Zitat

    Was die WG angeht, ich bin nicht dafür da, anderen Leuten hinterher zu putzen, Dreck den andere gemacht haben.

    Nein, aber Du bist dafür da, für Dich zu putzen! Du hast doch sowieso den ganzen Tag nichts zu tun, oder?!

    Gut, es war ein Fehler, meinen Traum von Stuttgart wegen so einem Spinner platzen zu lassen. Aber ich habe jetzt ganz andere Sorgen, wie schaffe ich es hier, ein normales Leben zu führen, so das ich auch glücklich sein kann, so mit Partnerin und den anderen Sachen?

    Wo lebst Du jetzt? Also Ort, Wohnungsart etc.


    Freundin? Bei Deinen Horroransprüchen und Deiner phlegmatischen Einstellung mal selbst was in die Hand zu nehmen wird das nie was.


    Krieg erstmal Dein eigenes Leben auf die Reihe bevor Du an ne Freundin denkst. Im übrigen ist die Freundin dann als PARTNERIN anzusehen und nicht als Betreuerin, Putzfrau und Bemitleiderin.


    Hör endlich mit dem Gejammere auf, ... ach hätte ich doch.....


    Es gibt da nen Spruch


    "Wenn der Hund ned gschissn hätt, dann hätt er den Hasen erwischt!"


    Verlass endlich die Vergangenheit und ändere das JETZT und MORGEN.

    Indem du selbst den Arsch hochkriegst, die Vorteile von Stuttgart wolltest du ja nicht nutzen. Genauso, wie es hier auf den letzten 74 Seiten beschrieben steht. Warst du heute schon beim Arbeitsamt? Hast du schon bei der ARGE in Stuttgart angerufen?


    Kümmer dich um dich selbst. Das Interesse, dich zu bemuttern und dir jeden einzelnen Schritt vorzubeten, nur weil du zu faul bist oder Schiss hast, selbst was zu probieren, schwindet beständig, wenn du nicht anfängst, Eigeninitiative zu zeigen.

    Du hast kein Recht eine Partnerin überhaupt in Erwägung zu ziehen... Such dir eine Arbeit, die dich ausfüllt, schau zu, dass du Bekannte findest und höre auf NUR deine Sorgen zu sehen, für anderer Leute ihre interessiert du dich nämlich kein Stück! Und dann darfst du vielleicht mal daran denken, aber du sollst dir keine Arbeit suchen, "Pseudofreunde" finden, nur damit du ne Frau kennenlernst. Du musst selber erst glücklich werden, dann hast du erst das Recht das überhaupt in Erwägung zu ziehen. Tu allen hier ein Gefallen, erwähne das Wort Freundin/Partnerin/Frau etc. in deinem Zusammenhang hier nicht wieder, verstanden? Dass du wieder zurückgezogen bist, zeigt, dass du versagt hast. Ich hab als Studentin immer in WGs gelebt, es war nicht immer einfach, aber doch ganz lustig! Versuche alleine zu wohnen, mich würde es auch als Bekannte irgendwie zunächst abschrecken, wenn jemand in dem Alter und ohne ersichtlichen Grund im "Betreuten Wohnen" lebt. (selbst die Blinde die ich kannte haben alleine gewohnt, haben während ihrem Studium Auslandsaufenthalte absolviert etc.) Du ziehst absolut gar nichts durch, das beeindruckt niemand, ich empfinde vor solchen Menschen sogar Abscheu.

    Zitat

    Aber ich habe jetzt ganz andere Sorgen, wie schaffe ich es hier, ein normales Leben zu führen, so das ich auch glücklich sein kann, so mit Partnerin und den anderen Sachen?

    Ja, gaaaaaaanz anders als auf den letzten 74 Seiten und in den letzten x Threads... Liest Du eigentlich, was die Leute hier schreiben? Interessiert es Dich auch nur ansatzweise? Du gehst nur auf das ein, was Dir genehm erscheint, und selbst dann antwortest Du nur "einsilbig". Wenn Du im realen Leben auch nur ansatzweise so rüberkommst, musst Du Dich über gar nichts wundern!

    So, ich habe jetzt versucht, die Sache wieder gerade zu biegen. Es könnte also sein, das ich wieder zurück gehe.


    Kongo Otto


    Es ist im wirklichem Leben wirklich so, das ich kaum was erzähle, genau das ist ja mein Problem. Dazu wollte ich ja auch mal eine Selbsthilfegruppe aufsuchen, die halt genau das selbe Problem haben.

