Zitat

    Seit den Sommerferien ist er allerdings auf einer Fachhochschule

    Er studiert also seit kurzem an einer FH? Ist doch prima!

    Zitat

    Dort hörte ich Stimmen (2, die meines Bruders und eine fremde, die aber deutlich älter klang), konnte die Tür allerdings nicht aufmachen, weil sie verschlossen war. Ich fragte durch die Tür, wer denn da sei. "Ein Freund" hieß es von meinem Bruder. Ich bin mittlerweile auch soweit von meinem Bruder weg (nach unzähligen, hier nicht aufzählbaren Geschichten), dass ich ihn seine Sachen machen lasse und mich auf mich selbst konzentriere.

    Du hast also versucht die Türe zu dem Zimmer deines Bruders aufzumachen und hast dabei festgestellt dass sie verschlossen ist. Dann ihn gefragt, wer da sein und er hat dir geantwortet. Passt doch. Ob und welche Freunde dein Bruder zu sich in sein Zimmer einlädt ist doch alleine seine Angelegenheit? Immerhin ist der gute Kerl volljährig ":/ Lieb von dir, dass du mittlerweile auch soweit bist deinen Bruder seine eigenen Sachen machen zu lassen.

    Zitat

    Ich bin dann also wieder hoch ins Wohnzimmer und habe gesehen, dass sein Laptop angeschaltet war und auf dem Küchentisch stand.

    Und da dachtest du also "Hej, juhu! Der Laptop steht angeschaltet auf dem Küchentisch, also gehe ich da mal ran!", oder wie? ":/ Und dann wundert es dich tatsächlich, dass dein Bruder keinen guten Draht zu dir hat?

    Zitat

    Dort habe ich dann Bilder von ihm als "Frau" verkleidet entdeckt [...] In dem Moment, wo ich eben jene Fotos gesehen habe, wurde mir alles klar. Und das klingt jetzt wahrscheinlich alles so nüchtern....Aber ich bin durchgedreht in dem Moment. Ich hatte nen Krampfanfall bekommen und musste sofort aus dem Haus

    Passiert dir das öfter, dass du von deinen Emotionen derart überrumpelt wirst, dass es dir sowohl psychisch, als auch körperlich sehr schlecht geht?

    Zitat

    Meine Eltern sind für 3 Wochen nicht da, und ich möchte sie auch nicht darauf ansprechen.

    Ist es bei euch im Haushalt denn generell erlaubt, dass Freunde oder Bekannte ohne vorheriger Ankündigung bei der ganzen Familie ins Haus kommen? Wenn ja: Warum solltest du deine Eltern überhaupt wegen der Sache ansprechen wollen?

    Zitat

    Jedenfalls bekomme ich die Bilder nicht mehr aus meinem Kopf. Sowohl die von ihm, die ich gesehen habe, als auch die in meiner Fantasie im Keller. Leute, ich brauch echt Hilfe. Ich habe niemanden, mit dem ich darüber sprechen kann oder will. Aber ich fühle mich schrecklich.

    Das klingt ein bisschen nach zwanghaftem Grübeln, offensichtlich geht es dir damit nicht wirklich gut. Hast du denn selbst schon einmal darüber nachgedacht psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen, um an deinen eigenen Problemen zu arbeiten?

    Zitat

    Ich habe Angst, dass sich mein Bruder selbst schädigt.

    Grundsätzlich finde ich es gut, wenn man in einer Familie füreinander da ist. Wenn du selbst stabil genug bist, dann sprich deinen Bruder doch ganz allgemein mal darauf an wie es ihm geht und wie er sich fühlt? Bei diesem Gespräch könntest du ihm auch anbieten, dass er sich gerne bei etwaigen Problemen, wenn er das möchte, an dich wenden kann und ihr dann gemeinsam weitersehen könnt. So ein vorwurfsfreies Angebot ist nicht übergriffig, da dein Bruder ja sowohl ablehnen, als auch annehmen kann.

    Zitat

    Das habe ich versucht, ich kann das leider nicht. Jetzt hilft wahrscheinlich nur noch räumliche Abgrenzung.

    Ihr seid ja beide volljährig, dein älterer Bruder ist offenbar Student. Steht es denn bei keinem von euch im Raum ausziehen zu wollen?


    Bei mir war zwar in dem Alter das Verhältnis zu den Geschwistern gut, zu den Eltern aber sehr angespannt. In meinem Fall hat eine räumliche Trennung und emotionale Abgrenzung Wunder gewirkt.

    Zitat

    Ich habe Angst um ihn. Er hat keine sozialen Kontakte und solche "Freunde" als einzige tun sicherlich nicht gut.

    Du hast ja offensichtlich auch keine sozialen Kontakte und treibst dich auf Kennenlernseiten im Internet herum. Du bist ein kleines Stückchen jünger als dein Bruder. Warum ist es für dich okej, für ihn aber nicht?

