungszustand entwickelt sich nichts.


    Was ist eigentlich aus deinen eigenen Worten geworden? Dass du erst wieder schreibst, wenn du Erfolge berichten kannst?

    Zitat

    Naja, wenn man die ganzen Tipps mal zusammen fast, so heißt es eigentlich, in verschiedene Vereine oder Kurse gehen und vielleicht wäre da auch was für mich dabei, also Partner mäßig.

    Das nennt man verzerrte Wahrnehmung :=o

    Zitat

    Da es jetzt wohl mehr und mehr drauf hinaus leuft, das ich wieder in die Heimat gehe, konnte ich das ja gar nicht angehen. Zuhause werde ich dann wieder das Problem haben, das ich nichts mehr machen kann, weil es hier nichts gibt.

    Klar, damit Du weiter Dich bemitleiden darfst. Wie wäre es mit in Stuttgart bleiben und den Arsch bewegen?

    Zitat

    Es ist sehr schade, das ich den Traum schon wieder aufgeben muss, wofür ich Jahre gekämpft habe und nur, weil ich immer in die nächste Scheiße reingerate, wie zuletzt mit der Unterkumft.

    Gekämpft? Du? Jahrelang? Und scheiße? Die sieht anders aus....Guck mal in den Faden von Lucy 26 oder von Scaro...dann weißt Du, was eine Scheiß-WG ist....Werd erwachsen....

    Zitat

    Das bei mir mal irgendwas klappt, es zu schon um wahr zu sein.

    Vielleicht solltest Du etwas dafür tun? :=o

    Deinen letzten Beitrag, den du gerade angesprochen hast, kann ich nur bestätigern, jedoch war es mir nicht möglich, am diesem Ort zu bleiben, auf Grund der Wohnsituation.


    Das es was du aagesprochen hast, ist sehr wohl das wo es drann scheitert. Es ist leider so, wenn du keine Arbeit vorweisen kannst, du als Harz4bezieher keine Wohnung bekommts. Ich habe es über Jahre versucht und habe nichts erreichen können.

    Zitat

    jedoch war es mir nicht möglich, am diesem Ort zu bleiben, auf Grund der Wohnsituation.

    Ich bin mir nicht sicher, ob du eben diesen Beitrag richtig verstanden hast, denn genau darum ging es – sich auch einer unangenehmen Situation zum Trotz mit seinem eigenen Leben und seinen Plänen durchzusetzen und sein Lager eben auch mal auf steinigem Grund aufzustellen, anstatt ewig nach den perfekten Umständen zu suchen, denn die gibt es nicht, für niemanden. Und genau da stehst du dir selbst im Weg, deine Ansprüche sind unrealistisch hoch und du weigerst dich, auch nur irgendeinen Finger zu rühren, solange sich dein Umwelt nicht deinen Erwartungen angepasst hat. Deswegen hat auch jeder hier den Eindruck, dass du permanent für alles Ausreden findest.

    Zitat

    Es ist leider so, wenn du keine Arbeit vorweisen kannst, du als Harz4bezieher keine Wohnung bekommts. Ich habe es über Jahre versucht und habe nichts erreichen können.

    Wenn du den Anspruch hast, eine eigene Wohnung zu haben, dann weißt du doch, was du dafür tun musst – einen Job finden. Und da findet meiner Meinung nach keine Entwicklung bei dir statt.

    Tja, das mit dem Job ist wirklich so eine Sache, mit der Ausbildung werde ich auch keienen Job bekommen, was das Jobcenter leider auch nicht einsehen will.


    Ich würde ja noch ne Umschulung machen, jedoch wird diese mir nicht finanziert und so geht es leider vielen so, auch aus meinem Bekanntenkreis.


    Ich kann mich halt nur auf Stellen bewerben, wo ich die Anforderungen auch erfüllen kann und die gibt es leider nicht.

    Zitat

    Naja, wenn man die ganzen Tipps mal zusammen fast, so heißt es eigentlich, in verschiedene Vereine oder Kurse gehen und vielleicht wäre da auch was für mich dabei, also Partner mäßig.


    Das nennt man verzerrte Wahrnehmung

    Wieso, das ist es doch, was ihr damit sagen wolltet, oder wie soll ich das sehen?

    Zitat

    Das wäre aber auch das einzige, was ich machen könnte. Klar, nen Aushilfsjob könnte man auch machen, jedoch löst es nicht das Wohnungsproblem.

    Nebenjob + Stütze ist immer noch besser als nur Stütze.

    Zitat

    Wieso, das ist es doch, was ihr damit sagen wolltet, oder wie soll ich das sehen?

    Sie meinte damit, dass die Teilnahme an Vereinen und Kursen nur einen kleinen Teil der Tipps darstellt, die du hier erhalten hast.