Es liegt doch auf der Hand. Das Amt zahlt, weswegen er auch angibt, dass es mit ihnen abgesprochen war.

    Zitat

    Ich bin hier oben, weil ich vor ner Woche bei mir im Ort Probegearbeitet habe, mit der Hoffnung, da eine Festanstellung zu bekommen, was mit dem Jobcenter auch abgesprochen ist.

    Und die Fahrtkosten für das ewige hin-und-her zahlen die wahrscheinlich auch noch.... ":/

    Wahrscheinlich ist er wirklich auf geistigen Stand eines Kindes. Ihm mangelt es wahrscheinlich an Intelligenz. Als ich ca. 5 Jahre alt war, dachte ich auch, dass man einfach zur Bank geht und dort so viel Geld holt, wie man eben braucht. ;-D Dass da ein ganzes System dran hängt, habe ich natürlich erst später verstanden. Er scheinbar noch gar nicht... %-| Mir waren in der Grundschule meine Freunde und der Spaß auch das Wichtigste und so soll das als Kind ja auch sein. :-) Aber er lebt noch in dieser kindlichen Welt. Wenn es keinen Spaß macht und nicht alle so machen, wie er will (Arbeitskollegen, Mitbewohner, Frauen) dann sind alle doof.

    Nun, die Frage, die wir uns dann stellen müssen, ist: wieviele solcher "erwachsenen Kinder" produzieren wir in diesem System beständig hinzu und was läuft generell falsch? Und es muss sich definitiv etwas ändern, denn diesen Trend hält kein Staat auf Dauer durch... :-|

    Und bevor mir noch etwas Falsches in den Mund gelegt wird: ich wehre mich strikt dagegen, fehlendes Verantwortungsbewußtsein mit mangelnder Intelligenz zu begründen. M.E. ist es eine Folge von mangelnder Erziehung und altersentsprechender Übertragung von Verantwortung.


    Mit 31 Jahren mag es sein, dass man aufgrund von mangelnder Inetelligenz und Möglichkeiten die Karriereleiter nicht allzuweit erklommen hat, aber seinen Beitrag in der Gesellschaft kann man trotzdem leisten und sei es mit ehrenamtlicher Tätigkeit. Vor Couch-Potatos habe ich dagegen keinen Respekt. :|N

    Die Erziehung spielt sicherlich eine entscheidende Rolle. Mein Ziel wär es auch nicht, mit 31 noch zu Hause zu wohnen. Ich bin mit 16/17 zum ersten Mal für ein Jahr ins Ausland und habe öfters woanders gewohnt. Ich glaube meine Eltern hätten mich zumindest für eine Zeit mal aus dem Haus (oder eben der Haushälfte-den es macht keinen Unterschied, ob ich meine(n) eigene(n) Eingang,Küche, Toilette habe) gejagt, damit ich mal was anderes sehe. Er scheint sehr verwöhnt zu sein, wenn er es als Horror bezeichnet, wie er in Stuttgart gewohnt hat. Ich war mal mehrere Monate in einem afrikanischen Land, das war anfangs wirklich etwas speziell. :=o Aber der TE scheint ein verwöhntes Kind zu sein. Er will nicht arbeiten, aber die Behausung muss Tip Top sein! Weltfremder geht es gar nicht mehr.

    @ TE

    Es gefällt mir nicht in meiner Wohnung momentan, ich würde viel lieber in einem Schloss wohnen und eine Limousine fahren, was muss ich tun? Hilf mir bitte mal.