Naja, er hat schon Ansichten, die mit meinen übereinstimmen. Ich persönlich möchte auch noch eine jüngere Freundin haben, das sie mir sexuell besser gefällt. Allerdings kann ich mir sehr gut vorstellen, das Frauen gerade in meinem Alter schon mehr Lebenserfahrung haben und besser wissen, wos drauf ankommt.


    Zu meiner beruflichen Sache, ich habe eine Lehre zum Bäcker gemacht und kann in diesem Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten. Danach habe ich eine Umschulung zur Bürokraft gemacht. Leider habe ich danach keinen Job gefunden. Ich muss auch ganz ehrlich sagen, dieser Job hat mir noch nie spaß gemacht und ich habe das auch nur gemacht, da in solchen Einrichtungen nix anderes angeboten wird. Für mich muss die Arbeit einen Sinn machen.


    Leider habe ich auch sehr spät gemerkt, was mir wirklich Spaß machen würde. Zum Beispiel Sozialpädagogik oder Psychologie.


    Was die soziale Einbindung so wie das erarbeiten von Interessen angeht, ich muss mir vor Ort erstmal anschauen, was geboten wird und muss dan entscheiden, welche Sachen für mich was sein könnten und welche eher nich und dann muss man es wirklich einfach probieren.


    Klar muss ich zugeben, das es mir schwerfallen wird, unter neue Leute zu gehen, gerade in Vereinen.

    Rebelution

    Ich bewundere deine Kreativität, die ich so gar nicht habe. Was das Zeichnen anbelangt, sowas könnte ich auch nicht, wenn ich es in der VHS lernen würde.

    Zitat

    Leider habe ich auch sehr spät gemerkt, was mir wirklich Spaß machen würde. Zum Beispiel Sozialpädagogik oder Psychologie.

    Wo hast du denn das gemerkt? Du kommst doch nicht mit Leuten in Kontakt und psychologisches Gespür geht dir sowieso völlig ab. :-/

    @ Bärentatze

    Wie wär's denn wenn Du versuchst, irgendwas mit Kindern zu machen? Erzieher, Betreuer, irgendsowas? Wäre definitiv ein sinnvoller Job und übt darin, die Aufmerksamkeit von sich selbst weg und auf andere zu lenken. Da hättest Du auch 'n Schuss Sozialpädagogik und Psychologie drin. Vielleicht würde Dir die Ehrlichkeit und Offenheit der Kinder auch helfen, besser mit Deinem äußerlichen Manko umzugehen. Kinder sind da ja ziemlich unverblümt und ich finde, das hilft auch, die eigene Sicht auf sich zu verändern.

    Also das mit Kindern könnte ich mir wirklich gut vorstellen, zumal ich das auch schon ins Auge gefasst hatte, bevor ich mein Umschulung gemacht habe. Das hätte man direckt bei mir in der Nähe machen können. Wäre auch besser gewesen.

    Zitat

    Für mich muss die Arbeit einen Sinn machen.

    Das ist auf jeden Fall ein vernünftiger Anspruch.

    Zitat

    Was das Zeichnen anbelangt, sowas könnte ich auch nicht, wenn ich es in der VHS lernen würde.

    Ich bin auch kein guter Zeichner. Auch ich musste erkennen, dass mein Talent da bei weitem nicht ausreicht, um das beruflich weiter zu entwickeln. Mir geht's dabei auch nicht darum, gut zu sein, es macht mir nur einfach Spaß. Ich habe da, neben der Musik, einen Weg gefunden, mich selbst auszudrücken und habe darüber auch einiges über mich selbst gelernt. Und darum sollte es auch dir gehen – es geht nicht immer darum, der beste zu sein. Wenn man Kunst wirklich nur aus künstlerischen Aspekten betrachtet, geht es nur darum, etwas auszudrücken, dem Betrachter eine Botschaft zu geben oder es einfach nur für sich selbst zu tun. Wenn du nicht mit dem Anspruch arbeitest, "gut" zu sein und dich somit irgendwelchen Vorgaben zu unterwerfen, bekommt das Kunstwerk einen Teil von dir, es drückt etwas seelisches, persönliches aus. Denn so wie du zeichnet oder malt niemand anderes. Es ist wie ein Fingerabdruck von deiner Seele. Und gerade mit einem VHS-Kurs könntest du dich künstlerisch ein wenig selbst entdecken und nebenbei eben erfahren, welche Möglichkeiten die Kunst überhaupt bietet, um sich selbst auszudrücken, von den Werkstoffen her als auch von den Techniken. Und da findest du bestimmt was, das dich interessiert. Zeichnen, Malen, Ton, Speckstein, Holz, Bildhauerei, Textilien ... das gibt's unglaublich viel. Das ist eine unglaublich positive Erfahrung, glaub's mir. Mach dich frei von dem, was andere von dir erwarten könnten und von deinen Ängsten!


