Mein Neustart ins neue Jahr

    Hallo ihr Lieben,


    ich hoffe ich bin hier im richtigen (Unter)forum. Ich würde diesen Thread gerne dafür verwenden, meine Gedanken loszuwerden, beziehungsweise auch zu teilen und mein Vorhaben irgendwie festzuhalten und verpflichtender zu machen. Gerne auch, um mich mit anderen auszutauschen, vielleicht hat ja jemand ähnliches vor wie ich.


    Was will ich eigentlich? Es haben sich ein paar schlechte Angewohnheiten in mein Leben geschlichen, die ich gerne wieder ablegen will. Mein Alltag verläuft nicht so, wie ich gern will, teilweise fällt es mir schwer, mich zu Sachen aufzuraffen, viel empfinde ich als sinnlos und habe keine Lust mehr darauf. Ich vergeude Zeit am Computer/Handy und bin ständig am kochen und essen, mir fehlt ein wirkliches Ziel, auf das ich jeden Tag hinarbeite. Generell fehlt mir irgendwie was, ich bin ziemlich müde, alles ist so ein Trott. Dabei habe ich eigentlich allen Grund, glücklich zu sein - ich habe einen tollen Freund, ein Studium, das mir liegt, ein tolles Hobby, das mich erfüllt. Ich will in Zukunft mehr im Jetzt leben, den Augenblick genießen, so leben, das ich am Ende des Tages etwas geschafft habe (denn das macht mich glücklich). Und die schlechten Einflüsse und Gewohnheiten rausschmeißen, nicht prokrastinieren sondern LEBEN.


    Ich will neu anfangen, frisch in 2018 starten, jemand anders sein. Ich bin voller Motivation und fange deshalb nicht am Montag an, sondern jetzt sofort! Wieso darauf warten, glücklich zu werden?


    Liebe Grüße und bis morgen

  • 4 Antworten

    Wahnsinnig schlecht sind die meisten nicht, es sind eher so kleine Sachen. Zum Beispiel denke ich manchmal so lange über eine Tätigkeit nach, die ich auf alle Fälle erledigen muss. Würde ich sie gleich angehen, wäre es in meist 30min erledigt. Aber ich habe es drauf, dann eine Stunde irgendetwas unwichtiges zu tun um mich nicht damit auseinandersetzen zu müssen. Generell prokrastiniere ich gerne. Wenn ich erst mal anfange, sei es zu lernen oder was im Haushalt zu machen, macht es mir sogar Spaß, aber der Weg dahin ":/ Außerdem habe ich es mir angewöhnt, neben dem Essen zu lesen oder ein Video anzusehen. Dadurch nehme ich das Essen gar nicht mehr wirklich wahr und werde auch nicht satt...


    Kleine Sachen, die aber viel ausmachen können über den Tag gesehen.


    Mein Vorhaben, jetzt ALLES radikal zu ändern, hört sich ehrlich gesagt wirklich unrealistisch an. Ich bin mir auch im klaren darüber, dass ich vermutlich keine 180 Grad Wendung einlegen werde, das wäre vielleicht sogar kontraproduktiv. Aber ich will es schon so lange ändern, weil ich merke, wie schlecht es mir an manchen Tagen (meist geht es zwei Tage gut, dann kommt wieder so ein unproduktiver Tag) geht. Man sagt ja so oft: ab morgen, ab nächster Woche, ab da, denn da ist... keine Ahnung, Vollmond. Es klappt trotzdem nie, deshalb will ich einfach jetzt anfangen. Und ich dachte mir, das Forum ist mehr sympathisch, vielleicht hilft es mir, meine Gedanken zu teilen und meinen Weg zu dokumentieren. :-)

    Man merkt vielleicht, dass meine Gedanken nicht super strukturiert sind. Eigentlich bin ich im großen und ganzen auch recht zufrieden in meinem Leben. Aber ein paar Sachen könnte ich eben ändern, wodurch ich glücklicher werden könnte. Ja, ich bin mir wohl wirklich nicht ganz klar darüber, was ich mit diesen Beiträgen hier bezwecken will. Vielleicht sollte ich es einfach lassen. Aber ich schau mal, ob ich morgen noch was schreiben will. Ich komme mir irgendwie ein bisschen komisch vor X-