    Zitat

    Darüber hinaus, falls es sich auch um Sex dreht, mache ich mir ebenfalls Sorgen, weil er dahingehend höchstwahrscheinlich keine Erfahrung hat und ein Sextreffen auf Geldbasis als erste Erfahrung nur schlecht sein kann.

    Das ist alleine die Angelegenheit deines Bruders ob, wann und mit wem er welche sexuellen Erfahrungen macht oder auch nicht.


    Er ist erwachsen, offensichtlich nicht komplett auf den Kopf gefallen (immerhin darf er studieren) und kann selbst abschätzen welche Konsequenzen sein Handeln haben kann.


    Genauso bei halblegalen oder illegalen Machenschaften. Er ist alt genug, wenn er die Rechnung für sein Handeln serviert bekommt, kann er sich das nächste Mal ja überlegen, ob es ihm das wirklich wert ist.

    Zitat

    Aber dass er das bei uns zuhause, praktisch vor meinen Augen, macht, belastet mich.

    Du weißt ja gar nicht, was er da zuhause wirklich macht. Wenn du dich unwohl fühlst, wenn er unangekündigt Besuch bekommt, dann kommuniziere das doch so. Bitte ihn, dass er dir vorher Bescheid gibt falls jemand kommt.

    Zitat

    aber mir fehlt da irgendwie die Grenze, die festlegt, was man bereit ist für Geld zu tun, oder eben nicht.

    ":/ Es geht dabei doch gar nicht um deine Grenzen? Zu deinem Bruder hast du offenbar so gut wie keine Bindung, woher weißt du also, dass er keine Grenzen hat? Und wo er die Grenze für sich zieht und was er bereit ist für Geld zu tun, das ist doch seine eigene Angelegenheit als erwachsener Mensch?


    Ausserdem weißt du ja gar nicht, ob dein Bruder wirklich Geld für Sex nimmt?

    Zitat

    Da würde ich erst einmal die Frage stellen, warum dies denn gegen Geld geschähen müsse.

    Würdest du das eine heterosexuelle weibliche Prostituierte auch fragen? Vermutlich deshalb, weil auch sexuelle Dienstleistungen durchaus ein Gewerbe sind in dem man relativ unkompliziert relativ gutes Geld verdienen kann?

    Zitat

    Muss ich ihm dann die Frage stellen, ob er sich tatsächlich gerne als Frau gibt oder das nur des Geldes wegen macht?

    Wie kommst du darauf, dass du ihm überhaupt nur irgendeine Frage stellen musst?


    Biete deinem Bruder ein offenes Ohr an, falls er Gesprächsbedarf hat und Punkt.


    Bitte deinen Bruder darum, dass er Besucher vorher kurz bei dir ankündigt. Ende.

    Oh Gott, schon mal vorab, er ist auf einer Fachoberschule, keiner Fachhochschule. -.-


    Um das zu klären, also er macht im günstigsten Fall in 2 Jahren sein Fachabitur und ich schreibe im Januar und Februar 2017 meine Abiturprüfungen.

    Zitat

    Oh Gott, schon mal vorab, er ist auf einer Fachoberschule, keiner Fachhochschule. -.-

    Das ändert ja nichts am grundlegenden Sachverhalt, oder? :-) Dein Bruder ist (unabhängig davon, ob er vielleicht ein komischer Blödarsch ist) volljährig, befindet sich in Ausbildung und wohnt, wie du auch, noch im Elternhaus.


    Er ist offenbar nicht komplett geistig minderbemittelt und intellektuell in der Lage die Konsequenzen von seinem Handeln und möglichen Handeln abzuschätzen.

    Zitat

    Um das zu klären, also er macht im günstigsten Fall in 2 Jahren sein Fachabitur

    Passt doch! Wenn er oder eure Eltern das möchten, könnte er ja auch von zuhause ausziehen. Kleine WG-Zimmer oder so kosten keine Unsummen und krankenversichert könnte er weiterhin über die Eltern bleiben. Wenn das gewünscht wäre.

    Zitat

    ich schreibe im Januar und Februar 2017 meine Abiturprüfungen.

    Klingt gut, bis dahin ist es nicht mehr wirklich lange. Konzentriere du dich auf die für dich wichtigen Dinge, ich halte dir die Daumen! Und wenn man mit der Schule fertig ist, beginnt wirklich ein ganz neuer Lebensabschnitt.


    Welche Pläne hast du? Was möchtest du dann mit deinem Leben machen?

    Zitat

    Lieb von dir, dass du mittlerweile auch soweit bist deinen Bruder seine eigenen Sachen machen zu lassen.

    Ich frage mich immer, was so ein unterstellender Ton soll. Ich bin nicht mittlerweile soweit, sondern habe ihn jahrelang alles machen lassen, was er will. Die Quittung habe ich immer gleich mitbekommen. Verständlich, dass ich iwann dazu übergehe, seine Aktionen zu hinterfragen, oder nicht?