    Auch ich habe am Schlagzeugspielen erst richtig Spaß, seit dem ich nicht mehr danach schaue, wie gut und technisch stark andere Schlagzeuger sind.

    Zitat

    Ich bewundere deine Kreativität, die ich so gar nicht habe

    Das hat mit Kreativität nichts zu tun. Ich mache nur, worauf ich Lust habe. Die guten und verrückten Ideen, die man so allgemein als Kreativität bezeichnet, kommen da von ganz alleine. Ist doch im Beruf, also einem nicht unbedingt kreativen Umfeld, genauso – wenn es da etwas gibt, das dich interessiert oder du spannend findest, wirst du unglaublich einfallsreich, um ein Problem zu lösen oder eine Aufgabe zu erledigen. Wenn's dich nicht interessiert, ist es halt Dienst nach Plan.


    Zu deiner beruflichen Situation: na also, du hast doch schon einiges erreicht. Klar, du kannst bzw. willst damit erstmal nichts mehr anfangen. Aber es ist kein Nichts. Und mit der Sozialpädagogik hast du doch zumindest schon mal eine Richtung. Informier dich doch mal dazu, wie du was in der Richtung angehen kannst oder lass dich beraten.

    Zitat

    und dann muss man es wirklich einfach probieren.

    Na also, das ist doch der richtige Vorsatz.

    Auf jedem Fall kommt da bald einiges auf mich zu, das was ich vor über zehn Jahren hätte machen solln, fängt bei mir erst jetzt richtig an. Es ist aber ganz gut so, das ich auch professionälle Unterstützung habe, weil wenn ich das ganze allein angehen würde, so würde es wohl weit aus schwieriger.

    Das denke ich auch, vor allem habe ich die besten Bedingungen um was ändern zu können. Hätte ich das vor Jahren gewusst, das es so eine Einrichtung gibt, so würde es mir wohl schon um Welten besser gehen.

    Ich hoffe aber auch, das ich meinem Wunsch nach einer Freundin auch mal näher komme. Auch wenn ich dann vielleicht eintlich mal ein glückliches Leben fürhre, so ohne Partnerin ist das Leben doch nicht lebenswert, da es einfach dazugehört. Ist zumindest für mich so.

    @ Bärentatze

    Dass ein Leben nur mit Freundin lebenswert ist, sehe ich nicht so. Es ist halt ein großer Wunsch von Dir, aber es ist nicht Voraussetzung, um glücklich werden zu können. Wenn du es schaffst, Dir selber näher zu kommen, kommt auch die Freundin automatisch näher.

    Zitat

    Es ist aber ganz gut so, das ich auch professionälle Unterstützung habe, weil wenn ich das ganze allein angehen würde, so würde es wohl weit aus schwieriger.

    Das ist auch nix, wo man sich für verstecken muss, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

    Zitat

    Hätte ich das vor Jahren gewusst, das es so eine Einrichtung gibt, so würde es mir wohl schon um Welten besser gehen.

    Trauere nicht dem Versäumten nach – freue Dich auf das, was vor Dir liegt!

    Freuen tu ich mich auch, da ich entlich aus dem Stillstand herauskomme.


    Was das verlangen nach einer Partnerin anbelangt, so ist dies nur menschlich. Ich glaube normalos können sich das gar nicht vorstellen, wie schlimm es ist, das schönste noch nie erlebt zu haben.


