Mein Körper spielt Verrückt. Schwindel, Benommenheit, Gastritis,

    Zu mir, Ich bin männlich, 20 und immer ein gut gelaunter freudiger Mensch.


    Es fing alles im November 2015 an.


    Wir hatten ein großes Projekt, das fertig gestellt werden musste.


    Das heißt 4 Wochen, 7 Tage die Woche 18 Stunden Arbeiten, was mir nichts ausgemacht hat, weil ich Spaß an der Arbeit hatte.


    Kurz zu ende des Projekts, war mir das erste mal schwindelig und leicht übel.


    Hab mir nichts gedacht. 2 Stunden hingelegt und mir ginge um 50% besser.


    Am nächsten Tag war eine Familienfeier. Bin selbst hin gefahren, wollte aber nicht mehr zurückfahren, weil mir Schwindelig war. Alles halb so wild, meine Freundin durfte dann mein Auto inkl. mir fahren :)


    2 Tage später, hatte ich einen "wichtigen" Termin in München.


    Ich bin mit dem Auto hingefahren. während dem Termin erste Anzeichen von Benommenheit, Herzrasen, Atemnot, Platzangst, Übelkeit und Schwindel. War alles nicht so schlimm für mich. Dachte es kommt von dem Stuhl, weil der so unbequem war.


    Nach dem Termin bin ich mit meiner Großmutter zu meinem Opa gefahren, weil er damals im Krankenhaus war. Nach dem Besuch, wollten wir essen gehen.


    Während dem Essen erster "Schwächeanfall".


    Darauf hin beschloss ich in München bei meinem Bruder mich auszuruhen und danach heim zu fahren.


    Hatte mich ausgeruht und fuhr los. 30km Fahrstrecke nur über die Autobahn.


    Ich beschloss relativ schnell nur Schleichwege zu fahren.


    Ich konnte nicht mehr Auto fahren. Ich hatte Schwindel, Sehstörungen, Benommenheit, Atemnot, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Übelkeit u.s.w., so stark, dass ich nicht schneller als Schrittgeschwindigkeit fahren konnte. Alles hat sich bewegt...


    Darauf hin: Eltern angerufen, dass Sie mich bitte abholen sollen und ins Krankenhaus fahren sollen. Wir sind mit 80 über die Autobahn gefahren, hat sich angefühlt als würde mein Vater 300kmh über ein Feldweg zum Krankenhaus fahren.


    Im Krankenhaus angekommen, begann mein erster Ärztemarathon.


    Ich wurde komplett durchgecheckt. Nichts gefunden.


    Dann zum:


    Neurologe 1: nichts gefunden (verdacht auf Migräne)


    Wegen Schwindel und Benommenheit


    Neurologe 2: nichts gefunden (alles Psychisch, Antidepressiva wurden angeraten)


    Wegen Schwindel, Benommenheit Kopfschmerzen,


    Neurologe 3: nichts gefunden( hat mich weiter zum Psychiater geschickt)


    Wegen Schwindel Benommenheit


    Kardiologe: nichts gefunden


    Wegen Herzrasen, Herzstolpern


    Gastroenterologie: Magenspiegelung, Darmspiegelung, (leichte Gastritis wurde gefunden) Omeprazol bekommen


    Wegen der Übelkeit und Durchfall


    Augenarzt: ohne Befund


    Wegen Sehstörungen (Flimmern, benommen sehen)


    Radiologe: MRT Kopf und HWS ohne Befund


    Hormonuntersuchung: ohne großartigen Befund. (Vitamin D mangel und leichte gluten Unverträglichkeit)


    Pysio: Bin bei der Behandlung seit fast 1 Jahr. Rückenschmerzen sind fast weg


    Wegen Rückenschmerzen und verdacht auf HWS-Syndrom


    HNO: verdacht auf Lagerungsschwindel (Übungen haben nichts gebracht)


    Wegen Schwindel und Tinitus


    Schwindelambulanz: Verdacht auf Gleichgewichtsnerv-Entzündung Übungen gemacht. Haben nichts geholfen.


    Wegen Schwindel


    Heilpraktiker: Wie zu erwarten, habe ich Mineraltabletten bekommen


    Zahnarzt: Beischieße bekommen, weil ich mir blöderweise den Kiefer ausgerenkt hatte. Knacken vom Kiefer ist fast weg.


    Hausarzt: Ich habe mittlerweile 3 Hausärzte die alle überfragt sind und denken ich bin nicht ganz sauber im Kopf.


    Psychiater: Das war einer der besten und bekanntesten Münchens. Hält Vorträge, hat Bücher geschrieben und und und.


    Der hat nach dem 2. Besuch wort wörtlich gesagt: Herr...., Ich muss Ihnen leider mitteilen, ich habe absolut keine Ahnung, was sie haben und ich weis auch nicht wie und wer Ihnen helfen kann....


    Ich habe mittlerweile selbst heraus gefunden, das ein Teil der Syntome psychisch waren. (Herzrasen u.s.w.). Das waren Panikattacken, die jetzt schon länger weg ist.


    Geblieben ist die Benommenheit, Schwindel, Sehstörungen, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Konzentrationsschwache und die Übelkeit.


    Mittlerweile habe ich heraus gefunden, dass ein Teil der Probleme stark verschlechtert werden durch Omeprazol und Pantoprazol. Bekomme davon Herzrasen, Benommenheit und Panikattacken.