    Zitat

    Es ist im wirklichem Leben wirklich so, das ich kaum was erzähle, genau das ist ja mein Problem.

    Jupp, genau das ist es. Du kriegst den Mund nicht auf. Warum das so ist und wie Du das verbessern kannst, lernst Du am besten mit therapeutischer Betreuung – vorausgesetzt, Du willst es ändern. Mit einem einfachen Rhetorikkurs ist es bei Dir mit Sicherheit nicht getan, schaden kann es aber auch nicht.

    Zitat

    Dazu wollte ich ja auch mal eine Selbsthilfegruppe aufsuchen, die halt genau das selbe Problem haben.

    Und warum hast Du es nicht getan? Wobei ich zweifle, ob so eine Gruppe überhaupt Sinn macht, wenn sich dann alle nur anschweigen. Du musst die Ursachen für Dein Schweigen ergründen, dann kannst Du auch daran arbeiten. Denn Du hast ja oft genug Feedback gekriegt, dass Du weitaus besser ankommst, als Du denkst.

    Also ich gehe einfach mal davon aus, das ich nichts zu erzählen habe. Nur wer was erlebt hat, kann auch was berichten.


    Wo auch genau wieder beim Thema wären. Ich sitze fast den ganzen Tag inne Bude, außer wenn ich mal spazieren gehe. Da ist's natürlich ganz klar, das mir die Decke auf'm Kopf fällt. Aber das mit dem Job wäre vielleicht nicht schlecht, auch dann würde ich mal rauskommen und würde was sinnvolles tun.

    Zitat

    Also ich gehe einfach mal davon aus, das ich nichts zu erzählen habe. Nur wer was erlebt hat, kann auch was berichten.


    Wo auch genau wieder beim Thema wären. Ich sitze fast den ganzen Tag inne Bude, außer wenn ich mal spazieren gehe. Da ist's natürlich ganz klar, das mir die Decke auf'm Kopf fällt. Aber das mit dem Job wäre vielleicht nicht schlecht, auch dann würde ich mal rauskommen und würde was sinnvolles tun.

    Dann weißt du doch, was du zu tun hast. Belass es nicht bei der grauen Theorie, sondern such dir einen Job, such dir einen Verein, gehe in eine Selbsthilfegruppe, unternehme Ausflüge, verabrede dich mit Mitmenschen (z.B. hier aus dem Forum), interagiere mit der Verkäuferin im Supermarkt, dem Eismann, dem Dönerstandbesitzer, Menschen, die im Park ihren Hund ausführen ...

    Ein paar Aktionspunkte für Dich könnten z. B. so aussehen:


    - Wohnung in einer größeren Stadt suchen (Du bist ja auf den ÖPNV angewiesen)


    - Einen Job oder eine ehrenamtliche Tätigkeit suchen


    - Einen kompetenten Therapeuten finden, bei dem Du Dich wohl fühlst und der Dich ernst nimmt


    - Dich über Sprechtraining informieren (z. B. Schlagfertigkeitstraining, Stimmtraining oder doch ein Rhetorikkurs mit niedrigem Niveau)


    - Welche Interessen und Hobbys hast Du? Davon habe ich bislang nicht allzu viel gelesen.

    Also in Stuttgart werde ich mir ne eigene Wohnung suchen.


    Einen kompetenten Therapeuten, da sind wir noch auf der Suche.


    Die Interessen, das könnte das Problem sein, da ich eigentlich kaum was habe, was mir Spaß machen könnte. Die wenigen die ich kenne, ich fahre gerne Rad, fahre Kajak, Wandern und Musikhören.

    Zitat

    Also in Stuttgart werde ich mir ne eigene Wohnung suchen.

    Woher der Sinneswandel? Ein paar Beiträge vorher schreibst Du noch, dass das mit Hartz IV nicht geht. Das führt mich zu einer anderen Frage: Wurdest Du jemals mit Antidepressiva behandelt?

    Zitat

    Einen kompetenten Therapeuten, da sind wir noch auf der Suche.

    Wer unterstützt Dich bei der Suche, wie läuft die Sache ab?

    Zitat

    Die Interessen, das könnte das Problem sein, da ich eigentlich kaum was habe, was mir Spaß machen könnte. Die wenigen die ich kenne, ich fahre gerne Rad, fahre Kajak, Wandern und Musikhören.

    Rad, Kajak und Wandern sind schon ziemlich viel. Wenn Du das regelmäßig ausübst, hast Du doch sicherlich auch eine Menge zu erzählen. Übst Du das regelmäßig aus, und was würde Dich noch interessieren?