@ phoebe

    Na ja, vielleicht hat alles ja auch sein GUTES und dein Sohn kommt mal zum Nachdenken. Der Nikolaus ist ja auch in erster Linie für Kinder da und nicht für Erwachsene, auch wenn ich dieses Datum wieder mal zum Anlass genommen habe, selbstgemachte Adventssträuße zu verschenken ... Schon mal ne Fichte im Kiefernwald gesucht ?! Es gibt sie. LOL


    Na, wieder zum Thema ... Es gibt ja den Nikolaus, der kommt zu guten Kindern ... und den Knecht Ruprecht, mit der Rute, der für die Verfehlungen der Kids verantwortlich ist ... Dein Junior hat diese Jahr leider mal die Rute, in Form der Jugendhaft, bekommen ...


    Bitte fühlt dich jetzt mal nicht als Opfer einer anonymen, allmächtigen Staatsmacht ..., die Haft gilt allein deinem Sohn, nicht DIR. Nein, es sagt


    auch nichts über deine Befähigung als Mutter.


    Er kann ja mal nachdenken, WEN er zum Opfer gemacht hat, bevor er eingesperrt wurde. Was löst es eigentlich in Menschen aus, wenn man zum Beispiel bestohlen oder geschlagen wird ? Ich denke, du, Mary und all die anderen wissen es ... Er muss es lernen, denn er weiß nicht was er tut.


    Er muss es lernen, für sein Verhalten die Verantwortung übernehmen. Nicht du entscheidest über sein Verhalten, ER tut es. Er hat entschieden, Täter und nicht Opfer (Ist genauso wenig erstrebenswert, aber eben nicht strafbar)zu werden. Es gibt noch etwas dazwischen ... Ich bin sicher, dass er ein Chance hat, aber er muss an seinem Verhalten arbeiten.


    Kannst du versuchen, die seelische Nabelschnur zu deinem Sohn zu durchtrennen ?


    ... nicht weniger Liebe, aber weniger Fürsorge und Übernahme FREMDER Verantwortung.


    Kopf hoch :-)

    @ Mary

    Zitat

    Heute kam ein Brief von der Staatsanwaltschaft, da hatte er wieder mal riesen Glück. Anzeige wegen schwerem Diebstahl, aber weil es halt die erste größere ANzeige dieser Art war, wurde von einer Verhandlung abgesehen. Er darf sich halt jetzt nichts mehr erlauben, sonst sieht die Sache anders aus. Heißt es da zumindest.

    Ja, dein Sohn hat die letzte Chance vom Staatsanwalt bekommen, sein Leben in Griff zu kriegen ... Er steht kurz vor dem Beginn einer kriminellen Karriere. Er braucht jemanden, der ihn verständnisvoll, aber sehr bestimmt in die Bahn schiebt und das können m.E. nur spezielle Einrichtungen, in denen er u.a. auch die Schule abschließen, einen Beruf finden und erlernen kann ...


    Na ja, der Kerl musss es lernen, die Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen und diese nicht auf dich abwälzen ...

    Ich muss da jetzt auch nochmal was loswerden...

    Irgendwie hatte ich heute ein "erschütterndes" Erlebnis. Erschütternd zumindest für mich... :°(.


    Mein Sohn hat gestern wieder Geld aus der Geldbörse meines Mannes geklaut, obwohl er doch genau wissen musste, dass er jetzt besonders arg kontrolliert wird, nachdem er ja erst kürzlich in dieser Massagepraxis die 40 Euro von dem Patienten geklaut hatte. Die Lehrerinnen sind ja auch schon alarmiert und ich musste mit ihnen nochmal reden, weil mein Sohn sich wieder zu einem Praktikum gemeldet hat und ich das irgendwie nicht mehr verantworten möchte, dass da nochmal was mit Diebstahl wäre. Die Lehrerinnen meinen, sein Verhalten wäre krankhaft. Ich weiß nicht recht, was ich davon halten soll, aber möglich ist schließlich alles. Was mich heute aber so erschüttert hat ist, dass mein Sohn zu mir gekommen wäre und mir gesagt hat, dass er mich trotz allem lieb hat. Das klang aber so auswendig gelernt, so gar nicht echt, so richtig, als hätte ihm das jemand eingeredet (was ja auch so ist, das kam nämlich von der Lehrerin). Er fiel mir um den Hals, obwohl ich voll auf Abwehr stand. Ich KANN das nicht mehr, besonders, weil ich voll gespürt habe, dass das bei ihm nicht von Herzen kam, sondern reine Taktik war. Ich hab ihm gesagt, dass mir das unheimlich leid tut, dass bei mir da aber eine Sperre ist und ich ihn nicht in den Arm nehmen KANN!!! Er hat sich umgedreht, hat mit der Schulter gezuckt und das wars auch wieder für ihn - nur für mich war das echt hart zu erkennen, dass ich wirklich ihm gegenüber nur noch auf "Abwehr" bin!!!


