Zitat

    Naja, ich dachte Tagsüber mal nen Job zu machen, wo ich dann auch mal aus Harz4 rauskomme.

    Abendschule absolvieren und gleichzeitig irgendeinen Job annehmen.


    - Neue Perspektiven entdecken, beruflich und privat


    - Menschen kennenlernen


    - Gesprächsthemen finden


    - Kommunikation üben


    - Kontakt knüpfen


    - Selbstwert aufbauen


    - Egozentrische Denkweisen abbauen

    Zitat

    Ein Leben aufbauen, das heißt für mich entlich mal einen Freundeskreis zu haben mit denen man Spaß haben kann und wo dann natürlich die langersehnte Partnerin auch zu finden wäre.

    Abendschule absolvieren und/oder zunächst irgendeinen Job annehmen.


    - Neue Perspektiven entdecken, beruflich und privat


    - Menschen kennenlernen


    - Gesprächsthemen finden


    - Kommunikation üben


    - Kontakt knüpfen


    - Selbstwert aufbauen


    - Egozentrische Denkweisen abbauen

    Die Abendschule würde dir helfen, mal über den Tellerrand zu blicken und ein guter Job/eine intererssante Arbeit macht dich interessant. So wirkst du sehr langweilig und als würdest du dich den lieben langen Tag nur mit dir selber beschäftigen, anderer Menschen Sorgen haben bei dir gar kein Platz.

    @ Tatze,

    ohne dir auf den Schlips treten zu wollen und wieder auf die alte Schiene der Vorwürfe über deine Unselbstständigkeit und Untätigkeit zur Änderung deiner Situation zurückkehren zu wollen – ich schreibe hier nebenbei in einem Faden, der aus meiner Sicht, zumindest vom Umgang her (wenn auch nicht inhaltlich) eine gewisse Analogie und Ähnlichkeiten zu deiner Situation zeigt, zumindest was den persönlichen Umgang mit den eigenen Problemen angeht und wie der Eröffner des Fadens damit umgeht. Vielleicht willst du ihn dir mal durchlesen und kannst auch etwas Positives für dich daraus ziehen:


    http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/592126/

    Sorry wenn das so rüberkommt, jedoch habe ich für meine Freunde immer ein offenes Ohr und stehe mit Rat unt tat zur seite. Hier gehts aber einfach um mich und das sind Probleme, die leider ich nur so habe.


    Was die Abendschule angeht, es kann sehr gut sein, dass ich mich selbst überschetze und danach, vor einen Trümmerhaufen stehe und da auch wieder sehe, das ich zu nichts tauge.

    Vergiss doch diese blöde Freundin-Sache einfach mal. Das Vorhandensein einer Freundin löst Deine Probleme nicht! Selbst wenn Du sie jetzt, wie Du bist, findest, läuft sie nach kürzester Zeit schreiend davon, wenn Du Dich ihr so darstellst wie Du Dich hier darstellst.


    1. Dich selbst ändern und mit Dir glücklich werden


    2. Dann kommt – vielleicht – die Freundin von allein, und wenn nicht, macht es nichts, da Du ja mit Dir glücklich bist.

    Das kann durchaus sein, wenn ich mir deine Rechtschreibung näher ansehe... vor allem in deinem letzten Beitrag. Ich bin nicht mal in Deutschland zur Schule gegangen (sondern in unserem Nachbarland Frankreich) und kann einigermaßen richtig schreiben. Aber vielleicht strengst du dich auch nicht an... ("und" sollte doch jeder

    schreiben können...


    Du widersprichst dich zudem, einmal sagst du, dass du gar keine Freunde hast, einsam bist usw. und jetzt hast du für deine Freunde immer ein offenes Ohr? ":/ Ich glaube auch nicht, dass du sonderlich geeignet bist, wenn es darum geht, anderen einen Rat zu geben, dir fehlt die Erfahrung, welche andere schon mit 16/17 – 25 machen.

    Was meine Freunde anbelangt, da habe ich 1-2, die ich noch aus der Schulzeit kenne. Leider ist es mir nie gelungen, woanders und vor allem hier im Ort welche zu finden.


    Eure Äußerungen was das Problem mit der Freundin anbelangt, sind sehr weltfremd und entsprechen nicht der Tatsache, da ein Partner für die meisten zum Leben dazu gehört.


    Solche Äußerungen kommen nur immer solchen, die nie ein Problem damit haben, Partner zu finden. Man kann 10000 Euro netto verdienen und viele Freunde haben, aber wenn man seinen Partne nie findet, ist dort trotzdem eine Lücke, die sich nicht schließen lässt.

    Ja, aber dazu muss man erst mal anders auftreten als du es tust. Du solltest dir jetzt nicht ein Job suchen, Freunde finden etc. NUR, um an eine Frau ranzukommen. Das ist weltfremd. Deine ganze Art ist weltfremd. Du hast nichts zu bieten außer dein Gejammer (kein Job, keinen Freundeskreis, keine Schulter zum Anlehnen (da du selber nur rumjammerst) kein Geld) und du denkst ernsthaft an eine Freundin?? Fändest du so eine Freundin anziehend? So wie ich das verstehe, hast du schon Ansprüche, das haben wir Frauen auch...

    Hier hat niemand etwas vom Äußeren geschrieben... Hier geht es darum, dass du sonst gar nichts zu bieten hast. Du hast nur dein Gejammer, auf das kann man jedoch liebend gern verzichten. Das macht dich unattraktiv.


    Ich kann dir nur sagen, was ich an deiner Stelle machen würde.


