Mein Leben langweilt mich

    Weiss momentan nicht so wirklich wie ich damit umgehen soll. Ich habe überhaupt keine Ziele oder Wünsche. Jeder Tag ist total bedeutungslos. Momenten hab ich eine depressive Phase, aber das wird wieder weggehen. Danach wird mein Leben aber noch genauso sein (das geht schon jahrzehntelang so).


    Wofür lebt ihr?

  • 15 Antworten

    Ich lebe für meine Familie, meinen Beruf und meine Hobbys. Ich habe in meinem Leben immer dass getan was mir Spaß macht. Und wenn es mal einen Tiefpunkt gab, habe ich nach vorn geschaut.

    Neben dem Alltag muss man sich Fixpunkte aufbauen auf die man "hinarbeiten" kann. Das können ganz kleine sein (Sport am Abend) oder auch größere (z.B. ganz besonderer Urlaub). Für jede/n sollte es da etwas geben. Ohne Plan kommt man auch nicht ans Ziel, also ruhig mal ein bisschen planen und träumen. Dann aber auch irgendwann machen, dafür lebe ich.

    Ich plane und arbeite auch diszipliniert. Aber ich hab keine Träume. Und nur Sport am Abend wird auf Dauer halt irgendwann langweilig. Wenn ich Wünsche hätte würde ich auch versuchen sie umzusetzen. Aber ich hab keine. Deswegen sage ich, langweilig. Es ist wie als ob in mir alles längst abgestorben wäre.

    Du hast keine Träume? Gibt´s nichts was du schon immer mal sehen wolltest? Das kann ein Konzert deines Lieblingssängers sein oder ein fantastisches Stück Natur. Ich glaube nicht das es da nichts gibt, das kann garnicht sein :-)

    Du sagst du arbeitest planvoll und diszipliniert. Also mach einen Plan. Nur ein Beispiel: Drück dich aus, deine eigenen Stimmungen z.B. Kannst du (gut) fotografieren? Bei der Stimmung in der du dich befindest kannst du ein passendes Motiv (Baum ohne Blätter/Industriebrache/Friedhof oder was auch immer in schwarz weiß ablichten. An dem Rechner an dem du sitzt kannst du das Bild bearbeiten bis du es hast wie du willst. Dann wird es aber Zeit bunte Motive zu finden :-)

    Zitat

    Ich habe überhaupt keine Ziele oder Wünsche. Jeder Tag ist total bedeutungslos.

    klingt normal, finde ich. Natürlich nicht, dass man das so sagt, aber im Grunde ist das bei jedem so. Also ich hatte heute auch keinen bedeutungsvollen Tag

    Zitat

    Ich lebe für meine Familie, meinen Beruf und meine Hobbys. Ich habe in meinem Leben immer dass getan was mir Spaß macht. Und wenn es mal einen Tiefpunkt gab, habe ich nach vorn geschaut.

    toller Kommentar. Wenn jemand schreibt "ich habe nichts zu essen" dann antwortest du wohl "ich hatte gerade Rührei mit Speck, und später gibts pasta". Wirklich komisches Hobby, das du da hast

    Zitat

    Natürlich nicht, dass man das so sagt, aber im Grunde ist das bei jedem so

    Ehrlich? Nein, bei mir nicht. Klar, es gibt Tage, die ich einfach nur rumkriegen will... Und es gibt Momente, in denen ich mich Frage, ob ich momentan tatsächlich nur von Wochenende zu Wochenende lebe ":/


    Aber dann besinne ich mich wieder auf meine großen und kleinen Wünsche und glücksmomente:


    - Die Vorfreude auf ein Treffen mit meiner besten Freundin


    - Die Wochenendpläne


    - Meinen Urlaub im Januar


    - Die Vorfreude darauf, bald eine Familie gründen zu können


    - Die Vorfreude auf das selbstständig machen mit meinem Freund x:)


    Ich hab auch Momente, in denen ich mir denke 'na Super, das war jetzt aber vergebene Lebenszeit...' – aber dann schaffe ich mir ein kurzfristiges, kleines Ziel ('so, morgen gehst du nach der Arbeit mit XY einen Kaffee trinken!') oder denke daran, dass auch ein 'vertaner' Tag mich einfach ein Stück näher an meine größeren Ziele bringt :)z

    @ nodataavailable

    die depriphase könnte natürlich -zu der zeit jetzt- auch eine einfache Winterdepri sein, die sich mit einfachen Mitteln, wie genug vom richtigen Licht beheben lässt! Dazu noch mit dem richtigen Essen nachhelfen, wobei Du dann wirklich agiern musst, denn das meiste ist in frischem vom Markt drin.


    Damit dein Leben dann nicht sooo ist wie vorher, stelle mal die Möbel um "neue Tapeten", gehe dabei nach den Ratgaben von Feng shui vor, was auch mit in der Kernaussage hat, es soll alles so sein, dass man nicht befürchten muss, dass etwas auf einen herunterfällt – also von unten nach oben alles aufbauen, z.B. Schränke die nur überkopf angebracht sind, abbauen und das ganze so, dass genug Licht ins Zimmer fällt.