    Zitat

    Und da dachtest du also "Hej, juhu! Der Laptop steht angeschaltet auf dem Küchentisch, also gehe ich da mal ran!", oder wie? ":/

    Ich bin das erste Mal überhaupt an seinen Laptop gegangen und wollte schnüffeln, ja.

    Zitat

    Passiert dir das öfter, dass du von deinen Emotionen derart überrumpelt wirst, dass es dir sowohl psychisch, als auch körperlich sehr schlecht geht?

    Ja. Das geht jetzt schon seit Monaten ab und zu mal so.

    Zitat

    Hast du denn selbst schon einmal darüber nachgedacht psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen, um an deinen eigenen Problemen zu arbeiten?

    Ja. Aber mir fällt nichts Greifbares ein, worüber man aus meiner Sicht wirklich reden müsste. Mir geht es nicht gut, aber ich wüsste nicht, worüber ich mit jemandem deshalb reden soll bzw. wo ich da anfange.

    Zitat

    Wenn du selbst stabil genug bist, dann sprich deinen Bruder doch ganz allgemein mal darauf an wie es ihm geht und wie er sich fühlt?

    Nein. Ich werde niemanden, der mich dermaßen geschädigt hat, ansprechen, wie es ihm geht.

    Zitat

    Steht es denn bei keinem von euch im Raum ausziehen zu wollen?

    Ich habe mich heute nach einem Minijob umgesehen und soll am Freitag vorbeikommen. Ich hatte eig. vor, erst nach dem Abitur umzuziehen, aber dann werde ich das wohl jetzt machen müssen.

    Zitat

    Du hast ja offensichtlich auch keine sozialen Kontakte und treibst dich auf Kennenlernseiten im Internet herum.

    Witzig. Weil es so einfach ist, Schwule in meinem Alter kennenzulernen, wenn man nicht in einer 300.000+ Stadt wohnt. Ich habe sehr viele Freunde, aber wenige, bei denen ich mich öffnen kann. 1-2.

    Zitat

    und kann selbst abschätzen welche Konsequenzen sein Handeln haben kann.

    Woran machst du das fest? Ich denke nämlich genau das Gegenteil.

    Zitat

    Und wo er die Grenze für sich zieht und was er bereit ist für Geld zu tun, das ist doch seine eigene Angelegenheit als erwachsener Mensch?

    Wenn er mit uns zuhause wohnt, nicht nur seine Angelegenheit.

    Zitat

    Würdest du das eine heterosexuelle weibliche Prostituierte auch fragen?

    Na klar.

    Zitat

    Vermutlich deshalb, weil auch sexuelle Dienstleistungen durchaus ein Gewerbe sind in dem man relativ unkompliziert relativ gutes Geld verdienen kann?

    Es gibt Prostituierte und es gibt Prostituierte. Solange ich da nicht zuordnen kann, mache ich mir Sorgen.

    Zitat

    Wenn er oder eure Eltern das möchten, könnte er ja auch von zuhause ausziehen.

    Das wollten meine Eltern. Er wollte das aber nicht. Und rausschmeißen wollten sie ihn auch nicht.


    Welche Pläne hast du? Was möchtest du dann mit deinem Leben machen?


    Ich wollte ausziehen und mir einen Job suchen, den ich für ein paar Monate mache, währenddessen ein bisschen Geld zusammenspare und die restlichen Monate reise. Daran anschließend Germanistik studieren (und ja, ich weiß, dass ich hier einige Stilistik- und Rechtschreibfehler gemacht habe).


    Ansonsten stand noch der Gedanke, ne Ausbildung zum Koch zu machen. Wobei da aus meiner Sicht, zumindest im Moment, einige Gründe dagegen sprechen. Was das Kochen an sich angeht, das tue ich sehr gerne.

    Zitat

    Ich frage mich immer, was so ein unterstellender Ton soll. Ich bin nicht mittlerweile soweit, sondern habe ihn jahrelang alles machen lassen, was er will. Die Quittung habe ich immer gleich mitbekommen. Verständlich, dass ich iwann dazu übergehe, seine Aktionen zu hinterfragen, oder nicht?

    Das war doch keine Unterstellung, sondern deine eigenen Worte?


    "Ich bin mittlerweile auch soweit von meinem Bruder weg (nach unzähligen, hier nicht aufzählbaren Geschichten), dass ich ihn seine Sachen machen lasse und mich auf mich selbst konzentriere."


    Hinterfragen kannst du solche Aktionen ja, aber warum lässt du das emotional so verdammt nah an dich ran?

    Zitat

    Ich bin das erste Mal überhaupt an seinen Laptop gegangen und wollte schnüffeln, ja.

    Puh, naja. Den Drang danach kann ich irgendwie nachfühlen, aber bei sowas gilt grundsätzlich, dass man sich vorher überlegen sollte, ob man mit dem, was man möglicherweise finden könnte, auch leben kann.