    Gleich drauf wollte er wieder Geld von mir, weil er Schulden zu zahlen hat. Ich hab gesagt, er bekommt das Geld nicht von mir, wenn, dann sollen seine "Freunde" sich das selbst bei mir abholen. Bis jetzt ist noch keiner gekommen...


    Die Schule will sich jetzt informieren, ob man denn nicht auf der Schiene von "Suchtverhalten" irgendwas unternehmen kann, damit dem Kerl geholfen wird. Ich hab da aber so meine Zweifel. Ich wär ja wirklich froh, wenn die Schule mir da helfen könnte und vor allem, wenn dann IHM geholfen werden könnte, aber ich hab mir schon so sehr die Hacken abgelaufen, dass ich schon gar nicht mehr weiß, was ich überhaupt noch denken oder tun soll.


    Es ist wirklich eine totale Gratwanderung...


    Liebe Grüße an euch alle,

    @ragdoll,

    ich befürchte fast, dass er schon mittendrin steckt in seiner kriminellen "Karriere". Ich glaube nämlich, dass wir sehr viel gar nicht wissen, was er schon gemacht hat. Und ich hoffe wirklich von ganzem Herzen, dass sich so eine Einrichtung findet, bevor wir hier (die ganze Familie) alle vor die Hunde gehen!!!


    Vielleicht schaffen wir es dann irgendwann doch wieder, vernünftig miteinander um- und aufeinander zuzugehen, denn das wäre es, was wir als Familie uns einfach nur wünschen. Nur - mit ihm ist das wirklich nicht möglich. Es hat auch keiner richtigen Zugang zu ihm, er lässt keinen wirklich an sich ran, er manövriert sich immer wieder selbst in die Opferrolle (ich bin an allem schuld, ich vermassle ihm ja alles, usw), denn dann bekommt er von überall her Mitleid. Er lässt seinen Charme spielen (den hat er ohne Ende), lässt ein paar Tränen kullern und schon hat jeder Mitleid mit ihm und wir sind die bösen, bösen Eltern. Nebenbei lacht er sich aber eins und provoziert, wo er nur kann. Das ist langsam wirklich nicht mehr auszuhalten...


    Aber du hast schon Recht, er dürfte wirklich langsam anfangen, für sich selbst Verantwortung zu übernehmen und sein Leben in den Griff zu bekommen...


    Ich finds übrigens toll, etwas selbstgemachtes zum Nikolaus (oder zu anderen Anlässen) zu verschenken. Mach ich auch total gerne. ich bemale Schindel (Biberschwänze) und da wird auch keins wie das andere. Das ist für mich Entspannung, so etwas zu machen und es macht jedem Freude, weil es eben selbstgemacht ist :-)


    Liebe Grüße,

    @ Mary

    Sch**sse. Es ist aber gut, dass auch andere aufgeschreckt sind, vielleicht könnt ihr so Druck auf´s Jugendamt machen. Schon mal bei o.g. Telefonnummern angerufen ?


    Kopf hoch und stark bleiben ... (ich würde Himmel und Hölle in Bewegung setzen ...)

    Zitat

    er manövriert sich immer wieder selbst in die Opferrolle (ich bin an allem schuld, ich vermassle ihm ja alles, usw), denn dann bekommt er von überall her Mitleid. Er lässt seinen Charme spielen (den hat er ohne Ende), lässt ein paar Tränen kullern und schon hat jeder Mitleid mit ihm und wir sind die bösen, bösen Eltern. Nebenbei lacht er sich aber eins und provoziert, wo er nur kann

    DAS klingt verdammt schlecht, hier muss der Profi ran.


    Mütter sind "immer an allem schuld" und somit prima erpressbar. Nein,er versucht sich selber seine Zukunft zu vermasseln.


    Oh Mann, du brauchst echt nen festen Glauben an Gott. Drück dich, du schafft es, da durch zu gehen.

    @ragdoll,

    ich glaube, ich sitz grad auf der "Leitung" Welche Telefonnummer meinst du jetzt??? Ich würde auch am liebsten Himmel und Hölle in Bewegung setzen, was ich auch machen würde, wenn ich mich nicht überall so unverstanden fühlen würde.


    Weißt du, ich hab im Jugendamt Bauklötze gestaunt, was die alles in Anwesenheit meines Sohnes gesagt hat. "Lassen Sie ihn doch rauchen, wenn Sie es doch eh wissen", "Nein, einsperren dürfen Sie ihn zu Hause nicht, Hausarrest ist okay, aber zusperren auf keinen Fall", "Natürlich müssen Sie ihm die Tür offenhalten, egal, zu welcher Tages- oder Nachtzeit er nach Hause kommt, Sie dürfen ihn nicht einfach aussperren!" usw. usw. usw.