    Mach mal, dann ist sicher, das auch nachher nicht mehr alles so wie vorher ist!-und bleibt.

    nodataavailable

    Zitat

    Ich habe überhaupt keine Ziele oder Wünsche

    Ich denke über mich oft dasselbe – weiß aber, das es nicht der Wahrheit entspricht. Zum einen gibt es wirklich nicht viel, was ich mir wünsche, das meiste habe ich schon, oder es interessiert mich nicht. Und das wenige, was übrigbleibt, halte ich für unerreichbar.


    Dieses "ich habe keine Wünsche" halte ich, in meinem Fall, für einen cleveren Versuch meines Unterbewußtseins, diese Dinge die ich verdammt gerne hätte, aber überzeugt bin nicht haben zu können, auszublenden, um nicht ständig daran denken zu müssen. Das funktionierte tatsächlich mal so gut, daß ich wirklich überzeugt davon war, keine Wünsche zu haben. In mich hineinhorchen konnte, und absolut nichts gehört habe.


    Vielleicht geht es dir ja ähnlich?

    Zitat

    Wofür lebt ihr?

    Damit Menschen, die mich mögen, nicht traurig sind. Und weil ich feige bin.


    Keine guten Gründe, ich weiß :-/

    Zitat

    Wofür lebt ihr?

    um das glück der liebe zu genießen.


    um in perfekten augenblicken die zeit still stehen zu lassen!


    oder zumindest soweit zu bremsen, dass sie ganz ganz langsam vergeht.


    und vielleicht


    um erkenntnis zu erlangen?


    um viele dinge auszuprobieren – es gibt so unendlich viel, was interessant ist.


    und was spaß macht.

    Nun eure Beiträge veräppeln die Krankheit ein wenig... wenn ich depri bin keine Lust auf Leben habe welche Freundin mag dich denn so kennenlernen? Bei mir ist es auch so das ich jeden Tag ein wenig frustrierter werde weil ich eben keine Freundin bekommen kann andscheinend und die die sich bewerben passen mir nicht selbst das Thema Liebe wurde mir zu langweilig. Ständig wiederholt sich alles egal wo es langweilt einfach in jeder hinsicht... habe mir ein neues Hobby zugelegt, Fahrradfahren das ich jetzt seit einem Jahr betreibe neben dem PC und eben anderen Hobbys. Ich räume nicht mehr auf vernächlässige alles habe keine Lust mich zu bewegen am liebsten würde ich einfach nur liegenbleiben... klingt vielleicht faul oder traurig aber lassen wir die Sticheleien doch mal beiseite(die mich ja nun nichtmehr langweilen sondern einfach nur wütend machen). Aber auch meine tollen Gefühle langweilen mich einfach mitlerweile. Irgendwie habe ich das Gefühl einfach einen Strick zu holen um dem ganzen ein Ende zu setzen... dann ist wenigstens der Schmerz weg. Es ist wie ein Gefühl das einem von innen die Lunge bzw. die Herzgegend zerreisst. Es tut einfach nur weh. War jetzt bei einigen Doctoren die bekommen es auch nicht in den Griff. Psychiater therapieren mich mit Medics aber spüren tu ich auch nichts davon... nun ich weiss einfach nicht mehr weiter habe alles probiert jetzt kommt noch Asthma dazu Fibriomyalgie Depressionen Sucht... naja die Drogen helfen einfach beim glücklich sein weil das Leben langweilig ist kann man sich so ab und zu mal einen Kick verschaffen. Nur eine der Nebenwirkungen neben der Hauptkrankheit.

    Ich frage mich, ob Langeweile und Unzufriedenheiten nicht ein Luxusproblem sind. Wer ständig Herausforderungen im Alltag hat (Genug Geld verdienen, Kinder erziehen, Eltern betreuen, sich am Arbeitsplatz behaupten etc.) wird durch den ganz normalen Alltagskampf lebendig gehalten. Die Frage nach dem Sinn taucht doch meistens dort auf, wo man alles hat und sich zurücklehnen kann. Ansonsten kann es Sinn machen, mal umzuziehen, sich einen neuen Job zu suchen, eine längere Reise zu machen, ein Instrument zu lernen...

    nodataavailable schrieb:

    Ich habe überhaupt keine Ziele oder Wünsche.

    Doch, keine Langeweile mehr haben? Du weißt nur (noch) nicht, wie du da hinkommen sollst.

    nodataavailable schrieb:

    Und nur Sport am Abend wird auf Dauer halt irgendwann langweilig.

    Heißt ja, dass du es nur auf Dauer langweilig findest und nicht grundsätzlich gar keine Lust drauf hast/hattest. Welche Variationen hast du schon ausprobiert, um eben nicht immer dasselbe auf Dauer zu machen, bis es wirklich langweilig wird?


    Reden wir hier von "depressive Phase" oder ausgewachsenen Depressionen? Nimmst du irgendwelche Medikamente?