    Gehe mal zum BIZ, da wirst du über Berufe beraten, die Leute dort sind super, du kannst dort auch einen Test machen, welcher zur Berufsfindung beitragen kann. Danach kannst du entscheiden, ob du noch Abi oder Fachabi machen willst. Nebenher würde ich mir einen Job suchen, der kann ruhig banal sein, denn in der Schule wirst du Leute treffen, mit denen du am Wochenende vielleicht mal was unternehmen kannst.


    Was findest du jetzt wieder für eine Ausrede, ich bin schon gespannt %-| Du versuchst gar nichts, alles geht wegen den lapidarsten Gründen angeblich nicht. Das ist doch totaler Quatsch.

    Tatze,


    es soll nicht so klingen, als wüssten hier alle außer dir, was gut ist für dich. Ich kann verstehen, dass es dein innerlichster Wunsch ist, eine Partnerin zu finden und respektiere das. Aber beachte dazu bitte folgendes:


    1. Hast du es bisher, zumindest seit ich hier mitschreibe, geschafft, mit deiner Wünschelrute loszuziehen und dich aktiv um eine Partnerin zu bemühen? Nein.


    2. Laber uns hier nicht ständig mit der gleichen trotzigen Scheiße "Ich will aber eine Partnerin" die Ohren zu! Es nervt, es ist unproduktiv für die Diskussion und für dich und es festigt lediglich das Bild, das eh schon sehr viele über dich hier haben: HEULSUßE!


    3. Es klingt altklug, aber ich und die meisten anderen hier sprechen aus einer Erfahrung, die du nicht hast und um die du dich seither auch gedrückt hast (sieh Punkt 1!) – man findet selten einfach so "DIE" Partnerin für's Leben. Wer keinen Einsatz zeigt, wird's auch nicht schaffen. Warum soll sich eine Frau um dich bemühen, wenn du dich nicht um sie bemühst? Und so, wie du dich bisher hier präsentierst (anders kennen wir dich ja nicht, zumindest die meisten hier) sehe ich ebenso wie die anderen hier für dich sehr sehr geringe Chancen, eine Partnerin zu finden, solange du nicht an dir selbst gearbeitet hast. Deswegen – erst du, dann Partnerin. Anders wird's nicht klappen. Und es ist schon ermüdend genug, dir das ständig wieder erzählen zu müssen.


    4. Du erwartest viel zu viel vom Leben und viel zu wenig von dir selbst. Dir wird nichts in den Schoß gelegt, so sehr du es dir auch wünschst. Und es bringt nichts, neidisch auf die anderen zu schauen, die "alles" haben (das ist ein Trugschluss und gleichzeitig Selbstbetrug sondersgleichen!), schau nach dir selbst. Du musst dir deine Träume erarbeiten.


    5. Du nennst uns weltfremd? Du hast keine Ahnung, von der Welt, von der du redest. Du lebst hinter einer wackeligen Fassade, die das Bild, das du selbst von dir hast, gerade so aufrecht erhält, weil du Angst davor hast, so zu sein, wie du wirklich bist, Angst davor hast, erkennen zu müssen, dass du das Ende der Nahrungskette bist, weil du nie dafür gekämpft hast, mehr als das zu sein. Weil du faul warst dein Leben lang. Dich mit faulen Ausreden umgeben konntest, weil du ja behindert bist. Weil es leichter ist, anderen die Schuld für die eigene Misere zu geben, anstatt sich aufzuraffen und zu kämpfen. Nur leider hindert dich diese Fassade daran, deine Vergangenheit loszulassen, neu zu beginnen und durchzustarten und deine Ziele anzugehen. Hör auf, auf andere zu zeigen, wenn du eigentlich dich meinst, eigentlich sauer auf dich selbst bist und es nur nicht zugeben willst. Hör auf, von Dingen zu reden, von denen du keine Ahnung hast – du schreibst über Liebe und Beziehungen rein theoretisch, so wie es dir vorgelebt wird, wie es das Fernsehen zeigt, so wie es deiner Meinung nach sein müsste. Glaub mir, es ist alles, aber nicht das Klischee, das du im Kopf hast. Und das Klischee davon ist Teil deiner Denkstruktur, Teil deiner Fassade und solange du diese aufrecht erhälst, wirst du nie in den Genuss kommen, frei zu spüren, was Liebe wirklich bedeutet. Du sehnst dich nach einem Phantom, Bilderbuchromantik, die es nicht gibt. Du verwässerst die Realität mit Vorstellungen und Erwartungen, mit denen du jede Frau erschlagen wirst, bevor sie dich überhaupt lieben lernen kann. Du hast kein Ahnung davon, du hast nur im Laufe der Jahre gesehen, welche Facetten Liebe haben kann, aber anstatt sie zu differenzieren, hast du sie alle gesammelt und jetzt hast du so viele Erwartungen, die dir niemand erfüllen kann. Du wirst enttäuscht sein, wenn es mal so weit kommt. Und nicht, weil das Leben so ist wie es ist, sondern weil du so viel vom Leben erwartest, anstatt von dir selbst. Lerne Demut, lerne Dankbarkeit, lerne Aufrichtigkeit. Das sind die Dinge, die dir fehlen. Und Menschen, denen diese Wesenzüge fehlen, sind einfach unattraktiv für Menschen, die diese Wesenszüge wertschätzen und das sind vor allem Frauen. Hör auf, mehr vom Leben zu erwarten, als du jemals bereit warst, zu geben.


    Du wünschst dir eine Partnerin, ok. Aber meinst du, es steht dir zu? Nein, tut es nicht. Es steht dir nicht zu. Es steht dir zu, darum zu kämpfen. Nicht mehr und nicht weniger. Ob du den Kampf annimmst, liegt bei dir. Und der Weg dahin führt nur über die vielen Brücken, die du selbst mit dem Glauben an deinen eigenen Weg schlagen kannst. Niemand baut dir diese Brücken, nur du selbst. Beherzige das.