    Auf meine Frage, wozu wir dann ein Jugendschutzgesetz haben, meinte sie, das wäre für die, die sich noch was sagen lassen daheim. Für die, hab ich gesagt, brauche ich das Gesetz aber dann normalerweise eh nicht! Und so ging das ständig hin und her. Dann haben sie mir ja meinen Antrag auf Unterbringung in einer geeigneten Einrichtung abgelehnt. Ich hab dann ans Familienministerium geschrieben, gleich an Frau Stewens persönlich, die Antwort kam auch prompt, das Jugendamt musste eine Stellungnahme abgeben und natürlich wurde wieder alles so hingedreht, dass das Familienministerium keinen Anlass sieht, die Handlungsweise des Jugendamtes anzuzweifeln. Bei mir hieß die Begründung für die Ablehnung, dass der Landkreis pleite wäre und es deshalb nicht möglich ist und beim Familienministerium hieß die Begründung, mein Sohn wäre für sein Alter zu unselbständig, um in so einer Einrichtung zurecht zu kommen. ich versteh da echt die Welt nicht mehr!!! Jetzt ist die "Tante" vom Jugendamt natürlich nicht mehr gut auf mich zu sprechen und jemand anderen bekomme ich nicht zugewiesen. Dabei hatte ich aber Gutachten vom Psychologen vorgelegt, der eine Unterbringung sehr befürwortet hat und für absolut nötig hielt. Und trotzdem - keine Chance!!!


    Und dann???

    mary

    wertvolle gegenstände werden weggeschlossen (also auch dein schmuck).. keine geldbörse ohne aufsicht.. du wirst nicht darum rumkommen.. versuch über die schule druck zu machen.. das muss doch möglich sein.. das mit der abwehrhaltung tut mir echt leid.. hmm versuch ein bisschen zu relaxen.. warmes bad oder so.. ein feiner wein mit dem mann zu ein bisschen käse.. oder so.. tu dir was gutes..

    mary.. vorschlag


    ... sperr in zuhause ein wenn er nicht parriert


    ... sperr ihn aus wenn er erst um 12 nache hause kommt


    ... hau im eine runter wenn es nicht mehr geht


    hmmm was meinst du was passiert ..???

    @peacefull,

    Ja du, DAS kenne ich zur Genüge und das schon seit einiger Zeit. Nichts mehr rumliegen lassen, alles, was irgendwie wertvoll ist in den Tresor (den wir uns extra angeschafft haben) und trotzdem - er findet immer wieder etwas, das er zu Geld machen kann. Seien es CDs, seien es Playstationspiele, oder sonstwas. Der schafft es immer wieder. Und wenn nicht daheim, dann eben bei Freunden oder Nachbarn oder Großeltern oder sonstwo. Und es ist einfach schlimm, wenn man sich zu Hause nicht mehr als freier Mensch bewegen kann. Ich habe fünf kleine Hunde und die müssen halt öfter mal raus. Aber ich muss dann, wenn mein Sohn im Haus ist, immer erst schauen, ob ich alles abgesperrt und weggeräumt habe, bevor ich diese paar Minuten mit den Hunden raus kann. Das zermürbt einen auf Dauer total, wenn man nicht einmal in der eigenen Familie allen vertrauen kann. Und er macht das immer gleich wieder kaputt, wenn es noch nichtmal angefangen hat, weil er nur seinen Willen durchsetzen will...


    ich weiß nicht, wie lange wir da noch durchhalten, aber die Situation ist bei uns halt auch ständig alles andere als entspannt. Ich mache viel mit meinem Mann und meinem anderen Sohn, wenn der "Große" nicht da ist, aber sobald er auf der Bildfläche erscheint, sperrt sich in uns schon alles und jeder steht wieder unter "Strom". Das ist echt schlimm!!!


    Na, trotzdem danke für die lieben Tipps :-),


    viele Grüße

    @peacefull,

    Ja du, DAS kenne ich zur Genüge und das schon seit einiger Zeit. Nichts mehr rumliegen lassen, alles, was irgendwie wertvoll ist in den Tresor (den wir uns extra angeschafft haben) und trotzdem - er findet immer wieder etwas, das er zu Geld machen kann. Seien es CDs, seien es Playstationspiele, oder sonstwas. Der schafft es immer wieder. Und wenn nicht daheim, dann eben bei Freunden oder Nachbarn oder Großeltern oder sonstwo. Und es ist einfach schlimm, wenn man sich zu Hause nicht mehr als freier Mensch bewegen kann. Ich habe fünf kleine Hunde und die müssen halt öfter mal raus. Aber ich muss dann, wenn mein Sohn im Haus ist, immer erst schauen, ob ich alles abgesperrt und weggeräumt habe, bevor ich diese paar Minuten mit den Hunden raus kann. Das zermürbt einen auf Dauer total, wenn man nicht einmal in der eigenen Familie allen vertrauen kann. Und er macht das immer gleich wieder kaputt, wenn es noch nichtmal angefangen hat, weil er nur seinen Willen durchsetzen will...


    ich weiß nicht, wie lange wir da noch durchhalten, aber die Situation ist bei uns halt auch ständig alles andere als entspannt. Ich mache viel mit meinem Mann und meinem anderen Sohn, wenn der "Große" nicht da ist, aber sobald er auf der Bildfläche erscheint, sperrt sich in uns schon alles und jeder steht wieder unter "Strom". Das ist echt schlimm!!!


    Na, trotzdem danke für die lieben Tipps :-),


    viele Grüße