    Nun ist das Kind hier schon in den sprichwörtlichen Brunnen gefallen, sowas passiert. Aber du kannst ja für das nächste Mal, wenn du so einen Drang verspürst, daraus lernen :-)

    Zitat
    Zitat

    Passiert dir das öfter, dass du von deinen Emotionen derart überrumpelt wirst, dass es dir sowohl psychisch, als auch körperlich sehr schlecht geht?

    Ja. Das geht jetzt schon seit Monaten ab und zu mal so.

    Zitat

    Ja. Aber mir fällt nichts Greifbares ein, worüber man aus meiner Sicht wirklich reden müsste. Mir geht es nicht gut, aber ich wüsste nicht, worüber ich mit jemandem deshalb reden soll bzw. wo ich da anfange

    Dass es nichts greifbares ist, heißt nicht, dass du dir deshalb keine Hilfe suchen darfst. Auch und gerade wenn es diffuse Gefühle sind, die dein Wohlbefinden im Alltag regelmäßig beeinträchtigen, kann es Sinn machen das aufzudröseln und sich Strategien anzueignen, damit einen gewisse Ereignisse eben nicht komplett aus der Bahn werfen.


    Zum Hausarzt geht man ja auch nicht erst dann, wenn man schon eine Diagnose hat, sondern wenn man sich schon länger krank fühlt, das von alleine nicht mehr weggeht und man sich wünscht, dass es einem wieder besser geht.


    Der Arzt oder Therapeut weiß schon wie man mit solchen Situationen umgehen kann, auch wenn du dir das jetzt noch gar nicht vorstellen kannst.


    Du könntest dich ja mal auf zwei oder drei Wartelisten setzen lassen und dann, wenn du einen Platz bekommst, einfach mal ausprobieren, ob es dir gut tut? Du hast ja nichts zu verlieren und kannst nur gewinnen.

    Zitat

    Nein. Ich werde niemanden, der mich dermaßen geschädigt hat, ansprechen, wie es ihm geht.

    Aber dann muss er sich auch nicht für die Bilder, seinen Internetauftritt oder seinen Besuch rechtfertigen.

    Zitat

    Ich habe mich heute nach einem Minijob umgesehen und soll am Freitag vorbeikommen. Ich hatte eig. vor, erst nach dem Abitur umzuziehen, aber dann werde ich das wohl jetzt machen müssen.

    Wenn du es gar nicht mehr zuhause aushältst, ja. Wenn du es schaffst dich irgendwie abzugrenzen, würde ich an deiner Stelle zwar vielleicht jetzt den Minijob annehmen, aber nicht direkt ausziehen.


    Du könntest das Geld für einen Auszug direkt nach dem Abi zurücklegen und bis zum Abi, falls das geht, zuhause einfach die Zähne zusammenbeißen?

    Zitat
    Zitat

    Du hast ja offensichtlich auch keine sozialen Kontakte und treibst dich auf Kennenlernseiten im Internet herum.

    Witzig. Weil es so einfach ist, Schwule in meinem Alter kennenzulernen, wenn man nicht in einer 300.000+ Stadt wohnt.

    War kein Vorwurf von mir ;-) Ich habe meinen Partner auch im Internet kennengelernt.


    Ich habe mich nur gefragt, warum du mit zweierlei Maß misst. Für dich ist es okej im Internet auf einer Plattform registriert zu sein, für deinen älteren Bruder aber nicht? Warum?

    Zitat

    Ich habe sehr viele Freunde, aber wenige, bei denen ich mich öffnen kann. 1-2.

    Ich denke, das ist normal. Also nur wenige seh gute, enge Freunde zu haben. Kannst du denn bei diesen ein offenes Ohr finden, wenn du einen Durchhänger hast? Was raten dir deine Freunde, die die Situation sicher besser kennen als wir hier im Internet?

    Zitat
    Zitat

    und kann selbst abschätzen welche Konsequenzen sein Handeln haben kann.

    Woran machst du das fest? Ich denke nämlich genau das Gegenteil.

    1) Er ist volljährig.


    2) Er hat, wenn er nun auf die FOS geht, mindestens den Realschulabschluss. Er ist also nicht geistig behindert.


    3) Im Leben lernt man, dass Dinge Konsequenzen haben. Wenn ich auf eine heiße Herdplatte greife, verbrenne ich mich. Wenn ich das illegale Machenschaften betreibe, kann ich mit dem Gesetz in Konflikt kommen. Ich bin mir sicher, soweit ist dein Bruder auch.


    Wenn er sich (mehr oder weniger sehenden Auges) ins Verderben stürzen will: er ist alt genug dazu.

    Zitat
    Zitat

    Und wo er die Grenze für sich zieht und was er bereit ist für Geld zu tun, das ist doch seine eigene Angelegenheit als erwachsener Mensch?

    Wenn er mit uns zuhause wohnt, nicht nur seine Angelegenheit.

    Sofern er im Haus deiner Eltern gewerbsmäßig der Prostitution nachgehen würde, ja. Da bin ich bei dir. Aber ob es so ist, das weißt du ja gar nicht.