    Wenn ich jetzt schon wüsste, das ich dieses ziel nie erreichen würde, so könnte ich mir gleich einen Strick nehmen.


    Das mit der professionelle Hife sehe ich genau so, schlimm wäre es nur, wenn ich mir selbst nich eingestehen würde, das ich Probleme bzw. Defizite habe.

    Zitat

    Wenn ich jetzt schon wüsste, das ich dieses ziel nie erreichen würde, so könnte ich mir gleich einen Strick nehmen.

    Du weißt schon, dass es Menschen gibt, die sich bewusst dazu entscheiden, ohne Partnerschft bzw. Beziehungskram zu leben - manche ganz ohne Erfahrungen, andere nachdem sie Erfahrungen gemacht haben. Vielleicht wirst du eines Tages auch einmal anders denken, als du es jetzt tust.

    Gut, bei Menschen die kein Verlangen nach Liebe und der damit verbundenen Sexualität haben, mag es was anderes sein. Allerdings spüre ich ganz klar, was mir fehlt, von daher kann ich darüber gar nicht anders denken.


    Ich sehe ja auch in AB-foren, das die Menschen danach suchen und es unereichbar scheint. Da ist es bei Männern mit Handicap noch schwieriger.

    Ich hoffe allerdings, das mich dort wo ich hinkomme keiner kennt, denn meine Geschichte verät mich doch eigentlich immer, so das welche die hier mitlesen, genau wissen das ich das bin.


    Meine konstellation ist leider einmalig.

    Ganz einfach, ich habe Stuttgart durch ein Familienmitglied kennen gelernt und fand es klasse, das ich mich trotz Großstadt wohlfühlen kann. Durch meine Sehbehinderung ist es sehr wichtig, das die öffentlichen Verkehrsmittel bestens ausgebaut sind und das ist in Stuttgart der Fall.


    Des Weiteren hat Stuttgart sehr viel zu bieten, was man so in seiner Freizeit machen kann.


    Was mir persönlich auffällt, das dort die Menschen anders mit meiner Behinderung umgehen, dort hört man nicht so blöde Sprüche, wie es hier der Fall ist.

    Baschter

    In Stuttgart ist nicht die Hölle los. ;-) Die S21-Gegner sind müde und demonstrieren nur noch selten. Der Wahlsieg der Grünen hat für die erhoffte Ernüchterung gesorgt. Denn diese ganzen medienwirksam inszenierten, aber viel zu späten Proteste haben am Ende doch nur wie befürchtet einen Anstieg der Kosten verursacht, die damit verhindert werden sollten.


    Stuttgart ist eine reizvolle Mischung aus internationaler Großstadt und ländlichem Flair. Hier sind viele Ausländer, aber sie sind besser integriert als in vielen anderen Großstädten. Die Stadt selbst ist relativ klein und grün. Durch die Parks erscheint sie aber größer.


    Das Nahverkehrsnetz funktioniert ziemlich holprig (da bin ich von Hamburg verwöhnt), aber man kommt trotzdem von A nach B. Es geht insgesamt ziemlich gemütlich zu. In der Arbeit wird aber nach meinem Eindruck mehr auf Professionalität geachtet als an manchen anderen Orten.


    Etwas nachteilig ist die Lage im Talkessel. Vor allem jetzt im Sommer ist es da oft stickig schwül. Regenwolken bleiben oft hinter den Bergen oder kommen nicht aus dem Kessel raus bis sie abgeregnet haben. So ist es sehr feucht oder lange trocken.


    Durch die in der Stadt angesiedelte Industrie gibt es zwar auch Punkte, an denen es zum üblichen Verkehrschaos kommt, aber so hat die Stadt auch Steuereinnahmen, die soziale Leistungen ermöglichen, die es an anderen Orten so nicht gibt.

    Bevor du dich wieder im Kreis drehst und alle paar Tage deine "Ich hoffe"-Posts machst – es gibt auf den letzten beiden Seiten noch haufenweise Beiträge, nicht zuletzt von mir, auf die du noch eingehen könntest, was dich bestimmt diskutativ noch weiter bringen könnte.