Ich probiere schon Sachen aus, jedoch glaube ich, hier wird nicht im geringsten verstanden, in welcher Situation ich mich befinde.


    Was das mit dem BIZ angeht, die können mir auch nicht wirklich weiterhelfen, zumal ich da schon war. Gerad bei Sehbehinderten ist es kaum möglich einen Job zu finden.


    Ich werde es wohl einfach nicht schaffen, kommunicativ zu werden und das ist eigentlich das Hauptproblem.

    Zitat

    Aber genau da liegt das Problem, wenn ich wüsste wo lang ich gehen müsste, so würde ich gehen.

    Genau das ist weltfremd, oder besser gesagt lebensfern! Meinst du, die Neandertaler hatten irgendeine Anleitung, wie sie ihr Leben zu bestreiten hatten? Irgendeine Gebrauchsanweisung zum Feuermachen? Irgendeine Karte zum navigieren? Irgendein Radargerät, mit dem sie ihre Jagdbeute besser finden konnten? Irgendeine Beschreibung, wie sie ihr Weibchen klarmachen? NEIN! Es gibt keine Anleitungen! Und genau das meine ich – du erwartest, dass es dir einer erklärt, wie's geht selbst willst du nicht den kleinsten Funken dafür tun. Und ich erklär's dir trotzdem – es geht nur indem du es selbst lernst, weil du es ausprobierst. Leben ist kein Projekt nach Plan, nach Vorschrift, Leben bedeutet herausfinden, ausprobieren, mal hinfallen und sich wieder aufraffen, wie ein kleines Kind, das laufen lernt. Und wir haben dich hier 81 Seiten an die Hand genommen und dir versucht beim Gehen lernen zu helfen, aber du kannst nicht von uns erwarten, dass wir für dich deine Beine bewegen. Das ergibt nebenbei ein Bild, das dir wirklich Angst machen sollte – du als Marionette, unfrei, gesteuert von anderen, dem Wohlwollen anderer ausgesetzt, abhängig – nicht, weil du es nicht anders könntest, sondern nur weil zu faul bist und dir beim Hinfallen nicht die Knie aufschürfen willst.


    Du willst wissen wo es langgeht? In alle Richtungen geht es! Überallhin, Hoch hinaus und tief hinab, weit weg und nah ran. Wo du nur willst – wenn du willst. Das einzige, was dich nicht voranbringt, ist stehenbleiben. Und das machst du seit 31 Jahren. Und jammerst. Weil dir keiner den Gefallen tut, dich dahin zu bringen, wo du hinwillst. Und den wird dir auch nie einer tun.


    Und wenn du dich beschwerst, das Leben wäre ungerecht zu dir – das Leben ist genau dann ungerecht, wenn jemand etwas Bedeutsames vor die Füße gelegt bekommt, ohne auch nur einen Strich dafür getan zu haben. Aber genau das forderst du. Und genau das ist überheblich, undankbar und und egoistisch. Und so kriegst du auch nie eine Freundin. Niemals. Und ich spreche da aus ureigenster Erfahrung – und habe daraus gelernt. Du verweigerst dich ja bereits der Erfahrung.

    @ alle anderen hier:

    Danke. Eigentlich wollte ich nicht so ne Brandrede draus machen, aber irgendwie musste das raus ...

    Zitat

    Ich probiere schon Sachen aus

    WAS probierst du konkret?

    Zitat

    hier wird nicht im geringsten verstanden, in welcher Situation ich mich befinde

    In einem selbstgeschaffenen Tal der Tränen.

    Zitat

    Gerad bei Sehbehinderten ist es kaum möglich einen Job zu finden

    Dämliche, unnötige Selbstdegradierung. Eine Absage zu einer Bewerbung mit der Begründung "blind" darfst du mir gerne zeigen, dann kannst du nämlich klagen gehen. Dann darfst du ausnahmsweise mal jammern. Aber ich wette, du hast nicht eine einzige Bewerbung geschrieben.

    Zitat

    Ich werde es wohl einfach nicht schaffen

    Mit der Einstellung brauchst du nicht weitermachen. Geh in deinen Keller und heul. Vergiss das Leben und den Job und die Frau.

    Zitat

    das ist eigentlich das Hauptproblem

    WAS ist jetzt dein Hauptproblem? Deine Behinderung? Deine Kommunikation? Dass du keine Frau hast? Keine Freunde? Keinen Job? Verstehst du es immer noch nicht? Es hängt alles zusammen, weil du immer nur deine Schwächen betrachtest, anstatt aus deinen Stärken etwas zu machen. Du heulst lieber, als dass du kämpfst und genau das wird dich für immer da halten, wo du jetzt bist.


    Achja, was ich schon immer mal loswerden wollte: UNS hier brauchst du nichts vorzumachen, uns brauchst du keine Märchen erzählen, darüber, was du alles machst oder warum die eine oder die andere Möglichkeit, etwas anzupacken nicht möglich ist, uns ist das egal, was für Ausreden du suchst. Aber tu dir selbst einen Gefallen – hör auf, dich selbst zu belügen.

    Zitat

    Gerad bei Sehbehinderten ist es kaum möglich einen Job zu finden.