    Und ob er ausserhalb des Hauses eurer Eltern Geld für Sex nimmt, dann IST es rein seine Angelegenheit. Genauso, wie wenn du zB einen Minijob neben der Schule annehmen willst.


    Und Besuch (von dem du weder weißt wer es war, noch was da gelaufen ist), darf man, so wie ich das kenne, durchaus auch dann Empfangen, wenn man noch mit den Eltern in einem Haus lebt.

    Zitat

    Es gibt Prostituierte und es gibt Prostituierte. Solange ich da nicht zuordnen kann, mache ich mir Sorgen.

    Verstehe. Aber da sind wir wieder an dem Punkt mit der emotionalen Abgrenzung.


    Und vor allem: wie passt es damit zusammen, dass du dir einerseits Sorgen machst (worüber?) und andererseits deinen Bruder wegen vorausgegangener Geschehnisse nicht mal fragen willst wie es ihm geht?

    Zitat
    Zitat

    Wenn er oder eure Eltern das möchten, könnte er ja auch von zuhause ausziehen.

    Das wollten meine Eltern. Er wollte das aber nicht. Und rausschmeißen wollten sie ihn auch nicht.

    Dann ist deinen Eltern das Anliegen noch nicht dringend genug. Das ist ihre Angelegenheit und in Ordnung so. Wenn es ihnen zu bunt werden sollte, dann werden sie ja wahrscheinlich auch das Notwendige in die Wege leiten.

    Zitat

    Ich wollte ausziehen und mir einen Job suchen, den ich für ein paar Monate mache, währenddessen ein bisschen Geld zusammenspare und die restlichen Monate reise. Daran anschließend Germanistik studieren (und ja, ich weiß, dass ich hier einige Stilistik- und Rechtschreibfehler gemacht habe).

    Fehler macht jeder und Schreiben in Internetforen ist kein Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten ;-D


    Klingt doch alles gut so weit, da hast du ja was, worauf du dich freuen kannst!

    Zitat

    Ansonsten stand noch der Gedanke, ne Ausbildung zum Koch zu machen. Wobei da aus meiner Sicht, zumindest im Moment, einige Gründe dagegen sprechen. Was das Kochen an sich angeht, das tue ich sehr gerne.

    Selbst ohne Ausbildung ist das doch ein nettes Hobby. Vielleicht findest du ja eine nette WG in der gerne gekocht und zusammen gegessen wird?


    Vielleicht willst du irgendwann aus Spaß an der Freude auch einen Kochkurs machen? Gibt ja jede Menge Optionen :-)

    Zitat

    Wenn er sich (mehr oder weniger sehenden Auges) ins Verderben stürzen will: er ist alt genug dazu.

    Also machst du das hauptsächlich am Alter fest. Ich denke nicht, dass man das kann, aber okay.

    Zitat

    Das war doch keine Unterstellung, sondern deine eigenen Worte?

    Das "lieb von dir" hat mich gestört. Wenn es ohne sarkastischen Unterton geschrieben wurde, sorry.

    Zitat

    Hinterfragen kannst du solche Aktionen ja, aber warum lässt du das emotional so verdammt nah an dich ran?


    Aber da sind wir wieder an dem Punkt mit der emotionalen Abgrenzung.


    Und vor allem: wie passt es damit zusammen, dass du dir einerseits Sorgen machst (worüber?) und andererseits deinen Bruder wegen vorausgegangener Geschehnisse nicht mal fragen willst wie es ihm geht?

    Ich denke hier ist einer der Knackpunkte. Ich kann mich davon nicht abgrenzen, weil jede Aktion meines Bruders auch immer Folgen für mich hatte. Jahrelanger Stress im Haus und Nicht-Schlafen-Können weil es bis Nachts laut im Haus war...Ich denke, damit hängt es zusammen. Auch damit, dass mein Bruder noch nie Respekt vor mir hatte, alles, was ihm nicht passte, mir aber gefallen hätte, schlechtredete und grundsätzlich auch null Respekt vor meinem Eigentum hatte. Da wurde mal mein Handy genommen, mein PC benutzt, meine Klamotten angezogen (Jacken ohne T-Shirt drunter und tagelang ungeduscht- ja, da werde ich wütend) oder eben mein Geld genommen. Übrigens hat sachliches Diskutieren nie zu etwas geführt. Er schaltet dann in den "Ja okay, ja ist gut, ich mach das nicht mehr"-und-im-anderen-Ohr-wieder-raus-Modus. Oder er wird aggressiv und droht mir (was mich früher sehr belastet hat, als ich noch deutlich schwächer war).

    Zitat

    Ich habe mich nur gefragt, warum du mit zweierlei Maß misst. Für dich ist es okej im Internet auf einer Plattform registriert zu sein, für deinen älteren Bruder aber nicht? Warum?

    Weil ich solche Männer aus meiner Vergangenheit kenne. Bei mir ging es noch einigermaßen gut. Aber ich möchte grundsätzlich nicht, dass irgendein junger Kerl mit solchen Menschen verkehrt. Klar verallgemeinere ich hier. Aber ich denke, alles andere wäre dann doch die Ausnahme. Wie immer - ich kann ja nur vermuten, mit wem sich mein Bruder getroffen hat.