    Habe jetzt auch die 3. Gastritis, für dieses Jahr.


    Kann jedoch keine Medikamente nehmen, weil die alles verschlechtern.


    Wie kann das sein, dass ich schon wieder eine Gastritis habe???


    Habe auch seit 1 Jahr Verdauungsprobleme, wie teilweise durchfall, Blähungen und Bauchschmerzen.


    An Arbeiten ist gar nicht zu denken. Kann immer noch keine Längeren strecken Auto Fahren. Bin seit November arbeitsunfähig.


    Hat jemand schon mal solche Erfahrungen gemacht und weis wie man den "Mist" wieder losbekommt?


    Ich bin über jeden Rat dankbar!!!


    Ich bin mittlerweile am verzweifeln und langsam schwindet mein Positives denken.


    Vielen Dank an alle die mein Beitrag gelesen haben!!!

  • 4 Antworten

    Sind bei dir auch andere Vitamine und Mineralien getestet worden? Zum Beispiel B12, Zink, Selen, Mangan, Folsäure, Ferretin, evt. Kupfer. Eine Kupferspeicherkrankheit sollte z.B. auch ausgeschlossen werden. Sie kann solche Symptome z.B. hervorrufen. Genauso kann ein B12 Mangel neben anderen B-Vitaminmängeln solche Symptome auslösen. Die anderen von mir genannten Stoffe spielen bei der Verdauung und dem Immunsystem eine große Rolle. Gerade wenn man bereits Verdauungsprobleme hat, rutscht man gerne mehr und mehr in einen Mangel. Ich selbst habe z.B. neben anderen Mängeln, auch Magnesiummangel gehabt. Nachdem alle anderen Mängel behoben waren, war auch der Magnesiumspiegel wieder normal, obwohl ich hier nichts zusätzlich eingenommen habe. Genauso habe ich von jemand anderem gelesen, der zu Studienzeiten plötzlich psychisch stark angeschlagen gewesen ist, mit neurologischen Störungen. Auch er hat ein Arztmarathon erlebt, auch bei ihm ist nichts gefunden worden und er hat Tabletten gegen Epilepsie eingenommen. Später hat sich herausgestellt, dass er einen Magnesiummangel gehabt hat. Nach der Einnahme haben sich alle Symptome gebessert und sind dann ganz verschwunden.


    Der Helicobacter ist bei dir ausgeschlossen worden? Eine Glutenunverträglichkeit ist keine Kleinigkeit und kann bei Missachtung auch solche Symptome auslösen. Lebst du danach?


    Allergien können durch Mineralstoffmängel/Vitaminmängel, aber auch durch Vererbung und durch psychisch lang anhaltende Stresssituationen entstehen, weil der Körper seine Reparaturarbeiten, die er in Ruhephasen gut ausführen kann, nicht mehr so gut hin bekommt. Wie gesagt, das kann sein, muss aber nicht sein.


    Ich hoffe, du kommst noch dahinter, was dir fehlt. :-)

    Danke für deine Antwort!


    Ich wurde auf alles getestet. Das beste war eine Untersuchung. Dort wurden mir 18 Ampullen blut abgenommen...


    Mineralstoffe, Vitamine, Unverträglichkeiten, Allergien, u.s.w.


    Helicobakter wurden bei der Magenspiegelung nicht gefunden. Im Stuhl auch nicht.


    Ich lebe seit der Untersuchung weitestgehend glutunfrei. ;-D Ist nicht schlecht. Man lebt viel gesünder als sonst. (Meggi und Fastfood geht gar nicht mehr)

    Was mir noch einfällt ist Borreliose. Ist das auch ausgeschlossen worden? Schilddrüse alles ok?


    Und dann noch ein Candidapilz. Den kann man oftmals nur schwer diagnostizieren, weil sie nicht immer im Stuhl nachweisbar sind und ein falsches Negativergebnis, dann herauskommt. Den hat eine Bekannte von mir auch gehabt und auch sie hat einige Ärzte und Untersuchungen durch gehabt, bis das Ergebnis feststand.


    Hast du schon einmal eine Rollkur mit Kamillentee gemacht, morgens nach dem Aufstehen, noch vor dem Frühstück? Das ist sehr hilfreich bei gereizten oder entzündeten Magenschleimhäuten.


    Man nehme dafür drei Kamillenteebeutel (am besten Bio) und übergieße sie mit einem halben Liter heißem Wasser und lasse dies fünf Minuten ziehen. Dann einen viertel Liter davon auf der Bettkante trinken und auf den Rücken legen, drei bis fünf Minuten, dann auf den Bauch drei bis fünf Minuten. Danach noch einmal etwas nachtrinken und auf die linke Seite legen, für drei bis fünf Minuten und zum Schluss auf die rechte Seite legen.


    Du kannst dir auch zusätzlich Kamillentabletten im Reformhaus kaufen. Das hat eine Freundin von mir gemacht, nachdem sie vieles umsonst ausprobiert hat. Der Magen hat sich dank Tabletten und Rollkur wieder ganz beruhigt.

    Hallo, bin zufällig über deinen Beitrag gestoßen.


    Ist zwar schon eine Weile her, aber mir geht es leider gerade exakt wir dir vor ein paar Jahren. Weißt du mittlerweile, an was das lag?


    Ich wäre über jeden Tipp dankbar! :)

    Viele Grüße und falls noch nicht wieder geheilt- gute Besserung!