    So was dämliches habe ich schon lange nicht mehr gehört. Ich habe Sprachen studiert, weil ich zweisprachig bin (bin fast fertig :-)) und da waren sogar Leute dieblind waren, Leute welche Probleme beim Hören hatten und habe dort eine Freundin kennengelernt, die querschnittgelähmt ist, die haben ALLE richtig gute Jobs heute, teilweise eine Familie etc. Aber Partner haben alle schon gehabt. Also mit der Ausrede kannst du schon mal nicht kommen. Bei uns auf der Stadt arbeitet eine Blinde Frau. Ich habe neulich einen Bericht bei Spiegel Online gelesen, da ging es um Studenten mit Behinderung, (die waren wirklich weitaus schlimmer als deine) die ein Jahr ins Ausland gegangen sind. Da war ein Blinder Student, ein Studentin im Rollstuhl usw. Das sind Leute, da sage ich echt Hut ab. Bei dir fällt mir nur das ein : zzz zzz zzz


    Du hast einfach kein Durchhaltevermögen, willst um gar nichts kämpfen, das ist langweilig und macht dich unattraktiv und uniteressant. Es kommt nicht einfach mal so der Traumjob angeflogen und es steht auch nicht eines Tages ne Horde Freunde oder eine Freundin vor deiner Tür. %-|

    Tschuldigt, aber ich musste jetzt lachen.


    Neue Nicks, die sich in die "Diskussion" einschalten und sich bemühen. Sie schreiben so ungefähr das selbe, was ihm schon viele anderen vorher geschrieben haben. Alleine in diesem Faden bestimmt schon mehrmals.


    Wenn man dem Geschriebenen glauben kann, geht das sogar schon seit Jahren so.


    Ich sehe es so, er will nichts ändern. Mit seiner Masche ist er bisher immer gut gefahren. Im Grunde geht es ihm gut, er ist nicht so alleine, wie er tut. Er führt mit wenig Aufwand ein relativ gutes Leben. Nur sind eben da noch Wünsche offen: Eine Freundin, die seinen "Ansprüchen" oder Vorstellungen entsprechen soll. Und da dies sein Leben lang gut funktionierte, behält er auch weiterhin seine "Strategie" bei. Genau darum geht es ihm.


    Er hat ein Bild von seinem Leben im Kopf, so möchte er es leben. Aber wie bisher soll dieses tolle Leben zu ihm kommen, ohne daß er sich groß anstrengen muß.


    Also im Grunde was auch Rebelution geschrieben hat.


    Das Problem ist nur, er will nicht von seinem bisherigen Lebensstiel abweichen, möchte aber trotzdem seine Wünsche erfüllt haben. Ihr könnt ihm deshalb noch so oft schreiben, was er sowieso schon weiß. Da es nicht das ist, was seinen Vorstellungen entspricht, wird er es immer ignorieren. Wenn er auf etwas eingeht, dann nur um die Leute bei Laune zu halten den wenig später hat er die guten Vorsätze "vergessen".


    Alleine in diesem Faden wiederholt sich dies doch immer wieder. So wie andere mal geschrieben haben: Wie eine Schallplatte die einen Sprung hat.


    Liebe Bärentatze: Du brauchst hier nicht mehr fragen und sagen, daß du ja nicht weist was du tun sollst. Den du weist es. Du liest doch die Beiträge, von daher wirst du auch deren Inhalte mitbekommen haben. Damit hast du auch entsprechendes Wissen, mit dem du was anfangen könntest, wenn du denn nur wolltest. Selbst wenn du den einen oder anderen Beitrag nicht verstanden hast, es wurde öfters das selbe nur anders formuliert geschrieben. Bei einem der Beiträge, welche die selbe Problematik auffasst, solltest auch du dann mal verstanden haben, was die Leute dir sagen wollen.


    Du hälst an deinem jetzigen Leben fest, vielleicht auch aus Angst vor dem Neuen, du möchtest es aber nicht wirklich ändern. Du möchtest es nur verbessern, du möchtest es nach deinen Vorstellungen haben. Doch das eine, an dem Alten festhalten, schließt das andere, etwas verbessern, aus.


    Deshalb macht es keinen Sinn, wenn sich hier andere immer wieder bemühen (wenn die einen aufgeben, kommen wieder neue). Es gibt nur einen, der sich bemühen müßte und der hat nicht wirklich Lust dazu.


    Wäre der Leidensdruck wirklich so hoch, wie manchmal getan wird, würde er doch alles tun um dies zu ändern. Selbst wenn er sich durch den tiefsten Dreck wälzen müßte. Alleine das Ziel, die aussichtslose Lage zu verbessern, würde ihn antreiben. Aber genau der Antrieb und die Bereitschaft ist anscheinend nicht vorhanden.

    Alter, du regst mich grad echt auf!

    Zitat

    Die Kommunikation, das ist mein Hauptproblem, woran alles scheitert und natürlich mein vortgeschrittenes Alter, mit dem ich wohl e keine attracktive Frau mit anfang 20 mehr bekommen werde.

    Vergiss bitte einmal, dass du bumsgeil bist und hör zu!!!


    Du schaffst es mit einem Satz zu beweisen, dass du nicht lernfähig bist. All das, was in diesem Satz verpackt steckt, habe ich dir in den vergangenen, mühevoll geschriebenen Beiträgen um die Ohren gehauen und widerlegt. Doch du machst weiter, als hättest du sie nicht gelesen (und ich gehe mittlerweile davon aus, dass du sie nicht gelesen hast). Es interessiert dich also nicht. Tja, dämlich. Weil genau da steckte die Lösung für dich drin.


    Ja, du bist blind. Aber nicht auf den Augen. Du willst selbst blind sein, um die Wahrheit nicht sehen zu müssen. Und das ist einfach nur traurig.