    Zitat

    Was raten dir deine Freunde, die die Situation sicher besser kennen als wir hier im Internet?

    Eine gute Frage, die ich so noch nie gestellt habe. "Was würdest du machen". Alles, was ich sagen kann, ist, dass mein Kumpel der Meinung war, dass seine Eltern meinen Bruder schon längst rausgeschmissen hätten. So wirklich hilfreich war das nicht. Aber er meinte auch, dass er mal mit meinen Eltern reden kann. Ein Szenario, welches nicht weiterbringt.

    Zitat

    Kannst du denn bei diesen ein offenes Ohr finden, wenn du einen Durchhänger hast?

    Es geht. Meine beste Freundin, der ich alles erzählen kann, hat leider selbst viele Probleme im Leben. Sie ist auch nicht immer zu erreichen. Das macht es manchmal etwas schwer.

    Zitat

    Das ist ihre Angelegenheit und in Ordnung so. Wenn es ihnen zu bunt werden sollte, dann werden sie ja wahrscheinlich auch das Notwendige in die Wege leiten.

    Auch ein Knackpunkt. Es wurde eben schon so oft so bunt, dass man es hier nicht mehr ausgehalten hat. Aber an der Situation geändert hat sich daraufhin trotzdem wenig. Ich dachte eben, so langsam wird das was, und nun das.

    Zitat

    Vielleicht findest du ja eine nette WG in der gerne gekocht und zusammen gegessen wird?

    No way ;-D. Alles, wovon ich träume, ist einen Schlüssel zu einer Wohnung zu haben, zu der nur ich Zugang habe, die Tür zu öffnen, zu schließen, und zu wissen, dass ich alleine bin und meine Ruhe habe und mich mit 'nem Wein und 'nem Buch auf die Couch lümmeln kann. Ah.


    Und danke, dass du dir hierfür die Zeit nimmst (gilt grundsätzlich für alle).

    Dein Bruder ist alt genug um seine eigenen Entscheidungen zu treffen und deren Konsequenzen zu tragen. Mag sein, dass er sich damit selbst schadet. Es wäre ihm zumindest eine Lehre.


    Du oder deine Eltern könnt ihn nicht vor sich selbst beschützen. Das sollt ihr auch gar nicht. An deiner Stelle würde ich die Sache direkt ansprechen und mich ggf von deinem Bruder distanzieren.

    Zitat

    Also machst du das hauptsächlich am Alter fest. Ich denke nicht, dass man das kann, aber okay.

    Ich denke, wie du auch, dass persönliche Entwicklung grundsätzlich individuell ist und es keine klaren Zeitpunkte gibt, ab wann man nun was kann. Dass es Konsequenzen im Sinne von "wenn....., dann..." gibt, das wissen aber schon Kindergartenkinder. Und sooooooo entwicklungsverzögert kann dein Bruder ja gar nicht sein, immerhin hat er schon einen Schulabschluss.


    Der Gesetzgeber sieht es so, dass man mit 18 volljährig ist und ich bin mit dieser Grenze einverstanden.

    Zitat

    Das "lieb von dir" hat mich gestört. Wenn es ohne sarkastischen Unterton geschrieben wurde, sorry.

    War vom Ton her wirklich ein bisschen daneben, sorry.

    Zitat

    Ich denke hier ist einer der Knackpunkte. Ich kann mich davon nicht abgrenzen, weil jede Aktion meines Bruders auch immer Folgen für mich hatte. Jahrelanger Stress im Haus und Nicht-Schlafen-Können weil es bis Nachts laut im Haus war...Ich denke, damit hängt es zusammen. Auch damit, dass mein Bruder noch nie Respekt vor mir hatte, alles, was ihm nicht passte, mir aber gefallen hätte, schlechtredete und grundsätzlich auch null Respekt vor meinem Eigentum hatte. Da wurde mal mein Handy genommen, mein PC benutzt, meine Klamotten angezogen (Jacken ohne T-Shirt drunter und tagelang ungeduscht- ja, da werde ich wütend) oder eben mein Geld genommen. Übrigens hat sachliches Diskutieren nie zu etwas geführt. Er schaltet dann in den "Ja okay, ja ist gut, ich mach das nicht mehr"-und-im-anderen-Ohr-wieder-raus-Modus. Oder er wird aggressiv und droht mir (was mich früher sehr belastet hat, als ich noch deutlich schwächer war).

    Dass man da Antipathien entwickelt halte ich für normal, vor allem wenn man selbst an den Rahmenbedingungen nicht viel ändern konnte. Das ist aber nicht nur menschliches Versagen deines Bruders, sondern auch deiner Eltern. Beim Zusammenleben in einem Familienverband zählen die Bedürfnisse aller.

    Zitat

    Weil ich solche Männer aus meiner Vergangenheit kenne. Bei mir ging es noch einigermaßen gut. Aber ich möchte grundsätzlich nicht, dass irgendein junger Kerl mit solchen Menschen verkehrt. Klar verallgemeinere ich hier. Aber ich denke, alles andere wäre dann doch die Ausnahme. Wie immer - ich kann ja nur vermuten, mit wem sich mein Bruder getroffen hat.

    Ich habe mit fast 20 auch eine blöde Erfahrung gemacht, in die ich mich sehenden Auges gestürzt habe. Klar ist das nicht klug, aber die Welt geht davon normalerweise auch nicht unter. Manche Menschen lernen aus den Fehlern anderer, manche Menschen müssen die Fehler erst selbst machen, um anschließend daraus lernen zu können.

    Zitat

    Eine gute Frage, die ich so noch nie gestellt habe. "Was würdest du machen".

    Stelle sie doch mal ;-)

    Zitat
    Zitat

    Das ist ihre Angelegenheit und in Ordnung so. Wenn es ihnen zu bunt werden sollte, dann werden sie ja wahrscheinlich auch das Notwendige in die Wege leiten.

    Auch ein Knackpunkt. Es wurde eben schon so oft so bunt, dass man es hier nicht mehr ausgehalten hat. Aber an der Situation geändert hat sich daraufhin trotzdem wenig. Ich dachte eben, so langsam wird das was, und nun das.

    Man = du? Wie gesagt, ich verstehe das. Für deine Eltern ist es offenbar leichter auszuhalten deinen Bruder in ihrem Haus zu beherbergen, als ihn vor die Türe zu setzen oder sonst irgendwas zu ändern :-/


    Ich habe, obwohl es bei mir im Elternhaus nie richtig schlimm war, wie du auch, die Tage gezählt bis ich ausziehen konnte. Ich bin grob 2 Monate nach dem Abi von zuhause raus :-)

    Zitat

    Alles, wovon ich träume, ist einen Schlüssel zu einer Wohnung zu haben, zu der nur ich Zugang habe, die Tür zu öffnen, zu schließen, und zu wissen, dass ich alleine bin und meine Ruhe habe und mich mit 'nem Wein und 'nem Buch auf die Couch lümmeln kann. Ah.

    Der Zeitpunkt wird kommen ;-D

    Zitat

    Alles, wovon ich träume, ist einen Schlüssel zu einer Wohnung zu haben, zu der nur ich Zugang habe, die Tür zu öffnen, zu schließen, und zu wissen, dass ich alleine bin und meine Ruhe habe

    Das ist in der Tat super und so wie du das Zusammenleben mit deinem Bruder in deinem anderen Thread beschrieben hast, ist das bestens zu verstehen.


    Zu deinem Bruder:


    Ok du machst dir Sorgen um ihn, aber mit ihm reden schließt du aus und ihr habt diesbzgl. auch keine gemeinsame (Vertrauens)basis und dein Bruder wird sich da sicher nicht ausgerechnet von dir "reinreden" lassen wollen (aus seiner Sicht); er hat ja generell keinen Respekt vor dir und ihr habt ein schlechtes Verhältnis zueinander.


    Teilt ihr euch immer noch praktisch ein Zimmer, das in zwei Zimmer behelfsmäßig aufgeteilt ist? ... Ist ja sehr stressig, wenn ihr euch unter einem Dach nicht wenigstens etwas aus dem Weg gehen könnt und jeder für sich sein kann. Auch deshalb würde ich ihn an deiner Stelle nicht bzgl. seines Privatlebens kontrollieren (und nein, das ist nicht als böse Unterstellung gemeint ??waren die anderen Sachen übrigens auch nicht??; Menschen neigen auch aus Sorge um den anderen dazu, diese zu kontrollieren und z.B. zu schauen, was die gerade so tun, mit wem die Kontakt haben etc.. Das kann auf den anderen wiederum sehr störend ankommen und zu Aggressionen bei dem führen. ... Würde dich umgekehrt sicher auch stören, wenn dein Bruder an deine Sachen geht. Erst recht, wenn er dann noch solche Fotos findet und so einen Film fährt.)


    Vielleicht solltest du versuchen, ein bisschen mehr "leben & leben lassen" zu pflegen im Zusammenleben mit deinem Bruder. Du kannst ihn nicht ändern und höchstens einen gewissen Respekt für dich einfordern, wobei das schwierig ist bei Menschen wie deinem Bruder. ... Dadurch kehrt nicht automatisch Harmonie ein, aber euer Konflikt wird nicht besser, wenn du deinerseits seine Grenzen übertrittst - und das mit dem Laptop ist nunmal so eine Sache. ... Auch wenn du das für dich vielleicht weniger schwerwiegend findest, weil er deinen Sachen und deiner Privatssphäre gegenüber seinerseits in der Vergangenheit keinen Respekt gegenüber gezeigt hat. Es wäre auch eine Möglichkeit, wenn ihr sowas wie Reste einer normalen Geschwisterbeziehung habt, einmalig zu sagen, dass du dir Sorgen um ihn machst und ob er nächstes Mal kurz Bescheid sagen kann, wenn er Besuch mitbringt/Besuch bekommt, immerhin teilt ihr euch ja die Wohnung für die restliche Zeit. Sowas zu sagen ist natürlich nur sinnvoll in einem günstigen Moment für ein Gespräch - du wirst deinen Bruder und dessen Stimmung und dich selbst ja kennen und das einschätzen können.

    Zitat

    Das ist aber nicht nur menschliches Versagen deines Bruders, sondern auch deiner Eltern. Beim Zusammenleben in einem Familienverband zählen die Bedürfnisse aller.

    Ich stimme dir da zu und habe das meinen Eltern auch schon oft versucht zu erklären. Dann kam immer nur der Vergleich zu Familien, denen es noch schlechter geht bzw. ich doch froh sein sollte, weil wir genug Geld haben und ich sogar ein eigenes Zimmer. Davon könnten andere nur träumen. Ja wow, ich finde das so lächerlich^^. Naja.


    Was mich sehr enttäuscht hat, war, dass ich vor ein paar Wochen auch so eine Art Anfall hatte. Nachdem es einen riesigen Streit im Haus gegeben hatte, bin ich irgendwann spätabends in mein Zimmer hoch und wollte versuchen, einzuschlafen. Und dann war es...irgendwie hat mein Körper so einen immensen Druck auf meine Brust und meinen Kopf ausgeübt, dass ich mit unglaublicher Intensität einfach pressen musste. Also die Kiefermuskeln und alle möglichen Gesichtsmuskeln. Das ging über eine halbe Stunde (musste auch unglaublich weinen). Danach waren meine Augen so stark geschwollen, dass sie kaum zu sehen waren und um die Augen hatte ich Blutergüsse, ich sah echt schlimm aus. Musste dann auch zum Arzt etc. Aus meiner Sicht ein deutliches Zeichen, dass es mir nicht gut geht. Meine Eltern interessiert das aber nur in dem Moment, in dem es mir sichtbar körperlich schlecht geht.

    Zitat

    Teilt ihr euch immer noch praktisch ein Zimmer, das in zwei Zimmer behelfsmäßig aufgeteilt ist?

    Nein, zum Glück nicht mehr. Meine Mutter ist jetzt nebendran und die ist eh nicht so oft dort. Das ist eine wirkliche Verbesserung. Ich kann hier jetzt auch etwas lauter sein, Musik hören, Singen,..., ohne dass es mein Bruder mitbekommt.

    Zitat

    und nein, das ist nicht als böse Unterstellung gemeint ??waren die anderen Sachen übrigens auch nicht;??; Menschen neigen auch aus Sorge um den anderen dazu, diese zu kontrollieren und z.B. zu schauen, was die gerade so tun, mit wem die Kontakt haben etc.

    Und das war auch verdammt nochmal der einzige Grund, warum ich spioniert habe. Mich deshalb allen Ernstes nur darauf zu reduzieren (wie hier ein anderer User gemacht hat) finde ich schwach.


    Grundsätzlich stört mich auch gar nicht, dass hier mal unangemeldeter Besuch kommt. Kommt halt auf den Besuch drauf an.


    Allgemein kann man noch sagen, dass mein Vater sowieso nie mit meinem Bruder (oder mir) wirklichen Kontakt hat, meine Mutter sich mittlerweile da auch weitgehend abgekoppelt hat und oft auswärts ist (Hobbys, Freunde treffen, länger Arbeiten) und sie mich deswegen vlt. nicht nachvollziehen können. Vielen Freunden kann bzw. will ich mich da aber auch nicht öffnen, weil die gar nichts Anderes kennen als nachhause kommen, von Mama bekocht werden und dann die Hausaufgaben machen, dann zum Sport und Abends gemeinsam essen.

    So, was möchtest du denn nun?


    Du beschreibst in deinem Eingangspost, dass du fast zusammengebrochen bist bei deiner "Entdeckung".


    Im Nachhinein schreibst du aber, dass du weder ein Problem damit hast, wenn dein Bruder (auch) homosexuell oder transgender wäre noch wenn er sich anders kleiden würde.


    Was möchtest du jetzt?


    Die Meinung im Forum ist ganz eindeutig:

    Zitat

    Wenn du selbst schwul bist, verstehe ich nicht, was für dich so krass schlimm ist an der Vorstellung, dass dein Bruder Sex mit einem anderen Mann hat. Wenns denn überhaupt so gewesen ist. Bisher lese ich nur, dass er eine Onlinebekanntschaft getroffen hat und sich mal als Frau verkleidet und Fotos von sich gemacht hat. ... Dass er sich prostituiert, ist deine Vermutung. Und solange er nicht dazu gezwungen wird, ist er mit 21 alt genug, um das selbst entscheiden zu können (und zu dürfen).

    So sehe ich das auch.